Es wird geschätzt, dass einer von fünf Amerikanern hatte schon einmal einen Bettwanzenbefall oder kennt jemanden, der ihn hatte.

Trotz des Namens gibt es Bettwanzen nicht nur in Betten. Man findet sie auch häufig in Sofas, Stuhlpolstern und Möbelspalten.

Wenn du rote und juckende Flecken auf deiner Haut entdeckst, machst du dir vielleicht Sorgen, dass du es mit Bettwanzen zu tun hast.

Solange du jedoch keine Beweise für die Insekten in deiner Wohnung findest, sind die Bisse oft schwer zu identifizieren. Sie können anderen Insektenstichen oder verschiedenen Hautkrankheiten ähneln.

Es gibt keinen Test, mit dem ein Bettwanzenbiss eindeutig diagnostiziert werden kann, aber ein Arzt oder eine Ärztin kann dir helfen, sie zu identifizieren, indem er/sie andere Krankheiten wie Nesselsucht oder eine Pilzinfektion ausschließt.

Lies weiter, um zu erfahren, woran du einen Bettwanzenbiss erkennst und wie du ihn von anderen Insektenstichen und Hautkrankheiten unterscheiden kannst.

Ein Hinweis zur Hautfarbe

Insektenstiche und Hautausschläge können auf verschiedenen Hauttypen unterschiedlich aussehen. In der Regel sind sie auf dunkler Haut rosa oder lila und auf heller Haut rot.

Nachts gebissen werden, aber keine Anzeichen von Bettwanzen

Es gibt mehr als 90 Arten von Bettwanzen, aber nur zwei Arten beißen den Menschen häufig.

Die meisten Bettwanzen sind rötlich-braun und haben einen flachen, ovalförmigen Körper. Sie sind normalerweise etwa einen halben Zentimeter lang, haben sechs Beine und keine sichtbaren Flügel.

Erkennen von Bettwanzenbissen am Menschen

Bettwanzenbisse sehen meist ähnlich aus wie andere Insektenbisse. Die Bisse jucken stark und sind kleiner als ein Viertelzoll. Bei weißer Haut sind die Bisse normalerweise rot. Auf dunkler Haut können sie blassrosa oder violett aussehen und werden tiefbraun, je länger sie auf der Haut bleiben.

Sie können sich aber auch zu großen Quaddeln (juckende, flüssigkeitsgefüllte Beulen) entwickeln, die größer als 5 cm sein können.

Bettwanzenbisse treten typischerweise an Körperteilen auf, die im Schlaf exponiert sind, wie z. B. am Kopf:

  • Gesicht
  • Hals
  • Arme
  • Hände
  • Füße

Bisswunden erscheinen oft nach dem Muster „Frühstück, Mittagessen, Abendessen“ – eine Linie oder ein Zickzack aus drei oder mehr Bissen.

Andere Wanzen, die nachts beißen

Bettwanzenbisse können einigen anderen Arten von Wanzenbissen sehr ähnlich sein. Die folgenden Wanzen sind dafür bekannt, dass sie nachts aktiv sind.

Spinnen

Viele Spinnenarten sind in der Nacht aktiver als am Tag. Von einer Spinne im Schlaf gebissen zu werden, ist ziemlich ungewöhnlich. Spinnen beißen in der Regel nur, wenn sie sich bedroht fühlen.

Die meisten Spinnenarten haben giftige Gifte. Die meisten Spinnen haben kein so starkes Gift, dass sie Menschen ernsthaft verletzen können, sondern verursachen nur leichte Verletzungen.

Spinnenbisse können die folgenden Symptome hervorrufen:

  • Schwellung
  • rote oder violette Striemen
  • Juckreiz
  • Ausschlag
  • Blasenbildung

Anders als Bettwanzen ernähren sich Spinnen nicht von Blut. Spinnenbisse treten eher vereinzelt auf, während Bettwanzenbisse oft gehäuft auftreten.

Stechmücken

Mücken benutzen ihren langen röhrenförmigen Mund, um in deine Haut einzudringen. Viele Mückenarten sind in der Dämmerung und nachts aktiver als tagsüber.

Obwohl Mückenstiche in der Regel nicht schwerwiegend sind, können Mücken tödliche Krankheiten übertragen wie:

  • Malaria
  • West-Nil-Virus
  • Dengue-Fieber

Mückenstiche hinterlassen eine juckende Quaddel, die wie ein Pickel aussieht. Sie verschwindet normalerweise nach ein paar Tagen.

Obwohl Mückenstiche und Bettwanzenstiche ähnlich aussehen können, sind Mückenstiche eher zufällig angeordnet und größer als Bettwanzenstiche. Bettwanzenstiche verlaufen eher in einer geraden Linie oder im Zickzack.

Milben

Milben sind kleine insektenähnliche Tiere, die oft auf Tieren wie Vögeln und Nagern leben. Die Symptome eines Milbenbisses können variieren, umfassen aber im Allgemeinen Folgendes:

  • ein Ausschlag
  • harte oder entzündete Beulen, die auf heller Haut rot oder auf dunkler Haut lila oder braun sind.
  • Juckreiz
  • geschwollene Haut

Milbenbisse sind sehr klein und verursachen keine spürbaren Einstiche wie die meisten anderen Arten von Insektenbissen.

Flöhe

Die Wahrscheinlichkeit, von einem Floh gebissen zu werden, ist größer, wenn du Haustiere hast oder wenn du mit deinen Haustieren im Bett schläfst.

Menschen verwechseln Flohbisse oft mit Bettwanzenbissen. Beide Arten von Bissen jucken in der Regel und treten in Reihen oder Gruppen auf. Flöhe befallen in der Regel dein:

  • Füße
  • Beine
  • Achseln
  • Ellenbogen
  • Knie

Wenn du Bisse an deinem Oberkörper oder im Gesicht bemerkst, handelt es sich wahrscheinlich um Bettwanzenbisse.

Häufige Wanzen, die Menschen beißen

Einige häufige Insekten, die Menschen beißen, sind:

  • Läuse. Diese Insekten leben normalerweise auf den Haaren auf deinem Kopf und beißen deine Kopfhaut. Zu den Symptomen von Läusebissen gehören extremer Juckreiz und das Auftreten von Wunden.
  • Krätze (Scabies). Dabei handelt es sich um eine kleine Milbenart, die sich durch das Teilen von Kleidung oder Bettzeug verbreitet. Krätze verursacht in der Regel einen Ausschlag und starken Juckreiz, der abends schlimmer wird.
  • Zecken. Zecken stechen am liebsten in warme und feuchte Körperstellen wie die Achselhöhlen oder die Leistengegend. Zecken können nach dem Biss mehr als eine Woche lang auf deiner Haut bleiben.
  • Stechmücken. Chiggers sind Mitglieder der Familie der Spinnentiere. Sie leben in hohem Unkraut und Gras, auf Beerenfeldern und in Waldgebieten. Nur die Larven beißen Menschen. Sie suchen sich meist warme, feuchte Körperstellen aus. Wenn der Chigger abfällt, bleiben Beulen zurück, die auf heller Haut rötlich und auf dunkler Haut rosa oder lila erscheinen. Vielleicht bemerkst du einen hellen roten Punkt in der Mitte. Die Beulen können wie Striemen, Blasen, Pickel oder Quaddeln aussehen.

Hautausschläge, die wie Insektenstiche aussehen

Verschiedene Arten von Hauterkrankungen können Bettwanzenbissen ähneln.

Nesselsucht

Nesselsucht sind rote Beulen oder Quaddeln, die sich aufgrund einer allergischen Reaktion auf deiner Haut bilden. Die Beulen sind meist erhaben und jucken stark. Sie können rot oder hautfarben sein.

Wenn die Flecken auf deiner Haut größer werden oder sich schnell auf andere Körperteile ausbreiten, kann es sich um Nesselsucht handeln.

Pilzinfektion

Pilzinfektionen befallen meist die feuchten Teile des Körpers wie:

  • deine Füße
  • deine Genitalien
  • unter deinen Brüsten

Eine Pilzinfektion kann eine allergische Reaktion hervorrufen, die zu einem juckenden und holprigen Ausschlag an einer anderen Stelle deines Körpers führt.

Miliaria

Miliaria, besser bekannt als Hitzeausschlag, ist eine häufige Hauterkrankung, die durch eine Entzündung oder Verstopfung eines Schweißkanals verursacht wird.

Am häufigsten tritt er bei Neugeborenen und Menschen auf, die in heißen, tropischen Klimazonen leben. Die Symptome können variieren, aber oft sind es rote, juckende Beulen.

Dermatitis herpetiformis

Dermatitis hepetiformis ist eine seltene Autoimmunerkrankung der Haut. Sie verursacht juckende Bläschen und Rötungen auf heller Haut und eine violette Färbung auf dunkler Haut.

Die Mehrheit der Menschen mit Dermatitis haben auch eine Zöliakie.

Die Krankheit tritt am häufigsten bei dir auf:

  • Knien
  • Ellenbogen
  • Gesäß
  • Kopfhaut
  • Unterer Rücken

Was du tun kannst, wenn du nicht mehr weiter weißt

Der einfachste Weg, um zu wissen, dass deine Bisse von Bettwanzen stammen, ist, wenn du in deiner Wohnung Anzeichen von Bettwanzen findest. Anzeichen für Bettwanzen sind unter anderem:

  • rötliche oder rostfarbene Flecken auf deiner Bettwäsche oder Matratze, die von zerquetschten Wanzen stammen
  • winzige dunkle Flecken von Wanzenkot
  • Blutflecken auf dem Bett oder den Polstermöbeln
  • Eier zu finden, die etwa 1 Millimeter groß sind

Wo sich Bettwanzen verstecken

Bettwanzen sind in der Nacht am aktivsten, wenn sie fressen. Tagsüber verstecken sie sich gerne in engen Ritzen. Einige Orte, an denen sie sich häufig verstecken, sind:

  • in Nähten von Stühlen und Sofas
  • zwischen Polstern und in den Falten von Vorhängen
  • um die Kanten von Schubladen
  • in Steckdosen
  • unter losen Tapeten
  • an der Ecke von Wand und Decke
  • in kleinen Rissen in deinem Bett oder deinen Möbeln

Wann du einen Arzt rufen solltest

Wenn du deine Bisse nach einer Reise bemerkt hast, ist es vielleicht nicht möglich, nach Bettwanzen zu suchen. In diesem Fall solltest du einen Arzt aufsuchen. Ein Arzt kann die Bisse vielleicht visuell identifizieren oder andere mögliche Hautkrankheiten ausschließen.

Es ist auch eine gute Idee, einen Arzt zu kontaktieren, wenn

  • du Fieber bekommst
  • deine Bisse geschwollen sind
  • deine Bisswunden bilden Blasen

Zum Mitnehmen

Bettwanzenbisse können ähnlich aussehen wie andere Insektenstiche oder Hautkrankheiten. Der beste Weg, um herauszufinden, ob du es mit Bettwanzen zu tun hast, ist, in deiner Wohnung nach Spuren der Wanzen zu suchen.

Wenn du glaubst, dass deine Bisse von Bettwanzen stammen könnten, du aber keine Anzeichen für Bettwanzen in deiner Wohnung findest, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Teilen
Avatar-Foto

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Starte deinen Ernährungsplan
5 Zutaten, ohne Kochen. Spare Zeit und Geld.
👉 Zum Ernährungsplan 👉