Kahlköpfigkeit bei Männern, auch bekannt als androgenetische Alopezie, ist eine vererbbare Krankheit. Nach Angaben von Medline Plus betrifft sie mehr als die Hälfte der Männer im Alter von über 50 Jahren.

Du kannst nicht immer verhindern, dass dir im Alter die Haare ausfallen. Aber es gibt Behandlungen und Heilmittel, die den Prozess verlangsamen können.

Bevor du Nahrungsergänzungsmittel und spezielle Stärkungsmittel kaufst, solltest du dich darüber informieren, welche Mittel sich als vielversprechend erwiesen haben, um Haarausfall zu verhindern oder zu behandeln.

Hier sind 17 Mittel gegen Haarausfall, über die du mit einem Arzt sprechen kannst.

Medikamentöse Optionen

1. Verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente (OTC)

Die Food and Drug Administration (FDA) hat zwei Medikamente zur Behandlung von männlichem Haarausfall zugelassen:

  • Minoxidil (Rogaine). Rogaine ist rezeptfrei als Flüssigkeit oder Schaum erhältlich. Es wird zweimal täglich auf die Kopfhaut aufgetragen, um das Haarwachstum zu fördern und Haarausfall zu verhindern. Bei Minoxidil kann es 4 bis 6 Monate dauern, bis man Ergebnisse sieht. Die Ergebnisse hängen auch von der richtigen Anwendung und Dosierung ab.
  • Finasterid (Propecia, Proscar). Finasterid ist eine Pille, die du täglich einnimmst. Sie ist nur mit einem Rezept von deinem Arzt erhältlich. Die FDA gibt an, dass es in der Regel mindestens 3 Monate bei täglicher Einnahme dauert, bis sich die Wirkung des Medikaments zeigt.

Sowohl bei Minoxidil als auch bei Finasterid kann es bis zu einem Jahr dauern, bis du Ergebnisse siehst, und du musst sie weiter einnehmen, um die Wirkung zu erhalten.

Haartransplantation

2. Haartransplantationen

Die beiden beliebtesten Haartransplantationsverfahren sind die Follicular Unit Transplantation und die Follicular Unit Extraction.

Bedenke, dass beide Haartransplantationsverfahren als chirurgische Eingriffe gelten, die teuer sein können und mit einigen Unannehmlichkeiten verbunden sind.

Außerdem gibt es bestimmte Risiken, wie Infektionen und Narbenbildung. Es kann sein, dass du mehrere Haartransplantationsbehandlungen durchführen musst, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Follikulare Einheitstransplantation (FUT)

FUT ist die “klassische” Methode. Dabei wird ein Stück Haut entfernt, in der Regel am hinteren Teil der Kopfhaut, wo sich viele Haare befinden. Dann entfernt ein Chirurg die Follikel aus diesem Hautstreifen. Anschließend werden die Haarfollikel wieder in den Teil der Kopfhaut eingesetzt, in dem du unter Haarausfall leidest.

Follikulare Einheitsextraktion (FUE)

Bei der FUE entnimmt ein Chirurg die Haarfollikel direkt aus der Kopfhaut und transplantiert sie in die kahlen Stellen der Kopfhaut. Die direkte Haarimplantation (DHI) ist eine modifizierte Version dieser Technik, bei der ein spezielles Werkzeug verwendet wird, um den Eingriff durchzuführen.

Laserbehandlung

3. Laserbehandlung

Es wird angenommen, dass eine Laserbehandlung bei einigen Arten von Haarausfall wie Alopecia areata die Entzündung in den Follikeln reduziert, die sie am Nachwachsen hindert. Bei anderen Arten von Haarausfall kann eine 2014 Überprüfung legt nahe, dass die Behandlung mit Low-Level-Lasertherapie (LLLT) das Haarwachstum durch andere Mechanismen steigern kann.

Es gibt nur wenige Studien, die die Wirksamkeit von Laserbehandlungen gegen Haarausfall belegen. Aber eine 2016 Überprüfung stellte fest, dass die LLLT bei der Behandlung von Haarausfall bei Männern sicher und wirksam ist.

Laut einer Überprüfung 2019ist noch mehr Forschung über LLLT nötig.

Änderungen des Lebensstils

4. Mit dem Rauchen aufhören

Wenn du Raucher bist, hast du wahrscheinlich schon von den negativen Auswirkungen des Rauchens auf deine Lunge gehört. Aber wusstest du, dass Rauchen mit Haarausfall in Verbindung gebracht werden kann?

Eine 2020 Studie mit 1.000 Männern ergab, dass die Mehrheit der Raucher ein gewisses Maß an Haarausfall hatte, verglichen mit weniger als der Hälfte der Teilnehmer, die nicht rauchten.

Wenn du rauchst, kann das Aufhören helfen, den Haarausfall zu verringern.

5. Kopfhautmassage

Massagen fühlen sich nicht nur gut an, sie können auch bei Haarausfall helfen. Das Massieren der Kopfhaut stimuliert die Haarfollikel.

In einer kleinen Studie von 2016hatten gesunde japanische Männer, die 24 Wochen lang jeden Tag 4 Minuten lang Kopfhautmassage erhielten, am Ende der Studie dickeres Haar.

Forschung aus 2019 fanden außerdem heraus, dass Kopfhautmassagen mit selbst wahrgenommenen Verbesserungen der Haardichte verbunden waren.

6. Ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung kann helfen, dein Haar in Topform zu halten. Achte darauf, dass du eine Vielzahl von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, ungesättigten Fetten und mageren Proteinen zu dir nimmst. Versuche, deinen Verzehr von Süßigkeiten einzuschränken.

Eine 2019 Rückblick bestimmte Vitamine und Mineralien, die in der Nahrung enthalten sind, mit gesundem Haar in Verbindung bringen. Versuche, diese hinzuzufügen:

  • eisenreiche Lebensmittel wie mageres Rindfleisch, Bohnen, grünes Blattgemüse, mit Eisen angereicherte Körner und Eier
  • Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, wie Lachs, Makrele, Thunfisch, Leinsamen, Eigelb, Hanfsamen und Walnüsse
  • eiweißreiche Lebensmittel wie Eier, mageres Fleisch und Meeresfrüchte

Zu guter Letzt solltest du darauf achten, dass du viel Wasser trinkst.

7. Reduziere Stress

Stress kann dem Körper ganz schön zusetzen, auch deinem Haar. Haarausfall kann eine Folge eines stressigen Lebensstils sein.

Zu den Strategien zur Stressreduzierung gehören:

  • regelmäßig Sport treiben
  • Musik hören
  • Yoga praktizieren
  • meditieren
  • Genug Schlaf bekommen

Alternative Heilmittel

8. Öle

Einige Hinweise aus einer Mäusestudie von 2014 deutet darauf hin, dass Pfefferminzöl das Haarwachstum fördern kann. Rosmarinöl wird traditionell auch verwendet, um die Durchblutung der Kopfhaut zu fördern.

Eine Studie von 2013 ergab, dass Rosmarinblattextrakt das Nachwachsen der Haare bei Mäusen verbessert.

Kokosnussöl, Rizinusöl und Olivenöl werden ebenfalls häufig empfohlen. Aber laut einer Untersuchung aus dem Jahr 2020ist die Forschung über ihren Nutzen für das Haarwachstum begrenzt.

9. Sägepalme

Die Sägepalme ist eine Pflanze mit kleinen Beeren.

Die Forschung über die Fähigkeit der Sägepalme, Haarausfall zu behandeln, ist zwar knapp, aber eine 2020 Überprüfung ergab, dass es das Haarwachstum fördern kann und nur wenige Nebenwirkungen hat.

10. Biotin

Biotin ist ein Vitamin, das natürlich in Lebensmitteln vorkommt, wie z. B.:

  • Nüssen
  • Süßkartoffeln
  • Eier
  • Zwiebeln
  • Hafer

Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme von Biotin den Haarausfall verlangsamen kann, aber die meisten Forschungsergebnisse wurden an Frauen mit Biotinmangel durchgeführt.

11. Zwiebelsaft

Eine kleine Studie von 2014 zeigte, dass die Anwendung von Zwiebelsaft als topische Behandlung bei Menschen mit lückenhaftem Haarausfall (Alopecia areata) zu einem deutlich stärkeren Nachwachsen der Haare führte als nur Leitungswasser. Weitere Untersuchungen bei Menschen mit männlichem Haarausfall sind erforderlich.

12. Bhringraj

Bhringraj (Eclipta alba), auch Falsches Gänseblümchen genannt, ist eine Art aus der Familie der Sonnenblumen. In der ayurvedischen Medizin ist sie als Heilpflanze bekannt, die das Haarwachstum fördert.

Studien, nimm eine aus dem Jahr 2008 zum Beispielhaben das Ergebnis gezeigt, dass Extrakte des Krauts ein besseres Nachwachsen der Haare zeigen als Minoxidil. Es sind jedoch noch weitere Untersuchungen nötig, um diese Effekte beim Menschen zu bestätigen.

13. Grüner Tee

Ein weiteres angebliches pflanzliches Mittel gegen Haarausfall ist grüner Tee.

In einer älteren Studie aus dem Jahr 2005 an Mäusen zeigten die polyphenolischen Verbindungen im grünen Tee vielversprechende Wirkungen als natürliches Mittel gegen Haarausfall. Aber es gibt noch keine Studien am Menschen, die diese Wirkungen bestätigen.

14. Hibiskus

Chinesischer Hibiskus (Hibiskus rosa-sinensis) wird in Indien in großem Umfang für den Haarwuchs vermarktet. Eine ältere Studie aus dem Jahr 2003 an Mäusen zeigte positive Auswirkungen auf die Haarfollikel, aber es gibt keine Studien an Menschen.

Tipps zur Haarpflege

15. Sei sanft zu deinen Locken

Versuche, so sanft wie möglich zu sein, wenn du dein Haar bürstest oder stylst. Wenn du dein Haar ständig drehst, zwirbelst oder festziehst, kann das zu Haarausfall führen.

Wenn du dir Sorgen über Haarausfall machst, solltest du Folgendes vermeiden:

  • enge Frisuren, wie Zöpfe, Cornrows, Zöpfe und Dutt
  • Chemikalien, die bei Dauerwellen und Haarglättungsbehandlungen verwendet werden
  • Heiße Lockenstäbe oder Glätteisen
  • Bleichen deiner Haare

Wenn du Chemikalien oder Bleichmittel für dein Haar verwendest, solltest du dich an einen Fachmann wenden. Versuche nicht, es selbst zu Hause zu machen.

Besuche einen Arzt

16. Lass dich durchchecken

Abgesehen von deiner genetischen Veranlagung können auch verschiedene medizinische Erkrankungen zu Haarausfall führen. Du kannst deinen Haarausfall in den Griff bekommen, indem du die zugrunde liegende Krankheit behandelst.

Die folgenden Krankheiten können zu Haarausfall führen:

  • Diabetes
  • Lupus
  • Lichen planus
  • Sarkoidose
  • Kopfhaut-Schuppenflechte
  • Alopecia areata
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Essstörungen, die auf schlechte Ernährung zurückzuführen sind
  • Eisenmangelanämie
  • Haarziehstörung, bekannt als Trichotillomanie
  • Zöliakie
  • Syphilis

Wenn du an einer dieser Krankheiten leidest oder neben dem Haarausfall noch andere Symptome hast, solltest du unbedingt mit einem Arzt sprechen, um die zugrunde liegende Krankheit zu behandeln. Dein Haarausfall sollte sich bessern, wenn sich dein Zustand verbessert.

17. Besprich deine Medikamente mit einem Arzt

Bestimmte Medikamente können zu Haarausfall führen. Beispiele hierfür sind:

  • Chemotherapie und Strahlenbehandlungen
  • einige Blutverdünner (Antikoagulanzien)
  • einige Depressionsmedikamente
  • Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck
  • einige Herzmedikamente
  • Gicht-Medikamente
  • Isotretinoin (Accutane), ein Mittel gegen Akne

Warnung

Sprich mit deinem Arzt, bevor du die Einnahme eines Medikaments abbrichst oder änderst.

Wie viel kostet die Behandlung von Haarausfall?

Die Kosten für eine Haarausfallbehandlung hängen davon ab, für welche Behandlung du dich entscheidest.

Zum Beispiel:

  • Rogaine kostet etwa €40 bis €50 für einen 3-Monats-Vorrat.
  • Propecia kostet etwa 70 US-Dollar für einen 1-Monats-Vorrat.
  • Eine Haartransplantation kostet zwischen 4.000 und 15.000 Dollar.

Generische Medikamente und rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel sind in der Regel preiswerter.

Wann du einen Arzt kontaktieren solltest

Kontaktiere deinen Arzt, wenn du:

  • plötzlichen lückenhaften Haarausfall hast
  • denkst, dass ein Medikament die Ursache für deinen Haarausfall sein könnte
  • habe auch einen Ausschlag
  • schuppige Haut haben

Häufig gestellte Fragen zu Haarausfallbehandlungen für Männer

Welche Behandlung gegen Haarausfall ist die beste für mich?

Sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, um herauszufinden, welches Mittel gegen Haarausfall für dich am besten geeignet ist. Auch wenn rezeptfreie Mittel und Hausmittel bei manchen helfen, sind sie nicht für jeden geeignet.

Wirkt eine Behandlung gegen Haarausfall?

Manche Menschen sind mit rezeptfreien Medikamenten, verschreibungspflichtigen Medikamenten und Hausmitteln gegen Haarausfall erfolgreich. Aber sie wirken nicht bei jedem.

Rogaine zum Beispiel wirkt am besten bei Menschen mit erblich bedingtem Haarausfall am Hinterkopf, direkt unter dem Scheitel.

Haartransplantationen sind in der Regel erfolgreicher als rezeptfreie Produkte. Wenn du jedoch unter großflächiger Ausdünnung oder Kahlheit leidest oder wenn dein Haarausfall auf Chemotherapie oder Medikamente zurückzuführen ist, sind sie nicht so effektiv.

Was passiert, wenn ich die Haarausfallbehandlung abbreche?

Das hängt von der Behandlung ab, die du verwendest. Wenn du ein rezeptfreies oder verschreibungspflichtiges Medikament wie Rogaine oder Propecia nimmst, musst du es auf unbestimmte Zeit weiter einnehmen, um die Ergebnisse zu erhalten.

Wie kann ich Haarausfall dauerhaft behandeln?

Haarimplantate sind in der Regel dauerhaft. Je nach deinen Zielen kannst du jedoch mehrere Implantate benötigen.

Fazit

Es gibt verschiedene Behandlungen, die du gegen Haarausfall ausprobieren kannst. Dazu gehören rezeptfreie und rezeptpflichtige Medikamente, Haarimplantate und Hausmittel.

Sprich zuerst mit deinem Arzt. Er kann dir helfen, die Ursache deines Haarausfalls herauszufinden und die beste Behandlungsoption zu finden.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉