Seit Jahrhunderten ist Kamelmilch eine wichtige Nahrungsquelle für Nomadenkulturen in rauen Umgebungen wie Wüsten.

Heute wird sie in vielen Ländern kommerziell hergestellt und verkauft und ist auch als Pulver oder tiefgekühlt im Internet erhältlich.

Angesichts der Verfügbarkeit von Kuhmilch und verschiedenen pflanzlichen und tierischen Milchsorten fragst du dich vielleicht, warum sich manche Menschen für Kamelmilch entscheiden.

Hier sind 6 Vorteile von Kamelmilch – und 3 Nachteile.

1. Reich an Nährstoffen

Kamelmilch ist reich an vielen Nährstoffen, die für die allgemeine Gesundheit wichtig sind.

Was den Kalorien-, Protein- und Kohlenhydratgehalt angeht, ist Kamelmilch mit Kuhmilch vergleichbar. Sie enthält jedoch weniger gesättigte Fette und mehr Vitamin C, B-Vitamine, Kalzium, Eisen und Kalium (1, 2).

Er ist auch eine gute Quelle für gesunde Fette, wie langkettige Fettsäuren, Linolsäure und ungesättigte Fettsäuren, die die Gesundheit von Gehirn und Herz unterstützen können (3, 4).

Eine halbe Tasse (120 ml) Kamelmilch enthält die folgenden Nährstoffe (2):

  • Kalorien: 50
  • Eiweiß: 3 Gramm
  • Fett: 3 Gramm
  • Kohlenhydrate: 5 Gramm
  • Thiamin: 29% des Tageswertes (DV)
  • Riboflavin: 8% des DV
  • Kalzium: 16% der DV
  • Kalium: 6% der DV
  • Phosphor: 6% des DV
  • Vitamin C: 5% der DV

Zusammenfassung

Kamelmilch hat eine ähnliche Nährstoffzusammensetzung wie Kuhmilch, liefert aber weniger gesättigte Fette, mehr ungesättigte Fette und höhere Mengen an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen.

2. Kann eine bessere Option für Menschen mit Laktoseintoleranz oder Milchallergien sein

Laktoseintoleranz ist eine häufige Erkrankung, die durch einen Mangel an Laktase, dem Enzym, das zur Verdauung des Milchzuckers Laktose benötigt wird, verursacht wird. Sie kann zu Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen nach dem Verzehr von Milchprodukten führen (5).

Kamelmilch enthält weniger Laktose als Kuhmilch, wodurch sie für viele Menschen mit Laktoseintoleranz besser verträglich ist.

Eine Studie mit 25 Betroffenen ergab, dass nur 2 Teilnehmer eine leichte Reaktion auf etwa 1 Tasse (250 ml) Kamelmilch zeigten, während die anderen nicht betroffen waren (6, 7).

Kamelmilch hat auch ein anderes Proteinprofil als Kuhmilch und scheint von Menschen mit einer Kuhmilchallergie besser vertragen zu werden (8, 9).

In einer Studie mit 35 Kindern im Alter von 4 Monaten bis 10,5 Jahren mit Kuhmilchallergie wurde festgestellt, dass nur 20 % der Kinder durch einen Hautstichtest auf Kamelmilch empfindlich reagierten (10, 11).

Außerdem wird Kamelmilch schon seit Hunderten von Jahren zur Behandlung von Durchfallerkrankungen eingesetzt, die durch Rotaviren verursacht werden. Forschungen deuten darauf hin, dass die Milch Antikörper enthält, die bei der Behandlung dieser Durchfallerkrankung helfen, die besonders häufig bei Kindern auftritt (12).

Zusammenfassung

Kamelmilch kann die bessere Wahl für Menschen mit Laktoseintoleranz oder Kuhmilchallergie sein. Außerdem hat sie möglicherweise eine durchfallhemmende Wirkung.

3. Kann Blutzucker und Insulin senken

Kamelmilch senkt nachweislich den Blutzucker und verbessert die Insulinempfindlichkeit bei Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes (13, 14, 15, 16).

Die Milch enthält insulinähnliche Proteine, die für ihre antidiabetische Wirkung verantwortlich sein könnten. Insulin ist ein Hormon, das hilft, den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Studien zeigen, dass Kamelmilch das Äquivalent von 52 Einheiten Insulin pro etwa 4 Tassen (1 Liter) liefert. Außerdem ist sie reich an Zink, das die Insulinempfindlichkeit verbessern kann (13, 17, 18, 19).

In einer zweimonatigen Studie an 20 Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes verbesserte sich die Insulinsensitivität bei denjenigen, die 2 Tassen (500 ml) Kamelmilch tranken, nicht aber bei der Kuhmilchgruppe (20).

Eine andere Studie ergab, dass Erwachsene mit Typ-1-Diabetes, die täglich 2 Tassen (500 ml) Kamelmilch zusätzlich zu einer Diät, Bewegung und Insulinbehandlung tranken, niedrigere Blutzucker- und Insulinwerte aufwiesen als diejenigen, die keine Kamelmilch erhielten. Drei Personen brauchten kein Insulin mehr (21).

Eine Überprüfung von 22 Forschungsartikeln ergab, dass 2 Tassen (500 ml) pro Tag die empfohlene Dosis an Kamelmilch ist, um die Blutzuckerkontrolle bei Diabetikern zu verbessern (13).

Zusammenfassung

Kamelmilch kann den Blutzucker senken und die Insulinsensitivität verbessern, insbesondere bei Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes.

4. Kann krankheitsverursachende Organismen bekämpfen und die Immunität stärken

Kamelmilch enthält Verbindungen, die verschiedene krankheitsverursachende Organismen zu bekämpfen scheinen. Die beiden wichtigsten aktiven Komponenten in Kamelmilch sind Lactoferrin und Immunglobuline, Proteine, die der Kamelmilch ihre immunstärkenden Eigenschaften verleihen (22).

Lactoferrin hat antibakterielle, antifungale, antivirale, entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften. Es hemmt das Wachstum von E. coli, K. pneumoniae, Clostridium, H. pylori und S. aureus, und C. albicans, Organismen, die schwere Infektionen verursachen können (22).

In einer Rattenstudie wurde außerdem festgestellt, dass Kamelmilch vor Leukopenie (geringe Anzahl weißer Blutkörperchen) und anderen Nebenwirkungen von Cyclophosphamid, einem toxischen Krebsmedikament, schützt. Diese Ergebnisse bestätigen die immunstärkenden Eigenschaften der Milch (23).

Weitere Forschungen deuten darauf hin, dass das Molkenprotein des Kamels für die Fähigkeit der Milch verantwortlich ist, schädliche Organismen zu bekämpfen. Es hat möglicherweise antioxidative Eigenschaften, die deinem Körper helfen, Schäden durch freie Radikale zu bekämpfen (24).

Zusammenfassung

Kamelmilch enthält Lactoferrin, Immunglobuline und Kamelmolkenprotein, die für ihre Fähigkeit verantwortlich sein könnten, Organismen zu bekämpfen und die Immunität zu stärken.

5. Kann bei Gehirnkrankheiten und Autismus-Spektrum-Störungen helfen

Kamelmilch wurde auf ihre Auswirkungen auf das Verhalten von Kindern untersucht, und es wird vermutet, dass sie Menschen mit Autismus helfen könnte. Die meisten Belege sind anekdotisch, aber einige kleine Studien deuten auf mögliche Vorteile bei der Verbesserung autistischer Verhaltensweisen hin (25, 26).

Autismus-Spektrum-Störungen ist ein Oberbegriff für mehrere neurologische Entwicklungsstörungen, die soziale Interaktionen beeinträchtigen und zu repetitiven Verhaltensweisen führen können (27).

Eine Studie ergab, dass Kamelmilch das autistische Verhalten von Kindern auf dem Spektrum verbessern kann. In dieser Studie wurde jedoch Kuhmilch als Placebo verwendet und es wurde festgestellt, dass viele der Teilnehmer eine Laktoseintoleranz oder Milchallergie hatten (7, 28).

In einer anderen Studie mit 65 autistischen Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren wurde festgestellt, dass der zweiwöchige Genuss von Kamelmilch zu einer deutlichen Verbesserung der autistischen Verhaltenssymptome führte, die in der Placebogruppe nicht zu beobachten war (26).

Obwohl die Forschung vielversprechend ist, wird nicht empfohlen, die Standardbehandlung von Autismus durch Kamelmilch zu ersetzen. Außerdem warnt die Food and Drug Administration (FDA) die Eltern, dass diese Behauptungen nicht gerechtfertigt sind und keine ausreichenden Beweise vorliegen (29, 30, 31).

Schließlich könnte Kamelmilch bei neurodegenerativen Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer helfen, aber nur wenige Tierstudien haben dieses Potenzial untersucht (32, 33, 34).

Zusammenfassung

Kamelmilch kann bei bestimmten Verhaltensstörungen und neurologischen Entwicklungsstörungen wie Autismus sowie bei neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer helfen, aber die Beweise sind begrenzt.

6. Leicht in die Ernährung einzubauen

Kamelmilch kann fast immer andere Milchsorten ersetzen.

Sie kann pur getrunken oder in Kaffee, Tee, Smoothies, Backwaren, Soßen, Suppen, Makkaroni und Käse sowie Pfannkuchen- und Waffelteig verwendet werden.

Je nachdem, woher die Milch kommt, kann es feine Unterschiede im Geschmack geben. Amerikanische Kamelmilch soll einen süßen, leicht salzigen und cremigen Geschmack haben, während Kamelmilch aus dem Nahen Osten eher nussig und rauchig schmeckt.

Kamelmilchprodukte wie Weichkäse, Joghurt und Butter sind aufgrund der schwierigen Verarbeitung, die auf die Zusammensetzung der Kamelmilch zurückzuführen ist, nicht überall erhältlich (35).

Zusammenfassung

Kamelmilch ist ziemlich vielseitig und kann in den meisten Fällen andere Milchsorten ersetzen. Allerdings ist es schwierig, sie zu Käse, Joghurt und Butter zu verarbeiten. Deshalb sind diese Produkte nicht überall erhältlich.

Mögliche Nachteile

Obwohl sie viele Vorteile bietet, hat Kamelmilch auch ihre Schattenseiten.

1. Teurer

Kamelmilch ist aus verschiedenen Gründen deutlich teurer als Kuhmilch.

Wie alle Säugetiere produzieren Kamele in der Regel erst nach der Geburt Milch, und ihre Trächtigkeit dauert 13 Monate lang. Das kann eine Herausforderung für die Produktionszeit sein. Dort, wo die Kamelmilch an Interesse gewinnt, übersteigt die Nachfrage das Angebot (36).

Kamele geben auch viel weniger Milch als Kühe – etwa 6 Liter (1,5 Gallonen) pro Tag, verglichen mit 24 Litern (6 Gallonen) bei einer typischen domestizierten Milchkuh (37).

In den Vereinigten Staaten, wo das Kamelmelken neu ist, gibt es nur ein paar tausend Kamele. Außerdem schränkt die FDA die Einfuhr von Kamelmilch in die Vereinigten Staaten stark ein, was die Preise für Verbraucherprodukte in die Höhe treibt.

2. Darf nicht pasteurisiert werden

Traditionell wird Kamelmilch roh verzehrt, ohne Wärmebehandlung oder Pasteurisierung. Viele Gesundheitsexperten raten aufgrund des hohen Risikos von Lebensmittelvergiftungen generell vom Verzehr von Rohmilch ab (3, 38).

Darüber hinaus können Organismen in Rohmilch Infektionen, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen. Dieses Risiko ist besonders für Risikogruppen wie Schwangere, Kinder, ältere Erwachsene und Menschen mit geschwächtem Immunsystem bedenklich (38, 39, 40).

Insbesondere wurde festgestellt, dass Kamelmilch Organismen enthält, die das Atemwegssyndrom des Nahen Ostens und die Brucellose (Mittelmeerfieber) verursachen, beides hochansteckende Infektionen, die von nicht pasteurisierten Milchprodukten auf den Menschen übertragen werden (41, 42, 43).

3. Kann ethische Bedenken aufwerfen

Kamelmilch wurde im Laufe der Geschichte in vielen östlichen Kulturen konsumiert, ist aber erst seit kurzem ein kommerzieller Ernährungstrend in den westlichen Gesellschaften.

Das bedeutet, dass Kamele in Gebiete importiert werden, in denen sie traditionell nicht leben, wie zum Beispiel in die Vereinigten Staaten, wo Kamelmilchfarmen entstehen, um Milch in größerem Umfang zu produzieren (44).

Viele Menschen argumentieren, dass Menschen keine Milch von anderen Säugetieren trinken müssen und dass sie diese Tiere, wie Kühe, Ziegen und Kamele, ausbeuten.

Viele Kamelbauern und -bäuerinnen berichten, dass die Tiere nicht gut an das maschinelle Melken angepasst sind und dass eine selektive Zucht notwendig ist, um ihre Milchproduktion zu steigern und das Melken zu erleichtern (45).

Deshalb meiden manche Menschen Kamelmilch und andere Arten von Milch auf tierischer Basis aus ethischen Gründen.

Zusammenfassung

Kamelmilch ist teurer als andere Milchsorten, da die Nachfrage in den meisten westlichen Ländern größer ist als das Angebot. Die Milch birgt ein hohes Risiko von Schadorganismen, da sie meist roh verkauft wird. Außerdem haben einige Verbraucher ethische Bedenken.

Die Quintessenz

Kamelmilch ist seit jeher Teil der traditionellen Ernährung bestimmter nomadischer Völker. In den Industrieländern hat sie in letzter Zeit als Gesundheitsnahrung an Bedeutung gewonnen.

Untersuchungen zeigen, dass Kamelmilch von Menschen mit Laktoseintoleranz und Kuhmilchallergien besser vertragen wird. Außerdem kann sie den Blutzucker senken, das Immunsystem stärken und bei bestimmten Verhaltens- und Entwicklungsstörungen wie Autismus helfen.

Allerdings ist diese Milch deutlich teurer als andere Milchsorten und oft nicht pasteurisiert, was vor allem in Risikogruppen ein Gesundheitsrisiko darstellt.

Wenn du Kamelmilch probieren möchtest, sie aber nicht vor Ort findest, kannst du sie kaufen online in pulverisierter oder gefrorener Form.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉