Asthma ist eine chronische (lebenslange) Lungenerkrankung, die mit einer Überaktivität und Entzündung der Atemwege einhergeht. Wenn dein Arzt Asthma diagnostiziert, kann er es als intermittierend, leicht, mittelschwer oder schwer einstufen.

Während die Asthmastufen auf der Schwere und Häufigkeit deiner Symptome basieren, beschreiben die Asthmaphasen, wie und wann dein Körper während eines Asthmaanfalls Antikörper und Entzündungszellen freisetzt.

Das Wissen über frühe und späte Phasen von Asthmaexazerbationen beinhaltet eine komplexe Terminologie und Prozesse. In diesem Artikel erklären wir dir die Grundlagen, damit du mehr über die Auslöser der frühen und späten Phasen von Asthmaanfällen sowie über mögliche Behandlungen für die einzelnen Phasen erfährst.

Asthmaanfälle in der Frühphase

Die Frühphase eines Asthmaanfalls entsteht, wenn du einen Auslöser wie Luftverschmutzung oder ein Allergen wie Pollen oder Tierhaare einatmest. In dieser Phase beginnen Entzündung und Verengung der Atemwege.

Die wichtigsten Akteure in der frühen Phase

Empfindliche Immunglobulin E (IgE)-Antikörper sind oft verantwortlich für die Auslösung der frühen Phasen eines Asthmaanfalls. Diese Antikörper werden von deinem Immunsystem vorgebildet und sind bereit zu reagieren, wenn sie auf deine Asthmaauslöser treffen.

Immunglobulin-Antikörper sind an Mastzellen angeheftet und warten darauf, auf ihre(n) Allergieauslöser zu treffen. Mastzellen sind eine Art von weißen Blutkörperchen, die als Teil einer Immunreaktion Chemikalien freisetzen.

Die Mastzellen setzen folgende Stoffe frei:

  • Zytokine: Arten von Proteinen, die die Schleimproduktion und Hyperaktivität der Atemwege erhöhen können
  • Leukotriene: Entzündungsstoffe, die dein Körper als Reaktion auf Allergene freisetzt
  • Histamine: andere Arten von Chemikalien, die als Reaktion auf Allergene freigesetzt werden und das Risiko einer allergischen Reaktion erhöhen
  • Prostaglandine: Arten von Lipiden, die bei einer Verletzung oder Krankheit freigesetzt werden und bekanntermaßen Entzündungen verstärken

Diese Chemikalien sind verantwortlich für die Verursachung von die glatte Muskulatur in deinen Atemwegen zusammenzieht. Als Reaktion darauf verengen sich die Atemwege. Die Kontraktion und Verengung der Atemwege kann zu einem Bronchospasmus führen.

Symptome eines Asthmaanfalls in der Frühphase

Bei einem Asthmaanfall in der Frühphase kannst du einen Bronchospasmus erleben, was bedeutet, dass verengte Atemwege. Das kann zu Atembeschwerden führen.

In dieser Phase von Asthma können folgende Symptome auftreten:

  • Unfähigkeit, bequem vollständig ein- und auszuatmen
  • Keuchen
  • häufiger Husten, mit oder ohne Keuchen

Bronchospasmus kann auch bei anderen Lungenerkrankungen auftretenwie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD).

Insgesamt kann die frühe Phase einer Asthmaexazerbation für ein paar Stunden dauernDu kannst die beiden Phasen aber nicht unbedingt allein anhand der Symptome unterscheiden.

Asthmaanfälle in der Spätphase

Die Spätphase eines Asthmaanfalls entwickelt sich typischerweise mehrere Stunden nach der Frühphase. Die Symptome können sich zwar ähnlich anfühlen, aber die Atembeschwerden sind aufgrund einer wiederkehrenden Blockierung der Atemwege (Obstruktion) in dieser Phase.

Die wichtigsten Akteure in der Spätphase

In dieser Phase werden verschiedene Zelltypen aktiviert, die eine verstärkte Entzündung und eine anschließende Kontraktion der Muskeln in deiner Lunge, die sogenannte Bronchokonstriktion, verursachen. Neben den Mastzellen sind die folgenden Zellen die Lunge erreichen:

  • Basophileeine Klasse von weißen Blutkörperchen mit Enzymen, die bei einem Asthmaanfall oder einer allergischen Reaktion freigesetzt werden können
  • Eosinophileweiße Blutkörperchen, die normalerweise bei der Bekämpfung von Infektionen helfen
  • Neutrophileandere Arten von weißen Blutkörperchen, die deinen Körper vor Infektionen schützen
  • TH2-ZellenArten von Zellen des Immunsystems, die Entzündungen verstärken und zu Allergien und Asthma beitragen können

Symptome eines Asthmaanfalls in der Spätphase

In der Spätphase eines Asthmaanfalls können sich deine Atembeschwerden aufgrund einer Bronchialverengung verschlimmern. Diese kann dazu führen:

  • Keuchen
  • Husten
  • Kurzatmigkeit

Außerdem kann eine Atemwegsobstruktion kann dazu führen, dass:

  • Erschwerte Atmung
  • verstärkter Husten
  • Abhusten von Schleim
  • Engegefühl in der Brust

Wenn du an einer trainingsinduzierten Bronchokonstriktion (auch trainingsinduziertes Asthma genannt) leidest, können die oben genannten Symptome auftreten zusammen mit:

  • eine merkliche Abnahme der Ausdauer beim Sport oder Training
  • Halsweh
  • Magenverstimmung

Eosinophiles Asthma

Eosinophiles Asthma ist eine Unterform von Asthma. Sie tritt auf, wenn in der Spätphase zu viele Eosinophile vorhanden sind. Es kann sich bereits in der Kindheit entwickeln, die meisten Fälle von eosinophilem Asthma entwickeln sich im Erwachsenenalter.

Erwachsene mit dieser Art von Asthma haben oft eine Vorgeschichte mit Allergien. Nasenpolypen sind ebenfalls häufig.

Es ist wichtig, diese Asthma-Unterart richtig zu diagnostizieren. Sie kann zwar ähnliche Symptome wie normales Asthma verursachen, erfordert aber in der Regel zusätzliche Behandlungen, die darauf abzielen, die Anzahl der Eosinophilen in deinen Atemwegen zu reduzieren.

Behandlung von Asthma

Das Ziel eines Asthmabehandlungsplans ist es, die biologischen Prozesse zu kontrollieren, die einen Asthmaanfall verursachen. Dein Arzt wird dir auch empfehlen, bestimmte Asthmaauslöserwie Allergene, Luftverschmutzung und Chemikalien.

Die genaue Behandlung hängt von der Art und dem Stadium deines Asthmas ab, aber gängige Asthmabehandlungen zielen auf bestimmte Zellen ab, die sowohl in der Früh- als auch in der Spätphase eines Asthmaanfalls auftreten, z. B:

Außerdem sollte jeder Asthmatiker für den Fall eines Asthmaanfalls einen kurz wirksamen inhalativen Bronchodilator (Rettungsinhalator) zur Hand haben. Diese Mittel öffnen die Atemwege, damit du leichter atmen kannst.

Du solltest einen Notarzt aufsuchen, wenn sich deine Symptome trotz der Einnahme eines Notfallinhalators bei einem Asthmaanfall verschlimmern. Neben verstärktem Keuchen und Husten können zu den Notfallsymptomen auch blaue Haut und eine stark erschwerte Atmung gehören.

Zum Mitnehmen

Im Folgenden findest du eine Zusammenfassung der wichtigsten Unterschiede zwischen der frühen und der späten Phase von Asthmaexazerbationen, die du mit deinem Arzt besprechen kannst:

Zellen und Antikörper Symptome Behandlungen
Frühe Phase – IgE
-Zytokine
-Leukotriene
– Histamine
– Prostaglandine
– Keuchen
– Husten
– Atembeschwerden
– Rettungsinhalator für akute Symptome
– Antihistaminika
– Leukotrien-Modifikatoren
– Kortikosteroide
Späte Phase – Basophile
– Eosinophile
– Neutrophile
– H2
– ähnlich wie in der frühen Phase, außer dass du auch ein Engegefühl in der Brust und eine erschwerte Atmung haben kannst – Biologika können zusätzlich zu anderen Behandlungen eingesetzt werden, um Basophile und Eosinophile zu reduzieren
Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉