Bei kolorektalen Operationen werden Krankheiten behandelt, die den Dickdarm und den Mastdarm betreffen. Laut Forschung aus dem Jahr 2016Sie sind das größte Teilgebiet der Chirurgie, das an den Organen in deiner Bauchhöhle durchgeführt wird.

Die Amerikanische Krebsgesellschaft (ACS) sagt, dass die Operation die wichtigste Behandlung für Darmkrebs im Frühstadium ist. Dickdarmkrebs ist die dritthäufigste diagnostizierten Krebsarten in den Vereinigten Staaten, so eine Untersuchung aus dem Jahr 2022.

Mit kolorektalen Operationen werden auch viele andere Magen-Darm-Erkrankungen behandelt, wie z.B.:

  • entzündliche Darmerkrankungen (IBD)
  • Divertikulitis
  • Hämorrhoiden
  • Traumatische Verletzungen
  • Infektionen
  • Verstopfung des Darms

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Operationen, die zur Behandlung dieser Erkrankungen eingesetzt werden.

Kolektomie oder Dickdarmresektion

Eine Kolektomie, auch Dickdarmresektion genannt, ist die vollständige oder teilweise Entfernung deines Dickdarms. Man spricht von einer partiellen Kolektomie, wenn nur ein Teil deines Darms entfernt wird, und von einer totalen Kolektomie, wenn dein ganzer Dickdarm entfernt wird. Die Entfernung deines Enddarms wird als Proktektomie bezeichnet.

Kolektomien sind am häufigsten verwendet zur Behandlung von Dickdarmkrebs eingesetzt. Sie können aber auch zur Behandlung anderer Krankheiten eingesetzt werden, wenn konservativere medizinische Therapien nicht anschlagen oder wenn das Leben einer Person in Gefahr ist. Zu diesen Erkrankungen gehören:

  • Verstopfung des Darms. Ein chirurgischer Eingriff bei Darmverschluss kann notwendig sein, wenn andere Behandlungen, wie intravenöse Flüssigkeiten und Darmruhe, nicht erfolgreich sind.
  • Irreversible Darmverschlingung. Eine Darminvagination entsteht, wenn ein Teil des Darms in einen benachbarten Teil des Darms rutscht. Dadurch kann die Passage von Nahrung oder Flüssigkeit blockiert und die Blutzufuhr zu diesem Bereich abgeschnitten werden.
  • Zökale Volvulus. Ein Zökumvolvulus ist eine ungewöhnliche Verdrehung des Darms, die möglicherweise durch eine Operation korrigiert werden muss.
  • Divertikulitis. Eine Divertikulitis wird in der Regel mit Antibiotika und Darmentleerung behandelt. In Fällen, die nicht auf die Behandlung ansprechen, kann eine teilweise Kolektomie erforderlich sein. Du kannst auch operiert werden, um Narben zu entfernen, die nach wiederholten Entzündungsschüben entstehen.
  • Präkanzeröse Polypen. Polypen können in der Regel endoskopisch entfernt werden. Eine Darmresektion ist nicht notwendig, es sei denn, die Polypen sind groß und komplex.
  • Gastrointestinale Infektionen. A Clostridium difficile Die Infektion kann zu einem toxischen Megakolon fortschreiten, in dem eine Operation notwendig sein kann.
  • Colitis ulcerosa. Eine Operation kann bei Colitis ulcerosa durchgeführt werden, wenn sich ein toxisches Megakolon entwickelt oder wenn alle anderen medizinischen Therapien unwirksam sind.
  • Blutungen in deinem Darm. Eine Operation bei Darmblutungen ist selten und wird nur als letzter Ausweg eingesetzt, wenn andere Therapien nicht wirken.

Eine Kolektomie kann mit zwei Operationstechniken durchgeführt werden:

  • Offene Kolektomie. Dein Chirurg macht einen großen Einschnitt in deinem Bauch, um deinen Dickdarm zu entfernen.
  • Laparoskopische Kolektomie. Dein Chirurg macht kleinere Schnitte und führt einen langen Schlauch mit einer Kamera ein, der Laparoskop genannt wird.

Beide Techniken haben ähnliche Überlebensraten und sind ähnlich effektiv. Aber eine Studie aus dem Jahr 2020 fand heraus, dass die laparoskopische Operation mit einer besseren kurzfristigen Erholung verbunden ist.

Kolostomie

Eine Kolostomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein Durchgang für deinen Dickdarm durch ein Loch in deinem Bauch geschaffen wird, in dem der Stuhl in einem Beutel gesammelt wird. Sie wird durchgeführt, wenn du aufgrund einer Krankheit, einer Verletzung oder eines Problems mit deinem Verdauungstrakt keinen Stuhlgang durch den Anus absetzen kannst. Sie wird oft angewendet, wenn ein Teil deines Dickdarms entfernt wurde und nicht wieder zusammengefügt werden kann.

Nach Angaben der Nationalen GesundheitsdienstesZu den Erkrankungen, die mit einer Kolostomie behandelt werden können, gehören:

  • Kolorektaler Krebs
  • Analkrebs
  • Vaginal- oder Gebärmutterhalskrebs
  • Morbus Crohn
  • Divertikulitis
  • Stuhlinkontinenz, oder Auslaufen von Fäkalien
  • Morbus Hirschsprungeine angeborene Erkrankung, bei der Nerven im Dickdarm fehlen

Kolostomien können dauerhaft oder vorübergehend sein, je nachdem, welche Krankheit sie behandeln.

Darmanastomose

Eine Anastomose ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein Teil einer röhrenförmigen Struktur, wie dein Darm oder ein Blutgefäß, entfernt und die Enden wieder verbunden werden. Bei der Darmanastomose wird ein Teil oder der gesamte Dickdarm entfernt und die Enden wieder zusammengefügt. Es gibt verschiedene Arten von Darmanastomosen:

  • Darmanastomose. Ein Teil deines Dickdarms wird entfernt und die beiden verbleibenden Enden werden chirurgisch verbunden.
  • Ileokolische Anastomose. Ein Teil deines Darms wird entfernt und das Ende deines Dünndarms wird mit dem verbleibenden Teil deines Darms verbunden.
  • Ileoanale Anastomose. Dein Dickdarm wird entfernt und deine Dünndärme werden mit deinem Anus verbunden.

Es gibt drei Techniken, um deinen Dünndarm mit deinem Anus zu verbinden. Laut 2019 Forschungbevorzugen die meisten Chirurgen heute das J-Pouch-Verfahren. Die Crohn’s & Colitis Foundation sagt, dass das J-Pouch-Verfahren die häufigste Operation ist, die bei Menschen mit Colitis ulcerosa durchgeführt wird. Sie wird normalerweise nur durchgeführt, wenn die Medikamente nicht mehr wirken.

  • J-Pouch. Beim J-Pouch werden zwei Dünndarmschlingen mit deinem Anus verbunden, um den Stuhlgang zu halten.
  • S-Beutel. Der S-Beutel ist dem J-Beutel ähnlich, hat aber eine kurze Tülle am Ende des Beutels.
  • K-Beutel. Wenn die J- oder S-Pouch-Operationen nicht in Frage kommen, kann ein Chirurg den K-Pouch durchführen. Bei dieser Technik werden die Enden deines Dünndarms in einen Beutel umgeleitet, der sich außerhalb deines Bauches befindet.

Koloskopie

Dickdarmkrebs im Stadium 0, einige Tumore im Stadium 1 und die meisten Polypen können während einer Darmspiegelung entfernt werden, so die ACS.

Bei diesem Verfahren wird ein langes, flexibles Rohr mit einer Kamera, das sogenannte Koloskop, durch dein Rektum in deinen Dickdarm eingeführt. Unregelmäßige Wucherungen werden dann mit einer von zwei Hauptmethoden entfernt.

  • Polypektomie. Bei diesem Verfahren wird eine Drahtschlinge durch das Koloskop geführt und ein Polyp mit Hilfe von Strom aus deinem Dickdarm herausgeschnitten.
  • Lokale Exzision. Durch das Koloskop werden Werkzeuge eingesetzt, um Krebsgeschwüre und eine kleine Menge gesunden Gewebes aus dem Inneren deines Dickdarms zu entfernen.

Bei diesem Verfahren muss dein Arzt nicht in deinen Bauch schneiden. Wenn Laboruntersuchungen ergeben, dass der Tumor gestreut haben könnte, musst du möglicherweise eine Kolektomie durchführen lassen.

Hämorrhoidektomie

Eine Hämorrhoidektomie ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung von inneren oder äußeren Hämorrhoiden. Hämorrhoiden sind geschwollene Venen in deinem Anus oder unteren Rektum.

Ein chirurgischer Eingriff kann notwendig sein, wenn weniger invasive Behandlungen wie topische Cremes oder orale Medikamente nicht anschlagen. Hämorrhoiden erfordern eine Operation in etwEine 10 Prozent der Fälle. Während der Operation macht dein Chirurg kleine Schnitte um deine Hämorrhoiden herum, um sie mit einem Skalpell oder einem Laser zu entfernen.

Chirurgie bei Fisteln

Eine Magen-Darm-Fistel ist ein Loch in deinem Magen-Darm-Trakt, durch das der Inhalt austritt. Fisteln in deinen Därmen sind am häufigsten durch chirurgische Komplikationen verursacht, aber auch andere Ursachen sind möglich:

  • Krebs
  • Morbus Crohn
  • Divertikulitis
  • Strahlenbelastung
  • Verletzungen oder Traumata durch Fremdkörper

Eine Untersuchung aus dem Jahr 2017 ergab, dass etwEine 70 bis 90 Prozent der Fisteln schließen sich ohne Operation, wenn sie richtig behandelt werden.

Analfisteln, also Löcher, die sich zwischen dem Anus und der umgebenden Haut bilden, werden am häufigsten mit einer sogenannten Fistulotomie behandelt. Bei diesem Eingriff schneidet ein Chirurg die Fistel der Länge nach auf, damit sie mit einer flachen Narbe verheilt.

Die chirurgische Behandlung von Fisteln in deinem Darm hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Sie beinhaltet oft die Entfernung des beschädigten Teils deines Darms und die Wiederverbindung der getrennten Teile.

Chirurgie bei Rektumprolaps

Von einem Rektumprolaps spricht man, wenn ein Teil deines Rektums aus dem Anus herausragt. Es gibt verschiedene chirurgische Techniken, um einen Prolaps zu behandeln.

Die abdominale Rektopexie ist eine Möglichkeit. Laut einer Überprüfung von 2017Bei der Operation wird ein Schnitt in deinen Bauch gemacht und dein Enddarm in seine richtige Position zurückgezogen. Sie wird als laparoskopische Rektopexie bezeichnet, wenn sie mit einer Reihe kleinerer Schnitte und einem langen Schlauch mit einer speziellen Kamera und Werkzeugen, dem Laparoskop, durchgeführt wird.

Chirurgen können den Vorfall auch über den Damm, also den Bereich zwischen Anus und Genitalien, beheben. Laut einer 2021 Überprüfungsind die wichtigsten perinealen Eingriffe:

  • Delorme-Verfahren. Die äußere Auskleidung des Enddarms wird entfernt und die innere Muskelschicht wird gefaltet und vernäht, bevor die Auskleidung wieder angebracht wird. Dieses Verfahren wird häufig bei kürzeren Prolapsen angewendet.
  • Altemeier-Verfahren. Der gesamte Teil deines Enddarms, der vorgefallen ist, wird entfernt und anschließend wieder angenäht. Es wird oft bei längeren Vorfällen angewendet.
  • Perineale geklammerte Prolapsresektion (PSPR). PSPR ist eine neuere Technik. Eine Studie aus dem Jahr 2015 deutet darauf hin, dass es schneller und einfacher ist, aber es ist auch verbunden mit hohen Raten des Wiederauftretens. Bei diesem Verfahren wird der Prolaps mit einem Analdilatator und Nähten in die richtige Position gezogen.

Zum Mitnehmen

Kolorektale Operationen behandeln Probleme mit deinem Dickdarm oder Enddarm. Sie werden häufig zur Behandlung von Krebs, IBD und vielen anderen Krankheiten eingesetzt.

Egal, welche Erkrankung du hast, dein Arzt oder deine Ärztin kann dir dabei helfen, herauszufinden, ob du von einer Operation profitieren könntest und welche Art von Operation oder Verfahren am besten geeignet ist. Dein Arzt kann dich auch über mögliche Operationsrisiken und die Genesung beraten.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉