Ein optimaler Wasserkonsum ist wichtig für deine Gesundheit.

Jede Zelle in deinem Körper braucht Wasser, um richtig zu funktionieren. Deshalb musst du den ganzen Tag über kontinuierlich Flüssigkeit zu dir nehmen.

Die meisten Menschen wissen, wie wichtig die Wasserzufuhr ist, aber manche sind verwirrt über die beste Art von Wasser, die sie trinken sollten.

In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen gereinigtem, destilliertem und normalem Wasser untersucht, um herauszufinden, welches die beste Wahl für die Flüssigkeitszufuhr ist.

Was ist gereinigtes Wasser?

Gereinigtes Wasser ist Wasser, das gefiltert oder aufbereitet wurde, um Verunreinigungen wie Chemikalien und andere Schadstoffe zu entfernen.

Normalerweise wird es aus Grund- oder Leitungswasser hergestellt.

Durch die Aufbereitung werden viele Arten von Verunreinigungen entfernt, darunter (1):

  • Bakterien
  • Algen
  • Pilze
  • Parasiten
  • Metalle wie Kupfer und Blei
  • Chemische Schadstoffe

Es gibt verschiedene Methoden, um Wasser kommerziell und zu Hause zu reinigen.

In den meisten westlichen Ländern wird das öffentliche Trinkwasser gereinigt, um es für den menschlichen Konsum sicher zu machen.

Die Standards für Trinkwasser sind jedoch weltweit unterschiedlich und basieren in der Regel auf staatlichen Vorschriften oder internationalen Normen.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass über 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben (2).

In Ländern, in denen das öffentliche Trinkwasser gereinigt wird, werden verschiedene Behandlungsmethoden eingesetzt, um das Wasser sicher zu machen, darunter (3):

  • Gerinnung und Ausflockung: Positiv geladene Chemikalien werden dem Wasser zugesetzt, um sich mit negativ geladenen Partikeln zu verbinden, damit sie herausgefiltert werden können. Dadurch bilden sich größere Partikel, die Flocken genannt werden.
  • Sedimentation: Die Flocken setzen sich aufgrund ihrer Größe auf dem Boden der Wasserversorgung ab und werden vom sauberen Wasser getrennt.
  • Filtration: Das saubere Wasser an der Spitze der Versorgung fließt dann durch zahlreiche Filtersysteme aus Sand, Holzkohle und Kies. Dadurch werden Verunreinigungen wie Staub, Bakterien, Chemikalien und Viren entfernt.
  • Desinfektion: Bei diesem Schritt werden dem Wasser chemische Desinfektionsmittel wie Chlor zugesetzt, um alle verbliebenen Bakterien oder Viren abzutöten, die die ersten Schritte überlebt haben.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Wasser je nach Region und Qualität des örtlichen Wassers unterschiedlich behandelt werden kann.

Zusammenfassung: Gereinigtes Wasser ist Wasser, das aufbereitet wurde, um Verunreinigungen wie Schmutz und Chemikalien zu entfernen. In vielen Ländern wird das Leitungswasser gereinigt, um es für den menschlichen Verzehr sicher zu machen.

Gesundheitliche Vorteile von gereinigtem Wasser

Obwohl Leitungswasser in vielen Gegenden sicher zu trinken ist, kann es dennoch Spuren von Verunreinigungen enthalten.

Die US-Umweltschutzbehörde (EPA) legt zum Beispiel für über 90 Schadstoffe im Trinkwasser gesetzliche Grenzwerte fest, die als sicher für die Verbraucher gelten (4).

Der Safe Water Drinking Act gibt den einzelnen Staaten jedoch die Möglichkeit, ihre eigenen Trinkwasserstandards zu regeln, solange sie die Mindestanforderungen der EPA für Schadstoffe erfüllen (5).

Das bedeutet, dass einige Staaten strengere Trinkwasserverordnungen haben als andere.

Obwohl Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass das öffentliche Trinkwasser für den Konsum sicher ist, kann es Spuren von Schadstoffen enthalten, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken können.

Die Schwermetalle Blei und Kupfer sind zum Beispiel extrem gesundheitsschädlich. Sie können Magenbeschwerden verursachen und zu Hirnschäden führen, wenn sie über längere Zeit aufgenommen werden (6, 7).

Es ist bekannt, dass diese Schwermetalle ins Trinkwasser sickern, selbst in Ländern, in denen die öffentlichen Wasserquellen streng reguliert sind (8).

Durch die Verwendung von Wasserfiltern im Haus oder das Trinken von gereinigtem Flaschenwasser wird das Trinkwasser einer weiteren Reinigungsstufe unterzogen, die je nach Art des Reinigungssystems Metalle, Chemikalien und andere Verunreinigungen entfernen kann.

Wasserreinigungssysteme wie Aktivkohlefilter entfernen Chlor, eine gängige Chemikalie, die der öffentlichen Wasserversorgung als Desinfektionsmittel zugesetzt wird.

Mehrere Studien haben gechlortes Wasser mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Krebsarten in Verbindung gebracht, darunter Darmkrebs (9, 10).

Ein weiterer Vorteil der Wasseraufbereitung ist, dass sie unangenehme Geschmäcker, die durch chemische Behandlungen, organische Stoffe oder Metallrohre entstehen, entfernt und dir frisches, rein schmeckendes Trinkwasser liefert.

Zusammenfassung: Die Wasseraufbereitung entfernt Verunreinigungen, die im Trinkwasser verbleiben können, und verbessert die Wasserqualität und den Geschmack.

Mögliche Nachteile von gereinigtem Wasser

Gereinigtes Wasser hat zwar viele gesundheitliche Vorteile, aber auch einige potenzielle Nachteile.

Zum Beispiel ist Fluorid ein Mineral, das in einigen Ländern der öffentlichen Trinkwasserversorgung zugesetzt wird, um die Zahngesundheit zu verbessern und Karies zu reduzieren (11).

Obwohl diese Praxis zu einem Rückgang der Karies bei Kindern geführt hat, vor allem in gefährdeten Gebieten, argumentieren einige, dass fluoridiertes Wasser die potenziellen Gesundheitsrisiken, die mit seiner Verwendung verbunden sind, nicht wert ist.

Ein zu hoher Fluoridgehalt kann sowohl für das Gehirn als auch für die Nervenzellen giftig sein, und eine langfristige Exposition gegenüber hohen Fluoridkonzentrationen wurde mit Lern-, Gedächtnis- und kognitiven Defiziten in Verbindung gebracht (12).

Experten argumentieren jedoch, dass der Fluoridgehalt im Trinkwasser sicher und vorteilhaft für die Verringerung von Karies ist, insbesondere bei Kindern, die Fluorid nur über das Trinkwasser ausgesetzt sind (13).

Die Forschung über die Sicherheit und Wirksamkeit von fluoridiertem Wasser ist noch nicht abgeschlossen, aber wer gereinigtes Wasser trinkt, sollte wissen, dass einige Reinigungssysteme Fluorid aus dem Trinkwasser entfernen.

Einige andere Nachteile von gereinigtem Wasser sind:

  • Der Unterhalt: Wasseraufbereitungsanlagen müssen regelmäßig gewartet werden. Wenn sie nicht richtig gewartet werden, können sich in alten Filtern Schadstoffe ansammeln und in dein Trinkwasser gelangen.
  • Entfernt möglicherweise nicht alle Verunreinigungen: Obwohl Wasserreinigungssysteme viele Schadstoffe entfernen, können je nach Art der Reinigung bestimmte Pestizide und Chemikalien im gereinigten Wasser zurückbleiben.
  • Kosten: Sowohl die Installation eines Wasserreinigungssystems im Haus als auch der Kauf von gereinigtem Wasser in Flaschen kann teuer sein, manche Systeme kosten Hunderte von Dollar.
  • Abfall: Der Kauf von gereinigtem Wasser in Plastikflaschen führt zu einer großen Menge an Abfall, ebenso wie die Entsorgung von gebrauchten Filtern aus Hauskläranlagen.

Zusammenfassung: Die Wasseraufbereitung kann nicht alle Verunreinigungen aus dem Trinkwasser entfernen, und bestimmte Aufbereitungssysteme können kostspielig und wartungsaufwändig sein. Bestimmte Aufbereitungsmethoden entfernen Fluorid, ein Mineral, das dem Trinkwasser zur Verbesserung der Zahngesundheit zugesetzt wird.

Destilliertes Wasser ist eine Art von gereinigtem Wasser

Destilliertes Wasser hat den Prozess der Destillation durchlaufen, um Verunreinigungen zu entfernen.

Bei der Destillation wird Wasser gekocht und der Dampf aufgefangen, der beim Abkühlen wieder zu Wasser wird.

Dieses Verfahren ist sehr effektiv bei der Entfernung von Verunreinigungen wie Bakterien, Viren, Protozoen wie Giardia und Chemikalien wie Blei und Sulfat (14).

Da destilliertes Wasser besonders rein ist, wird es häufig in medizinischen Einrichtungen und Laboren verwendet.

Obwohl destilliertes Wasser nicht so häufig getrunken wird wie andere Arten von gereinigtem Wasser, entscheiden sich einige Menschen dafür, weil es frei von Schadstoffen ist.

Vorteile von destilliertem Wasser

Die Wasserdestillation ist eine effektive Methode, um Verunreinigungen aus dem Trinkwasser zu entfernen.

Der Gehalt an Pestiziden und anderen Chemikalien in öffentlichen Wasserquellen wie Leitungswasser hängt von deiner geografischen Lage und den Behörden ab, die die Trinkwassersicherheit in deinem Land regeln.

Destilliertes Wasser ist im Wesentlichen frei von Verunreinigungen wie Pestiziden und Bakterien, was besonders für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem hilfreich sein kann.

Menschen mit HIV/AIDS und bestimmten Krebsarten haben zum Beispiel ein erhöhtes Risiko, durch Verunreinigungen in Lebensmitteln und Wasser krank zu werden, und können vom Trinken destillierten Wassers profitieren (15).

Außerdem entfernt destilliertes Wasser, wie einige andere Reinigungsmethoden auch, effektiv Chlor aus dem Trinkwasser, was den Geschmack des Wassers verbessern und gleichzeitig deine Belastung durch Chlor verringern kann.

Mögliche Risiken von destilliertem Wasser

Destilliertes Wasser ist zwar die reinste Art von Wasser, aber nicht unbedingt die gesündeste.

Der Destillationsprozess ist sehr effektiv, um potenziell schädliche Verunreinigungen zu entfernen, aber er entfernt auch die natürlichen Mineralien und Elektrolyte, die im Wasser vorkommen.

Neben den unerwünschten Verunreinigungen bleiben auch nützliche Mineralien wie Kalzium und Magnesium zurück, wenn der Dampf während des Destillationsprozesses aufsteigt.

Tatsächlich werden durch die Destillation etwa 99,9 % aller Mineralien aus dem Leitungswasser entfernt (16).

Obwohl Wasser normalerweise nicht als Mineralstoffquelle gilt, kann sich jeder Faktor, der zu einer verminderten Aufnahme von wichtigen Mikronährstoffen führt, negativ auf deine Gesundheit auswirken.

So wird zum Beispiel der Konsum von kalzium- und magnesiumarmem Wasser mit einem erhöhten Risiko für Knochenbrüche, Frühgeburten und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht (17, 18).

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Leitungswasser für die meisten Menschen keine wichtige Quelle für die Aufnahme von Mineralien ist und dass das Trinken von destilliertem Wasser relativ unbedenklich sein sollte, solange man sich ausgewogen ernährt.

Wie bei anderen Reinigungsmethoden wird auch bei der Destillation Fluorid aus dem Trinkwasser entfernt, was bei denjenigen, die destilliertes Wasser trinken, zu einem erhöhten Kariesrisiko führen kann.

Deshalb ist es wichtig, dass diejenigen, die destilliertes Wasser trinken, eine gute Zahnhygiene betreiben.

Zusammenfassung: Destilliertes Wasser ist eine Art von gereinigtem Wasser, das im Wesentlichen frei von Verunreinigungen ist. Durch den Destillationsprozess werden Fluorid und natürliche Mineralien aus dem Trinkwasser entfernt.

Solltest du gereinigtes Wasser dem normalen Wasser vorziehen?

In den meisten Fällen sind öffentliche Trinkwasserquellen wie Leitungswasser aufgrund der strengen Schadstoffgrenzwerte, die von den Aufsichtsbehörden festgelegt wurden, sicher.

Trinkwasser kann jedoch durch natürliche Quellen oder menschliche Aktivitäten verunreinigt werden, was die Wasserqualität beeinträchtigt (19).

Aus diesem Grund kann es eine gute Idee sein, in ein häusliches Wasserreinigungssystem zu investieren, vor allem für Menschen mit geschwächtem Immunsystem, die anfälliger für Krankheiten durch verunreinigtes Wasser sind.

In Ländern, in denen Wasserverschmutzung ein Thema ist, vor allem in Entwicklungsländern, in denen es an angemessenen sanitären Einrichtungen mangelt, ist es immer die sicherste Option, abgefülltes oder gereinigtes Wasser zu trinken.

Es gibt viele Arten von Reinigungssystemen, darunter Aktivkohle- und UV-Filter, die Verunreinigungen entfernen, die den ersten großen Reinigungsprozess, den das meiste Leitungswasser durchläuft, überleben könnten.

In Ländern, in denen die Qualität und Sicherheit des öffentlichen Trinkwassers geregelt ist, ist Leitungswasser jedoch relativ sicher.

Wenn du Zweifel an der Qualität deines Leitungswassers hast, kannst du das Wasser testen, indem du ein Testkit für zu Hause kaufst oder dich an eine Wasserprüfstelle in deiner Nähe wendest.

Zusammenfassung: Obwohl der Konsum von Leitungswasser in Ländern, in denen das Trinkwasser reguliert ist, sicher ist, kann in Gebieten, in denen das Wasser verunreinigt ist, eine Wasseraufbereitung notwendig sein.

Wie du dein Trinkwasser reinigst

Die meisten öffentlichen Trinkwasserquellen werden aus Sicherheitsgründen reguliert, aber manche Menschen entscheiden sich dafür, Wasserreiniger zu Hause zu verwenden, um die Wasserqualität weiter zu verbessern.

Wasseraufbereitungsgeräte für den Haushalt können den Geschmack oder Geruch des Leitungswassers verbessern und bestimmte Schadstoffe entfernen.

Point-of-Use (POU)-Aufbereitungsanlagen reinigen nur das Wasser, das für den Verbrauch (Trinken und Kochen) verwendet wird. Point-of-Entry (PUE)-Aufbereitungsanlagen behandeln in der Regel das gesamte Wasser, das in ein Haus gelangt (20).

POU-Systeme sind preiswerter und werden daher häufiger in Haushalten eingesetzt.

Diese Filtersysteme werden am Wasserhahn oder unter der Spüle angebracht und es gibt auch freistehende Wasserkrüge mit eingebauten Filtern wie den beliebten Brita-Wasserfilter.

Einige Kühlschränke haben auch eingebaute Wasserreinigungssysteme.

Die meisten Wasserfiltersysteme für den Hausgebrauch verwenden die folgenden Reinigungstechniken (21):

  • Filtern: Filtersysteme fangen unerwünschte Verunreinigungen an der Oberfläche oder in den Poren eines absorbierenden Mediums auf. Aktivkohlefilter fallen in diese Kategorie.
  • Umkehrosmose: Diese Systeme verwenden eine halbdurchlässige Membran, die Verunreinigungen entfernt.
  • UV-Licht: UV-Licht-Filtersysteme nutzen ultraviolettes Licht, um Wasser zu desinfizieren, indem sie potenziell schädliche Bakterien und Viren abtöten.

Je nach Typ und Modell können die Preise zwischen 20 und Hunderten von Dollar liegen.

Egal, für welche Art von Filter du dich entscheidest, achte darauf, dass die Marken von Aufsichtsbehörden wie dem American National Standards Institute (ANSI) und NSF International zertifiziert sind.

Diese Behörden bescheinigen, dass Wasserreinigungssysteme für den Hausgebrauch die nationalen Trinkwasserstandards erfüllen oder übertreffen (22).

Hauswasseraufbereitungsanlagen müssen richtig gewartet werden. Daher ist es wichtig, die Empfehlungen des Herstellers für die Wartung zu befolgen, einschließlich des Filterwechsels, um sicherzustellen, dass dein Wasser richtig gereinigt wird.

Zusammenfassung: Es gibt viele Möglichkeiten, dein Trinkwasser zu reinigen, z.B. Aktivkohlefilter, UV-Licht-Filtersysteme und Umkehrosmoseanlagen.

Die Quintessenz

Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist entscheidend für die Gesundheit.

Obwohl die meisten öffentlichen Trinkwasserquellen streng reguliert und sicher zu trinken sind, ziehen viele es vor, gereinigtes Wasser zu trinken.

Gereinigtes Wasser ist relativ sicher und kann die Belastung mit bestimmten Schadstoffen, die im Leitungswasser enthalten sind, verringern.

Denk daran, dass die Wasserqualität je nach Wohnort variieren kann. Das sollte der entscheidende Faktor sein, wenn du dich entscheidest, ob du gereinigtes Wasser oder Leitungswasser trinkst.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉