Die moderne Gesellschaft macht es uns schwerer denn je, gesund zu werden.

Die Menschen sind damit beschäftigt, Arbeit, Familie und andere Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen. Das führt dazu, dass sie ihre Gesundheitsziele oft auf Eis legen.

Dabei muss es gar nicht so schwer sein, gesund zu bleiben.

Hier sind 22 einfache Möglichkeiten, mit minimalem Aufwand gesünder zu werden.

1. Fülle die Hälfte deines Tellers mit nicht-stärkehaltigen Gemüsesorten

Gemüse lässt sich grob in stärkehaltiges und nicht stärkehaltiges Gemüse einteilen. Stärkehaltiges Gemüse hat in der Regel mehr Kohlenhydrate und Kalorien als sein nicht-stärkehaltiges Gegenstück.

Beispiele für stärkehaltige Gemüsesorten sind Kartoffeln, Mais und Brechbohnen. Zu den nicht-stärkehaltigen Gemüsesorten gehören Spinat und andere dunkelgrüne Blattgemüse, Karotten, Brokkoli und Blumenkohl.

Die Hälfte deines Tellers mit nicht-stärkehaltigem Gemüse zu füllen, ist ein einfacher Weg, um deine Ernährung gesünder zu machen. Sie enthalten wenig Kalorien, aber viele Nährstoffe, Ballaststoffe und Wasser (1).

Wenn du einen Teil der Stärke und des Proteins deiner Mahlzeit durch nicht stärkehaltiges Gemüse ersetzt, kannst du immer noch eine ähnliche Menge essen – aber mit weniger Kalorien (2).

Diese einfache Strategie erspart dir auch die Sorge um Portionsgrößen und Kalorien.

Zusammenfassung: Die Hälfte deines Tellers mit nicht-stärkehaltigem Gemüse zu füllen, ist eine einfache Möglichkeit, sich gesünder zu ernähren. Gemüse ist kalorienarm und enthält viele Ballast- und Nährstoffe.

2. Iss von einem kleineren Teller und einer kleineren Schüssel

Ob du es glaubst oder nicht, die Größe deines Tellers kann beeinflussen, wie viel du isst.

In einer Studie fanden Wissenschaftler heraus, dass Menschen, die aus großen Portionsschüsseln aßen, 56% (142 Kalorien) mehr Nahrung zu sich nahmen als Menschen, die aus kleineren Schüsseln aßen (3).

In einer Analyse von 72 Studien fanden Wissenschaftler heraus, dass Menschen durchweg mehr essen, wenn ihnen größere Portionen und Teller angeboten werden (4).

Die einfache Illusion, von einem kleineren Teller zu essen, könnte dir helfen, dich mit weniger Essen zufrieden zu fühlen.

Zusammenfassung: Von einem kleineren Teller zu essen ist eine einfache Methode, um dein Gehirn auszutricksen und weniger zu essen. Das kann nützlich sein, wenn du das Gefühl hast, dass die Portionen, die du isst, zu groß sind.

3. Tausche raffinierte Kohlenhydrate gegen ganze, unverarbeitete Kohlenhydrate

Raffinierte Kohlenhydrate sind gemeinhin als einfache Kohlenhydrate oder „leere“ Kohlenhydrate bekannt.

Sie werden rigoros verarbeitet und von fast allen Nähr- und Ballaststoffen befreit. Das heißt, sie fügen deiner Ernährung zusätzliche Kalorien hinzu, ohne dass sie einen Nährwert haben.

Beispiele für raffinierte Kohlenhydrate sind Weißmehl, Weißbrot und Weißreis.

Ganz zu schweigen davon, dass eine Ernährung, die reich an raffinierten Kohlenhydraten ist, dein Risiko für chronische Krankheiten wie Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes erhöhen kann (5, 6).

Wenn du dich für ganze, unverarbeitete Kohlenhydrate wie Vollkornmehl und braunen Reis entscheidest, kannst du die Lebensmittel, die du normalerweise isst, mit den zusätzlichen Vorteilen von Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen essen.

Zusammenfassung: Raffinierte Kohlenhydrate sind Quellen „leerer“ Kalorien und bieten keinen Nährwert. Wenn du sie durch ganze, unverarbeitete Kohlenhydrate ersetzt, kannst du mehr Nährstoffe und Ballaststoffe aufnehmen.

4. Füge deinem morgendlichen Haferbrei etwas Obst hinzu

Obst ist eine tolle Möglichkeit, deinen Haferflocken am Morgen etwas Farbe und Geschmack zu verleihen.

Obst ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, die für eine optimale Gesundheit wichtig sind. Außerdem enthält es viele Ballaststoffe und Wasser, die dir helfen, länger satt zu bleiben (1, 7).

Außerdem ist Obst eine große Quelle von Polyphenolen – Verbindungen, die zu den gesundheitlichen Vorteilen von Obst und Gemüse beitragen.

Diese Verbindungen wirken im Körper als Antioxidantien und können ihm helfen, Entzündungen zu bekämpfen. Außerdem haben Studien gezeigt, dass Polyphenole dazu beitragen können, dein Risiko für Herzkrankheiten, Typ-2-Diabetes und einen frühen Tod zu senken (8, 9, 10).

Eine Studie mit 7.447 Teilnehmern ergab, dass Menschen, die die meisten Polyphenole zu sich nahmen, ein geringeres Risiko für einen frühen Tod hatten als Menschen, die am wenigsten Polyphenole zu sich nahmen (11).

Zusammenfassung: Obst enthält zwar viel Zucker, aber auch viele Vitamine, Mineralstoffe und Verbindungen wie Polyphenole. Polyphenole können große gesundheitliche Vorteile haben.

5. Iss oft fetten Fisch

Fettige Fische wie Lachs gehören zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln auf unserem Planeten.

Sie sind eine hervorragende Quelle für Omega-3-Fettsäuren – eine Art von essentiellem Fett, das du nur über die Nahrung aufnehmen kannst. Trotz ihrer Bedeutung nehmen in den westlichen Ländern nur sehr wenige Menschen ausreichend Omega-3-Fettsäuren zu sich (12).

Die Forschung hat gezeigt, dass Menschen, die konsequent die meisten Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, tendenziell ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen, weniger chronische Entzündungen und eine bessere psychische Gesundheit haben (13, 14, 15, 16).

Außerdem ist fetter Fisch eine gute Quelle für B-Vitamine. Diese Gruppe von Vitaminen hilft dem Körper, Energie zu produzieren, die DNA zu reparieren und eine gesunde Gehirn- und Nervenfunktion zu erhalten (17, 18).

Nimm mindestens zwei Portionen fetten Fisch pro Woche zu dir. Gute Beispiele sind Lachs, Makrele und Hering.

Zusammenfassung: Fettfische wie Lachs, Makrele und Hering sind gute Quellen für Omega-3-Fettsäuren und B-Vitamine. Iss mindestens zweimal pro Woche fetten Fisch.

6. Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel in Betracht ziehen

Vollwertige Lebensmittel sind in der Regel der beste Weg, um deinen Nährstoffbedarf zu decken.

Sie enthalten eine Vielzahl von Nährstoffen, die in Synergie zueinander stehen und so den größten Teil ihres Nährstoffgehalts liefern (19).

Trotzdem fällt es vielen Menschen schwer, ihren täglichen Nährstoffbedarf allein über die Nahrung zu decken. Da kommen Nahrungsergänzungsmittel gerade recht, denn sie liefern dir eine große Dosis an Nährstoffen in einer praktischen Verpackung.

Zwei Nahrungsergänzungsmittel, die besonders nützlich sind, sind lösliche Ballaststoffe und Fischöl.

Lösliche Ballaststoffe wie Glucomannan können dazu beitragen, dass du länger satt bleibst, regelmäßig isst, deinen Blutzucker reduzierst und deinen Cholesterinspiegel senkst (20).

Fischöl-Nahrungsergänzungsmittel versorgen dich mit einer hohen Dosis an Omega-3-Fettsäuren, genau wie fetter Fisch. Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren wird mit einem geringeren Risiko für Herzkrankheiten, weniger chronischen Entzündungen und einer besseren geistigen Gesundheit in Verbindung gebracht (13, 14, 15, 16).

Zusammenfassung: Obwohl Vollwertkost vorzuziehen ist, können Nahrungsergänzungsmittel hilfreich sein, wenn du Schwierigkeiten hast, genügend Nährstoffe über die Nahrung aufzunehmen. Zwei gute Ergänzungsmittel sind Fischöl und lösliche Ballaststoffe wie Glucomannan.

7. Trinke grünen Tee

Grüner Tee ist eines der gesündesten Getränke, die du trinken kannst.

Er ist kalorienarm und enthält viele Nährstoffe und Antioxidantien. Diese Antioxidantien können deinem Körper helfen, freie Radikale zu bekämpfen – Moleküle, die nachweislich das Krankheitsrisiko erhöhen und die Alterung beschleunigen (21, 22).

Studien haben auch gezeigt, dass Menschen, die am meisten grünen Tee trinken, tendenziell länger leben, ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten und ein geringeres Risiko für Typ-2-Diabetes haben (23, 24).

Grüner Tee enthält außerdem Epigallocatechingallat (EGCG) und Koffein. Diese Verbindungen können dir helfen, Fett zu verbrennen, indem sie deinen Stoffwechsel ankurbeln (25, 26).

Zusammenfassung: Grüner Tee ist eines der gesündesten Getränke, die du trinken kannst. Er ist kalorienarm, aber reich an Nährstoffen und Antioxidantien. Außerdem hat er beeindruckende gesundheitliche Vorteile.

8. Trinke deinen Kaffee schwarz

Es ist kein Geheimnis, dass die Amerikaner ihren Kaffee lieben.

Eine Studie hat ergeben, dass über 160 Millionen Amerikaner regelmäßig Kaffee trinken. Allerdings fügen etwa zwei Drittel der Menschen Zucker, Milch, Sahne oder andere Zusatzstoffe hinzu (27).

Leider bedeutet das, dass dein Kaffee möglicherweise zusätzliche Kalorien in deine Ernährung einschleust.

Ein großer Milchkaffee von Starbucks zum Beispiel enthält 204 Kalorien und 14,4 Gramm Zucker. Im Vergleich dazu enthält eine Tasse aufgebrühter Kaffee oder ein Americano weniger als 15 Kalorien (28, 29).

Wenn du einfach auf schwarzen Kaffee umsteigst, kannst du zusätzliche Kalorien aus deiner Ernährung streichen, ohne auf deinen Koffein-Kick verzichten zu müssen.

Zusammenfassung: Von Milch- und Zuckerkaffee auf schwarzen Kaffee umzusteigen ist eine gute Möglichkeit, die Kalorienzufuhr zu reduzieren und trotzdem die Vorteile des Kaffees zu genießen.

9. Vermeide zuckerhaltiges Soda

Wenn du gesünder sein willst, versuche, zuckerhaltige Getränke zu vermeiden.

Sie enthalten keine lebenswichtigen Nährstoffe und sind voll mit zugesetztem Zucker. Eine Dose Coca-Cola enthält zum Beispiel 39 Gramm oder 10 Teelöffel Zucker (30).

Die Forschung hat gezeigt, dass zuckergesüßte Getränke dein Risiko für Typ-2-Diabetes, Herzkrankheiten und sogar bestimmte Krebsarten erhöhen können (31, 32, 33, 34).

Außerdem können die Säuren in Softdrinks deine Zähne schädigen, vor allem in Kombination mit Zucker (35, 36).

Wenn du viel Limonade trinkst, entscheide dich für ein gesünderes Getränk wie ungesüßtes Sprudelwasser mit Zitrone.

Zusammenfassung: Zuckerhaltige Limonaden sind schlecht für deine Gesundheit und enthalten viel Zucker. Wenn du viel Limonade trinkst, entscheide dich für ein gesünderes Getränk wie grünen Tee.

10. Gesunde Snacks immer in Reichweite haben

Heißhungerattacken entgleisen oft bei dem Versuch, sich gesund zu ernähren.

Etwa 50 % der Menschen haben regelmäßig Heißhunger auf Lebensmittel. Das kann ungesunde Lebensmittel sehr verlockend machen (37).

Ein Vorrat an gesunden Snacks in deiner Speisekammer kann dir helfen, Heißhungerattacken zu bekämpfen, wenn sie auftreten.

Es ist auch eine gute Idee, ein paar gesunde Snacks in deiner Tasche oder Handtasche zu haben, um den Heißhunger zu bekämpfen, wenn du unterwegs bist.

Gesunde Snacks sind z. B. eine Handvoll Nüsse, Obst oder sogar ein Stückchen dunkle Schokolade. Weitere gesunde Snacks findest du hier.

Zusammenfassung: Heißhungerattacken können den Versuch, sich gesünder zu ernähren, oft zunichte machen. Um Heißhungerattacken zu vermeiden, solltest du genügend gesunde Snacks in deiner Speisekammer und für unterwegs vorrätig haben.

11. Trinke ein Glas Wasser zu jeder Mahlzeit

Wasser ist wichtig für deine Gesundheit. Ausreichend Wasser zu trinken kann dazu beitragen, eine gesunde Gehirnfunktion, Konzentration und eine positive Stimmung zu erhalten (38).

Außerdem kann Wasser beim Abnehmen helfen, indem es dich satt hält und die Kalorienverbrennung erhöht (7, 39).

Wenn es dir schwerfällt, genug Wasser zu trinken, versuche, zu jeder Mahlzeit ein Glas zu trinken. So stellst du sicher, dass du jeden Tag mindestens ein paar Gläser Wasser trinkst.

Zusammenfassung: Wasser ist wichtig für eine optimale Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Wenn du Schwierigkeiten hast, genug Wasser zu trinken, versuche, zu jeder Mahlzeit ein Glas zu trinken.

12. Mach eine Einkaufsliste, bevor du einkaufst

Eine Einkaufsliste ist ein mächtiges Werkzeug, das dir helfen kann, gesünder zu essen.

Sie hilft dir, dich daran zu erinnern, was du zu Hause hast, gesündere Lebensmittel im Voraus zu planen und Spontankäufe zu vermeiden.

Außerdem haben Studien gezeigt, dass Menschen, die Einkaufslisten verwenden, sich eher gesünder ernähren und weniger Gewicht haben (40).

Zusammenfassung: Eine Einkaufsliste kann dir helfen, beim Einkaufen gesündere Entscheidungen zu treffen und Impulskäufe zu vermeiden. Studien haben außerdem gezeigt, dass Listen dir dabei helfen können, gesünder zu essen.

13. Mit vollem Magen einkaufen

Mit leerem Magen einzukaufen kann eine Katastrophe sein, wenn du versuchst, gesund zu werden.

Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass Menschen dazu neigen, mehr kalorienreiche Lebensmittel zu kaufen, wenn sie auf leeren Magen einkaufen (41).

Wenn du nach einer Mahlzeit einkaufst, ist es nicht nur wahrscheinlicher, dass du ungesunde Impulskäufe vermeidest, sondern du sparst wahrscheinlich auch etwas Geld.

Diese Strategie funktioniert noch besser, wenn du sie mit einer Einkaufsliste kombinierst.

Zusammenfassung: Wenn du mit leerem Magen einkaufst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du Impulskäufe machst. Versuche, nach einer Mahlzeit einzukaufen, um die Versuchungen im Supermarkt zu vermeiden.

14. Wähle echte Lebensmittel gegenüber stark verarbeiteten Lebensmitteln

Die Menschen in den westlichen Ländern essen mehr stark verarbeitete Lebensmittel als je zuvor (42, 43).

Verarbeitete Lebensmittel sind zwar praktisch, aber sie enthalten oft zu wenig Nährstoffe und erhöhen das Risiko chronischer Krankheiten (44, 45).

Wenn du mehr echte Lebensmittel isst, kannst du mit wenig Aufwand gesünder werden. Echte Lebensmittel haben in der Regel mehr Ballaststoffe und sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Echte Lebensmittel sind Lebensmittel mit nur einer Zutat, die größtenteils nicht verändert wurden und keine chemischen Zusätze enthalten.

Hier sind ein paar Beispiele für echte Lebensmittel:

  • Äpfel
  • Bananen
  • Spinat
  • Brauner Reis
  • Unverarbeitetes Fleisch
  • Ganze Eier

Zusammenfassung: In der modernen Gesellschaft essen die Menschen mehr stark verarbeitete Lebensmittel als je zuvor, die wenig Nährstoffe enthalten. Wenn du dich für echte Lebensmittel entscheidest, kannst du dich gesünder ernähren, da sie mehr Nährstoffe und Ballaststoffe enthalten.

15. Achtsames Essen praktizieren

Achtsames Essen ist ein mächtiges Werkzeug, das dir hilft, mit minimalem Aufwand gesünder zu essen.

Sie basiert auf dem Konzept der Achtsamkeit und hilft dir, darauf zu achten, was du isst, warum du isst und wie schnell du isst.

Darüber hinaus zeigen viele Studien, dass achtsames Essen beim Abnehmen helfen kann (46, 47).

Hier sind ein paar einfache Tipps, die dir helfen können, ein achtsamerer Esser zu werden.

  • Iss das Essen langsam.
  • Kaue gründlich.
  • Achte darauf, wie du dich beim Essen fühlst – hast du wirklich Hunger?
  • Schalte den Fernseher aus und lege dein Handy weg.

Weitere hilfreiche Tipps zum achtsamen Essen findest du hier.

Zusammenfassung: Achtsames Essen ist ein mächtiges Werkzeug, das dir hilft, gesünder zu essen. Es hilft dir, darauf zu achten, was, warum und wie schnell du isst.

16. Im Sitzen essen

In der schnelllebigen Gesellschaft von heute essen die Menschen immer im Sitzen.

Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass das Essen unterwegs deine Fähigkeit beeinträchtigen kann, Hungersignale zu verarbeiten.

Eine Studie mit 60 Frauen hat zum Beispiel herausgefunden, dass Menschen mehr Nahrung und insgesamt mehr Kalorien zu sich nehmen, wenn sie im Gehen essen (48).

Sich hinzusetzen kann dir helfen, achtsam zu essen. Kombiniere sie mit den anderen Tipps oben, um mit weniger Aufwand gesünder zu essen.

Zusammenfassung: Wenn du dich beim Essen hinsetzt, kannst du die Hungersignale besser verarbeiten und insgesamt weniger essen.

17. Geh in deinen Pausen spazieren

Zeit für Bewegung zu finden, ist für viele Menschen auf der ganzen Welt ein echtes Problem, vor allem bei der Arbeit.

Regelmäßige Bewegung ist jedoch wichtig für einen gesunden Lebensstil. Tatsächlich gibt es zahlreiche Belege dafür, dass Bewegungsmangel mit schlechter geistiger und körperlicher Gesundheit zusammenhängt (49, 50).

Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, Bewegung in deinen Tag einzubauen – auch wenn du einen vollen Terminkalender hast. Ein Spaziergang in der Mittagspause kann zum Beispiel deine Gesundheit und dein Wohlbefinden erheblich verbessern.

In einer Studie gingen 56 Personen dreimal pro Woche während ihrer Mittagspause dreißig Minuten lang spazieren. Das verbesserte ihre Begeisterung und Entspannung bei der Arbeit und verringerte gleichzeitig ihre Nervosität (51).

Zusammenfassung: In den Pausen spazieren zu gehen ist eine gute Möglichkeit, Bewegung in einen vollen Terminkalender einzubauen. Versuche, mit ein paar Kollegen spazieren zu gehen, damit es zur Gewohnheit wird.

18. Nimm die Treppe statt den Aufzug

Die Treppe zu nehmen ist eine einfache Möglichkeit, Bewegung in deinen Tagesablauf einzubauen.

Es ist auch gut für deine langfristige Gesundheit. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die täglich mindestens acht Treppenstufen steigen, ein um 33 % geringeres Sterberisiko haben als Menschen, die die meiste Zeit im Sitzen verbringen (52).

Außerdem kann es sogar schneller sein, die Treppe zu nehmen als den Aufzug.

Eine Studie hat herausgefunden, dass das Treppensteigen im Durchschnitt 23,5 Sekunden pro Treppe schneller ist. Darin ist die durchschnittliche Wartezeit für einen Aufzug enthalten (53).

Wenn du dich in deinem Büro ständig zwischen den Etagen bewegst, könnte das Treppensteigen deine Fitness und Produktivität verbessern.

Zusammenfassung: Die Treppe zu nehmen ist eine gute Möglichkeit, Bewegung in deinen Alltag einzubauen. Überraschenderweise ist es manchmal sogar schneller als ein Aufzug.

19. Versuche es mit einem Stehpult

Die Menschen sitzen heute länger als je zuvor.

Untersuchungen zeigen, dass ein durchschnittlicher Büroangestellter 15 Stunden seines Tages im Sitzen verbringt. Im Vergleich dazu sitzt ein Landarbeiter etwa 3 Stunden pro Tag (54, 55).

Leider hat die Forschung gezeigt, dass Menschen, die am meisten sitzen, ein höheres Risiko für Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes, Krebs und Tod haben (56).

Ein Stehpult kann dir helfen, länger auf den Beinen zu sein und trotzdem produktiv zu sein.

Ganz zu schweigen davon, dass Untersuchungen sogar gezeigt haben, dass Menschen im gleichen Job, die Stehpulte benutzen, über sechs Monate hinweg 53% produktiver waren (57).

Zusammenfassung: Ein Stehpult könnte dir helfen, bei der Arbeit länger auf den Beinen zu bleiben. Studien zeigen, dass Menschen, die länger sitzen, ein höheres Risiko für chronische Krankheiten haben.

20. Eine Stunde vor dem Schlafengehen von der Technik abschalten

Qualitativ hochwertiger Schlaf ist für eine optimale Gesundheit unabdingbar. Dennoch leiden etwa 50 bis 70 Millionen Amerikaner unter schlechtem Schlaf (58).

Es scheint, dass die Technik und andere künstliche Lichtquellen ein wichtiger Grund für schlechten Schlaf sind (59, 60).

Diese Geräte strahlen blaues Licht aus, eine Art von Lichtwellen, die tagsüber üblich ist. Das bedeutet jedoch, dass deine Geräte deinem Gehirn vorgaukeln können, dass es Tag ist (61).

Außerdem hat die Forschung gezeigt, dass die Verwendung von künstlichem Licht vor dem Schlafengehen mit einem höheren Risiko für Brustkrebs, Stimmungsstörungen und Depressionen verbunden ist (62, 63, 64).

Wenn du eine Stunde vor dem Schlafengehen auf technische Geräte verzichtest, kann dies deine Schlafqualität verbessern.

Zusammenfassung: Wenn du unter schlechtem Schlaf leidest, solltest du eine Stunde vor dem Schlafengehen auf technische Geräte verzichten. Geräte wie dein Telefon und dein Computer strahlen blaues Licht aus, das dich länger wach halten kann.

21. Jede Nacht zur gleichen Zeit schlafen

Neben einer schlechten Schlafqualität haben viele Menschen auch Probleme, einzuschlafen.

Das kann dazu führen, dass du erschöpft bist, dich träge fühlst und sogar dein Risiko für chronische Krankheiten wie Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes erhöhst (65, 66).

Einer der größten Schuldigen ist das Fehlen eines regelmäßigen Schlafrhythmus. Eine feste Schlafenszeit hilft dabei, die innere Uhr deines Körpers darauf zu trainieren, zu einer bestimmten Zeit schneller einzuschlafen (67).

Darüber hinaus kann ein fester Schlafrhythmus auch deine Konzentration und dein Gedächtnis verbessern (68, 69).

Zusammenfassung: Eine feste Schlafenszeit, auch an Wochenenden, kann dir helfen, schneller einzuschlafen. Es hilft dir, deine innere Uhr darauf zu trainieren, zu einer bestimmten Zeit einzuschlafen.

22. Versuche es mit regelmäßiger Meditation

Stress kann einen hohen Tribut an deine allgemeine Gesundheit fordern.

Die Forschung hat gezeigt, dass Meditation ein effektiver Weg ist, um Stress abzubauen und die allgemeine Gesundheit zu verbessern (70, 71).

So ergab eine Analyse von 47 Studien mit über 3.500 Menschen, dass Achtsamkeitsmeditation dazu beiträgt, Ängste, Depressionen und Stress zu reduzieren (71).

Hier kannst du mehr über die Vorteile der Meditation erfahren.

Zusammenfassung: Meditation ist ein guter Weg, um Stress abzubauen. Versuche, sie ein paar Mal pro Woche in deinen Alltag einzubauen.

Die Quintessenz

Gesund zu sein ist einfacher, als du denkst. Tatsächlich gibt es viele Möglichkeiten, wie du mit minimalem Aufwand gesund werden kannst.

Dazu gehören ein Glas Wasser zu jeder Mahlzeit, der Verzehr von fettem Fisch, ein regelmäßiger Schlafrhythmus und die Wahl echter Lebensmittel.

Außerdem kann das Einkaufen mit vollem Magen helfen, den Heißhunger im Supermarkt zu zügeln und Impulskäufe zu vermeiden, und achtsames Essen kann dir helfen, die Kontrolle über deine Essgewohnheiten zu übernehmen.

Wenn du nur ein paar dieser Strategien in deine tägliche Routine aufnimmst, kannst du ein gesünderes und glücklicheres Leben führen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉