Obwohl Amaranth erst in letzter Zeit als gesundes Nahrungsmittel an Popularität gewonnen hat, ist dieses uralte Getreide in bestimmten Teilen der Welt schon seit Jahrtausenden ein Grundnahrungsmittel.

Es hat ein beeindruckendes Nährstoffprofil und wird mit einer Reihe von beeindruckenden gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht.

Was ist Amaranth?

Amaranth ist eine Gruppe von mehr als 60 verschiedenen Getreidesorten, die seit etwa 8.000 Jahren angebaut werden.

In den Kulturen der Inka, Maya und Azteken galten diese Körner einst als Grundnahrungsmittel.

Amaranth wird als Pseudogetreide eingestuft, was bedeutet, dass es technisch gesehen kein Getreide wie Weizen oder Hafer ist, aber eine vergleichbare Menge an Nährstoffen enthält und auf ähnliche Weise verwendet wird. Sein erdiger, nussiger Geschmack passt gut zu einer Vielzahl von Gerichten (1).

Dieses nahrhafte Getreide ist nicht nur unglaublich vielseitig, es ist auch von Natur aus glutenfrei und reich an Proteinen, Ballaststoffen, Mikronährstoffen und Antioxidantien.

Zusammenfassung Amaranth ist eine vielseitige und nahrhafte Getreideart, die schon seit Tausenden von Jahren angebaut wird.

Amaranth ist sehr nahrhaft

Dieses uralte Getreide ist reich an Ballaststoffen und Eiweiß sowie an vielen wichtigen Mikronährstoffen.

Amaranth ist vor allem eine gute Quelle für Mangan, Magnesium, Phosphor und Eisen.

Eine Tasse (246 Gramm) gekochter Amaranth enthält die folgenden Nährstoffe (2):

  • Kalorien: 251
  • Eiweiß: 9,3 Gramm
  • Kohlenhydrate: 46 Gramm
  • Fett: 5,2 Gramm
  • Mangan: 105% des RDI
  • Magnesium: 40% der RDI
  • Phosphor: 36% des RDI
  • Eisen: 29% des RDI
  • Selen: 19% des RDI
  • Kupfer: 18% des RDI

Amaranth ist reich an Mangan und deckt den täglichen Nährstoffbedarf mit nur einer Portion. Mangan ist besonders wichtig für die Gehirnfunktion und soll vor bestimmten neurologischen Erkrankungen schützen (3).

Es ist auch reich an Magnesium, einem essentiellen Nährstoff, der an fast 300 Reaktionen im Körper beteiligt ist, darunter die DNA-Synthese und die Muskelkontraktion (4).

Außerdem enthält Amaranth viel Phosphor, ein Mineral, das für die Gesundheit der Knochen wichtig ist. Er ist auch reich an Eisen, das deinem Körper bei der Blutbildung hilft (5, 6).

Zusammenfassung Amaranth ist eine gute Quelle für Ballaststoffe, Eiweiß, Mangan, Magnesium, Phosphor und Eisen sowie für einige andere wichtige Mikronährstoffe.

Amaranth enthält Antioxidantien

Antioxidantien sind natürlich vorkommende Verbindungen, die zum Schutz vor schädlichen freien Radikalen im Körper beitragen. Freie Radikale können Zellen schädigen und zur Entstehung von chronischen Krankheiten beitragen (7).

Amaranth ist eine gute Quelle für gesundheitsfördernde Antioxidantien.

In einer Übersichtsarbeit wurde berichtet, dass Amaranth besonders reich an Phenolsäuren ist, das sind Pflanzenstoffe, die als Antioxidantien wirken. Dazu gehört auch Gallussäure, p-Hydroxybenzoesäure und Vanillinsäure, die alle zum Schutz vor Krankheiten wie Herzkrankheiten und Krebs beitragen können (1, 8).

In einer Rattenstudie wurde festgestellt, dass Amaranth die Aktivität bestimmter Antioxidantien erhöht und die Leber vor Alkohol schützt (9).

Der Gehalt an Antioxidantien ist in rohem Amaranth am höchsten. Studien haben ergeben, dass das Einweichen und die Verarbeitung des Amaranths seine antioxidative Aktivität verringern kann (10, 11).

Weitere Studien sind nötig, um herauszufinden, wie sich die Antioxidantien in Amaranth auf den Menschen auswirken können.

Zusammenfassung Amaranth ist reich an verschiedenen Antioxidantien, wie z.B. Gallussäure, p-Hydroxybenzoesäure und Vanillinsäure, die zum Schutz vor Krankheiten beitragen können.

Der Verzehr von Amaranth könnte Entzündungen reduzieren

Entzündungen sind eine normale Immunreaktion, die den Körper vor Verletzungen und Infektionen schützen soll.

Chronische Entzündungen können jedoch zu chronischen Krankheiten beitragen und werden mit Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Autoimmunkrankheiten in Verbindung gebracht (12).

Mehrere Studien haben herausgefunden, dass Amaranth eine entzündungshemmende Wirkung auf den Körper haben könnte.

In einer Reagenzglasstudie wurde festgestellt, dass Amaranth mehrere Entzündungsmarker senkt (13).

Ebenso zeigte eine Tierstudie, dass Amaranth dazu beiträgt, die Produktion von Immunglobulin E zu hemmen, einer Art von Antikörpern, die an allergischen Entzündungen beteiligt sind (14).

Es sind jedoch noch weitere Untersuchungen erforderlich, um die potenziellen entzündungshemmenden Wirkungen von Amaranth beim Menschen zu messen.

Zusammenfassung Tier- und Reagenzglasstudien zeigen, dass Amaranth eine entzündungshemmende Wirkung im Körper haben kann.

Amaranth kann den Cholesterinspiegel senken

Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz, die überall im Körper vorkommt. Zu viel Cholesterin kann sich im Blut ansammeln und die Arterien verengen.

Interessanterweise haben einige Tierstudien ergeben, dass Amaranth cholesterinsenkende Eigenschaften haben kann.

Eine Studie an Hamstern zeigte, dass Amaranthöl das Gesamtcholesterin und das „schlechte“ LDL-Cholesterin um 15% bzw. 22% senkte. Außerdem senkte Amaranth-Korn das „schlechte“ LDL-Cholesterin und erhöhte gleichzeitig das „gute“ HDL-Cholesterin (15).

Außerdem wurde in einer Studie an Hühnern berichtet, dass eine Ernährung mit Amaranth das Gesamtcholesterin um bis zu 30 % und das „schlechte“ LDL-Cholesterin um bis zu 70 % senkte (16).

Trotz dieser vielversprechenden Ergebnisse sind weitere Forschungen nötig, um zu verstehen, wie Amaranth den Cholesterinspiegel beim Menschen beeinflussen kann.

Zusammenfassung Einige Tierstudien zeigen, dass Amaranth dazu beitragen kann, den Gesamtcholesterinspiegel und das „schlechte“ LDL-Cholesterin zu senken.

Amaranth könnte die Gewichtsabnahme unterstützen

Wenn du ein paar überflüssige Pfunde loswerden willst, solltest du Amaranth in deine Ernährung aufnehmen.

Amaranth enthält viel Eiweiß und Ballaststoffe, beides kann dir beim Abnehmen helfen.

In einer kleinen Studie wurde festgestellt, dass ein eiweißreiches Frühstück den Ghrelinspiegel senkt, das Hormon, das den Hunger anregt (17).

Eine andere Studie mit 19 Personen zeigte, dass eine eiweißreiche Ernährung mit einer Verringerung des Appetits und der Kalorienaufnahme verbunden war (18).

Gleichzeitig können die Ballaststoffe in Amaranth langsam und unverdaut durch den Magen-Darm-Trakt wandern und so das Sättigungsgefühl fördern.

Eine Studie, in der 252 Frauen 20 Monate lang beobachtet wurden, ergab, dass ein erhöhter Ballaststoffkonsum mit einem geringeren Risiko für eine Gewichts- und Körperfettzunahme verbunden war (19).

Dennoch sind weitere Forschungen nötig, um die Auswirkungen von Amaranth auf die Gewichtsabnahme zu untersuchen.

Um den Gewichtsverlust zu maximieren, solltest du Amaranth mit einer gesunden Ernährung und einem aktiven Lebensstil kombinieren.

Zusammenfassung Amaranth ist reich an Eiweiß und Ballaststoffen, die beide dazu beitragen können, den Appetit zu zügeln und die Gewichtsabnahme zu fördern.

Amaranth ist von Natur aus glutenfrei

Gluten ist eine Art von Protein, das in Getreide wie Weizen, Gerste, Dinkel und Roggen vorkommt.

Bei Menschen mit Zöliakie löst der Verzehr von Gluten eine Immunreaktion im Körper aus, die Schäden und Entzündungen im Verdauungstrakt verursacht (20).

Bei Menschen mit einer Glutensensitivität können auch negative Symptome wie Durchfall, Blähungen und Blähungen auftreten (21).

Während viele der am häufigsten verzehrten Getreidesorten Gluten enthalten, ist Amaranth von Natur aus glutenfrei und kann auch von Menschen genossen werden, die sich glutenfrei ernähren.

Andere von Natur aus glutenfreie Getreidesorten sind Sorghum, Quinoa, Hirse, Hafer, Buchweizen und brauner Reis.

Zusammenfassung Amaranth ist ein nahrhaftes, glutenfreies Getreide, das für Menschen mit Zöliakie oder Glutensensitivität eine geeignete Nahrungsergänzung darstellt.

Wie bereitet man Amaranth zu?

Amaranth ist einfach zuzubereiten und kann in vielen verschiedenen Gerichten verwendet werden.

Bevor du Amaranth kochst, kannst du ihn keimen lassen, indem du ihn in Wasser einweichst und die Körner dann ein bis drei Tage lang keimen lässt.

Durch das Sprossen werden die Körner leichter verdaulich und Antinährstoffe, die die Mineralstoffaufnahme beeinträchtigen können, werden abgebaut (22).

Um Amaranth zu kochen, mischst du Wasser und Amaranth im Verhältnis 3:1. Erhitze es, bis es kocht, reduziere dann die Hitze und lass es etwa 20 Minuten köcheln, bis das Wasser aufgesogen ist.

Hier sind ein paar einfache Möglichkeiten, dieses nahrhafte Getreide zu genießen:

  • Füge Amaranth zu Smoothies hinzu, um den Ballaststoff- und Proteingehalt zu erhöhen
  • Verwende es in Gerichten anstelle von Nudeln, Reis oder Couscous
  • Mische es in Suppen oder Eintöpfe, um sie zu verdicken
  • Verwandle es in ein Frühstücksmüsli, indem du Früchte, Nüsse oder Zimt untermischst.

Zusammenfassung Amaranth kann gekeimt werden, um die Verdauung und Mineralstoffaufnahme zu verbessern. Gekochter Amaranth kann in vielen verschiedenen Gerichten verwendet werden.

Die Quintessenz

Amaranth ist ein nahrhaftes, glutenfreies Getreide, das viele Ballaststoffe, Proteine und Mikronährstoffe liefert.

Außerdem wird es mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter die Verringerung von Entzündungen, die Senkung des Cholesterinspiegels und die Gewichtsabnahme.

Das Beste daran ist, dass dieses Getreide einfach zuzubereiten ist und zu einer Vielzahl von Gerichten hinzugefügt werden kann, was es zu einer hervorragenden Ergänzung deiner Ernährung macht.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉