Gibt es eine Heilung für entzündliche Darmerkrankungen?

Entzündliche Darmerkrankungen (IBD) sind ein Sammelbegriff für verschiedene Krankheiten, die den Darmtrakt betreffen. IBD entsteht, wenn das Immunsystem fälschlicherweise gesundes Gewebe im Darm angreift.

Dies sind die beiden Haupttypen von IBD:

  • Colitis ulcerosa. Colitis ulcerosa betrifft den Dickdarm und das Rektum.
  • Morbus Crohn. Morbus Crohn kann jeden Teil des Verdauungstrakts betreffen, vom Mund bis zum Anus.

Morbus Crohn ist eine chronische Erkrankung, die lebenslang behandelt werden muss. Es gibt keine Heilung für Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn.

Es gibt Behandlungen für IBD, die darauf abzielen, die Entzündung zu reduzieren, die Symptome zu lindern und die Schübe zu verringern.

Schauen wir uns die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten für IBD an und sehen wir uns an, was in Zukunft auf uns zukommen wird.

Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Die wichtigsten Behandlungsmethoden sind Medikamente und Operationen. Je nachdem, ob du an Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn leidest und wie stark deine Symptome ausgeprägt sind, wird dein Arzt eine Behandlung empfehlen.

Medikamente

Einige Medikamente sind für die kurzfristige Einnahme gedacht, andere können länger eingenommen werden. Möglicherweise benötigst du eine Kombination von Medikamenten. Außerdem werden sich deine Bedürfnisse im Laufe der Zeit je nach Symptomen, Schüben und Remissionen wahrscheinlich ändern.

Wenn du noch andere Krankheiten hast oder sie im Laufe der Zeit entwickelst, muss das berücksichtigt werden. Zu den Medikamenten, die zur Behandlung von CED eingesetzt werden, gehören:

Aminosalicylate, die helfen können, Schübe zu verhindern und dich in Remission zu halten. Dazu gehören:

  • Balsalazid
  • mesalamin
  • olsalazin
  • Sulfasalazin

Biologische Therapien, die helfen, Proteine zu blockieren, die Entzündungen verursachen. Dazu gehören:

  • Anti-Tumor-Nekrose-Faktor-alpha-Therapien wie Adalimumab, Certolizumab und Infliximab
  • Anti-Integrin-Therapien wie Natalizumab und Vedolizumab
  • Anti-Interleukin-12- und Interleukin-23-Therapien wie Ustekinumab

Andere neuere Therapien sind:

  • Januskinase-Inhibitoren (JAK-Inhibitoren) wie Tofacitinib
  • Sphingosin-1-Phosphat (S1P)-Rezeptormodulatoren wie Ozanimod

Kortikosteroide können helfen, wenn du einen Schock hast. Sie wirken schnell und sind für den kurzfristigen Einsatz gedacht. Dazu gehören:

  • Budesonid
  • Hydrocortison
  • Methylprednisolon
  • Prednison

Immunsystemunterdrücker reduzieren Entzündungen und helfen, Schübe zu verhindern. Es kann ein paar Wochen bis ein paar Monate dauern, bis sie ihre Wirkung entfalten. Dazu gehören:

  • 6-Mercaptopurin
  • Azathioprin
  • Cyclosporin
  • Methotrexat

Dein Arzt oder deine Ärztin kann dir weitere Medikamente für bestimmte Symptome verschreiben. Dazu können gehören:

  • Paracetamol gegen leichte Schmerzen (Ibuprofen, Naproxen und Aspirin sollten vermieden werden, da sie die Beschwerden verschlimmern können)
  • Antibiotika bei Infektionen aufgrund von Abszessen und Fisteln
  • Loperamid zur Behandlung von schwerem Durchfall

Chirurgie

In Fällen, in denen Medikamente nicht ausreichend wirken, kann eine Operation helfen, die Lebensqualität zu verbessern. Einige Arten von Operationen bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind:

  • Die Dünn- oder Dickdarmresektion, ein Verfahren, bei dem der geschädigte Teil des Darms entfernt und die gesunden Enden zusammengenäht werden.
  • Proktokolektomie, die Entfernung des Dickdarms und des Enddarms. Dieser Eingriff bedeutet, dass du deinen Darm nicht mehr selbständig bewegen kannst. Die Ausscheidungen verlassen deinen Körper durch eine Öffnung in deinem Bauchraum. Du wirst einen Beutel tragen müssen, um die Ausscheidungen aufzufangen.

Zu den Komplikationen von IBD, die chirurgisch behandelt werden können, gehören:

  • Abszess oder Fistel
  • unkontrollierte Blutungen
  • Darmobstruktionen
  • Darmperforation

Wie man entzündliche Darmerkrankungen mit Änderungen des Lebensstils in den Griff bekommt

Bestimmte Lebensstilentscheidungen können bei den Symptomen helfen und beeinflussen, wie du dich insgesamt fühlst.

Ernährung

Eine schwere CED kann es schwierig machen, die benötigten Nährstoffe über die Nahrung aufzunehmen. Wenn du aber Nahrungsergänzungsmittel einnehmen willst, sprich mit einem Arzt, damit du das sicher und effektiv tun kannst.

Je nach deinen Symptomen kann dein Arzt oder deine Ärztin eine Änderung deiner Ernährung empfehlen, z. B:

  • häufiger essen, aber die Portionen klein halten
  • kohlensäurehaltige Getränke meiden, aber mehr Wasser und andere Flüssigkeiten trinken
  • Vermeidung von ballaststoffreichen Lebensmitteln, Nüssen und Gemüseschalen

Das Führen eines Ernährungstagebuchs kann dir helfen herauszufinden, welche Lebensmittel Probleme verursachen. Die Erstellung des richtigen Ernährungsplans für dich kann Zeit in Anspruch nehmen, und es kann hilfreich sein, sich mit einem Ernährungsberater zu treffen.

Mentale und emotionale Gesundheit

Stress verursacht keine IBD. Aber das Leben mit IBD kann stressig sein, und das kann sich auf deine körperliche Gesundheit auswirken. Du kannst die Auswirkungen von Stress reduzieren, indem du:

  • gut essen
  • gut schlafen
  • sich regelmäßig bewegen
  • Meditation praktizieren

Forschung deutet darauf hin, dass psychologische Interventionen für manche Menschen mit CED hilfreich sein können. Dazu können gehören:

  • Verhaltens- oder Selbstmanagementtherapie
  • Hypnotherapie
  • Achtsamkeitsbasierte Therapien

Es sind noch weitere Forschungen nötig, um die Wirksamkeit dieser Therapien im Zusammenhang mit CED zu beurteilen. Wenn du dich jedoch gestresst oder überfordert fühlst, solltest du in Erwägung ziehen, dir von einem qualifizierten Therapeuten helfen zu lassen. Es kann auch hilfreich sein, sich einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit IBD anzuschließen.

Ruhe im Darm

Laut der National Institutes of Health, Einige Menschen mit Morbus Crohn können davon profitieren, wenn der Darm für einige Tage oder Wochen ruht.

Dazu gehört, dass du nur bestimmte Flüssigkeiten trinkst oder überhaupt nichts isst oder trinkst. Es kann sein, dass du während dieser Zeit intravenös ernährt werden musst, deshalb ist es wichtig, dass du dies unter ärztlicher Aufsicht tust.

Neueste Forschung zur IBD-Behandlung

Die Behandlung von CED hat sich in den letzten Jahrzehnten stark weiterentwickelt. Eine größere Auswahl an Medikamenten gegen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn ermöglicht einen individuelleren Behandlungsansatz. Dennoch spricht nicht jeder gut auf die Behandlung an.

Die Crohn’s & Colitis Stiftung hat fünf Prioritäten für die Forschung festgelegt:

  • Präklinische Mechanismen der IBD beim Menschen
  • Umweltbedingte Auslöser
  • neue technologien
  • Präzisionsmedizin
  • pragmatische klinische Forschung

Es gibt auch viele laufende Forschungen zu neuen und aufkommenden Therapien, wie zum Beispiel:

  • kleinmolekulare Medikamente
  • JAK-Hemmer
  • Stammzellentransplantationen
  • fäkale Mikrobiota-Transplantation
  • Anti-Integrin-Therapie
  • IL-12/IL-23-Inhibitoren

Über die neuesten Forschungsergebnisse und klinischen Studien kannst du dich auf folgenden Seiten informieren The Crohn’s & Colitis Foundation.

Warum Online-Behauptungen über ein Heilmittel falsch sind

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind chronische Krankheiten. Beide Krankheiten können für lange Zeit in Remission gehen – aber Remission ist keine Heilung. Es besteht immer die Chance auf einen Rückfall.

Im Internet oder durch Mundpropaganda wird immer wieder behauptet, es gäbe eine Heilung für IBD. Meistens handelt es sich dabei um den Verkauf von teuren:

  • Nahrungsergänzungsmitteln
  • pflanzliche Produkte
  • Probiotika

Einige dieser Mittel können zwar die Symptome verbessern, sind aber kein Heilmittel. Und selbst natürliche Produkte können mit Medikamenten interferieren oder die Symptome von CED verstärken. Sprich mit deinem Arzt, bevor du deine Ernährung drastisch änderst oder neue Nahrungsergänzungsmittel einnimmst.

Mehr über komplementäre Therapien erfährst du bei der National Center for Complementary and Alternative Medicine.

Eine gesunde Ernährung kann helfen, die Symptome zu kontrollieren. Aber es gibt keine spezielle Diät, die IBD heilen kann. Es ist wichtig, dass du regelmäßig zur ärztlichen Untersuchung gehst, auch wenn du in Remission bist.

Zum Mitnehmen

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind die beiden Hauptformen von IBD. Beide sind chronische, entzündliche Erkrankungen, die lebenslang behandelt werden müssen.

Trotz gegenteiliger Behauptungen gibt es keine Heilung für IBD. Es gibt jedoch viele Medikamente, die helfen, die Schübe zu kontrollieren und die Symptome zu lindern. Und in einigen Fällen kann eine Operation zu einer langfristigen Remission führen.

Die Erforschung der genauen Ursache von IBD ist noch nicht abgeschlossen. Das ist ein Teil des Puzzles, das irgendwann zu einer Heilung führen könnte. In der Zwischenzeit verbessern neue und wirksamere Behandlungen die Lebensqualität vieler Menschen mit IBD.

Wenn du an IBD leidest, solltest du regelmäßig zu deinem Arzt gehen. Wenn deine Medikamente nicht wirken, erkundige dich nach den neuesten Fortschritten in der Behandlung und nach Anpassungen der Lebensweise, die dir helfen könnten.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉