Du hast vielleicht schon einmal den Begriff „natürliche Aromen“ auf Zutatenlisten gesehen. Das sind Aromastoffe, die Lebensmittelhersteller ihren Produkten hinzufügen, um den Geschmack zu verbessern.

Dieser Begriff kann jedoch ziemlich verwirrend und sogar irreführend sein.

In diesem Artikel erfährst du, was natürliche Aromen sind, wie sie sich von künstlichen Aromen unterscheiden und welche gesundheitlichen Bedenken es gibt.

Was sind natürliche Aromastoffe?

Nach dem Code of Federal Regulations der Food and Drug Administration (FDA) werden natürliche Aromen aus Substanzen hergestellt, die aus diesen pflanzlichen oder tierischen Quellen gewonnen werden (1):

  • Gewürze
  • Obst oder Fruchtsaft
  • Gemüse oder Gemüsesaft
  • essbare Hefe, Kräuter, Rinde, Knospen, Wurzelblätter oder Pflanzenmaterial
  • Molkereiprodukte, einschließlich fermentierter Produkte
  • Fleisch, Geflügel oder Meeresfrüchte
  • Eier

Diese Geschmacksrichtungen können durch Erhitzen oder Rösten des tierischen oder pflanzlichen Materials gewonnen werden.

Außerdem verwenden die Hersteller zunehmend Enzyme, um Geschmacksstoffe aus pflanzlichen Quellen zu extrahieren, um die Nachfrage nach natürlichen Aromen zu befriedigen (2).

Natürliche Aromen sollen den Geschmack verbessern und nicht unbedingt den Nährwert eines Lebensmittels oder Getränks erhöhen.

Diese Aromastoffe sind in Lebensmitteln und Getränken weit verbreitet.

Untersuchungen haben ergeben, dass sie die vierthäufigste Zutat auf Lebensmitteletiketten sind (3).

Zusammenfassung

Natürliche Aromen werden aus Pflanzen und Tieren extrahiert, um Geschmacksverstärker herzustellen, die in verarbeiteten Lebensmitteln verwendet werden.

Was bedeutet eigentlich „natürlich“?

Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, auf deren Lebensmittelverpackungen das Wort „natürlich“ steht, dazu neigen, sich eine positive Meinung über das Produkt zu bilden, auch darüber, wie gesund es ist (4).

Da die FDA diesen Begriff jedoch nicht offiziell definiert hat, kann er für fast alle Arten von Lebensmitteln verwendet werden (3).

Im Falle eines natürlichen Aromas muss die ursprüngliche Quelle eine Pflanze oder ein Tier sein. Im Gegensatz dazu ist die ursprüngliche Quelle eines künstlichen Aromas eine synthetische Chemikalie (5).

Wichtig ist, dass alle Geschmacksstoffe Chemikalien enthalten, egal ob sie natürlich oder künstlich sind. Tatsächlich besteht jeder Stoff auf der Welt, auch Wasser, aus Chemikalien.

Natürliche Aromen sind komplexe Mischungen, die von speziell ausgebildeten Lebensmittelchemikern, den sogenannten Flavoristen, hergestellt werden.

Die Mitglieder der Flavor and Extract Manufacturers Association (FEMA), einer Handelsgruppe, die die Sicherheit von Aromazusätzen in den Vereinigten Staaten bewertet, wurden jedoch von Ernährungsexperten und öffentlichen Interessengruppen dafür kritisiert, dass sie keine Sicherheitsdaten über natürliche Aromen offenlegen (6, 7).

In den meisten Fällen scheinen natürliche Aromen für den menschlichen Verzehr sicher zu sein, wenn sie gelegentlich in verarbeiteten Lebensmitteln konsumiert werden (8).

Angesichts der Vielzahl von Chemikalien, die in einer natürlichen Aromamischung enthalten sein können, sind jedoch unerwünschte Reaktionen möglich (9).

Für Menschen, die Lebensmittelallergien haben oder spezielle Diäten einhalten, ist es sehr wichtig zu untersuchen, welche Stoffe ein natürliches Aroma enthält.

Wenn du eine Allergie hast und auswärts essen gehen willst, solltest du nach einer Zutatenliste fragen. Obwohl Restaurants nicht gesetzlich dazu verpflichtet sind, diese Informationen bereitzustellen, tun viele dies, um Kunden zu gewinnen und zu halten.

Zusammenfassung

Obwohl natürliche Aromastoffe den Sicherheitsanforderungen entsprechen müssen, können individuelle Reaktionen auftreten. Menschen, die Allergien haben oder eine spezielle Diät einhalten, sollten beim Verzehr von Aromen sehr vorsichtig sein.

Solltest du natürliche Aromastoffe konsumieren?

Die ursprüngliche Quelle für natürliche Aromen muss pflanzliches oder tierisches Material sein. Natürliche Aromen können jedoch stark verarbeitet sein und viele chemische Zusatzstoffe enthalten.

In manchen Fällen unterscheiden sich natürliche Aromen in Bezug auf ihre chemische Zusammensetzung und ihre gesundheitlichen Auswirkungen nicht wesentlich von künstlichen Aromen.

Aus gesundheitlichen und sicherheitstechnischen Gründen solltest du, wann immer es möglich ist, frische oder gefrorene Vollwertkost wählen.

Lebensmittelhersteller sind nur verpflichtet, Aromen auf der Zutatenliste aufzuführen, nicht aber, die ursprünglichen Quellen oder chemischen Mischungen dieser Aromen offenzulegen.

Um herauszufinden, woher die natürlichen Aromen in einem Lebensmittel stammen und welche Chemikalien sie enthalten, kannst du dich telefonisch oder per E-Mail direkt an den Lebensmittelhersteller wenden und nachfragen.

Nach Angaben der Environmental Working Group, einer gemeinnützigen Forschungsorganisation, können diese Mischungen neben der ursprünglichen Geschmacksquelle mehr als 100 verschiedene Chemikalien enthalten, darunter Konservierungsmittel, Lösungsmittel und andere Stoffe (10, 11).

Diese werden als „zufällige Zusatzstoffe“ definiert (10, 11).

Lebensmittelhersteller sind jedoch nicht verpflichtet, anzugeben, ob diese Zusatzstoffe aus natürlichen oder synthetischen Quellen stammen. Solange die ursprüngliche Geschmacksquelle aus pflanzlichem oder tierischem Material stammt, wird sie als natürliches Aroma eingestuft.

Da der Begriff „natürlich“ nicht offiziell definiert ist, können auch Aromen, die aus gentechnisch veränderten Pflanzen gewonnen werden, als natürlich bezeichnet werden (12).

Zusammenfassung

Auch wenn der Begriff „natürlich“ keine formale Definition hat, wird er oft als gesund interpretiert. Obwohl sich natürliche und künstliche Aromen je nach Quelle unterscheiden, enthalten beide zugesetzte Chemikalien.

Zutaten, die als natürliche Aromen klassifiziert werden

Es gibt Hunderte von natürlichen Aromen, die von Lebensmittelchemikern entwickelt wurden. Hier sind ein paar, die häufig in Lebensmitteln und Getränken vorkommen:

  • Amylacetat. Diese Verbindung kann aus Bananen destilliert werden, um einen bananenähnlichen Geschmack in Backwaren zu erzeugen.
  • Citral. Citral ist auch als Geranial bekannt und wird aus Zitronengras, Zitrone, Orange und Piment gewonnen. Es wird in Getränken und Süßigkeiten mit Zitrusgeschmack verwendet.
  • Benzaldehyd. Diese Chemikalie wird aus Mandeln, Zimtöl und anderen Zutaten extrahiert. Sie wird häufig verwendet, um Lebensmitteln einen Mandelgeschmack und ein Mandelaroma zu verleihen.
  • Castoreum. Eine etwas überraschende und beunruhigende Quelle: Diese leicht süße Substanz findet sich in den Analsekreten von Bibern. Sie wird manchmal als Ersatz für Vanille verwendet, obwohl das wegen der hohen Kosten selten vorkommt.

Andere natürliche Aromen sind:

  • Lindenäther: Honig-Aroma
  • Massoia-Lacton: Kokosnuss-Aroma
  • Acetoin: Buttergeschmack

Alle diese Aromen können auch mit Hilfe von im Labor hergestellten Chemikalien produziert werden. In diesem Fall würden sie als künstliche Aromen aufgeführt.

Du hast vielleicht auch schon bemerkt, dass auf den Etiketten der Zutaten meist angegeben ist, dass das Lebensmittel mit natürlichen und künstlichen Aromen hergestellt wurde.

Zusammenfassung

Hunderte von Zutaten werden als natürliche Aromen eingestuft. Es ist auch üblich, natürliche und künstliche Aromen zusammen zu verwenden.

Solltest du natürliche Aromen künstlichen Aromen vorziehen?

Es mag gesünder erscheinen, Lebensmittel zu wählen, die natürliche Aromen enthalten, und solche mit künstlichen Aromen zu vermeiden.

Was die chemische Zusammensetzung angeht, sind sich beide jedoch bemerkenswert ähnlich. Die Chemikalien in einem bestimmten Geschmacksstoff können natürlich oder synthetisch hergestellt sein.

In der Tat enthalten künstliche Aromen manchmal weniger Chemikalien als natürliche Aromen.

Darüber hinaus haben einige Interessengruppen, wie der American Council on Science and Health, argumentiert, dass künstliche Aromen tatsächlich sicherer sind, weil sie unter streng kontrollierten Laborbedingungen hergestellt werden (3, 13).

Künstliche Aromen sind auch weniger teuer in der Herstellung, was sie für Lebensmittelhersteller attraktiver macht.

Außerdem können Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, unwissentlich natürliche Aromen tierischer Herkunft in verarbeiteten Lebensmitteln zu sich nehmen.

Insgesamt scheinen natürliche Aromen nicht gesünder zu sein als künstliche Aromen.

Zusammenfassung

Trotz ihres „natürlichen“ Ursprungs sind natürliche Aromen den künstlichen Aromen sehr ähnlich. Künstliche Aromen können sogar einige Vorteile haben.

Sind natürliche Aromastoffe sicher?

Bevor natürliche oder künstliche Aromen Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen, müssen sie vom FEMA-Expertengremium bewertet werden, um zu bestätigen, dass sie den Sicherheitsstandards entsprechen (14).

Die Ergebnisse dieser Bewertung werden veröffentlicht und an die FDA gemeldet. Wenn der Aromastoff die Sicherheitskriterien erfüllt, kann er in die Liste der „allgemein als sicher anerkannten“ Stoffe aufgenommen werden, die von einer weiteren Bewertung durch die FDA ausgenommen sind.

Darüber hinaus wurden die meisten natürlichen Aromen, die im Rahmen dieses Programms als sicher eingestuft wurden, auch von anderen internationalen Regulierungsorganisationen wie der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit geprüft.

Obwohl einige öffentliche Interessengruppen die FEMA dafür kritisiert haben, dass sie keine Informationen über die Sicherheit natürlicher Aromen veröffentlicht hat, gelten die meisten dieser Aromen als sicher, wenn sie in Maßen konsumiert werden (6, 7, 8).

Da natürliche Aromamischungen jedoch oft viele verschiedene Chemikalien enthalten, kann es bei manchen Menschen zu unerwünschten Reaktionen kommen.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass du dich über die Inhaltsstoffe der natürlichen Aromen, die du konsumierst, informierst, vor allem, wenn du Lebensmittelallergien oder Diätvorschriften hast.

Teilen
Avatar-Foto

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Starte deinen Ernährungsplan
5 Zutaten, ohne Kochen. Spare Zeit und Geld.
👉 Zum Ernährungsplan 👉