Gelato ist ein beliebtes gefrorenes Dessert, das ursprünglich aus Italien stammt und von vielen Menschen auf der ganzen Welt genossen wird.

Es ist zwar ähnlich wie Eiscreme oder gefrorener Joghurt, wird aber nicht auf die gleiche Weise hergestellt. Deshalb fragst du dich vielleicht, ob Gelato in eine vegane oder vegetarische Ernährung passen kann.

In diesem Artikel geht es darum, wie Gelato hergestellt wird und ob es als veganes oder vegetarisches Lebensmittel in Frage kommt.

Herstellung und Zutaten

Während bei einer vegetarischen Ernährung Eier, Milchprodukte oder beides erlaubt sein können, schließt eine vegane Ernährung alle tierischen Lebensmittel und Zutaten aus. Je nachdem, wie Gelato hergestellt wird, kann es also in diese Ernährungsweisen passen oder auch nicht.

Gelato basiert auf Pudding und wird mit Milch (Milch, Sahne oder beides), Zucker, Luft und Aromastoffen hergestellt. Einige Gelatos enthalten Eigelb, da dies eine traditionelle Zubereitungsart ist, aber die meisten Rezepte sind heute auf Milchbasis (1, 2).

Zur Herstellung von Gelato werden Milch und Zucker zu gleichen Teilen vermischt und pasteurisiert, dann werden die Aromen hinzugefügt. Bevor es in den Gefrierschrank kommt, wird eine kleine Menge Luft hineingestoßen (1, 2, 3).

Auch wenn das Wort Gelato vermuten lässt, dass es Gelatine enthält, ein Protein, das aus Tierhaut, Knochen und Bindegewebe gewonnen wird, ist das keine typische Zutat. Am besten schaust du aber immer auf das Zutatenetikett, um sicherzugehen.

Gelato und Eiscreme enthalten zwar die gleichen drei Hauptzutaten – Milch, Zucker und Luft – sind aber nicht dasselbe Dessert. Gelato enthält deutlich weniger Luft, wodurch es eine dichtere und cremigere Konsistenz hat.

Außerdem enthält Gelato nicht immer Eier, aber Eiscreme enthält oft Eigelb als Fett und Stabilisator. Gelato erhält seinen Geschmack in der Regel aus natürlichen Quellen und wird bei einer Temperatur von 6-8°C (10-15°F) serviert, was wärmer ist als die Serviertemperatur von Speiseeis, um den Geschmack zu verbessern (1, 2, 3).

Gelato ist für die meisten vegetarischen Ernährungsweisen geeignet, da es kein Tierfleisch enthält. Wenn du dich jedoch vegetarisch ernährst und keine Milchprodukte, Eier oder beides zu dir nimmst, kann es sein, dass Gelato nicht zu deinem Essverhalten passt. Außerdem ist das meiste Gelato nicht veganerfreundlich.

ZUSAMMENFASSUNG

Gelato wird normalerweise aus Milch, Zucker, Aromastoffen, einer kleinen Menge Luft und manchmal Eiern hergestellt. Obwohl es in die meisten vegetarischen Diäten passt, ist Gelato aufgrund seiner tierischen Zutaten nicht veganfreundlich.

Vegane Optionen

Während die meisten Eiscremes auf dem Markt nicht völlig frei von tierischen Zutaten sind, gibt es einige vegane Marken, die eine 100% pflanzliche Version herstellen:

  • Talenti. Diese Gelatine-Marke stellt vegane Varianten her, die sie Sorbetto nennt, wahrscheinlich weil ihre Zutaten denen von Sorbet ähnlich sind. Die Geschmacksrichtung Alphonso Mango zum Beispiel wird aus Mangos, Wasser, Zucker, Dextrose, Zitronensaft und Johannisbrotkernmehl hergestellt.
  • Gigi Gelato. Dieses Unternehmen verwendet echtes Obst und Gemüse, Kokosnuss, Dattelzucker, Ballaststoffe und Verdickungsmittel wie Carrageen oder Guarkernmehl, um verschiedene vegane Eissorten herzustellen.
  • Füchsische Küche. Dieser Hersteller stellt auch veganes Gelato her. Ihr Vanillegeschmack wird mit gereinigtem Wasser, rohen Bio-Cashews, Bio-Ahornsirup, Bio-Vanilleextrakt aus fairem Handel, Bio-Vanilleschoten und keltischem Meersalz hergestellt.
  • Puro Vegan Gelato. Diese Marke hat sich auf zahlreiche Geschmacksrichtungen von veganem Gelato auf Wasserbasis spezialisiert, das ohne Cashew-, Mandel-, Kokos- oder Reismilch hergestellt wird und außerdem gluten- und sojafrei ist.

Du kannst dein eigenes veganes Gelato auch zu Hause mit einer Eismaschine und einem Rezept wie dem folgenden herstellen.

Veganes Vanille-Kokosnuss-Gelato-Rezept

Zutaten

  • 1/2 Tasse (120 mL) Kokosnusswasser
  • 3 1/2 Tassen (840 ml) Kokosnussmilch
  • 3 Esslöffel (24 Gramm) Speisestärke
  • 1 Tasse (200 Gramm) Zucker
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt

Anleitung

  1. Mische das Kokosnusswasser und die Kokosnussmilch.
  2. Löse in einer separaten Schüssel die Maisstärke und den Zucker in 1 Tasse (240 ml) der Kokosnussmischung auf, indem du vorsichtig umrührst.
  3. Die restliche Kokosmischung und die Vanille in einen Topf geben, zum Köcheln bringen, die Maisstärke-Zucker-Mischung einrühren und unter Rühren 6-10 Minuten kochen lassen, bis die Masse eindickt.
  4. Nimm die Mischung vom Herd und gib sie in eine andere Schüssel. Lass sie abkühlen, decke sie ab und stelle sie über Nacht in den Kühlschrank.
  5. Am nächsten Tag passierst du die abgekühlte Mischung in eine neue Schüssel, um alle Klumpen zu entfernen.
  6. Gib die Mischung in eine Eismaschine und befolge die Anweisungen des Herstellers zum Einfrieren.

ZUSAMMENFASSUNG

Herkömmliches Gelato ist zwar nicht vegan, aber einige Marken stellen Versionen des Desserts ohne tierische Zutaten her. Du kannst veganes Gelato auch selbst zu Hause herstellen.

Die Quintessenz

Gelato ist ein leckeres, gefrorenes Dessert, das ähnlich wie Eiscreme schmeckt, aber eine cremigere, dichtere Konsistenz hat. Das meiste Gelato wird aus Milch oder Sahne, Zucker, einer kleinen Menge Luft und Aromen hergestellt. Einige Gelatos können auch Eigelb enthalten.

Daher ist das meiste Gelato vegetarierfreundlich, es sei denn, du schließt Milchprodukte, Eier oder beides von deiner Ernährung aus. Trotzdem passt Gelato im Allgemeinen nicht in eine vegane Ernährung.

Einige Gelatine-Marken bieten jedoch vegane Versionen an. Alternativ kannst du dein eigenes veganes Gelato zu Hause herstellen.

Teilen
Avatar-Foto

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Nur noch 3 Tage
Jetzt Ernährungsplan erstellen
5 Zutaten, ohne Kochen & ohne Kalorienzählen. Einfacher gehts nicht!
Statt 39,99€, einmalig 19,99€
👉 Zum Ernährungsplan 👉