Lungenklappen, auch bekannt als endobronchiale Ventile (EBV), sind eine relativ neue Behandlungsmethode für Menschen mit schwerem Emphysem. Das Emphysem ist eine Lungenerkrankung, die unter den Begriff der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) fällt.

Ein Emphysem entsteht durch die Zerstörung winziger Luftsäcke in der Lunge, der Alveolen. Dadurch wird der Austausch von lebenswichtigem Sauerstoff und Kohlendioxid in der Lunge stark beeinträchtigt.

Lies weiter, um mehr über Lungenklappen zu erfahren, wie sie bei Emphysemen wirken und wer für diese Behandlung in Frage kommt.

Was sind Lungenklappen und wie helfen sie bei einem Emphysem?

Bei einem Emphysem kann sich die Luft in den geschädigten Bereichen der Lunge stauen. Das kann dazu führen, dass die am stärksten betroffenen Lungenbereiche größer werden und auf gesundes Lungengewebe drücken. Das erschwert das Atmen und kann dazu führen, dass dein Körper nicht genug Sauerstoff bekommt.

Lungenklappen sind medizinische Geräte, die in die am stärksten geschädigten Bereiche der Lunge implantiert werden. Sie sind klein, etwa so groß wie ein Radiergummi, und lassen die Luft nur in eine Richtung strömen.

Lungenklappen helfen dabei, den Luftstrom in der durch das Emphysem geschädigten Lunge zu kontrollieren. Sie verhindern, dass Luft in die am stärksten geschädigten Bereiche eindringt, und lassen gleichzeitig Luft entweichen, die sich in diesen Bereichen festgesetzt hat.

Bei der so genannten endobronchialen Ventilplatzierung werden die am stärksten geschädigten Bereiche der Lunge mit Einwegventilen verschlossen. Dadurch können sich das Zwerchfell und die Brustwand leichter bewegen, als sie sollten.

Dadurch, dass keine großen, geschädigten Bereiche der Lunge die Atmung behindern, bleibt mehr Platz im Brustkorb für die gesünderen Teile der Lunge, die arbeiten können. Das kann Menschen mit Emphysem das Atmen erleichtern.

Dieses Verfahren ist reversibel und hat eine ähnliche Wirkung wie die chirurgische Entfernung des geschädigten Teils der Lunge, ist aber weniger invasiv.

Lungenklappen wurden erstmals von der Food and Drug Administration (FDA) im Jahr 2018 für die Behandlung von schwerem Emphysem zugelassen.

Was sind die Vorteile im Vergleich zu anderen Emphysem-Behandlungen?

Eine der möglichen Behandlungsoptionen für Menschen mit schwerem Emphysem ist der Einsatz von Medikamenten, wie z. B. Bronchodilatatoren und inhalative Kortikosteroide. Diese helfen dabei, die Atemwege zu öffnen und die Entzündung zu verringern.

Bei manchen Menschen sind Medikamente nicht sehr wirksam bei der Behandlung der Emphysemsymptome. Für diese Menschen kann der Arzt eine Operation empfehlen. Eine Operation kann die Entfernung von geschädigtem Lungengewebe oder eine Lungentransplantation beinhalten.

Chirurgische Eingriffe sind jedoch nicht für alle Menschen mit schwerem Emphysem eine Option. Der Einsatz von Lungenklappen ist ein weniger invasiver, reversibler Ansatz, der zur Verbesserung der Symptome beitragen kann.

Eine 2018 klinische Studie ergab, dass die Behandlung mit Lungenklappen die Lungenfunktion effektiver verbesserte als die Standardbehandlung allein. In diesem Fall bezieht sich die Standardbehandlung auf den Einsatz von Medikamenten und pulmonaler Rehabilitation.

An der Studie nahmen 190 Personen mit schwerem Emphysem teil. Insgesamt 128 Personen erhielten sowohl Lungenklappen als auch die Standardversorgung, während 62 Personen nur die Standardversorgung erhielten.

Nach 12 Monaten hatten 47,7 Prozent der Personen, die Lungenklappen erhielten, eine mindestens 15-prozentige Verbesserung ihrer Lungenfunktion. Im Vergleich dazu hatten nur 16,8 Prozent der Studienteilnehmer, die nur die Standardbehandlung erhielten, eine Verbesserung ihrer Lungenfunktion.

Bislang ist die Wirksamkeit von Lungenklappen im Vergleich zu einer Operation nicht bekannt. Allerdings hat eine klinische Studie zur Klärung dieser Frage wird derzeit durchgeführt.

Wie funktioniert das Verfahren?

Die Lungenklappen werden bei einem Verfahren namens endobronchiale Klappenplatzierung oder bronchoskopische Lungenvolumenreduktion (BLVR) in die Lunge eingesetzt. Dieser Eingriff findet in einem Krankenhaus statt und dauert in der Regel weniger als 1 Stunde.

Ein Bronchoskop – ein dünner, flexibler Schlauch, an dessen Ende sich eine Kamera befindet – wird verwendet, um die Lungenklappen zu positionieren. Dein Arzt wird das Bronchoskop in deine Atemwege einführen, bis es den Zielbereich erreicht. Sobald es den richtigen Bereich erreicht hat, werden die Klappen in die Atemwege eingesetzt.

Es ist wahrscheinlich, dass dir mehrere Ventile in die Lunge eingesetzt werden. Typischerweise, drei bis fünf Lungenklappen werden während eines Eingriffs eingesetzt.

Während dein Arzt die Klappen an den richtigen Stellen platziert, wirst du betäubt. In manchen Fällen wird eine Vollnarkose verwendet, das heißt, du schläfst während des Eingriffs.

Wie sieht die Genesung aus?

Nach deinem Eingriff musst du wahrscheinlich für einige Zeit im Krankenhaus bleiben. 3 bis 5 Tage. So kann dein medizinisches Team sicherstellen, dass die Klappen richtig funktionieren und es keine Komplikationen gibt.

Nachdem deine Lungenklappen eingesetzt wurden, nimmst du weiterhin deine Emphysem-Medikamente nach Anweisung deines Arztes ein. Vielleicht bekommst du auch ein Rezept für eine Antibiotika-Kur, um eine Lungeninfektion zu verhindern.

Als Empfänger einer Lungenklappe erhältst du außerdem eine Patienteninformationskarte. Es ist wichtig, dass du diese Karte immer bei dir trägst. Zeige sie allen Personen, die dich medizinisch versorgen, damit sie wissen, dass du Lungenklappen hast.

Es ist auch möglich, dass du ein zweites Mal operiert werden musst, um die Platzierung deiner Klappen anzupassen oder um Nebenwirkungen zu behandeln. Es wird geschätzt, dass 1 von 5 Menschen benötigen ein zweites Verfahren.

Was sind die Risiken?

Zu den potenziellen Risiken einer Lungenklappenplatzierung gehören:

  • Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerzen
  • Lungenentzündung
  • Pneumothorax, oder eine kollabierte Lunge
  • Verschlimmerung der Emphysemsymptome

Es ist wichtig, dass du deine Symptome in den Tagen und Wochen nach deinem Eingriff sorgfältig überwachst. Suche sofort ärztliche Hilfe auf oder rufe den Notruf, wenn du Symptome bemerkst wie:

  • Schwindel, der plötzlich auftritt
  • Kurzatmigkeit
  • schnelle, flache Atmung
  • Blut aushusten
  • Brustschmerzen
  • Schnelle Herzfrequenz

Wer ist ein guter Kandidat für eine Lungenklappenbehandlung?

Ärzte empfehlen den Einsatz von Lungenklappen für Menschen mit schwerem Emphysem, deren Lungen sich aufgrund von Lufteinschlüssen vergrößert haben.

Gute Kandidaten haben Bereiche mit Lungenschäden, die mit dem Einsetzen dieser endobronchialen Ventile wirksam verschlossen werden können.

Der Einsatz der Ventile zielt darauf ab, bestimmte geschädigte Bereiche der Lunge zum Kollaps zu bringen. Bei manchen Menschen mit Emphysem kann der Luftstrom jedoch weiterhin in diese Bereiche gelangen. Dies wird als kollaterale Ventilation bezeichnet. Das Fehlen der Kollateralventilation ist entscheidend für den Erfolg der Lungenklappenbehandlung.

Bevor dein Arzt eine Behandlung mit Lungenklappen empfiehlt, wird er Tests durchführen, um zu prüfen, ob dieses Verfahren für dich geeignet ist. Dazu können eine Computertomographie der Lunge und Lungenfunktionstests gehören.

Neben der kollateralen Beatmung gibt es weitere Fälle, in denen Lungenklappen für Menschen mit Emphysem nicht empfohlen werden. Dazu gehören Personen, die:

  • das Rauchen nicht aufgegeben haben
  • derzeit eine Lungeninfektion haben
  • kann nicht bronchoskopisch behandelt werden
  • eine Allergie gegen einen der in den Lungenklappen verwendeten Bestandteile haben
  • eine Lufttasche, auch Bulla genannt, haben, die mehr als 1/3 der Lunge einnimmt

Wenn du ein Emphysem hast und mehr über Lungenklappen erfahren möchtest, sprich mit deinem Arzt oder Lungenfacharzt. Sie können dir mehr Informationen über das Verfahren geben und dir dabei helfen, herauszufinden, ob es eine gute Option für dich ist.

Zusammenfassung

Lungenklappen helfen dabei, den Luftstrom in den Lungen von Menschen mit schwerem Emphysem zu kontrollieren. Klinische Studien haben gezeigt, dass Lungenklappen bei bestimmten Menschen wirksamer sein können als die Standardbehandlung allein. Sie sind auch eine weniger invasive Option als eine Operation, bei der geschädigtes Lungengewebe entfernt wird, oder eine Lungentransplantation.

Das Einsetzen von Lungenklappen erfordert einen bronchoskopischen Eingriff und einen Krankenhausaufenthalt. Wenn du dich für Lungenklappen als Behandlungsoption für dein Emphysem interessierst, frag deinen Arzt nach weiteren Informationen über das Verfahren und ob du ein geeigneter Kandidat für diese Behandlung bist.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉