Vielleicht hast du Glukosesirup schon auf der Zutatenliste zahlreicher verpackter Lebensmittel gesehen.

Natürlich fragst du dich vielleicht, was dieser Sirup ist, woraus er hergestellt wird, ob er gesund ist und wie er im Vergleich zu anderen Produkten abschneidet.

Dieser Artikel erklärt dir alles, was du über Glukosesirup wissen musst.

Was ist Glukosesirup?

Glukosesirup ist eine Substanz, die in der kommerziellen Lebensmittelproduktion hauptsächlich als Süßungsmittel, Verdickungsmittel und Feuchthaltemittel verwendet wird.

Da er nicht kristallisiert, wird er oft zur Herstellung von Süßigkeiten, Bier, Fondant und bestimmten Dosen- und Fertigbackwaren verwendet.

Glukosesirup unterscheidet sich von Glukose, die ein einfacher Kohlenhydratstoff ist und die bevorzugte Energiequelle deines Körpers und Gehirns darstellt (1, 2).

Stattdessen wird der Sirup durch den Abbau von Glukosemolekülen in stärkehaltigen Lebensmitteln durch Hydrolyse hergestellt. Bei dieser chemischen Reaktion entsteht ein konzentriertes, süßes Produkt mit einem hohen Glukosegehalt (3).

Obwohl Mais die häufigste Quelle ist, können auch Kartoffeln, Gerste, Maniok und Weizen verwendet werden. Glukosesirup wird als dicke Flüssigkeit oder in festem Granulat hergestellt (4, 5).

Das Dextroseäquivalent (DE) dieser Sirupe gibt den Grad ihrer Hydrolyse an. Sirupe mit einem höheren DE enthalten mehr Zucker und sind daher süßer (6).

Haupttypen

Die beiden Grundtypen von Glukosesirup, die sich in ihrem Kohlenhydratprofil und Geschmack unterscheiden, sind (7):

  • Sirup aus der Konditorei. Diese Art von Glukosesirup wird durch Säurehydrolyse und kontinuierliche Verarbeitung hergestellt und besteht in der Regel aus 19% Glukose, 14% Maltose, 11% Maltotriose und 56% anderen Kohlenhydraten.
  • Glukosesirup mit hohem Maltosegehalt. Dieser Sirup wird mit einem Enzym namens Amylase hergestellt und enthält 50-70% Maltose. Er ist nicht so süß wie Haushaltszucker und hält die Lebensmittel besser trocken.

Glukosesirup vs. Maissirup

Wie viele Glukosesirupe wird auch Maissirup durch den Abbau von Maisstärke hergestellt. Maissirup kann zwar genau genommen als Glukosesirup bezeichnet werden, aber nicht alle Glukosesirupe sind Maissirup – denn sie können auch aus anderen pflanzlichen Quellen gewonnen werden.

Ernährungsphysiologisch sind Glukose- und Maissirup ähnlich und bieten nur wenige gesundheitliche Vorteile. Keiner von beiden enthält eine nennenswerte Menge an Vitaminen oder Mineralstoffen (8).

Sie können in vielen Rezepten austauschbar verwendet werden, z. B. für Backwaren, Süßigkeiten, gefrorene Desserts und Glasuren.

Zusammenfassung

Glukosesirup ist ein kommerzieller Süßstoff, der in Produkten wie Backwaren und Süßigkeiten verwendet wird. Er wird oft aus Mais oder anderen stärkehaltigen Lebensmitteln gewonnen und hat nur einen geringen Nährwert.

Gesundheitliche Auswirkungen von Glukosesirup

Glukosesirup trägt dazu bei, die Süße kommerzieller Lebensmittel zu konservieren und zu erhöhen, was deren Attraktivität steigern kann. Außerdem ist er sehr billig in der Herstellung.

Allerdings bietet er keine gesundheitlichen Vorteile.

Dieser Sirup enthält weder Fett noch Eiweiß, sondern ist stattdessen eine konzentrierte Quelle von Zucker und Kalorien. Ein Esslöffel (15 ml) enthält 62 Kalorien und 17 Gramm Kohlenhydrate – das ist fast viermal so viel wie die Menge an Haushaltszucker (8, 9).

Der regelmäßige Verzehr von Glukosesirup kann dein Risiko für Fettleibigkeit, hohen Blutzucker, schlechte Zahngesundheit, hohen Blutdruck und Herzerkrankungen erhöhen (10, 11).

Zusammenfassung

Glukosesirup ist eine konzentrierte Zucker- und Kalorienquelle, die vor allem zur Steigerung der Verbraucherzufriedenheit verwendet wird. Er kann dein Risiko für verschiedene Gesundheitszustände erhöhen.

Wie du Glukosesirup vermeiden kannst

Da der regelmäßige Verzehr von Glukosesirup deiner Gesundheit schaden kann, solltest du ihn wahrscheinlich vermeiden.

Hier sind einige Tipps, wie du Glukosesirup von deinem Speiseplan fernhalten kannst:

  • Vermeide verarbeitete Lebensmittel und Getränke. Glukosesirup lauert oft in Limonaden, Säften und Sportgetränken, aber auch in Süßigkeiten, Obstkonserven, Brot und verpackten Snacks. Am besten kaufst du so oft wie möglich ganze Lebensmittel.
  • Überprüfe die Zutatenlisten auf verpackten Produkten. Glukosesirup kann als Glukose oder unter anderen Namen aufgeführt sein. Wenn du das Etikett liest, achte auf andere ungesunde Süßungsmittel wie Maissirup mit hohem Fruktosegehalt.
  • Achte auf Lebensmittel, die gesündere Süßungsmittel enthalten. Einige verpackte Lebensmittel verwenden Melasse, Stevia, Xylit, Yacon-Sirup oder Erythrit statt Glukosesirup. Diese Süßungsmittel scheinen in moderaten Mengen nicht schädlich zu sein (12, 13, 14).

Zusammenfassung

Glukosesirup ist keine gesunde Zutat und sollte so weit wie möglich vermieden werden. Du kannst die Aufnahme von Glukosesirup minimieren, indem du die Etiketten der Inhaltsstoffe liest und so oft wie möglich vollwertige Lebensmittel kaufst.

Die Quintessenz

Glukosesirup ist ein flüssiger Süßstoff, der oft in kommerziellen Lebensmitteln verwendet wird, um den Geschmack und die Haltbarkeit zu verbessern.

Der regelmäßige Verzehr von Glukosesirup ist jedoch ungesund, denn er ist stark verarbeitet und enthält viele Kalorien und Zucker. Daher ist es am besten, diese Zutat zu meiden.

Achte stattdessen auf Lebensmittel, die gesündere Süßungsmittel enthalten.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉