Eine glutenfreie Diät zu befolgen, kann eine Herausforderung sein.

Es erfordert strikte Hingabe und Sorgfalt, um herauszufinden, welche Lebensmittel gefahrlos gegessen werden können und welche vermieden werden sollten.

Süßigkeiten – wie zum Beispiel Schokolade – sind ein heikles Thema für Menschen, die sich glutenfrei ernähren, denn viele Sorten werden aus Mehl, Gerstenmalz oder anderen Zutaten hergestellt, die oft Gluten enthalten.

In diesem Artikel erfährst du, ob Schokolade glutenfrei ist und bei einer glutenfreien Diät genossen werden kann.

Was ist Gluten?

Gluten ist eine Art von Protein, das in vielen Getreidesorten vorkommt, darunter Roggen, Gerste und Weizen (1).

Die meisten Menschen können Gluten verdauen, ohne Probleme zu bekommen.

Allerdings kann der Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln bei Menschen mit Zöliakie oder einer Glutenempfindlichkeit zu Nebenwirkungen führen.

Bei Menschen mit Zöliakie löst der Verzehr von Gluten eine Immunreaktion aus, die den Körper veranlasst, gesundes Gewebe anzugreifen. Dies führt zu Symptomen wie Durchfall, Nährstoffmangel und Müdigkeit (2).

Bei Menschen mit einer Glutensensitivität können nach dem Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln Probleme wie Blähungen, Blähungen und Übelkeit auftreten (3).

Für diese Menschen ist die Entscheidung für glutenfreie Zutaten der Schlüssel zur Vermeidung von Nebenwirkungen und zur Erhaltung der allgemeinen Gesundheit.

Zusammenfassung

Gluten ist ein Protein, das in vielen Getreidesorten wie Roggen, Gerste und Weizen vorkommt. Der Verzehr von Gluten kann für Menschen mit Zöliakie oder einer Glutensensitivität schädliche Auswirkungen haben.

Reine Schokolade ist glutenfrei

Reine, ungesüßte Schokolade, die aus gerösteten Kakaobohnen gewonnen wird, ist natürlich glutenfrei.

Allerdings essen nur wenige Menschen reine Schokolade, denn sie schmeckt ganz anders als die süßen Süßwaren, die die meisten kennen.

Einige hochwertige Schokoladensorten auf dem Markt werden mit nur wenigen einfachen Zutaten wie flüssigen Kakaobohnen, Kakaobutter und Zucker hergestellt – die alle als glutenfrei gelten.

Viele handelsübliche Schokoladenmarken enthalten dagegen 10-15 Zutaten – darunter Milchpulver, Vanille und Sojalecithin.

Deshalb ist es wichtig, das Etikett sorgfältig auf glutenhaltige Zutaten zu prüfen.

Zusammenfassung

Reine Schokolade wird aus gerösteten Kakaobohnen hergestellt, die glutenfrei sind. Die meisten auf dem Markt erhältlichen Schokoladensorten enthalten jedoch zusätzliche Zutaten, die Gluten enthalten können.

Bestimmte Produkte können Gluten enthalten

Obwohl reine Schokolade als glutenfrei gilt, enthalten viele Schokoladenprodukte zusätzliche Zutaten wie Emulgatoren und Aromastoffe, die den Geschmack und die Konsistenz des Endprodukts verbessern.

Einige dieser Zutaten können Gluten enthalten.

Knusprige Schokoladenbonbons werden zum Beispiel oft aus Weizen- oder Gerstenmalz hergestellt – beide enthalten Gluten.

Auch Schokoriegel, die Brezeln oder Kekse enthalten, enthalten glutenhaltige Zutaten und sollten von Menschen, die sich glutenfrei ernähren, gemieden werden.

Außerdem können Backwaren mit Schokolade – wie Brownies, Kuchen und Kekse – auch Weizenmehl, eine weitere glutenhaltige Zutat, enthalten.

Einige häufige Zutaten, auf die du achten solltest und die darauf hinweisen, dass ein Produkt Gluten enthalten könnte, sind:

  • Gerste
  • Gerstenmalz
  • Bierhefe
  • Bulgur
  • Hartweizen
  • farro
  • Graham-Mehl
  • Malz
  • Malzextrakt
  • Malz-Aroma
  • Malzsirup
  • Matze
  • Roggenmehl
  • Weizenmehl

Zusammenfassung

Einigen Schokoladensorten können glutenhaltige Zutaten wie Weizenmehl oder Gerstenmalz zugesetzt sein.

Risiko einer Kreuzkontamination

Auch wenn ein Schokoladenprodukt keine glutenhaltigen Zutaten enthält, ist es möglicherweise nicht glutenfrei.

Das liegt daran, dass Schokolade mit anderen Lebensmitteln kontaminiert werden kann, wenn sie in einem Betrieb verarbeitet wird, der auch glutenhaltige Lebensmittel herstellt (4).

Dies geschieht, wenn Glutenpartikel von einem Gegenstand auf einen anderen übertragen werden, was das Risiko einer Exposition und unerwünschter Nebenwirkungen für diejenigen erhöht, die Gluten nicht vertragen (5).

Wenn du an Zöliakie oder einer Glutensensitivität leidest, ist es daher immer am besten, sich für Produkte zu entscheiden, die als glutenfrei zertifiziert sind.

Nur Produkte, die die strengen Herstellungsstandards für glutenfreie Lebensmittel erfüllen, können diese Zertifizierung erhalten, um sicherzustellen, dass diese Produkte für glutenempfindliche Personen sicher sind (6).

Zusammenfassung

Schokoladenprodukte können bei der Verarbeitung mit Gluten kontaminiert werden. Für Menschen mit einer Glutensensibilität ist es am besten, Produkte zu wählen, die als glutenfrei zertifiziert sind.

Die Quintessenz

Während reine Schokolade aus gerösteten Kakaobohnen glutenfrei ist, können viele Schokoladenprodukte auf dem Markt glutenhaltige Zutaten enthalten oder kreuzkontaminiert sein.

Wenn du an Zöliakie oder einer Glutensensitivität leidest, ist es wichtig, das Etikett zu lesen oder zertifizierte glutenfreie Produkte zu kaufen, um gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden.

Teilen
Avatar-Foto

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Nur noch 3 Tage
Jetzt Ernährungsplan erstellen
5 Zutaten, ohne Kochen & ohne Kalorienzählen. Einfacher gehts nicht!
Statt 39,99€, einmalig 19,99€
👉 Zum Ernährungsplan 👉