Übersicht

Essig ist eine vielseitige Flüssigkeit, die zum Kochen, zur Konservierung von Lebensmitteln und zur Reinigung verwendet wird.

Einige Essigsorten – vor allem Apfelessig – haben in der alternativen Gesundheitsgemeinschaft an Popularität gewonnen und sollen eine alkalisierende Wirkung auf den Körper haben.

Es ist jedoch bekannt, dass Essig sauer ist, so dass sich viele Menschen fragen, ob Essig sauer oder basisch ist.

Dieser Artikel erklärt, ob Essig eine Säure (sauer) oder eine Base (basisch) ist und ob das für deine Gesundheit wichtig ist.

Was ist der pH-Wert?

Um zu verstehen, ob etwas eine Säure (sauer) oder eine Base (alkalisch) ist, musst du wissen, was der pH-Wert ist.

Der Begriff pH ist die Abkürzung für “Wasserstoffpotenzial”.

Einfach ausgedrückt, ist der pH-Wert eine Skala, die angibt, wie sauer oder alkalisch etwas ist.

Die pH-Skala reicht von 0-14:

  • 0,0-6,9 ist sauer
  • 7,0 ist neutral
  • 7,1-14,0 ist alkalisch (auch als basisch bekannt)

Der menschliche Körper ist leicht alkalisch mit einem pH-Wert zwischen 7,35 und 7,45.

Wenn der pH-Wert deines Körpers aus diesem Bereich herausfällt, kann das schwerwiegende oder sogar tödliche Folgen haben, da interne Prozesse gestört werden oder ganz zum Erliegen kommen können (1).

Es ist wichtig zu wissen, dass sich der pH-Wert deines Körpers nur bei bestimmten Krankheiten ändert und nicht durch deine Ernährung beeinflusst wird.

Zusammenfassung

Der pH-Wert ist ein Maß dafür, wie sauer oder alkalisch etwas ist. Er wird auf einer Skala von 0 bis 14 gemessen. Dein Körper ist leicht alkalisch mit einem pH-Wert von 7,35-7,45.

Ist Essig sauer oder basisch?

Essig kommt von dem französischen Ausdruck “vin aigre”, was saurer Wein bedeutet (2).

Er kann aus fast allem hergestellt werden, was Zucker enthält, einschließlich Obst, Gemüse und Getreide. Hefen vergären zunächst Zucker zu Alkohol, der dann von Bakterien in Essigsäure umgewandelt wird.

Essigsäure macht Essig mild sauer, mit einem typischen pH-Wert von 2-3.

Menschen, die sich basisch ernähren, machen sich oft Gedanken darüber, wie die Nahrung den pH-Wert ihres Körpers beeinflusst. Deshalb verwenden viele Befürworter/innen pH-Teststreifen im Urin, um ihren pH-Wert zu testen.

Wie die meisten säurehaltigen Lebensmittel zeigt die Forschung, dass Essig deinen Urin saurer macht (3).

Apfelessig wird ähnlich wie andere Essigsorten mit Hefe und Essigsäurebakterien hergestellt. Der Unterschied besteht darin, dass er aus Äpfeln hergestellt wird, während weißer Essig z.B. aus verdünntem Alkohol hergestellt wird (4).

Obwohl Apfelessig im Vergleich zu weißem Essig mehr basische Nährstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium enthält, reicht das nicht aus, um ihn alkalisch zu machen (5, 6).

Es ist wahrscheinlicher, dass die Assoziation mit Äpfeln, die alkalisch sind, erklärt, warum manche Menschen glauben, dass Apfelessig alkalisch ist.

Zusammenfassung

Essig ist mild sauer mit einem pH-Wert von 2-3. Apfelessig ist etwas basischer als reiner Essig, weil er mehr basische Nährstoffe enthält. Er ist aber immer noch sauer.

Ist der pH-Wert von Lebensmitteln wichtig?

In den letzten Jahren ist die basische Ernährung zu einem Gesundheitstrend geworden.

Sie basiert auf der Idee, dass verschiedene Lebensmittel den pH-Wert deines Körpers verändern können.

Befürworter glauben, dass eine Ernährung mit vielen säurehaltigen Lebensmitteln deinen Körper mit der Zeit saurer und damit anfälliger für Krankheiten macht.

Umgekehrt wird angenommen, dass der Verzehr von basenreichen Lebensmitteln viele Krankheiten behandeln kann, wie zum Beispiel (1):

  • Osteoporose. Befürworter der basischen Ernährung glauben, dass der Körper bei einem sauren pH-Wert Mineralien aus den Knochen nutzt, um die Säure zu neutralisieren. Studien zeigen jedoch, dass es keinen Zusammenhang zwischen diesen beiden Faktoren gibt (7, 8).
  • Krebserkrankungen. Es ist bekannt, dass ein saures Milieu das Wachstum von Krebszellen fördert, daher glauben Befürworter, dass saure Lebensmittel Krebs fördern. Es ist jedoch erwiesen, dass es keinen Zusammenhang zwischen ernährungsbedingter Übersäuerung und Krebs gibt (9).
  • Muskelschwund. Es ist erwiesen, dass bestimmte Bedingungen wie eine metabolische Azidose den Muskelabbau fördern. Einige Befürworter glauben jedoch, dass säurehaltige Lebensmittel eine ähnliche Wirkung auf den Muskelabbau haben können (10).
  • Verdauungsstörungen. Der Verzehr von weniger säurehaltigen Lebensmitteln kann Verdauungsbeschwerden lindern. Das stimmt zwar, aber es hilft nicht bei komplizierteren Darmstörungen (11).

Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass Lebensmittel den pH-Wert im Blut von gesunden Menschen negativ beeinflussen.

Wenn der pH-Wert deines Körpers außerhalb des gesunden Bereichs liegt, kann das fatale Folgen haben. Deshalb verfügt dein Körper über viele Mechanismen, um seinen pH-Wert genau zu regulieren.

Obwohl bestimmte Lebensmittel nachweislich den pH-Wert deines Urins beeinflussen, geschieht dies nur, weil dein Körper überschüssige Säuren in deinem Urin ausscheidet, um dein pH-Gleichgewicht zu erhalten (12).

Außerdem kann der pH-Wert deines Urins nicht nur durch deine Ernährung, sondern auch durch andere Faktoren beeinflusst werden. Das macht ihn zu einem schlechten Indikator für die Gesundheit deines Körpers und den allgemeinen pH-Wert.

Zusammenfassung

Es gibt keinen Beweis dafür, dass der pH-Wert von Lebensmitteln den inneren pH-Wert deines Körpers beeinflusst. Außerdem sind Veränderungen des pH-Werts im Urin ein schlechter Indikator für die Gesundheit, da viele Faktoren außerhalb der Ernährung den pH-Wert im Urin beeinflussen können.

Andere Vorteile von Essig

Auch wenn Essig keinen Einfluss auf deinen pH-Wert hat, kann der regelmäßige Verzehr andere Vorteile haben.

Hier sind einige Vorteile von Essig:

  • Kann schädliche Bakterien abtöten. Die sauren Eigenschaften von Essig machen ihn zu einem hervorragenden Reinigungs- und Desinfektionsmittel. Er wird auch als natürliches Konservierungsmittel für Lebensmittel verwendet, um Bakterien wie E.coli aus verdorbenen Lebensmitteln (2).
  • Kann Risikofaktoren für Herzkrankheiten senken. Mehrere Tierstudien haben gezeigt, dass Essig Blutdruck, Cholesterin, Triglyceride und andere Risikofaktoren für Herzkrankheiten senken kann (13, 14).
  • Kann die Insulinempfindlichkeit erhöhen. Essig erhöht nachweislich die Insulinsensitivität und senkt den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Typ-2-Diabetes (15, 16).
  • Kann die Gewichtsabnahme fördern. Studien haben gezeigt, dass Essig, einschließlich Apfelessig, die Gewichtsabnahme unterstützen kann, indem er den Hunger zügelt und die Kalorienaufnahme reduziert (17, 18).

Zusammenfassung

Der regelmäßige Verzehr von Essig kann sich positiv auf dein Herz, deinen Blutzuckerspiegel und dein Gewicht auswirken und möglicherweise auch vor Krebs schützen.

Die Quintessenz

Aufgrund der alkalischen Nährstoffe kann Apfelessig den pH-Wert deines Urins leicht alkalisch machen. Dennoch haben alle Essige einen sauren pH-Wert, was sie sauer macht.

Der pH-Wert von Lebensmitteln hat jedoch keinen Einfluss auf den pH-Wert deines Körpers, da körpereigene Mechanismen die Werte unter Kontrolle halten, um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten.

Das einzige Mal, dass der pH-Wert deines Körpers aus diesem Bereich herausfällt, ist bei bestimmten Krankheiten.

Essig hat aber noch viele andere Vorteile, die ihn zu einer guten Ergänzung deiner Ernährung machen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉