Hefepilzinfektionen sind für viele Menschen ein Problem.

Sie werden am häufigsten verursacht durch Candida Hefen, insbesondere Candida albicans (1).

Wenn du glaubst, dass du eine Hefepilzinfektion haben könntest, solltest du als erstes mit deinem Arzt oder deiner Ärztin sprechen.

Einige Lebensmittel und Ernährungsumstellungen können aber auch helfen.

Hier sind 5 Ernährungstipps zur Bekämpfung von Candida Infektionen.

1. Kokosnussöl

Candida Hefepilze sind mikroskopisch kleine Pilze, die auf der Haut, im Mund oder im Darm vorkommen (2).

Sie sind normalerweise harmlos, können aber Infektionen verursachen, wenn die Abwehrkräfte deines Körpers geschwächt sind.

Pflanzen haben ihre eigenen Abwehrkräfte gegen Hefen und andere Pilze, und einige produzieren Verbindungen, die für Pilze giftig sind.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Laurinsäure, eine gesättigte Fettsäure, die wegen ihrer antimikrobiellen und antimykotischen Wirkung vielfach untersucht wurde.

Kokosnussöl besteht zu fast 50% aus Laurinsäure. Das macht es zu einer der reichhaltigsten Nahrungsquellen für diese Verbindung, die in Lebensmitteln nur selten in großen Mengen vorkommt.

Reagenzglasstudien legen nahe, dass Laurinsäure sehr wirksam ist gegen Candida Hefen. Kokosnussöl könnte also ähnliche Wirkungen haben (3, 4, 5).

Aus diesem Grund kann die Verwendung von Kokosöl als Mundspülung – eine Methode, die als Ölziehen bekannt ist – Soor eindämmen, oder Candida Infektionen in deinem Mund.

Behalte im Hinterkopf, dass Studien am Menschen notwendig sind, um diese Vorteile zu bestätigen.

ZUSAMMENFASSUNG Einer der Hauptbestandteile von Kokosnussöl, Laurinsäure, kann die Candida Infektionen. Um diese Effekte zu bestätigen, sind jedoch Untersuchungen am Menschen erforderlich.

2. Probiotika

Mehrere Faktoren können manche Menschen anfälliger machen für Candida Infektionen, einschließlich Diabetes und einem geschwächten oder unterdrückten Immunsystem.

Auch Antibiotika können dein Risiko erhöhen, da starke Dosen manchmal einen Teil der nützlichen Bakterien in deinem Darm abtöten (1, 2).

Diese Bakterien sind ein Teil der natürlichen Abwehrkräfte deines Körpers gegen Candida Hefepilze. Sie schützen vor Infektionen, indem sie mit ihnen um Platz und Nährstoffe konkurrieren (6).

Probiotika können helfen, diese Populationen nützlicher Bakterien wiederherzustellen (7).

Probiotika sind lebende Bakterien, die oft in fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt mit aktiven Kulturen enthalten sind. Sie können auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden.

Studien legen nahe, dass Probiotika gegen Candida Infektionen (8).

Eine 12-wöchige Studie mit 215 älteren Erwachsenen zeigte, dass die Einnahme von Lutschtabletten mit 2 Stämmen des Probiotikums Lactobacillus reuteri reduzierte signifikant die Menge an Candida Hefepilze in ihren Mündern (9).

In einer anderen Studie an 65 Menschen mit Soor verbesserte die Einnahme von Probiotika die Wirksamkeit einer herkömmlichen antimykotischen Behandlung deutlich (10).

Probiotika können auch das Wachstum von Candida in deinem Darm, und es gibt Hinweise darauf, dass Vaginalkapseln mit Lactobacillus Probiotika können vaginale Hefepilzinfektionen bekämpfen (11, 12, 13, 14).

ZUSAMMENFASSUNG Probiotika können die Candida Wachstum und schützen vor Infektionen in deinem Mund und Darm. Auch Vaginalkapseln können wirksam sein.

3. Eine zuckerarme Ernährung

Hefen wachsen schneller, wenn Zucker in ihrer Umgebung leicht verfügbar ist (15, 16, 17).

Ein hoher Zuckerspiegel im Blut erhöht nämlich das Risiko für Candida Infektionen (1, 18, 19, 20).

In einer Studie erhöhte Zucker Candida Wachstum im Verdauungssystem von Mäusen mit geschwächtem Immunsystem (21).

In einer Humanstudie wurde das Spülen mit gelöstem Zucker (Saccharose) mit vermehrten Infektionen und höheren Hefezahlen im Mund in Verbindung gebracht (22).

Eine andere Humanstudie ergab hingegen, dass eine zuckerreiche Ernährung keinen Einfluss auf die Candida Wachstum im Mund oder im Verdauungssystem (23).

Allerdings sind die Studien am Menschen begrenzt, und es sind weitere Forschungen erforderlich (24).

Auch wenn eine zuckerarme Ernährung nicht immer wirksam gegen Hefepilze ist, wird der Verzicht auf zugesetzten Zucker deine Gesundheit auf viele andere Arten verbessern.

ZUSAMMENFASSUNG Candida Hefepilze bevorzugen eine zuckerreiche Umgebung. Es gibt jedoch nur wenige Belege für die Vorteile einer zuckerarmen Ernährung gegen Candida Infektionen.

4. Knoblauch

Knoblauch ist ein weiteres pflanzliches Lebensmittel mit starken antimykotischen Eigenschaften. Dies ist zum Teil auf Allicin zurückzuführen, eine Substanz, die sich bildet, wenn frischer Knoblauch zerdrückt oder beschädigt wird (25).

Wenn Mäusen hohe Mengen an Allicin verabreicht werden, scheint es die Candida Hefepilze in einer etwas geringeren Wirksamkeit als das Antimykotikum Fluconazol (26).

Untersuchungen im Reagenzglas haben außerdem ergeben, dass Knoblauchextrakt die Fähigkeit von Hefepilzen, sich an den Zellen in deinem Mund festzusetzen, verringern kann (27).

Allerdings liefert Knoblauch nur winzige Mengen an Allicin, während die meisten Studien hohe Dosen verwenden.

Eine 14-tägige Studie an Frauen ergab, dass die Einnahme von Knoblauchpräparaten in Form von Kapseln keinen Einfluss auf vaginale Hefepilzinfektionen hatte (28).

Insgesamt sind mehr klinische Studien nötig, um festzustellen, ob der Verzehr von Knoblauch einen Behandlungswert für den Menschen hat.

Trotzdem ist es sicher und gesund, dein Essen mit Knoblauch aufzupeppen. Er kann auch gut neben herkömmlichen Candida Behandlungen.

Bedenke, dass die Verwendung von rohem Knoblauch an empfindlichen Stellen, wie z.B. deinem Mund, schädlich sein und schwere Verätzungen verursachen kann (29, 30).

ZUSAMMENFASSUNG Das Allicin im Knoblauch wirkt gegen Candida. Es ist jedoch unklar, ob der Verzehr von Knoblauch Hefepilzinfektionen beeinflusst.

5. Curcumin

Curcumin ist einer der wichtigsten aktiven Bestandteile von Kurkuma, einem beliebten indischen Gewürz (31).

Untersuchungen im Reagenzglas zeigen, dass Curcumin die Candida Hefen – oder zumindest ihr Wachstum reduzieren (32, 33, 34, 35).

Eine andere Studie deutet darauf hin, dass Curcumin die Fähigkeit von Hefepilzen verringern kann, sich an Zellen im Mund von Menschen mit HIV anzulagern. Tatsächlich war Curcumin wirksamer als Fluconazol, ein Antimykotikum (36).

Allerdings sind die Studien auf Reagenzgläser beschränkt. Es ist unklar, ob Curcumin-Nahrungsergänzungsmittel Auswirkungen auf den Menschen haben.

ZUSAMMENFASSUNG Curcumin, einer der aktiven Bestandteile von Kurkuma, kann Candida Hefen. Es sind jedoch Studien am Menschen erforderlich.

Die Quintessenz

Wenn du glaubst, dass du eine Hefepilzinfektion hast, geh zu deinem Arzt und lass dir ein Antimykotikum verschreiben.

Wenn du zu vielen dieser Infektionen neigst, kann eine gesunde Ernährung oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Probiotika helfen.

Für sich genommen sind diese Ernährungsstrategien weit davon entfernt, eine wirksame Behandlung zu sein. Aber als vorbeugende Maßnahme oder als Ergänzung zu Medikamenten können sie einen Unterschied machen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉