Kokosnusscreme ist dick, cremig und voller Geschmack. Sie ist eine unglaublich nützliche Zutat, die du in deiner Küche haben solltest.

Sie verleiht nicht nur Desserts einen reichhaltigen Geschmack und eine gute Konsistenz, sondern du kannst damit auch Smoothies, Dips und Soßen aufpeppen.

Außerdem wird Kokosnusscreme dank ihres fettarmen Nährstoffprofils oft in vielen ketofreundlichen Gerichten verwendet.

In diesem Artikel erfährst du, was Kokosnusscreme ist, wie sie sich von Kokosnussmilch unterscheidet und welche einfachen Möglichkeiten du hast, sie in deine Ernährung zu integrieren.

Was ist Kokosnusscreme?

Kokosnusscreme ist eine Art dicke Sahne, die aus Kokosnussmilch hergestellt wird.

Obwohl Dosenversionen weit verbreitet sind, kannst du Kokosnusscreme auch zu Hause herstellen. Stell die Kokosmilch einfach für ein paar Stunden in den Kühlschrank und beobachte, wie eine dicke Schicht Sahne an die Oberfläche schwimmt und sich von der dünnen, wässrigen Flüssigkeit darunter trennt.

Kokosnusscreme hat einen ausgeprägten, kokosnussähnlichen Geschmack und eine reichhaltige, cremige Konsistenz, die sie zu einer Vielzahl von Rezepten, wie Suppen, Smoothies und Desserts, macht.

Kokosnusscreme wird außerdem in vielen Küchen verwendet und gilt in einigen südostasiatischen Ländern als Grundnahrungsmittel (1).

Weil er ungesüßt, kohlenhydratarm und milchfrei ist, wird er auch in vielen veganen und ketogenen Rezepten verwendet.

Zusammenfassung

Kokosnusscreme ist eine Art dicke Sahne, die aus Kokosmilch hergestellt wird. Du kannst sie zu veganen und Low-Carb-Rezepten hinzufügen, darunter Suppen, Smoothies und Desserts.

Nährwertprofil

Kokosnusscreme hat einen relativ hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren und Kalorien. Sie enthält auch eine kleine Menge an Eiweiß und Kohlenhydraten pro Portion.

Eine 1/2 Tasse (90 Gramm) Kokosnusscreme enthält die folgenden Nährstoffe (2):

  • Kalorien: 200
  • Kohlenhydrate: 3 Gramm
  • Fett: 20 Gramm
  • Eiweiß: 2 Gramm
  • Kalium: 5% des Tageswertes (DV)

Wenn du Kokosnusscreme zu deinem Speiseplan hinzufügst, kannst du deine Kaliumzufuhr erhöhen, ein essentieller Nährstoff, der eine wichtige Rolle für den Flüssigkeitshaushalt und den Blutdruck spielt (3).

Kalium ist auch für verschiedene andere Aspekte der Gesundheit notwendig, z. B. für das Blutzuckermanagement und die Knochengesundheit (4).

Zusammenfassung

Kokosnusscreme ist reich an gesättigten Fetten und Kalorien. Sie enthält außerdem eine kleine Menge an Eiweiß, Kohlenhydraten und Kalium pro Portion.

Kokosnusscreme vs. Kokosnussmilch

Kokosmilch ist eine Art pflanzliche Milch, die aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen wird. Sie ist eine häufige Zutat in vielen südostasiatischen und lateinamerikanischen Küchen.

Kokossahne wird hergestellt, indem die dicke obere Schicht der gekühlten Kokosmilch abgeschöpft wird und der dünnere, wässrige Teil darunter zurückbleibt. Sie wird häufig als veganer Ersatz für schwere Sahne in herzhaften Gerichten und Desserts verwendet.

Beide Zutaten haben einen ähnlichen, reichhaltigen Kokosnussgeschmack. Kokosmilch hat jedoch eine dünnere Konsistenz und enthält weniger Fett und Kalorien als Kokosnusscreme (2, 5).

Kokosnusscreme unterscheidet sich auch von Kokosnusscreme, einem gesüßten Sirup, der an Kondensmilch erinnert und normalerweise aus Kokosnussmilch und Zucker hergestellt wird.

Zusammenfassung

Kokosnusscreme wird durch Abschöpfen der oberen, cremigen Schicht der Kokosnussmilch hergestellt. Im Vergleich zu Kokosnussmilch ist sie dicker und enthält mehr Fett und Kalorien pro Portion.

Verwendet

Kokosnusscreme ist eine vielseitige Zutat, die du auf unterschiedlichste Weise verwenden kannst.

Verbessert Geschmack und Textur von Speisen

Kokosnusscreme kann den Geschmack und die Konsistenz vieler verschiedener Gerichte verbessern.

Verwende sie zum Beispiel zum Andicken und Anreichern von Rezepten wie Aufläufen, Currys und Nudelsaucen.

Mit seinem subtilen Kokosgeschmack kann es auch vielen Desserts wie Keksen, Kuchen und Pudding eine leckere Note verleihen.

Auch wenn sie die Textur und Konsistenz leicht verändert, kann Kokosnusscreme in bestimmten Rezepten, wie Suppen, Smoothies und Cocktails, als Ersatz für Kokosmilch verwendet werden.

Veganer Molkereiersatz

Kokosnusscreme wird oft verwendet, um veganen und milchfreien Gerichten und Desserts Geschmack und Fülle zu verleihen.

Sie eignet sich besonders gut für Soßen, Currys, Kuchen und Puddings.

Du kannst Kokossahne auch verwenden, um eine vegane Version von Schlagsahne herzustellen. Mische sie einfach mit ein wenig Ahornsirup und Vanilleextrakt nach Geschmack. Schlage sie dann mit dem Handrührgerät 1-2 Minuten lang auf, damit sie eine leichte und fluffige Konsistenz bekommt.

Keto-freundlich

Kokosnusscreme ist fettreich und enthält wenig Kohlenhydrate und Zucker. Tatsächlich enthält eine 1/2 Tasse (90 Gramm) Kokosnusscreme 20 Gramm Fett und nur 3 Gramm Kohlenhydrate (2).

Aus diesem Grund wird es in vielen Keto-Rezepten anstelle von kohlenhydratreichen Zutaten verwendet.

Sie eignet sich auch hervorragend für viele Low-Carb-Desserts, z. B. für ketofreundliche Kokosnusstorte, Eiscreme, Mousse au Chocolat und Kokosnusspudding.

Außerdem kann es als Low-Carb-Alternative zu Zucker oder Sahne in den Kaffee gegeben werden.

Zusammenfassung

Kokosnusscreme kann den Geschmack und die Konsistenz vieler verschiedener Gerichte verbessern. Sie kann auch als Milchersatz in veganen Rezepten verwendet werden und ist eine Low-Carb- und Keto-freundliche Zutat.

Mögliche Nachteile

Auch wenn Kokosnusscreme als Teil einer ausgewogenen Ernährung genossen werden kann, gibt es ein paar Nachteile zu beachten.

Hoher Anteil an gesättigten Fetten

Kokosnusscreme enthält 20 Gramm Fett pro 1/2 Tasse (90 Gramm) Portion, wovon etwa 95% gesättigt sind (2).

Obwohl Lebensmittel mit einem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung gehören können, hat sich gezeigt, dass gesättigte Fettsäuren bestimmte Risikofaktoren für Herzkrankheiten erhöhen, einschließlich des LDL-Cholesterinspiegels (schlechtes Cholesterin) (6).

Obwohl die Forschung zeigt, dass ein erhöhter Verzehr von gesättigten Fetten nicht direkt mit einem höheren Risiko für Herzkrankheiten verbunden ist, kann der Ersatz von gesättigten Fetten durch Vollkornprodukte oder gesunde Fette in deiner Ernährung deine Herzgesundheit fördern (7, 8, 9).

Aus diesem Grund empfiehlt die American Heart Association, die Aufnahme von gesättigten Fetten auf 5-6% der täglichen Gesamtkalorien zu begrenzen (10).

Wenn du 2.000 Kalorien pro Tag zu dir nimmst, liefert eine 1/4 Tasse (45 Gramm) Kokosnusscreme etwa 71-85% der Gesamtmenge an gesättigten Fetten, die du pro Tag zu dir nehmen kannst (2, 10).

Kaloriengehalt

Kokosnusscreme ist relativ kalorienreich, mit etwa 200 Kalorien pro 1/2 Tasse (90 Gramm) Portion (2).

Das kann eine wichtige Überlegung sein, wenn du versuchst, Gewicht zu verlieren oder die Anzahl der Kalorien, die du pro Tag zu dir nimmst, zu reduzieren. Wenn du kalorienreiche Lebensmittel zu dir nimmst, ohne andere Anpassungen an deiner Ernährung vorzunehmen, kann das zu einer Gewichtszunahme führen (11).

Fettarmer griechischer Joghurt, Kokosmilch oder andere Milchalternativen wie Hafer- oder Mandelmilch sind einige kalorienarme Alternativen, die in vielen Rezepten anstelle von Kokosnusscreme verwendet werden können (12, 13, 14, 15).

Nussallergien

Obwohl selten, wurde bei einigen Personen eine Kokosnussallergie festgestellt (16).

Außerdem können manche Menschen, die auf Baumnüsse wie Mandeln, Walnüsse, Cashews und Pekannüsse allergisch sind, auch auf Kokosnüsse und Kokosnussprodukte, einschließlich dieser Creme, allergisch reagieren (17).

Viele Betriebe, die Kokosmilch herstellen, verarbeiten auch Baumnüsse und andere Allergene, was zu einer Kreuzkontamination führen kann.

Wenn du nach dem Verzehr von Kokosnuss oder Kokosnusscreme Symptome einer allergischen Reaktion verspürst, solltest du den Verzehr daher sofort einstellen und mit einem Arzt sprechen.

Zusammenfassung

Kokosnusscreme enthält viele Kalorien und gesättigte Fettsäuren. Außerdem kann sie bei manchen Menschen eine allergische Reaktion auslösen.

Die Quintessenz

Kokosnusscreme ist eine vielseitige, milchfreie und kohlenhydratarme Zutat, die den Geschmack und die Konsistenz vieler Rezepte verbessern kann.

Du kannst sie zum Beispiel als köstliche Zugabe zu Suppen, Smoothies, Soßen und Desserts verwenden.

Da er viele Kalorien und gesättigte Fette enthält, solltest du ihn im Rahmen einer gesunden Ernährung in Maßen genießen.

Nur eine Sache

Probiere das heute aus: Obwohl Kokosnusscreme im Handel erhältlich ist, kannst du sie auch mit Kokosmilch aus der Dose oder selbstgemachter Kokosnussmilch herstellen.

Um Kokosmilch zu Hause herzustellen, pürierst du das Kokosnussfleisch mit etwas Wasser und benutzt einen Nussmilchbeutel, um die Flüssigkeit abzuseihen.

Um Kokosnusscreme zu Hause herzustellen, kühlst du die Kokosmilch mindestens ein paar Stunden lang und schöpfst dann die dicke, cremige Schicht ab, die sich an der Oberfläche bildet.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉