Was sind Lymphknoten?

Lymphknoten sind wichtige Teile des Immunsystems. Sie filtern Fremdstoffe aus dem Körper und lagern weiße Blutkörperchen, sogenannte Lymphozyten, ein. Lymphozyten bekämpfen Krankheiten und Infektionen.

Du hast Hunderte von kleinen, bohnenförmigen Lymphknoten im ganzen Körper, auch in deinem:

  • Hals
  • Achselhöhle
  • Brust
  • Unterleib
  • Leiste

Geschwollene Lymphknoten, auch Lymphadenitis genannt, in der Achselhöhle deuten darauf hin, dass dein Körper auf eine Infektion, Verletzung oder eine Krankheit wie Krebs reagiert. Es ist wichtig zu wissen, dass ein geschwollener Lymphknoten in der Achselhöhle in den meisten Fällen kein Anzeichen für Krebs ist.

Es ist aber auch kein Symptom, das man ignorieren sollte, denn es kann ein Anzeichen für eine Erkrankung sein, die ärztliche Hilfe erfordert.

Bilder von geschwollenen Lymphknoten in der Achselhöhle

Ein Lymphknoten in der Achselhöhle, der nur leicht vergrößert ist, kann schwer zu sehen sein, aber du kannst ihn vielleicht mit deinen Fingern ertasten. Eine schwere Infektion oder eine andere Erkrankung kann dazu führen, dass ein oder mehrere Knoten so stark anschwellen, dass du einen Klumpen unter deiner Haut sehen kannst.

Denke daran, dass die Achselhöhle viele Knoten enthält, so dass die Schwellung vorne, in der Mitte oder hinten in der Achselhöhle sowie entlang eines Teils des Oberarms in der Nähe der Achselhöhle auftreten kann.

Ein betroffener Lymphknoten kann nicht nur geschwollen sein, sondern sich auch schmerzhaft oder empfindlich anfühlen.

Wie man einen geschwollenen Lymphknoten in der Achselhöhle überprüft

Um zu prüfen, ob ein Lymphknoten in der Achselhöhle geschwollen ist, hebst du deinen Arm leicht an und legst deine Finger vorsichtig in die Achselhöhle. Drücke deine Finger gegen die Mitte der Achselhöhle und dann um die Vorder- und Rückseite der Achselhöhle entlang der Brustwand. Mach das Gleiche auf der anderen Seite.

Die Lymphknoten befinden sich paarweise auf jeder Seite des Körpers, und normalerweise ist nur ein Knoten eines Paares geschwollen. Wenn du beide Seiten vergleichst, kannst du vielleicht leichter feststellen, ob einer vergrößert ist.

Wenn die Lymphknoten an mehr als einer Körperstelle geschwollen sind, spricht man von einer generalisierten Lymphadenopathie, die auf eine systemische Erkrankung hinweist. Eine lokalisierte Lymphadenopathie bezieht sich auf geschwollene Lymphknoten an einer Stelle.

Was bedeutet es, geschwollene Lymphknoten zu haben?

Die Lage der geschwollenen Lymphknoten lässt in der Regel auf die Ursache des Problems schließen. Ein geschwollener Lymphknoten im Nacken ist zum Beispiel oft ein Anzeichen für eine Infektion der oberen Atemwege.

Wenn Lymphknoten in der Achselhöhle geschwollen sind, bekämpft dein Körper möglicherweise eine Virusinfektion oder eine andere Erkrankung. Mögliche Ursachen für einen geschwollenen Lymphknoten in der Achselhöhle können sein:

Virale Infektion

Häufige Viren können Schwellungen in einem oder mehreren Lymphknoten in der Achselhöhle auslösen. Dazu können gehören:

  • Grippe
  • Erkältung
  • Mononukleose

Zu den ernsteren Virusinfektionen, die eine Lymphknotenvergrößerung verursachen können, gehören Herpes, Röteln und HIV.

Diese Viren können auch eine Vergrößerung der Lymphknoten im Nacken verursachen. In vielen Fällen sind Ruhe, Flüssigkeit und Zeit alles, was du tun kannst, während dein Immunsystem das Virus bekämpft. Bei bestimmten Virusinfektionen, wie z. B. HIV, können antivirale Medikamente notwendig sein.

Bakterielle Infektion

Einige häufige bakterielle Infektionen am Arm oder der umgebenden Brustwand, darunter Staphylococcus und Streptokokkuskann zu einem vergrößerten Lymphknoten in der Achselhöhle und an anderen Stellen des Körpers führen. Antibiotika und Ruhe sind normalerweise ausreichend, um eine bakterielle Infektion zu überwinden.

Störung des Immunsystems

Das Aufflackern von Autoimmunerkrankungen wie Lupus und rheumatoider Arthritis kann zu einer vorübergehenden Vergrößerung der Lymphknoten in der Achselhöhle führen. Die Behandlung ist je nach Ursache unterschiedlich, aber es können entzündungshemmende Medikamente, Schmerzmittel und in schweren Fällen auch Immunsuppressiva notwendig sein.

Krebs

Bestimmte Krebsarten betreffen direkt das Lymphsystem. Das Lymphom hat seinen Ursprung in den Lymphdrüsen. Leukämie, eine Krebserkrankung der Blutzellen, kann zu Entzündungen und Schwellungen der Lymphknoten führen.

Krebserkrankungen, die in anderen Organen oder Geweben entstehen, können sich auf das Lymphsystem ausbreiten. Brustkrebs zum Beispiel kann eine Schwellung der Lymphknoten in der Achselhöhle verursachen.

Ein vergrößerter Lymphknoten in der Nähe eines Krebstumors wird oft ebenfalls als krebsverdächtig eingestuft. Krebsbehandlungen sind unterschiedlich und können Chemotherapie, Strahlentherapie, Operation und andere Methoden umfassen.

Medikamente

In seltenen Fällen können bestimmte Medikamente die Lymphknoten anschwellen lassen. Zu ihnen gehören:

  • ACE-Hemmer, Betablocker und gefäßerweiternde Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck
  • Antikonvulsiva, einschließlich Phenytoin und Primidon
  • Antimalariamittel, einschließlich Chinidin
  • Harnsäuresenker, wie Allopurinol

Ein Wechsel des Medikaments oder eine Anpassung der Dosis kann ausreichen, um Nebenwirkungen wie die Vergrößerung der Lymphknoten zu verringern.

Wie lange halten geschwollene Lymphknoten an?

Wenn dein Körper beginnt, die Infektion erfolgreich zu bekämpfen, sollte die Schwellung deiner Lymphknoten zurückgehen.

Bei einer typischen bakteriellen Infektion zum Beispiel sollten die Lymphknotenschwellungen und andere Symptome nach ein paar Tagen abklingen. Bei einer hartnäckigen Virusinfektion kann es länger dauern.

Wenn deine anderen Symptome abklingen, deine Lymphknoten aber weiterhin geschwollen sind, solltest du dich an einen Arzt oder eine Ärztin wenden. Möglicherweise brauchst du eine zusätzliche Behandlung oder eine Nachuntersuchung, um herauszufinden, ob es andere Gründe gibt, warum deine Lymphknoten immer noch vergrößert sind.

Wann du dich behandeln lassen solltest

Da geschwollene Lymphknoten eher auf eine Infektion als auf Krebs hindeuten, bist du vielleicht geneigt, die Schwellung als ein vorübergehendes Symptom abzutun, das abklingt, wenn du deine Infektion überwunden hast. In vielen Fällen ist genau das der Fall.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du wegen geschwollener Lymphknoten einen Arzt aufsuchen solltest, können diese Anzeichen ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen:

  • Ein oder mehrere Lymphknoten sind ohne ersichtlichen Grund geschwollen.
  • Die Schwellung hat über einen Zeitraum von 2 oder mehr Wochen angehalten oder ist schlimmer geworden.
  • Der betroffene Knoten fühlt sich hart und unbeweglich an, wenn du auf ihn drückst.
  • Die geschwollenen Lymphknoten sind nicht schmerzhaft.
  • Du hast geschwollene Lymphknoten in verschiedenen Bereichen, wie der Achselhöhle und der Leiste.
  • Du hast andere Symptome, wie:
    • Rötung oder nässende Flüssigkeit um den Knoten
    • Fieber
    • Husten
    • Nachtschweiß
    • unerklärlicher Gewichtsverlust
    • Schmerzen an anderen Stellen deines Körpers

Hausmittel gegen geschwollene Lymphknoten

Geschwollene Lymphknoten bessern sich in der Regel, wenn deine Krankheit behandelt wurde oder von selbst wieder verschwindet. Um dein Immunsystem zu unterstützen, während es auf die Infektion oder Krankheit reagiert, kannst du dich ausruhen und viel trinken. Wenn du Medikamente verschrieben bekommst, musst du sie nach den Anweisungen deines Arztes einnehmen.

Wenn du aufgrund deines geschwollenen Lymphknotens Unbehagen oder Schmerzen verspürst, kannst du versuchen, eine warme Kompresse anzulegen, um die Beschwerden zu lindern. Freiverkäufliche Schmerzmittel wie Paracetamol (Tylenol) können ebenfalls helfen, die Schmerzen zu lindern.

Wenn deine Schmerzen schlimmer werden oder nicht abklingen, musst du eventuell einen Arzt aufsuchen, um weitere Behandlungen oder Tests durchführen zu lassen.

Die Quintessenz

In den meisten Fällen bedeutet ein geschwollener Lymphknoten, dass das Immunsystem deines Körpers auf eine Infektion oder ein anderes gesundheitliches Problem reagiert. Das bedeutet auch, dass du es mit einer Krankheit oder Verletzung zu tun hast, die möglicherweise behandelt werden muss.

Wenn du zum Beispiel mit einer Erkältung kämpfst und eine leichte Schwellung eines Lymphknotens in deiner Achselhöhle bemerkst, solltest du ein paar Tage lang darauf achten und sehen, ob die Schwellung zurückgeht, sobald du dich besser fühlst.

Bei unerklärlichen Schwellungen oder anderen schwerwiegenden Symptomen solltest du einen Arzt aufsuchen, um eine gründlichere Untersuchung durchführen zu lassen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉