Nudeln sind eines der beliebtesten Lebensmittel der Welt.

Traditionell werden sie aus Weizen hergestellt, aber inzwischen gibt es viele weitere Nudelsorten, wie Erbsen-, Linsen-, Bohnen- und andere glutenfreie Sorten.

Während sich getrocknete Nudeln jahrelang in deiner Speisekammer halten können, fragst du dich vielleicht, wie lange sie sich im Kühlschrank halten, wenn sie einmal gekocht wurden.

In diesem Artikel erfährst du, wie lange sich die verschiedenen Nudelsorten im Kühlschrank halten und wie du sie am besten lagerst, damit sie so lange wie möglich frisch bleiben.

Wie lange sich die verschiedenen Nudelsorten im Kühlschrank halten

Genau wie andere vorgekochte Lebensmittel und Reste sollten gekochte Nudeln im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Der Grund dafür ist, dass gekochte Nudeln Feuchtigkeit enthalten, die zu Schimmelbildung führen kann, und dass kühlere Temperaturen den Verfallsprozess verlangsamen (1, 2, 3).

Es ist hilfreich zu wissen, wie lange sich die verschiedenen Arten und Zubereitungen von Nudeln im Kühlschrank halten, bevor sie weggeworfen werden sollten.

Die voraussichtliche Haltbarkeitsdauer der verschiedenen Nudelsorten hängt vor allem von der Hauptzutat ab – zum Beispiel, ob sie aus Linsen oder Weizen hergestellt sind oder Eier enthalten.

Hier siehst du, wie lange sich einige der beliebtesten Nudelsorten im Kühlschrank halten (4, 5, 6):

  • Frische hausgemachte Weizennudeln: 4-5 Tage
  • Frische, im Laden gekaufte Weizennudeln: 1-3 Tage
  • Gekochte Weizennudeln: 3-5 Tage
  • Nudeln auf Linsen-, Bohnen- oder Erbsenbasis: 3-5 Tage
  • Glutenfreie Nudeln: 3-5 Tage
  • Tortellini oder andere gefüllte Nudeln: 3-5 Tage
  • Lasagne oder andere gekochte Nudeln mit Soße: 5 Tage

Beachte, dass dies allgemeine Erwartungen sind und einzelne Gerichte variieren können, aber du kannst davon ausgehen, dass die meisten gekochten Nudeln weniger als 1 Woche haltbar sind.

Es ist trotzdem wichtig, deine Nudeln zu untersuchen und sicherzustellen, dass sie keine Anzeichen von Verderb aufweisen, bevor du sie isst.

ZUSAMMENFASSUNG

Gekochte und frische selbstgemachte Nudeln sollten im Kühlschrank gelagert werden, um das Schimmelwachstum zu verlangsamen und die Frische so lange wie möglich zu erhalten. Die meisten Nudeln halten sich im Kühlschrank 3-5 Tage.

Anzeichen dafür, dass Nudeln schlecht geworden sind

Du kannst normalerweise erkennen, ob deine Nudeln schlecht geworden sind, indem du sie ansiehst und sie fühlst.

Eines der deutlichsten Anzeichen für abgelaufene Nudeln ist, dass sie schleimig oder klebrig geworden sind, bevor sich sichtbarer Schimmel bildet.

Du kannst auch feststellen, dass sie stumpf oder verfärbt ist, z. B. gräulich oder weißlich.

Manchmal kannst du sogar riechen, dass deine Nudeln anfangen, schlecht zu werden und weggeworfen werden sollten.

Risiken beim Verzehr abgelaufener Nudeln

Der Verzehr von alten Nudeln kann dich krank machen, wenn schädliche Keime darauf wachsen, und das kann bei jedem Menschen anders sein.

Die Symptome einer Lebensmittelvergiftung können von leicht bis schwer reichen, je nachdem, was auf den Nudeln wächst, die du gegessen hast.

Die häufigsten Symptome einer Lebensmittelvergiftung sind gastrointestinaler Natur und verursachen Magenverstimmungen, Durchfall und Erbrechen (7).

Einer der häufigsten lebensmittelbedingten Krankheitserreger, der auf alten Nudeln wachsen kann, ist B. cereusdie Krämpfe, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen verursachen können. In schweren Fällen kann dieses Bakterium sogar zum Tod führen (8, 9).

Wenn du alte Nudeln isst, die noch andere Zutaten wie Fleisch, Eier oder Milchprodukte enthalten, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie mit anderen häufigen Keimen belastet sind wie Salmonellen, Campylobacter, Clostridium, oder Listeria sowie (7).

Um das Risiko einer Lebensmittelvergiftung durch den Verzehr von Nudelresten zu minimieren, solltest du die oben genannten allgemeinen Haltbarkeitsempfehlungen beachten, deine Nudeln vor dem Verzehr untersuchen und die richtigen Lagerungsmethoden anwenden.

ZUSAMMENFASSUNG

Der Verzehr abgelaufener Nudeln birgt das Risiko einer Reihe von lebensmittelbedingten Krankheiten, die Magenverstimmungen, Durchfall und Erbrechen verursachen können. Achte auf Anzeichen von Verderb, bevor du übrig gebliebene gekochte Nudeln isst.

Die beste Art, Nudeln zu lagern

Wenn du Nudeln gekocht hast, lass die Reste gründlich abkühlen und lagere sie innerhalb von 2 Stunden nach dem Kochen im Kühlschrank.

Wenn warme Nudeln versiegelt und im Kühlschrank gelagert werden, kann die Feuchtigkeit ein ideales Umfeld für das Wachstum von Bakterien oder Schimmel schaffen (2, 3).

Nudeln im Kühlschrank sollten in flachen, luftdichten Behältern oder wiederverschließbaren Beuteln aufbewahrt werden.

Es kann hilfreich sein, die übrig gebliebenen gekochten Nudeln in ein wenig Olivenöl zu schwenken, damit sie im Kühlschrank nicht zu sehr zusammenkleben.

Achte darauf, dass dein Kühlschrank eine Temperatur von 4°C (40°F) oder weniger hat, um kalte Lebensmittel zu konservieren (3).

Wie man übrig gebliebene Nudeln sicher wieder aufwärmt

Wenn du übrig gebliebene Nudeln genießen willst, kannst du sie entweder direkt aus dem Kühlschrank kalt genießen oder sie mit ein paar empfohlenen Methoden wieder aufwärmen.

Wenn du normale Nudeln ohne Soße isst, kannst du sie aufwärmen, indem du sie in ein Sieb gibst und für etwa 30-60 Sekunden in kochendes Wasser tauchst.

Übrig gebliebene Nudeln mit Soße kannst du in eine hitzebeständige Form geben und im Ofen bei 176°C (350°F) etwa 20 Minuten überbacken.

Man kann die Nudeln auch in einer Pfanne auf dem Herd bei mittlerer Hitze erwärmen und dabei vorsichtig umrühren, damit sie gut durchwärmen.

Eine abgedeckte, mikrowellengeeignete Schüssel eignet sich ebenfalls gut für übrig gebliebene Nudeln, wenn du die Aufwärmfunktion deiner Mikrowelle nutzt und vorsichtig umrührst, bis keine kalten Stellen mehr vorhanden sind.

Solange deine Nudeln richtig gekühlt wurden (4°C) und du die Reste rechtzeitig verzehrst, ist das Risiko einer bakteriellen Verunreinigung gering, wenn du sie kalt essen willst.

Wenn du sie wieder aufwärmst, musst du sie gründlich auf mindestens 74°C (165°F) erhitzen und innerhalb von 2 Stunden verzehren, um Bakterienwachstum zu verhindern (10).

ZUSAMMENFASSUNG

Um die Haltbarkeit zu optimieren, sollten gekochte Nudeln in einem luftdichten Behälter oder einer wiederverschließbaren Tüte im Kühlschrank bei 4°C (40°F) oder weniger gelagert werden. Reste können kalt gegessen oder mit kochendem Wasser, auf dem Herd, in der Mikrowelle oder im Ofen aufgewärmt werden.

Die Quintessenz

Nudeln sind auf der ganzen Welt ein beliebtes Nahrungsmittel und werden aus verschiedenen Zutaten wie Weizen, Hülsenfrüchten und glutenfreien Getreidesorten hergestellt.

Während getrocknete Nudeln in der Speisekammer lange haltbar sind, sollten gekochte und frische, selbstgemachte Nudeln recht schnell verzehrt werden. Die meisten gekochten Nudeln halten sich im Kühlschrank nur 3 bis 5 Tage, bevor sie anfangen, Anzeichen des Verfalls zu zeigen.

Der Verzehr abgelaufener Nudeln birgt ähnliche Risiken wie der Verzehr anderer abgelaufener Lebensmittel, z. B. lebensmittelbedingte Krankheiten.

Deshalb ist es wichtig, die richtige Handhabung, Zubereitung und Lagerung im Kühlschrank zu beachten und die gekochten Nudeln innerhalb eines angemessenen Zeitraums zu essen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉