Asthma ist eine Krankheit, bei der die Atemwege anschwellen und sich verengen, so dass man kaum noch Luft bekommt. Zu den Symptomen gehören:

  • Keuchen
  • Kurzatmigkeit
  • Engegefühl in der Brust

Die Symptome können bei manchen Menschen stärker und bei anderen schwächer ausgeprägt sein. Vielleicht hast du nur zu bestimmten Zeiten Symptome, zum Beispiel wenn du Sport treibst. Du könntest auch häufige Asthmaanfälle haben, die deine Lebensqualität beeinträchtigen.

Asthma ist nicht heilbar, aber es ist beherrschbar. Die heutigen Behandlungen sind wirksamer als je zuvor, um Asthmaanfälle zu verhindern und die Symptome zu stoppen, wenn sie doch auftreten.

Trotzdem, 17 Prozent der Asthmafälle werden als schwer behandelbar eingestuft. Das bedeutet, dass sie auf Standardbehandlungen wie inhalative Kortikosteroide nicht ansprechen.

Für diejenigen, die unter schweren Symptomen leiden, könnten eine neue Generation von Therapien und andere Behandlungen, die sich am Horizont abzeichnen, endlich etwas Erleichterung bringen.

Zweck der Asthma-Behandlungen

Die Asthma-Behandlung umfasst eine dreiteilige Strategie:

  • Langzeitbehandlung mit Medikamenten, um Symptome zu verhindern, bevor sie auftreten
  • Einsatz von Medikamenten zur schnellen Linderung, um akute Asthmaanfälle zu stoppen
  • Vermeidung von Auslösern, um die Anzahl der Anfälle zu reduzieren

Um schweres Asthma in den Griff zu bekommen, musst du möglicherweise höhere Dosen von Medikamenten einnehmen oder mehr als ein Medikament verwenden. Du kannst mit deinem Arzt oder deiner Ärztin einen Asthmamanagementplan erstellen, um deine Behandlungsstrategie an deine Symptome und den Schweregrad der Erkrankung anzupassen.

Behandlungsmöglichkeiten

Die wichtigste Behandlung für schweres Asthma ist die Einnahme von Medikamenten, die langfristig helfen, Asthmasymptome zu verhindern. Dazu gehören:

  • inhalative Kortikosteroide
  • inhalative langwirksame Beta-Agonisten
  • inhalative langwirksame Anticholinergika
  • Leukotrien-Modifikatoren
  • Cromolyn-Natrium (Intal)
  • Theophyllin (Theochron)
  • orale Kortikosteroide

Wenn du einen Asthmaanfall hast, kannst du Medikamente zur schnellen Linderung der Symptome einnehmen. Dazu gehören:

  • inhalative kurzwirksame Beta-Agonisten
  • inhalative kurzwirksame Anticholinergika
  • eine Kombination aus den beiden oben genannten Mitteln

Einige neuere Behandlungen haben es leichter gemacht, mit schwerem Asthma umzugehen.

Biologika

Biologika arbeiten mit deinem Immunsystem zusammen, um Asthma zu behandeln. Sie blockieren die Aktivität von Chemikalien des Immunsystems, die deine Atemwege anschwellen lassen. Diese Medikamente können helfen, Asthmaanfälle zu verhindern und die Anfälle, die du hast, zu mildern.

Derzeit sind sechs monoklonale Antikörper zur Behandlung von schwerem Asthma zugelassen:

  • Reslizumab (Cinqair)
  • Mepolizumab (Nucala)
  • Omalizumab (Xolair)
  • Benralizumab (Fasenra)
  • Dupilumab (Dupixent)
  • Tezepelumab (Tezspire)

Omalizumab behandelt schweres Asthma, das durch Allergien ausgelöst wird. Mepolizumab, Reslizumab und Benralizumab behandeln schweres Asthma, das durch eine Art weißer Blutkörperchen namens Eosinophile (eosinophiles Asthma) verursacht wird. Du nimmst diese Medikamente durch eine Injektion oder eine Infusion in eine Vene ein.

Dupliumb ist eine zusätzliche Erhaltungstherapie, die derzeit für Patienten im Alter von 6 bis 11 Jahren zugelassen ist. Diese Behandlung wird durch eine Injektion verabreicht.

Tezepelumab wird als ergänzende Erhaltungstherapie für Patienten ab 12 Jahren eingesetzt. Es ist die erste Behandlung, die nicht auf die Art des schweren Asthmas beschränkt ist. Auch diese Behandlung wird per Injektion verabreicht.

Tiotropium (Spiriva)

Dieses inhalative Medikament wird seit mehr als einem Jahrzehnt zur Behandlung der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) eingesetzt. Im Jahr 2015 hat die FDA es auch für die Behandlung von Asthma zugelassen.

Eine 2016 Rückblick ergab, dass Tiotropium die Asthmabehandlung verbessert, wenn es zu hoch dosierten inhalativen Kortikosteroiden und kurz wirksamen Beta-Agonisten hinzukommt.

Leukotrien-Modifikatoren

Eine Gruppe von Asthmamedikamenten wirkt, indem sie die Wirkung von Leukotrien blockiert. Diese Chemikalie verengt und verengt deine Atemwege während eines allergisch bedingten Asthmaanfalls.

Drei Leukotrien-Modifikatoren sind für die Behandlung von Asthma zugelassen:

  • Montelukast (Singulair)
  • Zafirlukast (Accolate)
  • Zileuton (Zyflo)

Du nimmst diese Medikamente oral ein, um Asthmaanfälle zu verhindern oder zu behandeln.

Bronchiale Thermoplastie

Die bronchiale Thermoplastie ist ein chirurgisches Verfahren, das bei schwerem Asthma eingesetzt wird, das sich durch andere Behandlungen nicht gebessert hat.

Bei diesem Verfahren wird Radiofrequenzenergie in die Atemwege geleitet. Die dabei entstehende Hitze zerstört einen Teil der glatten Muskulatur, die die Atemwege auskleidet. Dadurch wird verhindert, dass sich der Muskel verengt und die Öffnung verengt.

Die bronchiale Thermoplastie wird in drei Sitzungen durchgeführt, die jeweils im Abstand von drei Wochen erfolgen. Auch wenn sie kein Heilmittel für Asthma ist, 2018 Forschung zeigt, dass es die Symptome reduziert.

Die Zukunft der Behandlung von schwerem Asthma

Forscherinnen und Forscher sind immer noch auf der Suche nach neuen Medikamenten, die Asthmasymptome verhindern und lindern können. Ein Medikament, das Potenzial hat, ist Fevipiprant.

Während es sich in der Entwicklung befand, reduzierte dieses experimentelle Medikament die Symptome und die Entzündung der Atemwege bei Menschen mit allergischem Asthma, was inhalative Kortikosteroide nicht vermochten, so die 2016 Forschung.

Das Unternehmen Novaris, das Fevipiprant entwickelte, beschloss jedoch, die weitere Entwicklung einzustellen, da Studien zeigten, dass das Medikament nicht viel besser abschnitt als ein Placebo.

Einige Forschungsarbeiten konzentrieren sich darauf, wie die Kombination mehrerer vorhandener Medikamente bei der Bewältigung von Asthmaanfällen helfen kann.

Eine 2021 Rückblick schlägt vor, zusätzlich zu inhalativen Kortikosteroiden und langwirksamen β-Antagonisten einen langwirksamen Muscarin-Antagonisten zu verabreichen.2-Agonisten zu weniger schweren Asthmaanfällen und zu einer bescheidenen Verbesserung des Asthmamanagements führen könnte.

Andere Studien untersuchen die Faktoren, die bei der Entwicklung von Asthma eine Rolle spielen, wie z. B. Kalziumempfangsrezeptor (CaSR). Die Identifizierung der Auslöser, die Asthmasymptome auslösen, könnte es Forschern eines Tages ermöglichen, diese Prozesse zu stoppen und Asthma zu verhindern, bevor es beginnt.

Zum Mitnehmen

Asthma ist eine Krankheit, bei der die Atemwege anschwellen und sich verengen, so dass das Atmen schwerfällt. Derzeit gibt es keine Heilung für Asthma, aber es gibt Behandlungsmöglichkeiten, die helfen können, die Symptome zu lindern.

Wenn du unter schweren Symptomen leidest, benötigst du möglicherweise mehrere Behandlungsmöglichkeiten für dein Asthma. Sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin darüber, welche Optionen für dich am besten geeignet sind.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉