Jede Haarsträhne auf deinem Kopf hat eine Lebenserwartung von etwEine 3 bis 5 Jahren. Haarfollikel haben einen Zyklus aus aktivem Wachstum, Übergang und Ruhe. Haarausfall tritt auf, wenn der Wachstumszyklus deines Haares gestört ist.

Haarausfall ist meist genetisch bedingt und tritt bei Männern und Frauen mit zunehmendem Alter häufiger auf. Die zweithäufigste Ursache ist das telogene Effluvium. Dieser Zustand tritt ein, wenn ein größerer Teil deiner Haare in den Ruhezyklus eintritt, in dem sie ausfallen.

Telogenes Effluvium kann verursacht werden durch:

  • Stress
  • Schwangerschaft
  • Medikamentennebenwirkungen
  • andere zugrunde liegende Gesundheitszustände

Wenn du unter Haarausfall leidest, der sich in Form von kahlen Stellen, Flecken oder großen Haarbüscheln äußert, solltest du deinen Hausarzt oder einen Dermatologen aufsuchen, um eine Diagnose zu erhalten.

Unabhängig davon, ob dein Haarausfall die Folge einer chronischen oder kurzfristigen Erkrankung ist, kannst du Maßnahmen ergreifen, um dein Haar zu schützen. Lies weiter, um Tipps zu erhalten, wie du dein Haar gesund und stark halten kannst.

Wie du Haarausfall verhinderst und die Gesundheit deiner Haare verbesserst

Du kannst ein paar Tipps zur Haarhygiene befolgen, um deine allgemeine Haargesundheit zu verbessern und möglicherweise Haarausfall zu verhindern.

1. Vermeide Frisuren, die an den Haaren ziehen.

Haare sind flexibel, aber Forschung zeigt dass dein Haar nur bis zu einem gewissen Grad gedehnt werden kann, bevor es dauerhaft geschädigt wird. Frisuren wie Cornrows, enge Zöpfe und Pferdeschwänze können dein Haar von der Kopfhaut wegziehen und mit der Zeit die Verbindung zwischen Haar und Kopfhaut lockern.

2. Vermeide hitzige Stylinggeräte.

Wenn du dein Haar mit Hitze stylst, trocknet das deine Haarfollikel aus und macht sie anfällig für Schäden. Haartrockner, Glätteisen und Lockenstäbe können dein Haar schädigen dein Haar im Laufe der Zeit schädigen, weil sich die Feuchtigkeit in deinen Haarschäften ausdehnt.

3. Behandle dein Haar nicht chemisch und bleiche es nicht.

Chemische Behandlungen wie Bleichen schädigen das Haar, indem sie die Proteinmoleküle spalten. Keratin. Wenn du dir Sorgen über Haarausfall machst, solltest du den Gebrauch von Farbstoffen, Strähnchen, Peroxidbehandlungen und Dauerwellen einschränken.

4. Verwende ein Shampoo, das mild und für dein Haar geeignet ist.

Shampoo dient dazu, dein Haar von Schmutz und überschüssigem Fett zu befreien. Wenn du dein Haar zu oft mit Shampoo wäschst, kann das deinem Haar schaden. Sulfate und einige andere Inhaltsstoffe werden mit Frizz, trockener Kopfhaut und brüchigem Haar in Verbindung gebracht.

Es gibt keine Beweise dafür, dass bestimmte Inhaltsstoffe in Shampoos Haarausfall verursachen, aber sie können zu einer suboptimalen Haargesundheit beitragen. Wenn du merkst, dass dein Haar zu trocken oder kraus ist, solltest du ein möglichst naturbelassenes Shampoo verwenden.

Die meisten Shampoos gegen Haarausfall kosten weniger als 30 US-Dollar und werden nicht von den Krankenkassen übernommen.

5. Verwende eine weiche Bürste aus Naturfasern.

Die Verwendung einer weichen Bürste mit Naturfasern kann einen gesunden Ölgehalt in deinem Haar fördern. Die Keratinproteine in deinem Haar sind wie Schindeln auf einem Dach gestapelt. Wenn du sie sanft in eine Richtung bürstest, beginnend von oben bis zu den Spitzen, kann das dazu beitragen, deine Haarkutikula zu glätten und zu pflegen. Tägliches Bürsten der Haare kann auch dazu beitragen, dass du keine Haarbüschel in deinem Duschabfluss siehst.

6. Versuche es mit einer schwachen Lichttherapie.

Die Low-Level-Lichttherapie fördert das Zellwachstum und die Zellreparatur. Es ist eine potenziell wirksame Behandlung für männliche und weibliche Glatzenbildung, die häufigsten Ursachen für Haarausfall bei Männern und Frauen. Diese genetischen Bedingungen verursachen ein bestimmtes Muster von Haarausfall. Bei Männern beginnt er mit einem zurückweichenden Haaransatz oder einer kahlen Stelle am Scheitel. Bei Frauen ist er durch eine allgemeine Ausdünnung gekennzeichnet, die oft eine breitere Partie verursacht.

Die Autoren einer 2020 Überprüfung von Studien empfehlen, bei der Interpretation der Forschungsergebnisse zur Low-Level-Lichttherapie bei Haarausfall Vorsicht walten zu lassen, da es in einigen Studien Interessenkonflikte gibt.

Die Lichttherapie kann teuer sein und wird nicht von der Krankenkasse übernommen. Eine Klinik in Beverly Hills schätzt die jährlichen Kosten auf €3.500 bis €5.000.

Wie man Haarausfall bei Frauen verhindern kann

Haarausfall bei Frauen wird in der Regel verursacht durch:

  • genetisch bedingter weiblicher Haarausfall (androgenetische Alopezie)
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Alterung
  • andere hormonelle Bedingungen

Über die Hälfte der Frauen erleidet vor dem 79. Lebensjahr einen gewissen Grad an weiblichem Haarausfall. Wenn du deine Haare verlierst, kann dir dein Arzt einige der folgenden Behandlungen empfehlen, um weiteren Haarausfall zu verhindern.

  • Rogaine (Minoxidil)
  • Aldacton (Spironolacton) oder andere antiandrogene Medikamente
  • orale Verhütungsmittel
  • Eisenpräparate, besonders wenn dein Haarausfall mit Anämie oder starken Menstruationszyklen zusammenhängt

Frauen, die in den Wechseljahren sind, können auch eine Hormonersatztherapie (HRT) in Betracht ziehen, um ihren Haarausfall und andere Symptome zu behandeln. Die HRT wird oft von der Krankenkasse übernommen. Eine Klinik in Kalifornien schätzt, dass eine HRT ohne Versicherung etwa 10 bis 85 Dollar pro Monat kostet.

Wie man Haarausfall bei Männern verhindern kann

Haarausfall kommt bei Männern häufiger vor als bei Frauen. Laut der American Hair Loss Association, etwa 85 Prozent der Männer haben schütteres Haar, wenn sie 50 Jahre alt sind. Haarausfall bei Männern wird in der Regel durch genetisch bedingten Haarausfall bei Männern verursacht. Wenn du über Haarausfall besorgt bist, kann ein Arzt eine oder mehrere der folgenden Behandlungen empfehlen:

  • Rogaine (Minoxidil)
  • Propecia oder Proscar (Finasterid)
  • Follicular Unit Transplantation (FUT), eine Haartransplantation mit darunter liegendem Gewebe
  • Follikulare Einheitsextraktion (FUE), eine Haartransplantation nur mit Follikeln, ohne Verbindungsgewebe

Haartransplantationen können teuer sein und werden nicht von der Versicherung übernommen. Je nach Art und Umfang des Eingriffs kann er zwischen 4.000 und 10.000 US-Dollar kosten. Deine Versicherung übernimmt auch keine Kosten für Minoxidil oder Finasterid zur Behandlung von Haarausfall. Ein 3-Monats-Vorrat von Rogaine kostet etwEine €45 aber generisches Minoxidil kann billiger sein. Du kannst einen 1-Monats-Vorrat an Finasterid finden für €10 oder billiger mit einem Rezept.

Hausmittel gegen Haarausfall

Wenn du über Haarausfall besorgt bist, möchtest du vielleicht ein Hausmittel ausprobieren, um zu sehen, ob du deinen Haarausfall stoppen kannst. Es ist wichtig, dass du eine Diagnose stellst und die Ursache für deinen Haarausfall herausfindest, damit du ihn angemessen behandeln kannst.

Ergänzungen

Viele Vitamine und Mineralstoffe werden für die richtige Entwicklung und das Wachstum der Haare benötigt. Einige Nährstoffmängel können möglicherweise zu Haarausfall führen.

Die Zufuhr von Vitamin D kann helfen Symptome zu reduzieren von genetisch bedingtem Haarausfall oder Telogen Effluvium. Allerdings, ist mehr Forschung nötig um den Zusammenhang endgültig zu verstehen. Eine Eisenergänzung kann dazu beitragen, die Symptome bei Menschen mit Eisenmangel zu lindern. Menschen mit Eisenmangel können auch von einer Ergänzung mit Vitamin C profitieren, wenn sie nicht genug davon bekommen.

Forschung hat auch einen Zusammenhang zwischen zu wenig Vitamin D und Alopecia areata, einer lückenhaften Form von Haarausfall, die durch eine Autoimmunreaktion verursacht wird, festgestellt. Es wird empfohlen, dass Menschen mit dieser Krankheit Vitamin D einnehmen, wenn sie einen Mangel haben.

Derzeit gibt es ist nicht ausreichende Beweise dass eine Supplementierung der folgenden Substanzen bei Haarausfall helfen kann:

  • Zink
  • Riboflavin (Vitamin B2)
  • Folsäure (Vitamin B9)
  • Vitamin B12
  • Biotin
  • Vitamin E

Einige kleine Studien haben ergeben, dass zu viel Vitamin A oder Selen Haarausfall verursachen kann, aber es sind noch weitere Untersuchungen nötig. Forscherinnen und Forscher untersuchen weiterhin, ob es für Menschen mit Alopecia areata von Vorteil ist, Eisen oder Zink zu supplementieren.

Denke daran, Nahrungsergänzungsmittel nur bei vertrauenswürdigen Quellen zu kaufen, da diese nicht von der US Food and Drug Administration (FDA) überprüft werden.

Ätherische Öle

Ätherische Öle sind natürliche Extrakte, die von Pflanzen produziert werden. Einige ätherische Öle haben möglicherweise Eigenschaften, die das Haarwachstum anregen. Bisher gibt es fast nur anekdotische Belege und keine Studien haben hinreichende Beweise dafür erbracht, dass ein ätherisches Öl zur Behandlung von Haarausfall beim Menschen eingesetzt werden kann.

Die meisten der bisherigen Studien haben sehr kleine Stichprobengrößen, sind von schlechter Qualität oder wurden an Tieren durchgeführt. Zum Beispiel wurde eine Studie aus dem Jahr 2016 fand Hinweise darauf, dass Lavendelöl das Haarwachstum bei Mäusen anregen kann. Es muss jedoch noch viel mehr geforscht werden, um zu sehen, ob diese Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind und ob die Öle zur Behandlung von Haarausfall eingesetzt werden können.

Zu den ätherischen Ölen, die manche Menschen für ihr Haarwachstum verwenden, gehören:

  • Pfefferminz
  • Chinesischer Hibiskus
  • Ginseng
  • jatamansi
  • Lavendel

Kopfhautmassage

Die Kopfhautmassage kann dazu beitragen, das Haarwachstum zu stimulieren, indem sie die Durchblutung und die Genveränderung fördert, aber derzeit gibt es nur sehr wenige Beweise dafür. Eine sehr kleine Studie aus dem Jahr 2016 fand Hinweise darauf, dass 4-minütige tägliche Kopfhautmassagen die Haardicke bei neun nicht kahl werdenden japanischen Männern erhöhten. Allerdings gab es in dieser Studie keine Kontrollgruppe.

Eine Kopfhautmassage fühlt sich in der Regel gut an. Auch wenn sie das Haarwachstum nicht fördert, kannst du sie als entspannend empfinden.

Diät

Deine Ernährung kann einen Einfluss auf den Haarausfall haben. Eine Ernährung, die reich an Antioxidantien ist, kann helfen, die Anzeichen von oxidativem Stress – Umweltfaktoren, die die Haarfollikel schädigen und zu Haarausfall beitragen. Viele bunte Obst- und Gemüsesorten wie Erdbeeren, Blaubeeren, Bohnen und Hülsenfrüchte, Spinat und Grünkohl sind großartige Quellen für Antioxidantien.

Zucker, verarbeitete Fette, Konservierungsstoffe und Alkohol können alle zu oxidativem Stress beitragen. Behalte das im Hinterkopf, wenn du verhindern willst, dass deine Haare ausfallen.

Mit dem Rauchen aufhören

Rauchen kann deine Haarzellen schädigen, wodurch deine Haarfollikel brüchig werden und leicht beschädigt werden können. Studien haben einen Zusammenhang zwischen Rauchen und vorzeitigem Ergrauen und Haarausfall hergestellt. Mit dem Rauchen aufzuhören kann schwierig sein, aber ein Arzt kann dir dabei helfen, einen für dich geeigneten Plan zur Raucherentwöhnung zu entwickeln.

Wie man Haarausfall nach der Schwangerschaft verhindern kann

Viele Frauen leiden unter Dehydrierung, Müdigkeit, Stress und einem sinkenden Östrogenspiegel, wenn sich ihr Körper an das Leben nach der Schwangerschaft anpasst. Diese Faktoren können zu vermehrtem Haarausfall führen. Ein Teil dieses Haarausfalls hängt oft mit dem Stress und der Erschöpfung nach der Geburt zusammen. Dieser Zustand ist vorübergehend und sollte innerhalb eines Jahres nach Ende der Schwangerschaft wieder verschwinden.

Du kannst versuchen, den Haarausfall nach der Schwangerschaft zu minimieren, indem du weiterhin deine pränatalen Vitamine nimmst, wenn du stillst, dich gesund ernährst und enge Frisuren vermeidest, die das Haar von der Kopfhaut wegziehen. Dermatologen empfehlen leichte Shampoos und Pflegespülungen zu verwenden – und einen Stylisten aufzusuchen, um den Haarausfall weniger auffällig erscheinen zu lassen – bis sich dein Haarausfall verlangsamt.

Wie man Haarausfall während der Chemotherapie verhindert

Eine Chemotherapie wirkt, indem sie die Krebszellen in deinem Körper angreift. Als Nebenwirkung tötet die Chemotherapie die Zellen ab, die dein Haar wachsen lassen. Die Haare fallen normalerweise innerhalb von 2 bis 4 Wochen nach der Behandlung aus.

Manche Menschen bereiten sich auf diese Nebenwirkung vor, indem sie sich die Haare vor Beginn der Behandlung abrasieren. Für viele Menschen ist diese Entscheidung angenehmer. Aber nicht jeder, der sich einer Chemotherapie unterzieht, verliert dadurch sein gesamtes Haar. Manchmal wird das Haar einfach nur dünner oder bildet sich zurück.

Du kannst deinen Arzt auch nach kühlenden Kopfhautbehandlungen fragen. Diese Behandlungen, zu denen auch eine Kopfhautkühlkappe gehört, verlangsamen den Blutfluss in deiner Kopfhaut während der Behandlung. Die Kühlung der Kopfhaut ist zwar nicht vollständig wirksam, aber sie kann dir helfen, mehr Haare zu behalten. Die durchschnittlichen Kosten betragen etwEine €1.500 bis €3.000. Es kann sein, dass deine Versicherung die Kosten für die Kopfhautkühlung übernimmt, aber das ist in den Vereinigten Staaten derzeit nicht üblich.

Was verursacht Haarausfall?

Haarausfall kann durch genetische Faktoren, Veränderungen des Hormonspiegels und bestimmte medizinische Erkrankungen verursacht werden. Genetisch bedingter Haarausfall ist bei weitem die häufigste Ursache und betrifft bis zu 50 Prozent der Männer und Frauen.

Andere Ursachen für Haarausfall sind:

  • eine kürzlich erfolgte Entbindung
  • Chemotherapie
  • Alopecia areata
  • Alopecia tractionis, Haarausfall durch Ziehen
  • Polyzystisches Ovarsyndrom
  • Kopfhautentzündung
  • Medikamenten-Nebenwirkungen
  • Kopfhaut-Schuppenflechte
  • vernarbende Alopezie
  • Syphilis
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Nährstoffmängel

Häufige Fragen zur Vorbeugung von Haarausfall

Hier sind die Antworten auf häufige Fragen zu Haarausfall.

Kann ich Haarausfall auf natürliche Weise stoppen?

Wenn dein Haarausfall genetisch bedingt ist, ist es unwahrscheinlich, dass du ihn rückgängig machen kannst. Die Behandlung von dünner werdendem Haar mit Minoxidil kann helfen, den Haarausfall zu verlangsamen. Andere Ursachen für Haarausfall sind möglicherweise besser behandelbar. Haarausfall aufgrund von Alopecia areata, einer kürzlichen Geburt oder einer Krebsbehandlung wächst in der Regel mit der Zeit wieder nach. Eine Verbesserung deiner Ernährung oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln kann den Haarausfall rückgängig machen, wenn Nährstoffmängel die Ursache sind.

Kann Haarausfall wirklich verhindert werden?

Einige Ursachen für Haarausfall, wie z. B. Nährstoffmangel, können durch eine gute Lebensweise verhindert werden. Die Entwicklung einiger Krankheiten wie Schilddrüsenerkrankungen und Krebs liegt zumindest teilweise außerhalb deiner Kontrolle, aber die Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit kann helfen, den Haarausfall rückgängig zu machen. Genetisch bedingter Haarausfall liegt weitgehend außerhalb deiner Kontrolle, aber Minoxidil und Low-Level-Lasertherapie können helfen.

Wie erkenne ich, ob ich Haare verliere?

Haarausfall kann je nach Ursache unterschiedliche Erscheinungsbilder annehmen. Du bemerkst vielleicht, dass sich eine Stelle verbreitert, die Kopfhaut sichtbarer wird oder dass beim Bürsten oder Waschen deiner Haare überschüssige Haare ausfallen. Du kannst auch feststellen, dass deine Kopfhaut an einigen Stellen dünner wird oder sich die Haare zurückziehen. Bei Alopecia areata kannst du einen münzgroßen Bereich mit glatter, kahler Kopfhaut bemerken.

Wann du einen Arzt aufsuchen solltest

Wenn du dir Sorgen machst, dass dein Haarausfall über normalen Haarausfall oder vorübergehendes Telogen effluvium hinausgeht, solltest du mit einem Arzt sprechen. Haare, die büschelweise ausfallen und kahle Stellen hinterlassen, und Haare, die in Flecken wachsen, könnten Symptome für ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem sein. Sprich mit einem Dermatologen oder einem Hausarzt und beschreibe deine Symptome, wenn du weitere Hilfe brauchst.

Zum Mitnehmen

Haarausfall ist weit verbreitet, besonders bei älteren Erwachsenen. Die mit Abstand häufigste Ursache für Haarausfall ist genetisch bedingt. Normalerweise ist genetisch bedingter Haarausfall bei Frauen durch eine allgemeine Ausdünnung der Kopfhaut und bei Männern durch einen zurückweichenden Haaransatz und eine kahle Stelle am Scheitel gekennzeichnet.

Einige Behandlungen können den Haarausfall stoppen und dir sogar helfen, einen Teil deiner Haare nachwachsen zu lassen. Hausmittel, Änderungen des Lebensstils und der Ernährung sowie rezeptfreie Medikamente können das Erscheinungsbild von schütterem Haar verbessern.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉