Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt. Viele Gesundheitsexperten glauben, dass er auch eines der gesündesten ist.

Für manche Menschen ist er die größte Quelle von Antioxidantien in der Ernährung, noch vor Obst und Gemüse zusammen (1, 2).

Hier sind ein paar Tipps, die deinen Kaffee von gesund zu supergesund machen.

1. Kein Koffein nach 14.00 Uhr

Kaffee ist eine der reichhaltigsten natürlichen Koffeinquellen in der Ernährung.

Koffein ist ein Stimulans, was einer der Hauptgründe ist, warum Kaffee so beliebt ist. Es gibt dir einen Energieschub und hilft dir, wach zu bleiben, wenn du dich müde fühlst (3).

Aber wenn du spät am Tag Kaffee trinkst, kann er deinen Schlaf beeinträchtigen. Schlechter Schlaf wird mit allen möglichen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht (4, 5).

Aus diesem Grund ist es wichtig, spät am Tag keinen Kaffee zu trinken. Wenn es sein muss, wähle koffeinfreien Kaffee oder entscheide dich stattdessen für eine Tasse Tee, der viel weniger Koffein enthält als Kaffee (6).

Der Verzicht auf Kaffee nach 2 bis 3 Uhr nachmittags ist ein guter Richtwert. Allerdings reagieren nicht alle Menschen gleich empfindlich auf Koffein, und manche können auch dann noch gut schlafen, wenn sie spät am Tag Kaffee getrunken haben.

Wenn du jedoch das Gefühl hast, dass du deinen Schlaf verbessern könntest, könnte der Verzicht auf Kaffee am späten Abend eine effektive Strategie sein.

Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie du deine Schlafqualität verbessern kannst. Lies diesen Artikel für weitere wissenschaftlich fundierte Tipps.

Zusammenfassung

Wenn du spät am Tag Kaffee trinkst, könnte das deine Schlafqualität beeinträchtigen. Es ist wahrscheinlich eine gute Idee, Kaffee nach 2 bis 3 Uhr nachmittags zu meiden.

2. Nimm keinen Zucker in deinen Kaffee

Obwohl Kaffee an sich gesund ist, kannst du ihn leicht in etwas Schädliches verwandeln.

Die beste Art, das zu tun, ist, ihm eine ganze Menge Zucker zuzusetzen. Zuckerzusatz ist wohl eine der schlimmsten Zutaten in der modernen Ernährung.

Zucker wird, vor allem wegen seines hohen Anteils an Fruktose, mit allen möglichen schweren Krankheiten wie Fettleibigkeit und Diabetes in Verbindung gebracht (7).

Wenn du dir ein Leben ohne Süßstoff in deinem Kaffee nicht mehr vorstellen kannst, verwende einen natürlichen Süßstoff wie Stevia.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du deinen Konsum von zugesetztem Zucker noch weiter reduzieren kannst. Hier sind 14 zusätzliche Strategien.

Zusammenfassung

Vermeide es, Zucker in deinen Kaffee zu geben. Wenn du deinen Kaffee regelmäßig in eine zuckerhaltige Leckerei verwandelst, kann es sein, dass du seine allgemeinen gesundheitlichen Vorteile ausschließt.

3. Wähle eine Qualitätsmarke, vorzugsweise Bio

Die Qualität des Kaffees kann stark variieren, je nachdem, wie er verarbeitet wird und wie die Kaffeebohnen angebaut wurden.

Kaffeebohnen werden oft mit synthetischen Pestiziden und anderen Chemikalien besprüht, die nie für den menschlichen Verzehr gedacht waren (8).

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Pestiziden in Lebensmitteln sind jedoch umstritten. Derzeit gibt es nur wenige Beweise dafür, dass sie schädlich sind, wenn sie in geringen Mengen in Lebensmitteln vorkommen.

Wenn du dir dennoch Sorgen über den Pestizidgehalt deines Kaffees machst, solltest du den Kauf von Bio-Kaffeebohnen in Erwägung ziehen. Sie sollten viel geringere Mengen an synthetischen Pestiziden enthalten.

Zusammenfassung

Wenn du dir Sorgen um die Pestizidbelastung deines Kaffees machst, wähle eine hochwertige Bio-Marke.

4. Vermeide es, zu viel zu trinken

Ein mäßiger Kaffeekonsum ist zwar gesund, aber wenn du zu viel davon trinkst, kann sich der Nutzen insgesamt verringern.

Übermäßiger Koffeinkonsum kann verschiedene unerwünschte Nebenwirkungen haben, wobei die Empfindlichkeit der Menschen unterschiedlich ist (5).

Im Allgemeinen empfiehlt Health Canada, 1,1 mg pro Pfund (2,5 mg pro kg) Körpergewicht pro Tag nicht zu überschreiten (9).

Wenn man davon ausgeht, dass eine durchschnittliche Tasse Kaffee etwa 95 mg Koffein enthält, entspricht dies etwa zwei Tassen Kaffee pro Tag für jemanden, der 80 kg wiegt (176 Pfund) (10).

Deutlich höhere Koffeinmengen (400-600 mg) pro Tag (etwa 4-6 Tassen) werden jedoch bei den meisten Menschen nicht mit unerwünschten Nebenwirkungen in Verbindung gebracht (11).

In diesem Artikel findest du detaillierte Informationen über den Koffeingehalt in verschiedenen Kaffeegetränken.

Beim Kaffeetrinken geht es darum, Risiken und Nutzen abzuwägen. Höre auf deinen Körper und konsumiere nicht mehr, als du gut vertragen kannst.

Zusammenfassung

Wenn du zu viel Kaffee trinkst, kann das zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Das hängt jedoch von der konsumierten Koffeinmenge und der individuellen Verträglichkeit ab.

5. Gib etwas Zimt in deinen Kaffee

Zimt ist ein leckeres Gewürz, das sich besonders gut mit dem Geschmack von Kaffee vermischt.

Studien zeigen, dass Zimt Blutzucker, Cholesterin und Triglyceride bei Diabetikern senken kann (12).

Wenn du etwas mehr Geschmack brauchst, kannst du eine Prise Zimt hinzufügen. Das ist überraschend gut.

Um das Risiko möglicher unerwünschter Wirkungen zu verringern, solltest du dich für Ceylon-Zimt und nicht für den weit verbreiteten Cassia-Zimt entscheiden, wenn möglich.

Zusammenfassung

Würze deinen Kaffee mit einer Prise Zimt. Das schmeckt nicht nur gut, sondern kann auch deine Gesundheit verbessern.

6. Vermeide fettarme und künstliche Milchpulver

Handelsübliche fettarme und künstliche Sahnepulver sind meist stark verarbeitet und können fragwürdige Inhaltsstoffe enthalten.

Es gibt jedoch nur wenige Untersuchungen über die gesundheitlichen Auswirkungen von milchfreien Kaffeesahneprodukten. Die Inhaltsstoffe variieren von Marke zu Marke, und manche sind gesünder als andere.

Nichtsdestotrotz sind vollwertige, natürliche Lebensmittel in der Regel die bessere Wahl.

Statt einer milchfreien Kaffeesahne kannst du auch Vollfettsahne in deinen Kaffee geben, am besten von grasgefütterten Kühen.

Studien zeigen, dass Milchprodukte einige wichtige Nährstoffe enthalten. Milchprodukte sind zum Beispiel eine ausgezeichnete Kalziumquelle und können das Risiko von Osteoporose und Knochenbrüchen verringern (13).

Außerdem enthält grasgefütterte Kuhmilch etwas Vitamin K, das ebenfalls mit einer besseren Knochengesundheit in Verbindung gebracht wird (14).

Zusammenfassung

Milchfreie Creamer sind stark verarbeitet und können fragwürdige Inhaltsstoffe enthalten. Wenn du deinen Kaffee gerne mit einem Creamer verdünnst, solltest du Vollmilch oder Sahne wählen.

7. Gib etwas Kakao in deinen Kaffee

Kakao ist reich an Antioxidantien und wird mit allerlei gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen (15, 16).

Gib eine Prise Kakaopulver in deinen Kaffee, um ihn zu verfeinern.

Caffè Mocha, eine mit Schokolade aromatisierte Version des Caffè Latte, wird in vielen Cafés serviert. Allerdings ist Caffè Mocha normalerweise mit Zucker gesüßt.

Du kannst ihn ganz einfach zu Hause selbst zubereiten und den Zuckerzusatz weglassen.

Zusammenfassung

Du kannst die Vorteile von Kaffee und dunkler Schokolade kombinieren, indem du deinem Kaffee eine Prise Kakaopulver hinzufügst.

8. Brühe deinen Kaffee mit einem Papierfilter auf

Gebrühter Kaffee enthält Cafestol, ein Diterpen, das den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen kann (17, 18).

Es ist jedoch ganz einfach, die Werte zu reduzieren. Verwende einfach einen Papierfilter.

Wenn du den Kaffee mit einem Papierfilter aufbrühst, wird die Menge an Cafestol effektiv gesenkt, aber das Koffein und die nützlichen Antioxidantien werden durchgelassen (19).

Cafestol ist jedoch nicht nur schlecht. Neuere Studien an Mäusen legen nahe, dass es antidiabetische Wirkungen hat (20).

Zusammenfassung

Kaffee enthält Cafestol, eine Verbindung, die den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen kann. Du kannst die Menge an Cafestol in deinem Kaffee verringern, indem du einen Papierfilter verwendest.

Die Quintessenz

Kaffee ist ein beliebtes Getränk, das für seine stimulierende Wirkung bekannt ist.

Ein hoher Kaffeekonsum wird mit verschiedenen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, wie du diese Vorteile noch verbessern kannst.

Am wichtigsten ist, dass du deinen Kaffee nicht mit zugesetztem Zucker auflädst. Stattdessen kannst du deinen Kaffee mit einer Prise Zimt oder Kakao aromatisieren.

Außerdem solltest du am späten Nachmittag und am Abend auf Kaffee verzichten, da er die Qualität deines Schlafs beeinträchtigen kann.

Wenn du die oben genannten Tipps befolgst, kannst du deine Tasse Kaffee noch gesünder machen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉