Das Eiprotein wird, wie der Name schon sagt, aus Hühnereiern gewonnen. Auf Grund der schwefelhaltigen Aminosäuren entwickelt es einen sehr bitteren Geschmack und wird daher oft gemischt mit anderen Proteinsorten angeboten.

Inhalt des Artikels (Klicke auf die Links um zum Absatz zu gelangen)

Vorteile des Eiprotein

Eiprotein zeichnet sich durch die hohe biologische Wertigkeit von 88, den niedrigen Gehalt von Kohlenhydraten und Fetten sowie der schwefelhaltigen Aminosäuren aus. Diese spielen besonders für die Hormonproduktion eine große Rolle.

Eiprotein eignet sich zudem für laktoseintolerante Menschen und wir auf Grund seiner hohen Wertigkeit und dem Ausbleiben von Wassereinlagerungen unter der Haut auch gerne von Bodybuildern vor dem Wettkampf verwendet.

Wir empfehlen

Generell können wir das Eiprotein besonders bei Milchzucker- und Milcheiweißunverträglichkeit empfehlen, auch die Nährwerte sprechen für das Produkt.

Ins besonders in der Vorbereitung auf Wettkämpfe sollte Eiprotein verwendet werden. Wie auch Molke-, Reis- und Sojaprotein trägt auch das Eiprotein zum Erhalt und Zunahme der Muskelmasse bei, eine Verwendung ist unseres Erachtens außer im Wettkampfsport oder als Ersatz für Intoleranz nicht nötig. Hier raten wir zu einem Molkeprotein oder Reisprotein.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉