Seit Jahrzehnten raten die offiziellen Ernährungsrichtlinien zu einer fettarmen Ernährung, bei der Fett etwa 30 % der täglichen Kalorienzufuhr ausmacht.

Viele Studien legen jedoch nahe, dass diese Ernährungsweise langfristig nicht die effektivste Strategie zur Gewichtsabnahme ist.

Die größten und längsten Studien zeigen nur eine minimale Gewichtsreduzierung und keine Auswirkungen auf das Risiko von Herzerkrankungen oder Krebs (1, 2, 3, 4, 5).

Viele Befürworter fettarmer Diäten behaupten jedoch, dass diese Ergebnisse fehlerhaft sind, da sie die Empfehlung von 30 % für die Fettzufuhr für unzureichend halten.

Stattdessen schlagen sie vor, dass Fett nicht mehr als 10 % der täglichen Kalorienmenge ausmachen sollte, damit eine fettarme Ernährung effektiv ist.

Dieser Artikel wirft einen detaillierten Blick auf extrem fettarme Diäten und ihre gesundheitlichen Auswirkungen.

Was ist eine ultra-fettarme Ernährung?

Bei einer extrem fettarmen – oder sehr fettarmen – Diät dürfen nicht mehr als 10 % der Kalorien aus Fett stammen. Sie enthält außerdem wenig Eiweiß und sehr viele Kohlenhydrate – etwa 10 % bzw. 80 % der täglichen Kalorien.

Ultra-fettarme Diäten basieren hauptsächlich auf Pflanzen und schränken den Verzehr von tierischen Produkten wie Eiern, Fleisch und Vollmilchprodukten ein (6).

Auch fettreiche pflanzliche Lebensmittel – wie natives Olivenöl extra, Nüsse und Avocados – werden oft eingeschränkt, obwohl sie allgemein als gesund gelten.

Das kann problematisch sein, da Fett mehrere wichtige Funktionen in deinem Körper erfüllt.

Es ist eine wichtige Kalorienquelle, baut Zellmembranen und Hormone auf und hilft deinem Körper, fettlösliche Vitamine wie die Vitamine A, D, E und K aufzunehmen.

Außerdem sorgt Fett dafür, dass das Essen gut schmeckt. Eine sehr fettarme Ernährung ist in der Regel nicht so genussvoll wie eine, die mäßig oder viel von diesem Nährstoff enthält.

Nichtsdestotrotz zeigen Studien, dass eine extrem fettarme Ernährung sehr beeindruckende Vorteile bei verschiedenen ernsthaften Erkrankungen haben kann.

ZUSAMMENFASSUNG

Bei einer extrem fettarmen – oder sehr fettarmen – Ernährung stammen weniger als 10 % der Kalorien aus Fett. Sie beschränkt die meisten tierischen Lebensmittel und sogar gesunde, fettreiche pflanzliche Lebensmittel wie Nüsse und Avocados.

Mögliche gesundheitliche Auswirkungen

Ultrafettarme Diäten sind gründlich untersucht worden und es gibt Hinweise darauf, dass sie sich positiv auf mehrere schwere Krankheiten auswirken können, darunter Herzkrankheiten, Diabetes, Fettleibigkeit und Multiple Sklerose.

Herzkrankheit

Studien zeigen, dass eine extrem fettarme Ernährung mehrere wichtige Risikofaktoren für Herzkrankheiten verbessern kann, darunter (8, 9, 10, 11, 12, 13):

  • Bluthochdruck
  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut
  • hohes C-reaktives Protein, ein Marker für Entzündungen

Eine Studie mit 198 herzkranken Menschen ergab besonders auffällige Effekte.

Nur 1 der 177 Personen, die die Diät befolgten, erlitt ein herzbezogenes Ereignis, verglichen mit mehr als 60 % der Personen, die die Diät nicht befolgten (14).

Typ-2-Diabetes

Mehrere Studien deuten darauf hin, dass eine sehr fettarme, kohlenhydratreiche Ernährung zu Verbesserungen bei Menschen mit Typ-2-Diabetes führen kann (15, 16, 17, 18, 19).

In einer Studie an Menschen mit Typ-2-Diabetes, die eine sehr fettarme Reisdiät einhielten, verringerten beispielsweise 63 von 100 Teilnehmern ihren Nüchternblutzuckerwert (20).

Darüber hinaus konnten 58% der Personen, die vor der Studie insulinabhängig waren, ihre Insulintherapie reduzieren oder ganz absetzen.

Eine andere Studie stellte fest, dass eine extrem fettarme Ernährung für Menschen mit Diabetes, die noch nicht insulinabhängig sind, sogar noch vorteilhafter sein kann (17).

Fettleibigkeit

Menschen mit Übergewicht können auch von einer sehr fettarmen Ernährung profitieren.

Die sehr fettarme Reisdiät wurde bei fettleibigen Menschen mit beeindruckenden Ergebnissen eingesetzt.

Eine Studie mit 106 massiv fettleibigen Menschen ergab, dass die Teilnehmer an dieser Diät im Durchschnitt 140 Pfund (63,5 kg) verloren – was bei einer Diät, die hauptsächlich aus raffinierten Kohlenhydraten besteht, überraschend erscheinen mag (21).

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ist eine Autoimmunerkrankung, die das Gehirn, das Rückenmark und die Sehnerven in den Augen befällt.

Menschen mit dieser Krankheit können auch von einer extrem fettarmen Ernährung profitieren.

1948 begann Roy Swank, MS mit der sogenannten Swank-Diät zu behandeln.

In seiner berühmtesten Studie verfolgte Swank 150 Menschen mit MS über 50 Jahre lang. Die Ergebnisse zeigen, dass eine extrem fettarme Ernährung das Fortschreiten der MS verlangsamen kann (22, 23).

Nach 34 Jahren waren nur 31 % derjenigen, die sich an die Diät hielten, gestorben, verglichen mit 80 % derjenigen, die sich nicht an seine Empfehlungen hielten (24).

ZUSAMMENFASSUNG

Eine extrem fettarme Ernährung kann die Risikofaktoren für Herzkrankheiten verbessern und Menschen mit Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit und MS zugute kommen.

Warum funktionieren fettarme Diäten?

Wie oder warum eine extrem fettarme Ernährung die Gesundheit verbessert, ist nicht genau bekannt.

Einige argumentieren, dass die blutdrucksenkende Wirkung möglicherweise nicht einmal direkt mit dem niedrigen Fettgehalt zusammenhängt.

Die Reisdiät ist zum Beispiel extrem natriumarm, was sich positiv auf den Blutdruck auswirken kann.

Außerdem ist sie eintönig und fade, was zu einer ungewollten Verringerung der Kalorienzufuhr führen kann, da die Menschen weniger Lust haben, mehr von einem undankbaren Lebensmittel zu essen.

Kalorienreduzierung wirkt sich in der Regel positiv auf das Gewicht und die Gesundheit des Stoffwechsels aus – egal, ob du Kohlenhydrate oder Fett reduzierst.

ZUSAMMENFASSUNG

Obwohl nicht ganz klar ist, warum eine extrem fettarme Ernährung starke gesundheitliche Vorteile hat, könnte es mit der drastisch reduzierten Kalorienzufuhr zusammenhängen und nicht so sehr mit der Fettreduktion.

Die Quintessenz

Eine extrem fettarme Ernährung kann helfen, schwere Krankheiten wie Diabetes und Herzkrankheiten zu behandeln.

Eine strenge, sehr fettarme Diät ist jedoch auf Dauer extrem anstrengend, da sie ungenießbar und wenig abwechslungsreich ist.

Unter Umständen musst du sogar den Verzehr von sehr gesunden Lebensmitteln wie unverarbeitetem Fleisch, fettem Fisch, Eiern, Nüssen und nativem Olivenöl extra einschränken.

Auch wenn diese Diät für bestimmte Personen mit schweren gesundheitlichen Problemen von Vorteil sein kann, ist sie für die meisten Menschen wahrscheinlich unnötig.

Teilen
Avatar-Foto

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Nur noch 3 Tage
Jetzt Ernährungsplan erstellen
5 Zutaten, ohne Kochen & ohne Kalorienzählen. Einfacher gehts nicht!
Statt 39,99€, einmalig 19,99€
👉 Zum Ernährungsplan 👉