Das Eisenpräparat Eisensulfat ist ein Eisensalz mit der chemischen Formel FeSO4.

Eisensalze sind eine Form des Minerals Eisen. Sie werden oft als Ergänzung zur Behandlung von Eisenmangel verwendet.

Eisensulfat wird auch Eisensulfat, grünes Vitriol und Eisenvitriol genannt.

Dieser Artikel gibt einen Überblick über Eisensulfat, seine Vorteile und Nebenwirkungen und wie du es zur Behandlung und Vorbeugung von Eisenmangel einsetzen kannst.

Was ist Eisensulfat?

Eisen(II)-sulfat ist nur eine von vielen Formen des Metallelements Eisen.

In seinem natürlichen Zustand ähnelt das feste Mineral kleinen Kristallen. Die Kristalle haben in der Regel eine gelbe, braune oder bläulich-grüne Farbe – daher wird Eisensulfat manchmal auch als grünes Vitriol (1).

Die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln verwenden mehrere Arten von Eisen in Nahrungsergänzungsmitteln. Neben Eisensulfat sind Eisengluconat, Eisen(III)-citrat und Eisensulfat die gängigsten.

Die meisten Eisenarten in Nahrungsergänzungsmitteln liegen in einer von zwei Formen vor – Eisen(III) oder Eisen(II). Das hängt vom chemischen Zustand der Eisenatome ab.

Der Körper nimmt eisenhaltige Formen von Eisen besser auf als eisenhaltige Formen. Daher halten Gesundheitsdienstleister eisenhaltige Formen, einschließlich Eisensulfat, oft für die beste Wahl bei Eisenpräparaten (2, 3, 4, 5).

Zusammenfassung

Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen enthalten oft Eisensulfat, eine feste kristalline Form des Minerals Eisen.

Vorteile

Der Hauptnutzen der Einnahme von Eisensulfat-Ergänzungsmitteln ist die Aufrechterhaltung eines normalen Eisenspiegels im Körper.

Dies kann dich vor Eisenmangel und den damit verbundenen leichten bis schweren Nebenwirkungen bewahren.

Hier ist ein genauerer Blick auf die Vorteile der Einnahme von Eisensulfat-Ergänzungsmitteln.

Trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Eisenspiegels im Blut bei

Eisen ist eines der am häufigsten vorkommenden Elemente auf der Erde und ein essentieller Mineralstoff. Das bedeutet, dass die Menschen es für eine optimale Gesundheit mit ihrer Ernährung aufnehmen müssen.

Der Körper verwendet Eisen vor allem als Teil der roten Blutkörperchenproteine Myoglobin und Hämoglobin, die für den Transport und die Speicherung von Sauerstoff wichtig sind (6).

Eisen spielt auch eine wichtige Rolle bei der Bildung von Hormonen, der Gesundheit und Entwicklung des Nervensystems und den grundlegenden Zellfunktionen (6).

Obwohl viele Menschen Eisen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen, findest du es auch auf natürliche Weise in vielen Lebensmitteln, z. B. in Bohnen, Spinat, Kartoffeln, Tomaten und vor allem in Fleisch und Meeresfrüchten, wie Austern, Sardinen, Geflügel und Rindfleisch (6).

Einige Lebensmittel, wie z. B. angereicherte Frühstücksflocken, haben von Natur aus keinen hohen Eisengehalt, aber die Hersteller fügen Eisen hinzu, um sie zu einer guten Quelle für diesen Mineralstoff zu machen (6).

Viele der wichtigsten Eisenquellen sind tierische Produkte. Daher können Veganer, Vegetarier und Menschen, die im Rahmen ihrer normalen Ernährung nicht viele eisenhaltige Lebensmittel zu sich nehmen, von der Einnahme von Eisensulfat-Eisenpräparaten profitieren, um ihre Eisenspeicher zu erhalten (7).

Kann Symptome von Eisenmangel verhindern

Die Einnahme von Eisensulfatpräparaten ist eine einfache Möglichkeit, einen niedrigen Eisenspiegel im Blut zu behandeln, zu verhindern oder umzukehren.

Die Vorbeugung von Eisenmangel stellt nicht nur sicher, dass dein Körper genug von dem lebenswichtigen Nährstoff hat, um weiterhin richtig zu funktionieren, sondern kann dir auch helfen, viele der unangenehmen Nebenwirkungen eines niedrigen Eisengehalts zu vermeiden.

Zu den wichtigsten Nebenwirkungen eines niedrigen Eisengehalts gehören (6, 8, 9, 10):

  • Ermüdung
  • Kopfschmerzen
  • Schwächegefühl
  • niedriges Energieniveau
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwierigkeiten, klar zu denken
  • Haarausfall
  • Brüchige Nägel
  • Magenverstimmung
  • schlechte Immunität
  • Herzklopfen
  • Syndrom der ruhelosen Beine
  • Kurzatmigkeit
  • die Unfähigkeit, die Körpertemperatur zu regulieren
  • Pica, der Drang, Dinge zu essen, die keine Nahrungsmittel sind, wie Farbe oder Seife

Dies ist ein allgemeiner Überblick – keine umfassende Liste – über alle Symptome eines niedrigen Eisengehalts.

Die Symptome können sich verschlimmern, wenn ein Eisenmangel von leicht bis schwer fortschreitet.

Wird zur Behandlung von Eisenmangelanämie eingesetzt

Anämie ist ein Zustand, der auftritt, wenn dein Blut eine geringe Menge an roten Blutkörperchen oder Hämoglobin (11).

Da Eisen ein wichtiger Bestandteil der roten Blutkörperchen ist, die für den Sauerstofftransport im Körper verantwortlich sind, ist Eisenmangel eine der häufigsten Ursachen für Anämie (9, 12, 13).

Eisenmangelanämie (IDA) ist eine schwere Form des Eisenmangels, die erhebliche Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat und einige der schwerwiegenderen Symptome im Zusammenhang mit Eisenmangel verursachen kann.

Eine der häufigsten und wirksamsten Behandlungen für IDA ist die Einnahme eines oralen Eisenpräparats, wie z. B. Eisensulfat (14, 15).

Könnte die chirurgischen Ergebnisse verbessern

Mehrere Forschungsstudien haben Eisenmangel als Risikofaktor für erhöhte Komplikations- und Sterblichkeitsraten nach Operationen genannt.

Eine Studie untersuchte die Ergebnisse von 730 Menschen, die sich einer Herzoperation unterzogen, darunter auch solche mit Ferritinwerten unter 100 mcg pro Liter – ein Zeichen für Eisenmangel (16).

Die Teilnehmer mit Eisenmangel hatten ein höheres Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse während der Operation, einschließlich des Todes. Außerdem benötigten sie nach der Operation im Durchschnitt einen längeren Krankenhausaufenthalt (16).

Eisenmangel scheint ähnliche Auswirkungen auf andere Arten von Operationen zu haben. Eine Studie analysierte mehr als 227.000 chirurgische Eingriffe und stellte fest, dass selbst eine leichte IDA vor der Operation das Risiko für gesundheitliche Komplikationen und die Sterblichkeit nach dem Eingriff erhöht (17).

Da Eisensulfatpräparate Eisenmangel behandeln und vorbeugen können, könnte ihre Einnahme vor einer Operation das Ergebnis verbessern und das Risiko von Komplikationen verringern (18).

Es kann jedoch einige Zeit dauern, bis der Eisenspiegel durch Nahrungsergänzung erhöht wird.

Obwohl orale Eisenpräparate wie Eisensulfat ein wirksames Mittel sind, um die Eisenspeicher im Körper zu erhöhen, kann es sein, dass eine Person 2 bis 5 Monate lang jeden Tag Eisenpräparate einnehmen muss, um ihre Eisenspeicher auf ein normales Niveau zu bringen (18, 19).

Daher kann es sein, dass Menschen mit Eisenmangel, die nicht mehrere Monate Zeit haben, um ihre Eisenspeicher vor einer Operation aufzufüllen, nicht von Eisensulfatpräparaten profitieren und stattdessen eine andere Art der Eisentherapie benötigen (20, 21).

Außerdem sind die Forschungsstudien zur Eisentherapie für Menschen, die vor einer Operation an Anämie leiden, in Größe und Umfang begrenzt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen noch mehr qualitativ hochwertige Studien durchführen, um zu untersuchen, wie Menschen ihren Eisenspiegel vor einer Operation am besten erhöhen können (21).

Zusammenfassung

Die meisten Menschen nehmen Eisensulfatpräparate ein, um Eisenmangel vorzubeugen, Eisenmangelanämie zu behandeln und einen normalen Eisenspiegel aufrechtzuerhalten. Die Nahrungsergänzungsmittel können die unerwünschten Nebenwirkungen von Eisenmangel verhindern.

Für wen besteht das Risiko eines Eisenmangels?

In bestimmten Lebensabschnitten haben einige Personengruppen einen erhöhten Eisenbedarf. Daher besteht für sie ein höheres Risiko für niedrige Eisenwerte und Eisenmangel. Andere haben einen Lebens- und Ernährungsstil, der zu einem niedrigen Eisenspiegel führen kann.

Zu den Menschen mit dem größten Risiko für einen niedrigen Eisenspiegel gehören (6, 15):

  • Kleinkinder
  • Kinder
  • weibliche Heranwachsende
  • schwangere Menschen
  • prämenopausale Menschen
  • Menschen mit einigen chronischen Krankheiten
  • Menschen, die häufig Blut spenden
  • Vegetarier und Veganer

Diese Gruppen können am meisten von Eisensulfat-Ergänzungen profitieren.

Zusammenfassung

Menschen in bestimmten Lebensabschnitten haben einen erhöhten Eisenbedarf und sind anfälliger für Eisenmangel. Kinder, weibliche Jugendliche, Schwangere und Menschen mit chronischen Krankheiten gehören zu den Gruppen, die am meisten von Eisensulfat profitieren können.

Wie man es einnimmt

Eisen(II)-sulfat-Präparate werden normalerweise in Form von Tabletten eingenommen. Du kannst sie auch als flüssige Tropfen einnehmen.

Die Tabletten sind oft rot, grün oder weiß.

Die Nahrungsergänzungsmittel können unter verschiedenen Namen aufgelistet sein, darunter:

  • Eisensulfat
  • Eisen (Fe)
  • Langsam Fe
  • Ironorm
  • Feratab
  • Ferosul
  • Feosol
  • Feospan
  • Ferrograd
  • Fer-In-Sol

Wenn du Eisensulfat einnehmen willst, ist es wichtig, dass du auf dem Etikett genau nach den Worten „Eisensulfat“ suchst und nicht irgendein Eisenpräparat wählst.

Das liegt daran, dass Eisenpräparate verschiedene Arten von Eisen enthalten können.

Bei den meisten Nahrungsergänzungsmitteln ist die Art des Eisens deutlich auf dem Etikett angegeben.

Viele Multivitaminpräparate für den täglichen Bedarf enthalten ebenfalls Eisen. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass das enthaltene Eisen Eisensulfat ist, es sei denn, es steht auf dem Etikett.

Empfohlene Dosierung

In manchen Fällen kann es schwierig sein, die richtige Menge an Eisensulfat zu finden. Sprich immer mit deinem medizinischen Betreuer, um die richtige Dosierung für dich zu bestimmen.

Es gibt keine offizielle Empfehlung für die Menge an Eisensulfat, die du pro Tag einnehmen solltest. Die Menge hängt von Faktoren wie deinem Alter, deinem Geschlecht, deinem Gesundheitszustand und dem Grund für die Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel ab.

Viele Multivitaminpräparate, die Eisen enthalten, liefern etwa 18 mg oder 100 % des Tageswerts (DV) für Eisen. Eine Tablette Eisensulfat liefert jedoch in der Regel eher 65 mg Eisen oder 360 % des DV (6).

Die allgemeine Empfehlung zur Behandlung von Eisenmangel oder Anämie lautet, täglich eine bis drei 65-mg-Tabletten einzunehmen.

Die Gesamtmenge, die du pro Tag einnehmen solltest, kann jedoch variieren.

Einige vorläufige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einnahme von Eisenpräparaten jeden zweiten Tag – statt täglich – genauso wirksam, wenn nicht sogar noch wirksamer sein kann als die tägliche Einnahme (22, 23).

Dein medizinischer Betreuer kann dir eine genauere und individuelle Empfehlung geben, wie viel Eisensulfat du einnehmen solltest und wie oft, je nach deinem Bluteisenwert und deinen persönlichen Umständen.

Wann du es einnehmen solltest

Bestimmte Lebensmittel und Nährstoffe, wie Kalzium, Zink oder Magnesium, können die Eisenaufnahme beeinträchtigen und umgekehrt. Deshalb versuchen manche Menschen, Eisen(II)-sulfat-Präparate auf nüchternen Magen einzunehmen, um eine optimale Aufnahme zu gewährleisten (14, 24, 25).

Die Einnahme von Eisensulfatpräparaten – oder anderen Eisenpräparaten – auf nüchternen Magen kann jedoch Magenschmerzen und Beschwerden verursachen.

Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsdienstleister im Allgemeinen, Eisensulfatpräparate mit einer Mahlzeit einzunehmen.

Versuche, Eisensulfatpräparate mit Mahlzeiten einzunehmen, die wenig Kalzium enthalten und keine phytathaltigen Getränke wie Kaffee und Tee enthalten (14, 26).

Andererseits kann Vitamin C die Aufnahme von Eisen aus Eisensulfatpräparaten erhöhen. Die Einnahme von Eisensulfat zusammen mit Vitamin-C-reichem Saft oder Essen kann deinem Körper helfen, mehr Eisen aufzunehmen (14, 27, 28).

Zusammenfassung

Es gibt viele verschiedene Formen von Eisensulfatpräparaten auf dem Markt. Die meisten sind Tabletten zum Einnehmen, es gibt aber auch flüssige Tropfen. Sprich immer mit deinem Gesundheitsdienstleister, bevor du entscheidest, wie viel Eisensulfat du einnehmen möchtest.

Nebeneffekte

Nebenwirkungen von Eisen(II)-sulfat-Präparaten sind relativ häufig (10).

Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen sind verschiedene Arten von Magen-Darm-Beschwerden, darunter Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Verstopfung und dunkler oder verfärbter Stuhlgang (14, 29).

Manche Menschen haben auch berichtet, dass sie nach der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln Sodbrennen bekommen haben (29).

Außerdem können Eisen(II)-sulfat-Präparate Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten haben.

Bevor du mit der Einnahme von Eisensulfat-Ergänzungsmitteln beginnst, solltest du deinen Gesundheitsdienstleister informieren, wenn du eines der folgenden Medikamente einnimmst (6, 14):

  • Antazida, zur Behandlung von Verdauungsstörungen
  • Protonenpumpenhemmer, zur Behandlung von Geschwüren und der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD)
  • Abführmittel, zur Behandlung von Verstopfung
  • Levodopa, zur Behandlung der Parkinson-Krankheit
  • Levothyroxin, zur Behandlung von Kröpfen, Schilddrüsenerkrankungen und Krebs

Zusammenfassung

Menschen, die Eisensulfat einnehmen, berichten häufig über Nebenwirkungen wie Übelkeit, Sodbrennen und Bauchschmerzen. Außerdem können Eisenpräparate mit bestimmten Medikamenten wie Antazida und Protonenpumpenhemmern zusammenwirken.

Kann man zu viel nehmen?

Eisensulfat ist sicher, wenn du es so einnimmst, wie es dir ein qualifizierter Gesundheitsdienstleister verschrieben hat. Allerdings kann dieses Präparat – wie auch jedes andere Eisenpräparat – in großen Mengen giftig sein, besonders bei Kindern (6, 30).

Einige Symptome, die durch die Einnahme von zu viel Eisensulfat entstehen können, sind Koma, Krämpfe, Organversagen und sogar Tod (6).

Deshalb ist es äußerst wichtig, nie mehr Eisensulfat einzunehmen, als dein Gesundheitsdienstleister empfiehlt.

Zusammenfassung

Eisen(II)-sulfat-Präparate können in großen Mengen giftig und sogar tödlich sein. Nimm nie mehr als die von deinem Arzt oder deiner Ärztin empfohlene Dosis ein und bewahre die Ergänzungsmittel immer außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Die Quintessenz

Eisensulfat ist ein Eisensalz, das der Körper gut aufnimmt. Die meisten Menschen verwenden es als Eisenpräparat, um einen normalen Eisenspiegel im Blut aufrechtzuerhalten oder Eisenmangel, einschließlich Anämie, zu behandeln.

Bestimmte Personengruppen, darunter Frauen, häufige Blutspender und Menschen mit chronischen Krankheiten, haben ein höheres Risiko für Eisenmangel. Sie profitieren am meisten von Eisen(II)-sulfat-Präparaten.

Die Menge an Eisensulfat, die du einnehmen solltest, kann von Person zu Person sehr unterschiedlich sein.

Außerdem sind die Nahrungsergänzungsmittel in großen Mengen giftig und können Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben.

Aus all diesen Gründen solltest du vor der Einnahme von Eisensulfat oder anderen Eisenpräparaten immer mit deinem Arzt oder deiner Ärztin sprechen.

Teilen
Avatar-Foto

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Nur noch 3 Tage
Jetzt Ernährungsplan erstellen
5 Zutaten, ohne Kochen & ohne Kalorienzählen. Einfacher gehts nicht!
Statt 39,99€, einmalig 19,99€
👉 Zum Ernährungsplan 👉