Bananen sind in vielen Obstkörben ein fester Bestandteil der Haushalte. Kochbananen hingegen sind nicht so bekannt.

Es ist leicht, eine Kochbanane mit einer Banane zu verwechseln, weil sie sich so sehr ähneln.

Wenn du jedoch eine Banane in einem Rezept durch eine Kochbanane ersetzt, wirst du vielleicht von ihrem ganz anderen Geschmack überrascht sein.

In diesem Artikel geht es um die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Bananen und Kochbananen sowie um einige ihrer häufigsten kulinarischen Verwendungen.

Bananen und Kochbananen sind sich ähnlich, aber sie haben ein paar wichtige Unterschiede im Geschmack und in der Verwendung.

Was sind Bananen?

“Banane” ist ein Begriff für die essbaren Früchte, die von verschiedenen großen, krautigen Pflanzen der Gattung Musa. Botanisch gesehen ist die Banane eine Beerenart (1).

Bananen stammen ursprünglich aus dem malaiischen Archipel in Südostasien. Bananen haben typischerweise eine lange, schlanke Form und sind von einer dicken Schale bedeckt.

Es gibt viele verschiedene Arten von Bananen. In westlichen Kulturen bezieht sich der Begriff “Banane” jedoch meist auf die süße, gelbe Sorte.

Die äußere Schale ist grün, zäh und lässt sich im unreifen Zustand nur schwer schälen.

Wenn die Banane reift, wird die Schale erst hellgelb und dann dunkelbraun. Außerdem lässt sie sich immer leichter schälen.

Bananen können roh verzehrt werden, und ihr Fruchtfleisch wird mit zunehmender Reife süßer, dunkler und weicher. Wenn sie reif sind, kann man sie auch gekocht genießen, oft in Desserts. Wenn sie noch grün sind, können sie gekocht und püriert werden, wie Kartoffelpüree.

Kochbananen

Kochbananen und Bananen sind sich genetisch ähnlich, aber Kochbananen werden hauptsächlich gekocht gegessen.

Wie Bananen stammen auch Kochbananen ursprünglich aus Südostasien. Mittlerweile werden sie jedoch auf der ganzen Welt angebaut, unter anderem in Indien, Ägypten, Indonesien und in den tropischen Regionen Amerikas.

Kochbananen sind in der Regel größer und härter als Bananen und haben eine viel dickere Schale. Sie können grün, gelb oder sehr dunkelbraun sein.

Kochbananen sind stärkehaltiger als Bananen und im grünen Zustand nicht sehr süß. Wenn sie reif sind, sind sie süßer und werden noch süßer, wenn sie gekocht werden. Kochbananen können gekocht, gebacken oder gebraten werden.

Zusammenfassung

Bananen und Kochbananen sind beides Früchte, die aus der gleichen Pflanzenfamilie stammen. Obwohl sie sich ähnlich sehen, haben sie sehr unterschiedliche Geschmacksprofile.

Sie haben eine Menge gemeinsam

Abgesehen von ihrer botanischen Einordnung ist eine der offensichtlichsten Gemeinsamkeiten zwischen Kochbananen und Bananen ihr Aussehen.

Aber damit enden die Gemeinsamkeiten noch nicht. Tatsächlich haben sie auch einige ernährungsphysiologische und gesundheitsfördernde Eigenschaften gemeinsam.

Sie sind beide sehr nahrhaft

Sowohl Kochbananen als auch Bananen sind eine gute Quelle für mehrere lebenswichtige Nährstoffe, darunter Kalium, Magnesium, Vitamin C, Ballaststoffe und antioxidative Verbindungen (2, 3, 4).

Nachfolgend findest du die Nährwertangaben für 100 Gramm (etwa 1/2 Tasse) Bananen und Kochbananen:

Bananen Kochbananen
Kalorien 89 122
Kohlenhydrate 23 Gramm 32 Gramm
Ballaststoffe 3 Gramm 2 Gramm
Kalium 358 mg 487 mg
Magnesium 27 mg 36 mg
Vitamin C 9 mg 18 mg

Sie sind beide gesunde Quellen für komplexe Kohlenhydrate. Kochbananen enthalten etwa 32 Gramm Kohlenhydrate pro 100-Gramm-Portion, während Bananen etwa 23 Gramm enthalten. Diese Menge kann jedoch je nach Reifegrad der Frucht variieren (2, 3, 4).

Der Hauptunterschied besteht darin, dass der größte Teil der Kohlenhydrate in Bananen aus Zucker besteht, während der größte Teil der Kohlenhydrate in Kochbananen aus Stärke besteht.

Sie enthalten eine ähnliche Anzahl an Kalorien: 89-122 Kalorien pro 100-Gramm-Portion. Keine der beiden ist eine bedeutende Fett- oder Proteinquelle (2, 3).

Sie können einige gesundheitliche Vorteile haben

Da Bananen und Kochbananen eine ähnliche Nährstoffzusammensetzung haben, können sie einige der gleichen gesundheitlichen Vorteile bieten.

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die bioaktiven Verbindungen in Kochbananen und Bananen entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen haben könnten (5).

Beide Früchte enthalten viel Kalium, ein Mineralstoff, den viele Menschen nicht ausreichend zu sich nehmen. Eine ausreichende Kaliumzufuhr kann helfen, den Blutdruck zu senken und das Risiko für Herzkrankheiten zu verringern (6, 7).

Beide Früchte können aufgrund ihres Ballaststoffgehalts auch eine Rolle bei der Förderung der Verdauungsgesundheit spielen (8).

Außerdem enthalten sowohl Kochbananen als auch Bananen große Mengen an resistenter Stärke, die eine Rolle bei der Förderung der Verdauungsgesundheit spielt. Sie kann auch das Blutzuckermanagement und die Insulinempfindlichkeit verbessern (9, 10, 11)

Zusammenfassung

Bananen und Kochbananen sind sich in ihrem Nährstoffgehalt sehr ähnlich und enthalten eine Vielzahl von Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Sie haben auch potenzielle gesundheitliche Vorteile.

Ihre kulinarische Verwendung ist ähnlich

Der Hauptunterschied zwischen Bananen und Kochbananen ist die Art und Weise, wie sie in der Küche verwendet werden, obwohl es in manchen Kulturen keine klare sprachliche Unterscheidung zwischen den beiden gibt.

Eine Kochbanane wird manchmal als “Kochbanane” bezeichnet, während die süßere Variante als “Dessertbanane” klassifiziert wird.

Mit Bananen kochen

Da reife Bananen süß sind, werden sie oft für Desserts und Backwaren verwendet, z.B. für Kuchen, Muffins und schnelle Brote.

Sie werden auch roh gegessen, als Teil eines Obstsalats, als Dessert oder als Belag für Brei. Man kann sie auch in Schokolade eintauchen oder mit Nussbutter auf Toast streichen.

Grüne Bananen können genossen werden wenn sie gekocht werden bis sie weich sind. Sie schmecken gut, wenn man sie wie Kartoffeln püriert.

Kochen mit Kochbananen

Kochbananen sind in der Küche Mittel- und Südamerikas und der Karibik weit verbreitet. Man findet sie auch in der Küche afrikanischer Länder wie Ghana und Nigeria.

Mofongo ist ein beliebtes puerto-ricanisches Gericht, das als Hauptzutat pürierte Kochbananen enthält. In karibischen Ländern wie Jamaika, Kuba und der Dominikanischen Republik werden reife Kochbananen gebraten und zu einer Mahlzeit serviert.

Grün und roh sind sie stärkehaltig und zäh, aber mit zunehmender Reife werden sie weicher. Sie haben eine viel dickere Schale als Bananen.

Kochbananen haben weniger Zucker als Bananen und werden oft als schmackhafte Beilage oder als Teil eines Hauptgerichts serviert.

Wie Bananen sind sie zunächst grün und werden mit zunehmender Reife gelb und dann dunkelbraun-schwarz. Je dunkler sie sind, desto süßer sind sie. Kochbananen können in jedem Reifestadium gegessen werden, aber du brauchst ein Messer, um sie zu schälen.

Grüne und gelbe Kochbananen werden oft in Scheiben geschnitten und gebraten, ein beliebtes Gericht in der lateinamerikanischen und karibischen Küche. Wenn man sie vor dem Frittieren in sehr dünne Scheiben schneidet, kann man sie eher wie Chips essen.

Wenn sie grün und frittiert sind, werden sie in spanischsprachigen Ländern als tostones bezeichnet, wenn sie reif sind, als maduros.

Zusammenfassung

Die größten Unterschiede zwischen Bananen und Kochbananen sind ihr Geschmacksprofil, ihre Größe und ihre Hautdicke. Bananen sind in der nordamerikanischen Küche beliebt, während Kochbananen eher in Ländern der Karibik, Lateinamerikas und Afrikas verbreitet sind.

Was ist gesünder?

Weder die Banane noch die Kochbanane ist der anderen ernährungsphysiologisch überlegen, denn beide sind nährstoffreiche Lebensmittel.

Allerdings können die Zubereitungsmethoden den Nährstoffgehalt dieser Früchte beeinflussen. Das hat weniger mit der Frucht selbst zu tun, sondern mehr mit dem, was du ihr hinzufügst.

Wenn du dir Sorgen um deinen Blutzuckerspiegel machst, solltest du trotzdem auf deine Portionen beider Lebensmittel achten, denn sie enthalten Kohlenhydrate, die den Blutzucker erhöhen können.

Vergiss aber nicht, dass sowohl Kochbananen als auch Bananen vollwertige Lebensmittel sind, die Ballaststoffe enthalten. Das kann bei manchen Menschen dazu beitragen, den Blutzuckeranstieg zu reduzieren, vor allem im Vergleich zu raffinierten, verarbeiteten Lebensmitteln, die keine Ballaststoffe enthalten (12).

Zusammenfassung

Sowohl Bananen als auch Kochbananen sind sehr gesunde Früchte, aber die Zubereitungsmethode kann eine Rolle bei der Wirkung beider Früchte auf deine Gesundheit spielen.

Die Quintessenz

Es ist zwar möglich, Bananen und Kochbananen zu verwechseln, weil sie sich optisch ähneln, aber wenn du sie probiert hast, kannst du sie leicht auseinanderhalten.

Ihr Nährstoffgehalt und ihr potenzieller Gesundheitsnutzen sind ähnlich, ebenso wie einige ihrer Verwendungsmöglichkeiten in der Küche.

Kochbananen sind stärkehaltig und enthalten weniger Zucker als Bananen. Sie eignen sich gut für herzhafte Gerichte, während Bananen leicht in Desserts oder pur verwendet werden können.

Beide Früchte sind nahrhafte, vollwertige Lebensmittel und können in eine gesunde Ernährung integriert werden.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉