Karela-Saft ist ein Getränk, das aus einer rauhschaligen Frucht namens Bittermelone hergestellt wird.

Wie der Name schon sagt, haben die Frucht und ihr Saft einen bitteren Geschmack, den manche als ungenießbar empfinden.

Karela-Saft ist jedoch wegen seiner vielen gesundheitlichen Vorteile beliebt, die unter anderem den Blutdruck senken und die Hautgesundheit verbessern.

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über Karela-Saft wissen musst, einschließlich Nährwertangaben, mögliche gesundheitliche Vorteile und wie du ihn zubereitest.

Was ist Karela-Saft?

Karela-Saft wird aus einer Frucht namens Bittermelone hergestellt, oder Momordica charantia. Ihr Name stammt aus der Übersetzung von “Bittermelone”.in indische Sprachen.

Die Frucht hat eine ausgeprägt raue, holprige Schale und ist in der Regel in zwei Sorten zu finden – der chinesischen und der indischen Bittermelone (1).

Die chinesische Sorte wird fast 20 cm groß und hat eine blassgrüne Farbe. Ihre Haut hat glatte, warzenartige Beulen.

Die indische Sorte ist mit fast 10 cm kleiner, hat spitze Enden, eine stachelige Haut und eine dunkelgrüne Färbung.

Beide haben ein weißes Fruchtfleisch im Inneren, das mit zunehmender Reife bitterer wird. Aus beiden Sorten kann man Karela-Saft herstellen.

Um Karela-Saft herzustellen, befolge das folgende Rezept. Dabei wird die rohe Bittermelone einfach mit Wasser gemischt. Manche Leute finden, dass er mit einer Prise Salz und einem Spritzer Zitronensaft noch köstlicher wird.

Die Frucht ist eine häufige Zutat in den Küchen subtropischer Regionen wie der Karibik, Afrika, Südostasien und Teilen von China. Ihr Saft ist in diesen und anderen Teilen der Welt auch ein beliebtes Gesundheitstonikum.

Zusammenfassung

Karela-Saft wird durch das Mischen von Bittermelonenfrüchten mit Wasser hergestellt. Die Frucht selbst hat ein markantes Aussehen und einen scharfen Geschmack. Es gibt zwei Hauptsorten der Bittermelone, die beide für die Herstellung von Karela-Saft verwendet werden können.

Nährwertangaben

Karela-Saft ist vollgepackt mit verschiedenen wichtigen Nährstoffen. Wenn du zum Beispiel 1 Tasse (93 g) rohe Bittermelone mit 1/2 Tasse (118 ml) gefiltertem Wasser mischst, erhältst du die folgenden Nährstoffe (2):

  • Kalorien: 16
  • Kohlenhydrate: 3,4 Gramm
  • Ballaststoffe: 2,6 Gramm
  • Eiweiß: 0,9 Gramm
  • Fett: 0,2 Gramm
  • Vitamin C: 95% der täglichen Referenzzufuhr (RDI)
  • Folat: 17% des RDI
  • Zink: 10% der RDI
  • Kalium: 6% der RDI
  • Eisen: 5% des RDI
  • Vitamin A: 4% der RDI
  • Natrium: 0 mg

Karela-Saft liefert reichlich Vitamin C, ein Antioxidans, das eine Rolle bei der Förderung der Immunität, der Gesundheit des Gehirns und der Gewebeheilung spielt (3, 4).

Er ist auch eine gute Quelle für Provitamin A. Das ist eine Substanz, die dein Körper in Vitamin A umwandelt, das die Sehkraft und die Gesundheit der Haut unterstützt (5).

Außerdem deckt jede 1 Tasse (93 Gramm) Bittermelone, die du in deinen Saft mischst, etwa 8% deines täglichen Bedarfs an Ballaststoffen, die eine gesunde Verdauung unterstützen. Ballaststoffe können auch helfen, deinen Blutzucker zu kontrollieren (6).

Zusammenfassung

Karela-Saft bietet wichtige Nährstoffe bei minimalen Kalorien und Kohlenhydraten. Er ist eine gute Quelle für Provitamin A und Vitamin C.

Gesundheitliche Vorteile von Karela-Saft

Die Vorteile von Karela-Saft gehen über sein Nährwertprofil hinaus.

Er wird seit langem für seine vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten angepriesen und in vielen nicht-westlichen Heilpraktiken wie Ayurveda und Traditioneller Chinesischer Medizin verwendet (7).

Kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Karela-Saft bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels helfen kann.

Er enthält drei Hauptbestandteile, die nachweislich blutzuckersenkende Eigenschaften haben – Polypeptid-p, Charantin und Vicin (8, 9).

Man nimmt an, dass Polypeptid-p ähnlich wie Insulin funktioniert, ein wichtiges Hormon, das den Blutzucker reguliert, indem es die Aufnahme von Zucker aus dem Blut in die Zellen und das Gewebe erleichtert (9).

Auch Charantin und Vicin senken nachweislich den Blutzucker. Allerdings ist derzeit unklar, wie das in deinem Körper genau funktioniert (9, 10).

Darüber hinaus können verschiedene andere Verbindungen im Karela-Saft dazu beitragen, die Zellen in deiner Bauchspeicheldrüse, dem Organ, das für die Insulinausschüttung verantwortlich ist, zu schützen und sogar zu regenerieren (9).

In einer Studie erhielten 24 Personen 90 Tage lang jeden Tag 2 Gramm Bittermelonenextrakt oder ein Placebo. Bei denjenigen, die den Bittermelonenextrakt einnahmen, sank der Hämoglobin-A1c-Wert (HbA1c), ein Indikator für den Langzeitblutzuckerspiegel (11).

Niedrigere HbA1c-Werte deuten auf eine bessere Blutzuckereinstellung und ein geringeres Risiko, an Diabetes zu erkranken, hin (12).

Diese Ergebnisse sind zwar vielversprechend, aber es bedarf noch größerer Studien, um genau zu bestimmen, wie die Bittermelone oder ihr Saft bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels helfen kann.

Kann die Gesundheit der Haut fördern

Karela-Saft wird auf der ganzen Welt auch als Schönheitsmittel konsumiert. Viele glauben, dass er deine Haut zum Strahlen bringen kann.

Karela-Saft ist eine reichhaltige Quelle von Antioxidantien, darunter Vitamin C und Provitamin A, die beide für eine gesunde Haut und die Wundheilung wichtig sind (1).

In einer Studie zeigten Ratten, die topisch mit Bittermelonenextrakt behandelt wurden, eine deutlich schnellere Wundheilung. Dieser Effekt wurde sogar bei Ratten mit Diabetes beobachtet (13).

In nicht-westlichen Heilpraktiken wird Karela-Saft zur Behandlung von Schuppenflechte, Ekzemen und Geschwüren eingesetzt. Diese Anwendungen müssen jedoch noch in Humanstudien erforscht werden (14, 15).

Die Bittermelone und ihr Saft haben zwar eine lange Tradition in der Volksmedizin, aber es ist noch mehr Forschung nötig, um herauszufinden, wie sie sich auf die Hautgesundheit auswirken können.

Andere mögliche gesundheitliche Vorteile

Karela-Saft kann noch weitere gesundheitliche Vorteile bieten, unter anderem bei der Gewichtsabnahme.

In einer Studie wurde festgestellt, dass 42 Teilnehmer, die täglich 4,8 Gramm Bittermelonenextrakt zu sich nahmen, erhebliche Mengen an Bauchfett verloren. Nach sieben Wochen hatten sie im Durchschnitt 1,3 cm (0,5 Zoll) an ihrer Taille verloren (14).

Diese Studie konnte zwar nicht die genaue Ursache für den Gewichtsverlust ermitteln, aber es ist klar, warum Karela-Saft eine gute Ergänzung zu einem Abnehmprogramm sein kann. Er ist reich an Ballaststoffen, kalorienarm und feuchtigkeitsspendend.

Diese Kombination kann dazu beitragen, dass du dich länger satt fühlst, denn Ballaststoffe bewegen sich langsamer durch deinen Verdauungstrakt als einfache Kohlenhydrate (6).

Da es den Hunger in Schach hält, kann es dich davon abhalten, Lebensmittel zu essen, die mehr Kalorien und weniger Nährstoffe enthalten.

Außerdem zeigen einige Reagenzglas- und Tierstudien, dass einige Bestandteile des Karela-Saftes krebsbekämpfende Eigenschaften haben könnten (14, 16, 17, 18).

Schließlich deuten einige Belege aus Tierversuchen darauf hin, dass Karela-Saft das HDL-Cholesterin (gutes Cholesterin) erhöhen sowie das LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin) und den Gesamttriglyceridspiegel senken kann (1, 19).

Zusammenfassung

Karela-Saft kann viele beeindruckende gesundheitliche Vorteile bieten, wie z. B. die Senkung des Blutzuckerspiegels und die Förderung der Hautgesundheit. Weitere Untersuchungen sind nötig, um festzustellen, ob er helfen kann, Bauchfett zu reduzieren.

Nachteile von Karela-Saft

Während manche Menschen Karela-Saft lecker finden, empfinden andere seinen bitteren Geschmack als ungenießbar.

Außerdem ist es nicht gut, zu viel von diesem Saft zu trinken, da dies zu unerwünschten Wirkungen wie Magenschmerzen, Durchfall und Magenverstimmung führen kann. Es gibt jedoch noch nicht genügend wissenschaftliche Beweise, um zu bestimmen, wie viel davon sicher zu konsumieren ist (20).

Und da die Langzeitwirkungen nicht bekannt sind, ist es vielleicht nicht für jeden geeignet.

Aufgrund seiner Auswirkungen auf den Blutzucker sollten Diabetiker und Menschen, die Medikamente einnehmen, ihren Arzt konsultieren, bevor sie mit einer Karela-Saftkur beginnen (20).

Außerdem kann Bittermelonenextrakt dein endokrines System beeinflussen, das die Hormone und die Fortpflanzung steuert. Aus diesem Grund sollten Frauen, die schwanger sind oder stillen, mit ihrem Gesundheitsdienstleister sprechen, bevor sie Karela-Saft in ihren Tagesablauf aufnehmen (21).

Zusammenfassung

Karela-Saft ist für die meisten unbedenklich, wenn er in Maßen genossen wird. Wer jedoch Diabetes hat, Medikamente einnimmt, schwanger ist oder stillt, sollte seinen Gesundheitsdienstleister konsultieren.

Wie man Karela-Saft herstellt

Du kannst Karela-Saft ganz einfach zu Hause herstellen. Alles, was du brauchst, ist rohe Bittermelone, einen Mixer oder Entsafter und Wasser.

Wähle Bittermelonen, die größer sind, und vermeide solche, die reifer sind und eine leicht orange oder rote Farbe haben. So vermeidest du den herben Geschmack, den man normalerweise mit dieser Frucht verbindet.

Um den Geschmack zu mildern, kannst du das Fruchtfleisch der Bittermelone etwa 30 Minuten in Wasser mit Zitronensaft einweichen, bevor du es pürierst.

Karela-Saft

Zutaten

  • 1 Bittermelone
  • Wasser oder anderer Saft
  • Zitronensaft, Salz oder Honig (optional)

Anleitung

  1. Wasche die Bittermelone unter kaltem Wasser.
  2. Lege sie auf ein Schneidebrett und schneide beide Enden ab (es ist nicht nötig, sie zu schälen).
  3. Schneide die Melone längs und quer durch. Du solltest jetzt vier Stücke haben.
  4. Schöpfe die Kerne mit einem Löffel aus jedem Stück und entsorge sie.
  5. Lege das restliche äußere grüne Fruchtfleisch mit der flachen Seite nach unten auf das Schneidebrett. Schneide es in mittelgroße Stücke.
  6. Gib Wasser in den Mixer, so dass etwa ein Teil Wasser auf zwei Teile Bittermelone kommt. Du kannst dieses Verhältnis nach deinem Geschmack anpassen und das Wasser durch eine andere Art von Saft ersetzen, wenn du möchtest.
  7. Gib die Stücke der Bittermelone in den Mixer. Du kannst auch ein paar Tropfen Zitronensaft und 1/2 Teelöffel (5 ml) Honig oder Salz zum Abschmecken hinzufügen. Mixe, bis alles glatt ist.
  8. Gieße die Masse über ein Sieb, um Fruchtstücke herauszufiltern. Drücke einen Holzlöffel über die festen Bestandteile, um so viel Saft wie möglich herauszupressen. Sofort servieren oder kühl stellen.

Wenn du einen Entsafter hast, kannst du diesen anstelle des Mixers verwenden. Füge einfach am Ende Wasser hinzu und überspringe den Schritt des Abseihens der festen Bestandteile.

Du kannst auch andere Zutaten in deinen Karela-Saft mischen. Grüner Apfel, Gurke, Ingwer, Ananas und Erdbeeren sind beliebte Zusätze.

Zusammenfassung

Du kannst Karela-Saft ganz einfach zu Hause mit einem Mixer oder Entsafter herstellen. Wenn dich der bittere Geschmack stört, wähle Bittermelonen, die größer und heller grün sind.

Die Quintessenz

Karela-Saft ist sehr nahrhaft und wird mit vielen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter eine verbesserte Hautgesundheit und Blutzuckerkontrolle.

Da er aus Bittermelone hergestellt wird, kann er ein gewöhnungsbedürftiger Geschmack sein. Wenn du den Saft zu Hause herstellst, kannst du versuchen, den scharfen Geschmack mit anderen Früchten und Gemüsesorten zu mildern.

Auch wenn die gesundheitlichen Vorteile von Karela-Saft noch weiter erforscht werden müssen, kann er viele wichtige Nährstoffe liefern und in Maßen genossen zur Optimierung deiner Gesundheit beitragen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉