Nach Angaben von March of Dimes betrifft AsthmEine 4 bis 8 Prozent der Schwangerschaften. Wenn sie nicht behandelt wird, erschwert diese entzündliche Erkrankung der Atemwege das Atmen und kann die Sauerstoffmenge im Blut für die gebärenden Eltern und ihr sich entwickelndes Baby verringern.

Wenn du schwanger bist und von Asthma betroffen bist (oder dich um jemanden kümmerst, der davon betroffen ist), hast du vielleicht eine Menge Fragen. Es ist zwar wichtig, dass du mit deinem Arzt oder deiner Ärztin über deine speziellen Probleme sprichst, aber wir haben ein paar grundlegende Informationen zusammengestellt, damit du dich auf diese Gespräche vorbereiten kannst.

Wie kann sich Asthma auf deine Schwangerschaft auswirken?

Ein Asthmaanfall verringert die Sauerstoffmenge in deinem Blut, was dazu führen kann, dass dein heranwachsendes Baby nicht den nötigen Sauerstoff bekommt.

Die häufigsten Schwangerschaftskomplikationen bei Asthma sind:

  • ein leicht erhöhtes Risiko für vorzeitige Wehen und Entbindung
  • Bluthochdruck und die damit verbundene Präeklampsie
  • Niedriges Geburtsgewicht

Wenn du dein Asthma in den Griff bekommst, kannst du dafür sorgen, dass dein Baby immer ausreichend Sauerstoff bekommt, was das Risiko von Komplikationen, insbesondere von schweren wie einer Totgeburt, verringert.

Kann eine Schwangerschaft Asthma verschlimmern?

Eine Schwangerschaft kann dein Asthma besser oder schlechter machen. Die American College of Allergy, Asthma & Immunology sagt, dass sich bei etwa einem Drittel der Schwangerschaften, die von Asthma betroffen sind, das Asthma verbessert. Bei einem weiteren Drittel verschlimmert sich das Asthma und bei dem letzten Drittel gibt es während der Schwangerschaft keine nennenswerten Veränderungen des Asthmas.

Auch wenn es schwierig ist, vorherzusagen, wie sich dein Asthma während der Schwangerschaft verändert, kann es sein, dass du in zukünftigen Schwangerschaften die gleichen Veränderungen erlebst.

Wenn sich dein Asthma verschlimmert, brauchst du keine Angst zu haben. Bei den meisten Menschen, bei denen sich das Asthma während der Schwangerschaft verändert, kehrt es etwa 3 Monate nach der Geburt wieder auf das Niveau von vor der Schwangerschaft zurück.

Wie kannst du dein Asthma während der Schwangerschaft in den Griff bekommen?

Dein medizinischer Betreuer wird sich bei den Schwangerschaftsbesuchen nach deinem Asthma erkundigen und deine Lunge überwachen.

Wenn du vor der Schwangerschaft Medikamente eingenommen hast, um dein Asthma zu kontrollieren, sprich mit deinem Arzt darüber. Möglicherweise muss er deine Asthmamedikamente und deren Dosierung anpassen.

Eine Grippe kann das Risiko von Asthmaproblemen während der Schwangerschaft erhöhen. Da während der Schwangerschaft eine Grippeimpfung empfohlen wird, kann es sein, dass dies bei dir nicht der Fall ist. Erkundige dich bei deiner Ärztin oder deinem Arzt. Sprich auch mit deinem Arzt, wenn du Allergiespritzen nimmst, um dein Asthma zu kontrollieren.

Sodbrennen, oder saurer Rückfluss, kann Asthma-Symptome verschlimmernDeshalb solltest du Maßnahmen ergreifen, um das Risiko dafür zu minimieren. Einige Dinge, die du tun kannst, sind:

  • in einer erhöhten Position schlafen
  • kleinere Mahlzeiten essen
  • sich nicht sofort nach dem Essen hinlegen

Du kannst auch mit deinem Arzt über verschiedene Medikamente sprechen, die bei Sodbrennen helfen können, wenn es ein häufiges Problem ist.

Wenn du dein Asthma nur schwer in den Griff bekommst oder während der Schwangerschaft einen Asthmaanfall erleidest, wird dein Arzt oder deine Ärztin wahrscheinlich zusätzliche Ultraschalluntersuchungen durchführen, um das Wachstum des Babys zu überprüfen. Vielleicht bittet er dich auch darum, die Bewegungen des Fötus zu beobachten.

Was du über Asthma und Entbindung wissen musst

March of Dimes sagt, dass nur etwEine 10 Prozent der Schwangerschaften, die von Asthma betroffen sind, haben Asthmasymptome während der Wehen und der Geburt.

Wenn du während der Schwangerschaft Asthma-Medikamente einnimmst, solltest du sie auch während der Geburt weiter einnehmen, sofern du nicht anders angewiesen wirst.

Zu einem früheren Zeitpunkt in der Schwangerschaft solltest du einen Behandlungsplan für Asthmasymptome besprechen, die während der Wehen und der Geburt auftreten können.

Was sind die Symptome von Asthma in der Schwangerschaft?

Zu den Symptomen von Asthma können gehören:

  • Engegefühl in der Brust
  • ständiger Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Keuchen

Verengte Atemwege bedeuten, dass du Schwierigkeiten hast, tief einzuatmen, wenn Asthma auftritt. Du kannst dich müde und schwach fühlen, weil weniger Sauerstoff durch deinen Körper zirkuliert. Möglicherweise spürst du auch, wie dein Angstpegel steigt.

Fragen an deinen Arzt oder dein medizinisches Fachpersonal

  • Gibt es zusätzliche Tests/Verfahren, die du aufgrund meines Asthmas empfehlen würdest?
  • Sind die Medikamente, die ich derzeit einnehme, sicher? Würdest du andere Medikamente oder Dosierungen empfehlen?
  • Gibt es Dinge, die du vorschlagen würdest, um das Risiko für mein Asthma während der Schwangerschaft zu verringern?
  • Was passiert, wenn ich während der Wehen und der Geburt einen Asthmaanfall bekomme?

Wie wird Asthma in der Schwangerschaft behandelt?

Wenn dein Asthma bereits mit Medikamenten behandelt wird, stehen die Chancen gut, dass die Behandlung auch während der Schwangerschaft ähnlich aussieht.

Dein Arzt oder deine Ärztin kann dir ein inhalatives Medikament empfehlen, bei dem geringere Mengen in den Blutkreislauf gelangen. Er kann auch versuchen, die Medikamenteneinnahme zu minimieren – besonders im ersten Trimester, wenn sich viele Organe des Babys noch entwickeln.

Welche Risikofaktoren gibt es für eine Verschlimmerung von Asthma in der Schwangerschaft?

Asthma kann durch viele Dinge ausgelöst werden:

  • Allergene (Pollen, Nüsse, etc.)
  • Reizstoffe (Staub, Schimmel, etc.)
  • Infektionen
  • Übung
  • starke Emotionen

Wenn du rauchst, solltest du damit aufhören, besonders während der Schwangerschaft.

Auch wenn du Medikamente zur Behandlung von Asthma einnimmst, solltest du alle Asthmaauslöser vermeiden.

Wie sieht es aus, wenn du während der Schwangerschaft Asthma hast?

Wenn du dein Asthma während der Schwangerschaft in den Griff bekommst, stehen die Chancen gut, dass du eine relativ gesunde Schwangerschaft und Geburt erlebst.

Die Risiken sind höher, wenn du dein Asthma nicht unter Kontrolle hast. In diesem Fall musst du damit rechnen, dass dein Arzt dich während der Schwangerschaft, den Wehen und der Geburt stärker überwacht.

Zusammenfassung

Wenn du Asthma hast, ist es wichtig, dass du deine Krankheit so gut wie möglich in den Griff bekommst. Da sich Asthma während der Schwangerschaft verbessern, verschlechtern oder gleich bleiben kann, wird dein Arzt oder deine Ärztin dein Asthma bei den vorgeburtlichen Terminen überwachen.

Es ist wichtig, dass dein Blut genügend Sauerstoff für dich und dein heranwachsendes Baby enthält. Wenn du also Medikamente zur Behandlung deines Asthmas nimmst, solltest du sie weiterhin so einnehmen, wie es dir dein Arzt verschreibt.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉