Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

9 Wissenschaftlich belegte Vorteile von Lebertran

9 Wissenschaftlich belegte Vorteile von Lebertran

Lebertran ist eine Art von Fischölergänzung.

Wie normales Fischöl hat es einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, die mit vielen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht werden, wie z.B. geringere Entzündungen und niedrigerer Blutdruck (1, 2).

Er enthält auch die Vitamine A und D, die beide viele weitere gesundheitliche Vorteile bieten.

Hier sind 9 wissenschaftlich belegte Vorteile von Lebertran.

1. Lebertran hat einen hohen Gehalt an den Vitaminen A und D

Der meiste Lebertran wird aus der Leber des atlantischen Kabeljaus gewonnen.

Lebertran wird seit Jahrhunderten verwendet, um Gelenkschmerzen zu lindern und Rachitis zu behandeln, eine Krankheit, die bei Kindern brüchige Knochen verursacht (3).

Obwohl Lebertran ein Fischölergänzungsmittel ist, unterscheidet er sich deutlich von normalem Fischöl.

Normales Fischöl wird aus dem Gewebe von fetten Fischen wie Thunfisch, Hering, Sardellen und Makrelen gewonnen, während Lebertran aus der Leber von Kabeljau gewonnen wird.

Die Leber ist reich an fettlöslichen Vitaminen wie den Vitaminen A und D, was ihr ein beeindruckendes Nährstoffprofil verleiht.

Ein Teelöffel (5 ml) Lebertran liefert die folgenden (4):

  • Kalorien: 40
  • Fett: 4,5 Gramm
  • Omega-3-Fettsäuren: 890 mg
  • Einfach ungesättigtes Fett: 2,1 Gramm
  • Gesättigtes Fett: 1 Gramm
  • Mehrfach ungesättigtes Fett: 1 Gramm
  • Vitamin A: 90% der RDI
  • Vitamin D: 113% des RDI

Lebertran ist unglaublich nahrhaft: Ein einziger Teelöffel liefert 90% des Tagesbedarfs an Vitamin A und 113% des Tagesbedarfs an Vitamin D.

Vitamin A hat viele Aufgaben im Körper, unter anderem die Erhaltung gesunder Augen, Gehirnfunktionen und Haut (5, 6).

Lebertran ist auch eine der besten Nahrungsquellen für Vitamin D, das eine wichtige Rolle bei der Erhaltung gesunder Knochen spielt, indem es die Kalziumaufnahme reguliert (7).

Zusammenfassung:

Lebertran ist sehr nahrhaft und deckt fast deinen gesamten Tagesbedarf an Vitamin A und D.

2. Lebertran kann Entzündungen vermindern

Entzündungen sind ein natürlicher Prozess, der dem Körper hilft, Infektionen zu bekämpfen und Verletzungen zu heilen.

Leider kann die Entzündung in manchen Fällen über lange Zeit auf einem niedrigen Niveau bleiben.

Dies wird als chronische Entzündung bezeichnet, die schädlich ist und das Risiko für Bluthochdruck und verschiedene Krankheiten, wie z. B. Herzerkrankungen, erhöhen kann (8, 9, 10).

Die Omega-3-Fettsäuren in Lebertran können chronische Entzündungen reduzieren, indem sie die Proteine unterdrücken, die sie fördern. Dazu gehören TNF-α, IL-1 und IL-6 (1).

Lebertran enthält auch die Vitamine A und D, die starke Antioxidantien sind. Sie können Entzündungen reduzieren, indem sie schädliche freie Radikale binden und neutralisieren (11, 12).

Interessanterweise zeigen Studien auch, dass Menschen, die einen Mangel an Vitamin A und D haben, ein höheres Risiko für chronische Entzündungen haben (13, 14, 15).

Zusammenfassung:

Die Omega-3-Fettsäuren in Lebertran können helfen, Proteine zu unterdrücken, die chronische Entzündungen fördern. Lebertran ist auch eine gute Quelle für die Vitamine A und D, die beide antioxidative Eigenschaften haben.

3. Lebertran kann die Knochengesundheit verbessern

Es ist unglaublich wichtig, im Alter gesunde Knochen zu haben.

Denn ab dem 30. Lebensjahr verliert man an Knochenmasse. Das kann später im Leben zu Knochenbrüchen führen, besonders bei Frauen nach der Menopause (16, 17, 18).

Lebertran ist eine gute Quelle für Vitamin D und kann den altersbedingten Knochenschwund verringern. Das liegt daran, dass er deinem Körper hilft, Kalzium aus dem Darm aufzunehmen, das ein notwendiger Mineralstoff für starke Knochen ist (7, 19).

Tatsächlich zeigen Studien, dass die Einnahme eines Vitamin-D-Zusatzes wie Lebertran in Verbindung mit einer kalziumreichen Ernährung den Knochenverlust bei Erwachsenen verringern und brüchige Knochen bei Kindern stärken kann (20, 21, 22).

Eine ausreichende Vitamin-D-Versorgung durch Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel wie Lebertran ist besonders wichtig für Menschen, die weit vom Äquator entfernt leben, da ihre Haut bis zu sechs Monate im Jahr nicht genug Sonnenlicht bekommt, um Vitamin D zu synthetisieren (23).

Zusammenfassung:

Lebertran ist reich an Vitamin D, das zur Erhaltung starker und gesunder Knochen beiträgt. Es ist besonders wichtig für Menschen, die weit vom Äquator entfernt leben.

4. Lebertran kann die Gelenkschmerzen reduzieren und die Symptome der rheumatoiden Arthritis verbessern

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung, die durch Schäden an den Gelenken gekennzeichnet ist.

Es gibt derzeit keine Heilung für rheumatoide Arthritis, aber Studien deuten darauf hin, dass Lebertran Gelenkschmerzen lindern und Symptome der rheumatoiden Arthritis wie Gelenksteifheit und Schwellungen verbessern kann (24, 25).

In einer Studie nahmen 43 Personen drei Monate lang täglich eine 1-Gramm-Kapsel Lebertran ein. Sie stellten fest, dass dadurch die Symptome der rheumatoiden Arthritis, wie Morgensteifigkeit, Schmerzen und Schwellungen, reduziert wurden (24).

In einer anderen Studie mit 58 Personen untersuchten die Forscher, ob die Einnahme von Lebertran die Schmerzen bei rheumatoider Arthritis so weit reduziert, dass die Patienten weniger entzündungshemmende Medikamente einnehmen müssen.

Am Ende der Studie hatten 39% der Personen, die Lebertran einnahmen, ihren Verbrauch an entzündungshemmenden Medikamenten um über 30% reduziert (25).

Es wird angenommen, dass die Omega-3-Fettsäuren in Lebertran dazu beitragen können, Entzündungen in den Gelenken zu verringern und vor Schäden zu schützen (24).

Zusammenfassung:

Dank der entzündungshemmenden Wirkung von Lebertran kann er bei rheumatoider Arthritis die Gelenkschmerzen lindern.

5. Lebertran kann die Augengesundheit unterstützen

Sehkraftverlust ist ein großes Gesundheitsproblem, von dem weltweit über 285 Millionen Menschen betroffen sind (26).

Es gibt viele Gründe, warum Menschen ihre Sehkraft verlieren, aber zwei der häufigsten Ursachen sind Glaukom und altersbedingte Makuladegeneration (AMD).

Beide Krankheiten können durch chronische Entzündungen entstehen.

Die Omega-3-Fettsäuren und das Vitamin A in Lebertran schützen jedoch nachweislich vor entzündungsbedingten Augenkrankheiten (6, 27).

Studien an Tieren haben ergeben, dass Omega-3-Fettsäuren Risikofaktoren für Glaukom, wie Augendruck und Nervenschäden, reduzieren (28, 29, 30).

In einer anderen Studie mit 666 Personen stellten die Forscher fest, dass diejenigen, die am meisten Omega-3-Fettsäuren zu sich nahmen, ein um 17 % geringeres Risiko für frühe AMD und ein um 41 % geringeres Risiko für späte AMD hatten (27).

Außerdem kann eine Ernährung mit hohem Vitamin-A-Gehalt das Risiko für Glaukom und AMD verringern, verglichen mit einer Ernährung mit niedrigem Vitamin-A-Gehalt (31, 32).

In einer Studie mit 3.502 Menschen im Alter von 55 Jahren und älter fanden Forscher heraus, dass Menschen, die am meisten Vitamin A zu sich nahmen, ein deutlich geringeres Risiko für ein Glaukom hatten als diejenigen, die am wenigsten Vitamin A zu sich nahmen (6).

Vitamin A ist zwar gut für die Gesundheit der Augen, aber es wird nicht empfohlen, hohe Dosen davon einzunehmen, da dies eine Vitamin-A-Toxizität verursachen kann.

Zusammenfassung:

Lebertran ist eine gute Quelle für Omega-3 und Vitamin A, die beide vor Sehkraftverlust durch entzündliche Augenkrankheiten wie Glaukom und altersbedingte Makuladegeneration (AMD) schützen können.

6. Lebertran kann das Risiko für Herzkrankheiten verringern

Herzkrankheiten sind die häufigste Todesursache weltweit und betreffen jährlich über 17,5 Millionen Menschen (33).

Studien haben gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig Fisch essen, ein deutlich geringeres Risiko für Herzkrankheiten haben. Dieser Effekt kann auf seinen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren zurückgeführt werden (34, 35).

Omega-3-Fettsäuren haben nachweislich viele Vorteile für dein Herz, unter anderem

  • Senkung der Triglyceride: Die Omega-3-Fettsäuren in Lebertran können die Triglyceride im Blut um 15-30% senken (36, 37, 38).
  • Den Blutdruck senken: Viele Studien haben ergeben, dass Omega-3-Fettsäuren den Blutdruck senken können, insbesondere bei Menschen mit hohem Blutdruck und hohem Cholesterinspiegel (2, 39).
  • Erhöhung des HDL-Cholesterins: Die Omega-3-Fettsäuren in Lebertran können das gute HDL-Cholesterin erhöhen, das mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht wird (40, 41).
  • Verhinderung von Plaquebildung: Tierstudien haben ergeben, dass Lebertran das Risiko der Plaquebildung in den Arterien verringern kann. Plaqueablagerungen können die Arterien verengen und zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen (42, 43).

Die Einnahme von Fischölergänzungsmitteln wie Lebertran kann zwar die Risikofaktoren für Herzkrankheiten verringern, es gibt aber kaum Belege dafür, dass sie Herzkrankheiten oder Schlaganfälle verhindern können (44).

Leider haben nur wenige Studien den Zusammenhang zwischen Lebertran und Herzkrankheiten untersucht, da viele Studien Lebertran als normales Fischöl einstufen.

Daher sind spezifischere Untersuchungen über Lebertran und Risikofaktoren für Herzkrankheiten erforderlich, um einen eindeutigen Zusammenhang zwischen beiden herzustellen.

Zusammenfassung:

Lebertran kann dazu beitragen, die Risikofaktoren für Herzkrankheiten zu verringern. Spezielle Studien über Lebertran und Risikofaktoren für Herzkrankheiten sind erforderlich, da die meisten Studien Lebertran mit normalen Fischölen vergleichen.

7. Lebertran kann Symptome von Angst und Depressionen lindern

Ängste und Depressionen sind weit verbreitete Krankheiten, von denen weltweit über 615 Millionen Menschen betroffen sind (45).

Interessanterweise deuten Studien darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen chronischen Entzündungen und Angstzuständen und Depressionen geben könnte (46, 47) Viele Studien haben herausgefunden, dass die Omega-3-Fettsäuren in Lebertran Entzündungen verringern und Symptome von Angst und Depression reduzieren können (48, 49).

Eine große Studie mit 21.835 Personen ergab, dass Menschen, die regelmäßig Lebertran einnahmen, weniger Symptome von Depressionen allein oder in Kombination mit Angstzuständen aufwiesen (50).

Auch wenn Omega-3-Fettsäuren dazu beitragen, die Symptome von Angst und Depression zu verringern, scheint ihre Wirkung insgesamt gering zu sein.

In einer Analyse von 26 Studien mit 1.478 Personen waren Omega-3-Präparate bei der Verringerung von Depressions- und Angstsymptomen nur wenig wirksamer als Placebos (51).

Darüber hinaus haben viele Studien einen Zusammenhang zwischen erhöhten Vitamin-D-Spiegeln im Blut und einer Verringerung der Symptome von Depressionen festgestellt (52, 53).

Wie es die Symptome von Depressionen lindert, ist noch unklar, aber einige Studien deuten darauf hin, dass Vitamin D an Rezeptoren im Gehirn binden und die Ausschüttung von stimmungsaufhellenden Hormonen wie Serotonin anregen kann (53, 54, 55).

Zusammenfassung:

Die Omega-3-Fettsäuren und das Vitamin D in Lebertran können dazu beitragen, die Symptome von Angstzuständen und Depressionen zu verringern, aber es sind noch weitere Studien erforderlich.

8. Lebertran kann helfen, Magen- und Darmgeschwüre zu heilen

Geschwüre sind kleine Risse in der Magen- oder Darmschleimhaut. Sie können Symptome wie Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch und Unwohlsein verursachen.

Sie werden oft durch bakterielle Infektionen, Rauchen, übermäßigen Gebrauch von entzündungshemmenden Medikamenten oder zu viel Magensäure verursacht (56).

Tierversuche deuten darauf hin, dass Lebertran bei der Behandlung von Geschwüren, insbesondere im Magen und Darm, helfen kann.

In einer Tierstudie fanden Forscher heraus, dass niedrige und hohe Dosen von Lebertran die Heilung von Magen- und Darmgeschwüren unterstützen (57).

Eine andere Tierstudie ergab, dass Lebertran Gene unterdrückt, die mit Darmentzündungen in Verbindung stehen, und Entzündungen und Geschwüre im Darm reduziert (58).

Obwohl die Verwendung von Lebertran zur Heilung von Geschwüren vielversprechend erscheint, sind weitere Studien am Menschen erforderlich, um klare Empfehlungen auszusprechen.

Zusammenfassung:

Lebertran kann bei der Behandlung von Magen- und Darmgeschwüren helfen, aber es sind weitere Studien am Menschen erforderlich, bevor Empfehlungen ausgesprochen werden können.

9. Einfach in die Ernährung aufnehmen

Lebertran ist unglaublich einfach in deine Ernährung einzubauen. Es gibt ihn in vielen Formen, aber die gängigsten sind flüssig und in Form von Kapseln.

Es gibt keine festen Richtlinien für die Einnahme von Lebertran, daher basieren die meisten Empfehlungen auf der sicheren Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren, Vitamin A und D.

Eine übliche Dosis liegt oft bei 1-2 Teelöffeln, aber die Einnahme von bis zu einem Esslöffel pro Tag ist in der Regel sicher. Höhere Dosen werden nicht empfohlen, da sie zu einer übermäßigen Vitamin-A-Aufnahme führen würden (52).

Obwohl Lebertran sehr gesund ist, müssen manche Menschen mit der Einnahme vorsichtig sein, da Lebertran blutverdünnend wirken kann.

Sprich also mit deinem Arzt, bevor du Lebertran einnimmst, wenn du Blutdruck- oder blutverdünnende Medikamente einnimmst.

Auch schwangere Frauen sollten vor der Einnahme mit ihrem Arzt sprechen, da hohe Mengen an Vitamin A dem Baby schaden können.

Zusammenfassung:

Lebertran lässt sich leicht in deine Ernährung einbauen. Halte dich an die empfohlenen Mengen, denn zu viel Lebertran kann schädlich sein.

Die Quintessenz

Lebertran ist eine unglaublich nahrhafte Art von Fischölergänzung. Er ist sehr praktisch und enthält eine tolle Kombination aus Omega-3-Fettsäuren, Vitamin A und Vitamin D.

Lebertran kann für Menschen mit rheumatoider Arthritis gesundheitliche Vorteile wie stärkere Knochen, weniger Entzündungen und weniger Gelenkschmerzen mit sich bringen.

Wenn du eine Nahrungsergänzung ausprobieren möchtest, ist eine übliche Dosis 1-2 Teelöffel flüssiger Lebertran pro Tag. Du kannst auch die Kapselform ausprobieren.

Wenn du mit dem fischigen Geschmack der Kapseln nicht klarkommst, nimm sie am besten vor der ersten Mahlzeit auf leeren Magen oder mit ein paar Schlucken Wasser ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.