Ginseng wird seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet.

Diese langsam wachsende, kurze Pflanze mit fleischigen Wurzeln kann auf drei Arten klassifiziert werden, je nachdem, wie lange sie angebaut wird: frisch, weiß oder rot.

Frischer Ginseng wird vor 4 Jahren geerntet, während weißer Ginseng zwischen 4 und 6 Jahren und roter Ginseng nach 6 oder mehr Jahren geerntet wird.

Es gibt viele Arten dieses Krauts, aber die beliebtesten sind der amerikanische Ginseng (Panax quinquefolius) und Asiatischer Ginseng (Panax ginseng).

Amerikanischer und asiatischer Ginseng unterscheiden sich in ihrer Wirkstoffkonzentration und ihrer Wirkung auf den Körper. Es wird angenommen, dass amerikanischer Ginseng entspannend wirkt, während die asiatische Variante eine belebende Wirkung hat (1, 2).

Ginseng enthält zwei wichtige Verbindungen: Ginsenoside und Gintonin. Diese Verbindungen ergänzen sich gegenseitig und bieten gesundheitliche Vorteile (3).

Hier sind 7 evidenzbasierte gesundheitliche Vorteile von Ginseng.

1. Ginseng ist ein starkes Antioxidans, das Entzündungen reduzieren kann

Ginseng hat positive antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften (4).

Einige Reagenzglasstudien haben gezeigt, dass Ginsengextrakte und Ginsenosidverbindungen Entzündungen hemmen und die antioxidative Kapazität in Zellen erhöhen können (5, 6).

Eine Reagenzglasstudie ergab zum Beispiel, dass der Extrakt aus rotem koreanischen Ginseng die Entzündung reduziert und die antioxidative Aktivität der Hautzellen von Menschen mit Ekzemen verbessert (7).

Auch beim Menschen sind die Ergebnisse vielversprechend.

Eine Studie untersuchte die Wirkung von 18 jungen männlichen Sportlern, die sieben Tage lang dreimal täglich 2 Gramm koreanischen roten Ginsengextrakt zu sich nahmen.

Bei den Männern wurden dann nach einem Belastungstest die Werte bestimmter Entzündungsmarker gemessen. Diese Werte waren deutlich niedriger als in der Placebogruppe und hielten bis zu 72 Stunden nach dem Test an (8).

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Placebogruppe ein anderes Heilkraut erhielt, so dass diese Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen sind und weitere Studien erforderlich sind.

In einer größeren Studie schließlich wurden 71 postmenopausale Frauen untersucht, die 12 Wochen lang täglich 3 Gramm roten Ginseng oder ein Placebo einnahmen. Anschließend wurden die antioxidative Aktivität und die Marker für oxidativen Stress gemessen.

Die Forscherinnen und Forscher kamen zu dem Schluss, dass roter Ginseng dazu beitragen kann, oxidativen Stress zu verringern, indem er die antioxidativen Enzymaktivitäten erhöht (9).

Zusammenfassung Ginseng hilft nachweislich, Entzündungsmarker zu reduzieren und
zum Schutz vor oxidativem Stress beitragen.

2. Ginseng kann sich positiv auf die Gehirnfunktion auswirken

Ginseng könnte helfen, Gehirnfunktionen wie Gedächtnis, Verhalten und Stimmung zu verbessern (10, 11).

Einige Reagenzglas- und Tierstudien zeigen, dass Bestandteile des Ginsengs, wie Ginsenoside und Verbindung K, das Gehirn vor Schäden durch freie Radikale schützen könnten (12, 13, 14).

Eine Studie verfolgte 30 gesunde Menschen, die 200 mg Panax ginseng täglich für vier Wochen. Am Ende der Studie zeigten sie eine Verbesserung der psychischen Gesundheit, des sozialen Verhaltens und der Stimmung.

Diese Vorteile waren jedoch nach 8 Wochen nicht mehr signifikant, was darauf hindeutet, dass die Wirkung von Ginseng bei längerer Einnahme nachlassen könnte (15).

Eine andere Studie untersuchte, wie Einzeldosen von entweder 200 oder 400 mg Panax ginseng beeinflusste die geistige Leistungsfähigkeit, die geistige Müdigkeit und den Blutzuckerspiegel bei 30 gesunden Erwachsenen vor und nach einem 10-minütigen Denktest.

Die 200-mg-Dosis war im Gegensatz zur 400-mg-Dosis wirksamer bei der Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit und der Müdigkeit während des Tests (16).

Es ist möglich, dass Ginseng die Aufnahme von Blutzucker in die Zellen förderte, was die Leistungsfähigkeit erhöht und die geistige Müdigkeit verringert haben könnte. Es ist jedoch nicht klar, warum die niedrigere Dosis effektiver war als die höhere.

Eine dritte Studie ergab, dass die Einnahme von 400 mg Panax ginseng täglich für acht Tage verbesserte die Gelassenheit und die mathematischen Fähigkeiten (17).

Außerdem fanden andere Studien positive Auswirkungen auf die Gehirnfunktion und das Verhalten von Menschen mit Alzheimer-Krankheit (18, 19, 20).

Zusammenfassung Ginseng wirkt sich nachweislich positiv auf die geistige
Funktionen, das Gefühl der Ruhe und die Stimmung sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Menschen mit
Alzheimer-Krankheit.

3. Ginseng könnte erektile Dysfunktion verbessern

Die Forschung hat gezeigt, dass Ginseng eine nützliche Alternative für die Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED) bei Männern sein kann (21, 22).

Es scheint, dass die darin enthaltenen Verbindungen vor oxidativem Stress in den Blutgefäßen und Geweben des Penis schützen und zur Wiederherstellung der normalen Funktion beitragen können (23, 24).

Außerdem haben Studien gezeigt, dass Ginseng die Produktion von Stickstoffmonoxid fördern kann, einer Verbindung, die die Muskelentspannung im Penis verbessert und die Durchblutung steigert (24, 25).

Eine Studie ergab, dass Männer, die mit koreanischem rotem Ginseng behandelt wurden, eine 60-prozentige Verbesserung der ED-Symptome hatten, verglichen mit einer 30-prozentigen Verbesserung durch ein Medikament zur Behandlung von ED (26).

Darüber hinaus zeigte eine andere Studie, dass 86 Männer mit ED nach 8-wöchiger Einnahme von 1.000 mg gealtertem Ginsengextrakt signifikante Verbesserungen der Erektionsfähigkeit und der allgemeinen Zufriedenheit aufwiesen (27).

Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um endgültige Schlussfolgerungen über die Auswirkungen von Ginseng auf ED zu ziehen (24).

Zusammenfassung Ginseng kann die Symptome der erektilen
Dysfunktion verbessern, indem er den oxidativen Stress im Gewebe verringert und die Durchblutung verbessert
in den Penismuskeln.

4. Ginseng kann das Immunsystem stärken

Ginseng kann das Immunsystem stärken.

Einige Studien, die seine Auswirkungen auf das Immunsystem untersuchten, konzentrierten sich auf Krebspatienten, die sich einer Operation oder Chemotherapie unterzogen.

In einer Studie wurden 39 Personen, die sich von einer Magenkrebsoperation erholten, zwei Jahre lang täglich mit 5.400 mg Ginseng behandelt.

Interessanterweise verbesserten sich bei diesen Menschen die Immunfunktionen deutlich und die Symptome traten seltener wieder auf (28).

Eine andere Studie untersuchte die Wirkung von rotem Ginsengextrakt auf Marker des Immunsystems bei Menschen mit fortgeschrittenem Magenkrebs, die sich einer postoperativen Chemotherapie unterzogen.

Nach drei Monaten hatten diejenigen, die roten Ginsengextrakt einnahmen, bessere Immunsystemmarker als die Kontroll- oder Placebogruppe (29).

Außerdem ergab eine Studie, dass Menschen, die Ginseng einnehmen, eine bis zu 35% höhere Chance haben, nach einer kurativen Operation fünf Jahre lang krankheitsfrei zu leben, und eine bis zu 38% höhere Überlebensrate im Vergleich zu denen, die ihn nicht einnehmen (30).

Es scheint, dass Ginsengextrakt auch die Wirkung von Impfungen gegen Krankheiten wie Grippe verstärken könnte (31).

Auch wenn diese Studien Verbesserungen der Immunsystemmarker bei Menschen mit Krebs zeigen, sind weitere Forschungen nötig, um die Wirksamkeit von Ginseng bei der Stärkung der Infektionsabwehr bei gesunden Menschen zu belegen (32).

Zusammenfassung Ginseng kann das Immunsystem stärken bei
Menschen mit Krebs stärken und sogar die Wirkung von bestimmten Impfungen verstärken.

5. Ginseng könnte potenzielle Vorteile gegen Krebs haben

Ginseng kann dabei helfen, das Risiko für bestimmte Krebsarten zu verringern (33).

Die Ginsenoside in diesem Kraut tragen nachweislich zur Verringerung von Entzündungen bei und bieten einen antioxidativen Schutz (34, 35).

Der Zellzyklus ist der Prozess, durch den Zellen normalerweise wachsen und sich teilen. Ginsenoside könnten diesen Zyklus begünstigen, indem sie abnormale Zellproduktion und -wachstum verhindern (34, 35).

Eine Überprüfung mehrerer Studien ergab, dass Menschen, die Ginseng einnehmen, ein um 16% geringeres Risiko haben, an Krebs zu erkranken (35).

Außerdem deutet eine Beobachtungsstudie darauf hin, dass Menschen, die Ginseng einnehmen, ein geringeres Risiko haben, an bestimmten Krebsarten wie Lippen-, Mund-, Speiseröhren-, Magen-, Dickdarm-, Leber- und Lungenkrebs zu erkranken, als Menschen, die ihn nicht einnehmen (36).

Ginseng kann auch dazu beitragen, die Gesundheit von Patienten zu verbessern, die sich einer Chemotherapie unterziehen, Nebenwirkungen zu reduzieren und die Wirkung einiger Behandlungsmedikamente zu verstärken (34).

Studien über die Rolle von Ginseng bei der Krebsprävention zeigen zwar einige Vorteile, sind aber noch nicht schlüssig (37).

Zusammenfassung Die Ginsenoside im Ginseng scheinen zu regulieren
Entzündungen, bieten antioxidativen Schutz und erhalten die Gesundheit der Zellen,
Das könnte dazu beitragen, das Risiko für bestimmte Krebsarten zu senken. Trotzdem,
ist mehr Forschung nötig.

6. Ginseng kann Müdigkeit bekämpfen und das Energielevel erhöhen

Ginseng hilft nachweislich gegen Müdigkeit und steigert die Energie.

Verschiedene Tierstudien haben einige Bestandteile des Ginsengs, wie Polysaccharide und Oligopeptide, mit geringerem oxidativen Stress und höherer Energieproduktion in den Zellen in Verbindung gebracht, was zur Bekämpfung von Müdigkeit beitragen könnte (38, 39, 40).

Eine vierwöchige Studie untersuchte die Auswirkungen der Gabe von 1 oder 2 Gramm Panax ginseng oder ein Placebo an 90 Menschen mit chronischer Müdigkeit.

Diejenigen, die Panax ginseng erlebten weniger körperliche und geistige Müdigkeit sowie eine Verringerung des oxidativen Stresses als diejenigen, die ein Placebo einnahmen (41).

In einer anderen Studie erhielten 364 Krebsüberlebende, die unter Müdigkeit litten, 2.000 mg amerikanischen Ginseng oder ein Placebo. Nach acht Wochen war die Müdigkeit in der Ginsenggruppe deutlich geringer als in der Placebogruppe (42).

Darüber hinaus deutet eine Überprüfung von über 155 Studien darauf hin, dass Ginseng-Präparate nicht nur die Müdigkeit verringern, sondern auch die körperliche Aktivität steigern können (43).

Zusammenfassung Ginseng kann helfen, Müdigkeit zu bekämpfen und die
körperliche Aktivität, indem er oxidative Schäden verringert und die Energieproduktion erhöht
in den Zellen.

7. Ginseng könnte den Blutzucker senken

Ginseng scheint bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels sowohl bei Menschen mit als auch ohne Diabetes von Vorteil zu sein (44, 45).

Amerikanischer und asiatischer Ginseng verbessern nachweislich die Funktion der Bauchspeicheldrüsenzellen, kurbeln die Insulinproduktion an und verbessern die Aufnahme von Blutzucker in das Gewebe (44).

Außerdem zeigen Studien, dass Ginsengextrakte helfen, indem sie einen antioxidativen Schutz bieten, der freie Radikale in den Zellen von Menschen mit Diabetes reduziert (44).

Eine Studie untersuchte die Wirkung von 6 Gramm koreanischem rotem Ginseng zusammen mit den üblichen Antidiabetika oder einer Diät bei 19 Menschen mit Typ-2-Diabetes.

Interessanterweise konnten sie während der 12-wöchigen Studie eine gute Blutzuckereinstellung beibehalten. Außerdem sank der Blutzuckerspiegel um 11%, das Nüchterninsulin um 38% und die Insulinsensitivität stieg um 33% (46).

Eine andere Studie zeigte, dass amerikanischer Ginseng den Blutzuckerspiegel von 10 gesunden Menschen verbesserte, nachdem sie einen Test mit zuckerhaltigen Getränken durchgeführt hatten (47).

Es scheint, dass fermentierter roter Ginseng bei der Blutzuckerkontrolle noch effektiver sein könnte. Fermentierter Ginseng wird mit Hilfe von lebenden Bakterien hergestellt, die die Ginsenoside in eine leichter absorbierbare und wirksamere Form umwandeln (48).

Tatsächlich zeigte eine Studie, dass die tägliche Einnahme von 2,7 Gramm fermentiertem rotem Ginseng im Vergleich zu einem Placebo den Blutzucker und den Insulinspiegel nach einer Testmahlzeit wirksam senkte (49).

Zusammenfassung Ginseng,
insbesondere fermentierter roter Ginseng, kann helfen, die Insulinproduktion zu erhöhen,
die Aufnahme von Blutzucker in die Zellen zu verbessern und einen antioxidativen Schutz zu bieten.

Ginseng ist einfach in die Ernährung einbauen

Die Ginsengwurzel kann auf viele Arten verzehrt werden. Du kannst sie roh verzehren oder leicht dämpfen, um sie weicher zu machen.

Sie kann auch in Wasser gekocht werden, um einen Tee zuzubereiten. Dazu gibst du frisch geschnittenen Ginseng mit heißem Wasser auf und lässt ihn einige Minuten ziehen.

Ginseng kann auch zu verschiedenen Rezepten wie Suppen und Pfannengerichten hinzugefügt werden. Der Extrakt ist in Form von Pulver, Tabletten, Kapseln und Öl erhältlich.

Wie viel du einnehmen solltest, hängt von dem Zustand ab, den du verbessern willst. Insgesamt wird eine tägliche Dosis von 1-2 Gramm roher Ginsengwurzel oder 200-400 mg Extrakt empfohlen. Am besten fängst du mit niedrigen Dosen an und steigerst sie mit der Zeit.

Achte auf einen Standard-Ginsengextrakt, der 2-3% der gesamten Ginsenoside enthält, und nimm ihn vor den Mahlzeiten zu dir, damit er besser aufgenommen wird und seine volle Wirkung entfalten kann.

Zusammenfassung Ginseng kann roh gegessen, als Tee zubereitet oder
zu verschiedenen Gerichten hinzugefügt werden. Er kann auch in Form von Pulver, Kapseln oder Öl konsumiert werden.

Sicherheit und mögliche Nebenwirkungen von Ginseng

Forschungsergebnissen zufolge scheint Ginseng sicher zu sein und sollte keine ernsthaften unerwünschten Wirkungen haben.

Allerdings sollten Menschen, die Diabetes-Medikamente einnehmen, ihren Blutzuckerspiegel genau überwachen, wenn sie Ginseng einnehmen, um sicherzustellen, dass der Blutzuckerspiegel nicht zu niedrig wird.

Außerdem kann Ginseng die Wirksamkeit von blutgerinnungshemmenden Medikamenten verringern.

Sprich aus diesen Gründen mit deinem Arzt, bevor du Ginseng einnimmst.

Beachte, dass Ginseng aufgrund fehlender Sicherheitsstudien nicht für Kinder, Schwangere oder stillende Mütter empfohlen wird.

Schließlich gibt es Hinweise darauf, dass eine längere Einnahme von Ginseng seine Wirksamkeit im Körper verringern könnte.

Um seine Vorteile zu maximieren, solltest du Ginseng in 2-3-wöchigen Zyklen mit einer ein- bis zweiwöchigen Pause dazwischen einnehmen (14).

Zusammenfassung Während
Ginseng sicher zu sein scheint, sollten Menschen, die bestimmte Medikamente einnehmen, darauf achten
auf mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten achten.

Die Quintessenz

Ginseng ist ein pflanzliches Ergänzungsmittel, das schon seit Jahrhunderten in der chinesischen Medizin verwendet wird.

Es wird allgemein für seine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung angepriesen. Er könnte auch den Blutzuckerspiegel regulieren und bei einigen Krebsarten helfen.

Darüber hinaus kann Ginseng das Immunsystem stärken, die Gehirnfunktion verbessern, Müdigkeit bekämpfen und die Symptome von Erektionsstörungen verbessern.

Ginseng kann roh oder leicht gedünstet verzehrt werden. Du kannst ihn auch ganz einfach in Form von Extrakten, Kapseln oder Pulver in deine Ernährung aufnehmen.

Egal, ob du ein bestimmtes Leiden verbessern oder einfach deiner Gesundheit einen Schub geben willst, Ginseng ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉