Stickstoffmonoxid wird von fast allen Zellen im menschlichen Körper produziert und ist eines der wichtigsten Moleküle für die Gesundheit der Blutgefäße.

Es ist ein Vasodilatator, das heißt, es entspannt die innere Muskulatur deiner Blutgefäße, wodurch sich die Gefäße weiten. Auf diese Weise erhöht Stickstoffmonoxid den Blutfluss und senkt den Blutdruck.

Nahrungsergänzungsmittel, die den Stickstoffmonoxidgehalt im Körper erhöhen, sind heute eine der beliebtesten Nahrungsergänzungskategorien.

Diese Nahrungsergänzungsmittel enthalten kein Stickstoffmonoxid selbst. Sie enthalten jedoch Verbindungen, die dein Körper zur Herstellung von Stickstoffmonoxid nutzen kann und die nachweislich viele Vorteile für die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit bieten.

Hier sind 5 Vorteile der Einnahme von Stickstoffmonoxid-Ergänzungsmitteln für Gesundheit und Leistung.

1. Stickstoffmonoxid hilft bei erektiler Dysfunktion

Erektile Dysfunktion (ED) ist die Unfähigkeit, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten, die fest genug für Sex ist (1).

L-Citrullin ist eine Aminosäure, die bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion helfen kann, indem sie die Produktion von Stickstoffmonoxid erhöht (2).

Stickstoffmonoxid wird benötigt, damit sich die Muskeln im Penis entspannen können. Diese Entspannung ermöglicht es den Kammern im Penis, sich mit Blut zu füllen, so dass der Penis erigiert wird (3).

In einer Studie wurde festgestellt, dass L-Citrullin die Erektionshärte bei 12 Männern mit leichter erektiler Dysfunktion verbessert (4).

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass L-Citrullin weniger wirksam ist als verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung von ED, wie z.B. Viagra. Dennoch erwies sich L-Citrullin als sicher und gut verträglich.

Zwei weitere stickoxidsteigernde Nahrungsergänzungsmittel – die Aminosäure L-Arginin und französischer Seekiefernrindenextrakt – haben sich bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion bewährt.

In mehreren Studien hat eine Kombination aus L-Arginin und französischem Seekiefernrindenextrakt die sexuelle Funktion bei Männern mit ED deutlich verbessert (5, 6, 7, 8).

Auch L-Arginin und französischer Seekiefernrindenextrakt scheinen bei gemeinsamer Einnahme sicher zu sein (9).

Zusammenfassung Stickstoffmonoxid spielt eine wichtige Rolle bei der Erektionsfähigkeit. Mehrere Nahrungsergänzungsmittel, darunter L-Citrullin, L-Arginin und französischer Seekiefernrindenextrakt, erhöhen nachweislich die Stickoxidkonzentration bei Männern mit erektiler Dysfunktion (ED).

2. Stickstoffmonoxid kann Muskelkater vermindern

Eine Form von L-Citrullin namens Citrullinmalat erhöht nicht nur die Stickoxidproduktion, sondern verringert auch den Muskelkater.

Muskelkater ist ein unangenehmes Gefühl, das nach anstrengenden oder ungewohnten Übungen auftritt (10).

Dieser Muskelkater wird als verzögert einsetzender Muskelkater bezeichnet und fühlt sich normalerweise 24-72 Stunden nach dem Training am stärksten an.

In einer Studie erhielten 41 Personen nach dem Zufallsprinzip entweder 8 Gramm Citrullinmalat oder ein Placebo, eine Stunde bevor sie so viele Wiederholungen wie möglich beim Bankdrücken mit einer flachen Langhantel ausführten (11).

Diejenigen, die Citrullinmalat erhielten, berichteten 24 und 48 Stunden nach dem Training über 40% weniger Muskelkater als diejenigen, die das Placebo einnahmen.

Citrullinmalat erhöht die Produktion von Stickstoffmonoxid, das die Durchblutung der aktiven Muskeln steigert. Es wird angenommen, dass Citrullinmalat die Nährstoffzufuhr erhöht und Abfallprodukte wie Laktat und Ammoniak abbaut, die mit der Muskelermüdung zusammenhängen (12).

In einer späteren Studie über die Wirkung von Citrullin nach Beinübungen wurde jedoch festgestellt, dass Citrullinmalat bei der Behandlung von Muskelkater nicht hilfreich ist (13).

Eine Erklärung für diesen Unterschied in den Ergebnissen ist, dass die Teilnehmer an der Studie zum Beintraining 6 Gramm Citrullinmalat erhielten, also 2 Gramm weniger als in der vorherigen Studie.

Die Fähigkeit von Citrullinmalat, Muskelkater zu verringern, könnte also von der Dosis und der Übung abhängen. Dazu sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich.

Zusammenfassung Citrullinmalat ist eine Form von L-Citrullin, die durch die Erhöhung von Stickstoffmonoxid zur Linderung von Muskelkater beitragen kann. Die Dosis und die Art des Trainings können die Fähigkeit von Citrullinmalat, Muskelkater zu verringern, beeinflussen.

3. Stickstoffmonoxid kann den Blutdruck senken

Es wird angenommen, dass Menschen mit Bluthochdruck weniger in der Lage sind, Stickstoffmonoxid in ihrem Körper zu nutzen (14, 15).

Bluthochdruck entsteht, wenn die Kraft, mit der dein Blut gegen die Wände deiner Arterien drückt, dauerhaft zu hoch ist.

Mit der Zeit kann Bluthochdruck zu gesundheitlichen Problemen wie Herz- und Nierenerkrankungen führen.

Es ist erwiesen, dass eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse den Blutdruck und damit das Krankheitsrisiko senkt (16).

Dies hat Forscher dazu veranlasst, die positiven Auswirkungen bestimmter Verbindungen in Obst und Gemüse auf den Blutdruck zu testen.

Nitrat

Nitrat ist eine Verbindung, die in Roter Bete und dunklem Blattgemüse wie Spinat und Rucola vorkommt.

Wenn du Nitrat zu dir nimmst, wandelt dein Körper es in Stickstoffmonoxid um, das wiederum die Blutgefäße entspannt und erweitert und so den Blutdruck senkt.

Viele Studien haben gezeigt, dass Nitrat zur Senkung des Blutdrucks beitragen kann, indem es die Produktion von Stickstoffmonoxid erhöht (17, 18, 19, 20).

In einer Übersichtsarbeit wurden die Auswirkungen der Einnahme von Nitratpräparaten auf den Blutdruck bei Erwachsenen untersucht (21).

Von den 13 analysierten Studien fanden sechs eine signifikante Senkung des systolischen und diastolischen Blutdrucks, wenn die Teilnehmer Nitratpräparate einnahmen (22).

Eine weitere Auswertung von 43 Studien ergab, dass der systolische und diastolische Blutdruck der Teilnehmer nach der Einnahme von Nitratpräparaten um durchschnittlich 3,55 bzw. 1,32 mm Hg sank (23).

Flavonoide

Wie Nitrate verbessern auch Flavonoidextrakte nachweislich den Blutdruck (24, 25, 26).

Flavonoide haben eine starke antioxidative Wirkung und sind in fast allen Obst- und Gemüsesorten enthalten (27).

Wissenschaftler glauben, dass Flavonoide nicht nur die Produktion von Stickstoffmonoxid erhöhen, sondern auch dessen Abbau verringern und so insgesamt höhere Werte fördern.

Die blutdrucksenkende Wirkung von Nitraten ist jedoch besser untersucht als die von Flavonoiden.

Zusammenfassung Gemüse und Obst enthalten verschiedene Verbindungen wie Nitrate und Flavonoide, die den Blutdruck unter Kontrolle halten können, indem sie den Stickstoffmonoxidspiegel erhöhen.

4. Stickstoffmonoxid kann deine sportliche Leistung steigern

Stickstoffmonoxid ist an vielen Zellprozessen beteiligt, unter anderem an der Erweiterung der Blutgefäße (Vasodilatation). Erweiterte Blutgefäße tragen dazu bei, dass die arbeitenden Muskeln während des Trainings besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden, was die sportliche Leistung steigert.

Dies hat dazu geführt, dass Nahrungsergänzungsmittel mit Stickstoffmonoxid bei Sportlern und Freizeitsportlern beliebt sind.

Diese Präparate enthalten oft mehrere Inhaltsstoffe, die das Stickstoffmonoxid erhöhen sollen, wie Nitrat oder die Aminosäuren L-Arginin und L-Citrullin.

In vielen Analysen hat sich gezeigt, dass Nitrat die sportliche Leistung von Radfahrern, Läufern, Schwimmern und sogar Kajakfahrern verbessert (28, 29, 30).

Andererseits hat sich L-Arginin in vielen Studien nicht als wirksam zur Verbesserung der sportlichen Leistung erwiesen (31, 32, 33).

Das liegt wahrscheinlich daran, dass das meiste mit der Nahrung aufgenommene L-Arginin verstoffwechselt oder abgebaut wird, bevor es in den Blutkreislauf gelangt, während L-Citrullin dies nicht tut (34).

Aus diesem Grund ist L-Citrullin effektiver als L-Arginin bei der Erhöhung des Stickstoffmonoxids und damit der Trainingsleistung (35).

Zusammenfassung Nahrungsergänzungsmittel, die das Stickstoffmonoxid erhöhen sollen, werden häufig als leistungssteigernde Mittel angepriesen. Während der leistungssteigernde Nutzen von L-Arginin minimal ist, können Nitrat und L-Citrullin sinnvoll sein.

5. Stickstoffmonoxid kann bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes helfen

Die Produktion von Stickstoffmonoxid ist bei Menschen mit Typ-2-Diabetes beeinträchtigt (36).

Dies führt zu einer schlechten Gesundheit der Blutgefäße, was im Laufe der Zeit zu Krankheiten wie Bluthochdruck, Nieren- und Herzkrankheiten führen kann.

Daher können Nahrungsergänzungsmittel, die Stickstoffmonoxid erhöhen, wichtige Auswirkungen auf die Behandlung von Diabetes und die Prävention von Krankheiten haben.

Eine Studie ergab, dass bei Menschen mit Typ-2-Diabetes, die L-Arginin einnahmen, die Produktion von Stickstoffmonoxid anstieg (37).

Dieser Anstieg des Stickstoffoxids führte auch zu einer erhöhten Insulinsensitivität, die eine bessere Blutzuckerkontrolle ermöglicht.

Eine andere Studie mit 144 Personen untersuchte die Auswirkungen von L-Arginin auf die Verhinderung oder Verzögerung des Fortschreitens von Typ-2-Diabetes (38).

L-Arginin verhinderte zwar nicht die Entwicklung von Diabetes, aber es erhöhte die Insulinempfindlichkeit und verbesserte die Blutzuckerkontrolle.

Bis weitere Forschungsergebnisse vorliegen, ist es jedoch zu früh, die Einnahme von L-Arginin-Ergänzungsmitteln zur Behandlung von Diabetes zu empfehlen.

Zusammenfassung Bei Menschen mit Diabetes ist die Produktion von Stickstoffmonoxid beeinträchtigt, was zu schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit führen kann. L-Arginin verbessert nachweislich die Blutzuckerkontrolle bei Diabetikern, aber es sind noch weitere Untersuchungen nötig, bevor es empfohlen werden kann.

Nebenwirkungen von Stickstoffmonoxid

Stickstoffoxid-Ergänzungen sind im Allgemeinen sicher, wenn sie in angemessenen Mengen eingenommen werden (39, 40, 41).

Es gibt jedoch einige Nebenwirkungen, die du beachten solltest.

L-Arginin, das in Dosen von mehr als 10 Gramm eingenommen wird, kann Magenbeschwerden und Durchfall verursachen (42).

Rote-Bete-Saft-Präparate können auch deinen Urin und Stuhl dunkelrot färben. Das ist eine häufige, aber harmlose Nebenwirkung (43).

Bevor du Nahrungsergänzungsmittel einnimmst, die das Stickstoffmonoxid erhöhen, konsultiere deinen Arzt oder Ernährungsberater.

Zusammenfassung

Stickstoffoxid-Ergänzungsmittel gelten im Allgemeinen als sicher. Es gibt jedoch einige Nebenwirkungen, auf die du achten solltest. Dazu gehören mögliche Magenbeschwerden und Durchfall sowie dunkelroter Stuhl und Urin.

Die Quintessenz

Stickstoffmonoxid ist ein Molekül, das viele wichtige Rollen in der menschlichen Gesundheit spielt.

Viele Nahrungsergänzungsmittel sollen das Stickstoffmonoxid im Körper erhöhen und beeindruckende Vorteile für Gesundheit und Leistung bieten.

Sie enthalten meist Inhaltsstoffe wie Nitrat oder die Aminosäuren L-Citrullin und L-Arginin.

Aber auch andere Nahrungsergänzungsmittel, wie z.B. französischer Seekiefernrindenextrakt, erhöhen oder erhalten nachweislich den Stickstoffoxidspiegel.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉