Honig wird oft als gesunde Alternative zu normalem Zucker angepriesen.

Das liegt vor allem an den zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen, die mit ihm verbunden sind, und an seinem Gehalt an Antioxidantien.

Während einige behaupten, dass Honig eine köstliche und nahrhafte Möglichkeit ist, deine Naschkatze zu befriedigen, wird er von anderen nur als zuckerhaltiger Genuss abgetan.

In diesem Artikel erfährst du, ob Honig gut oder schlecht für dich ist.

Was ist Honig?

Honig ist eine süße, sirupartige Substanz, die Bienen aus dem Nektar blühender Pflanzen herstellen.

Die Bienen sammeln den Nektar, fressen ihn, verdauen ihn und würgen ihn im Bienenstock wieder aus, um Honig zu produzieren.

Der Honig wird in wachsähnlichen Strukturen, den sogenannten Waben, gelagert, die von den Menschen durch die Imkerei gesammelt werden (1).

Es gibt viele verschiedene Honigsorten, die sich durch die Herkunft der Pflanze, die Extraktionsmethode und dadurch unterscheiden, ob er roh oder pasteurisiert ist.

Gängige Sorten sind:

  • Kleehonig
  • Avocado-Honig
  • Buchweizenhonig
  • Heidelbeerhonig
  • Salbeihonig
  • Eukalyptushonig
  • Orangenblütenhonig
  • Alfalfa-Honig

Obwohl das Nährwertprofil je nach Sorte variiert, hat ein einziger Esslöffel (21 Gramm) Honig in der Regel 64 Kalorien und 17 Gramm Kohlenhydrate mit wenig bis gar keinem Fett, Ballaststoffen und Eiweiß (2).

Er enthält auch mehrere Mikronährstoffe wie Kalium, Eisen und Zink – allerdings in Spuren, d.h. in Mengen, die weniger als 1% der täglichen Referenzzufuhr (RDI) betragen (2).

Zusammenfassung

Honig ist eine süße Substanz, die von Bienen aus dem Nektar blühender Pflanzen hergestellt wird. Es gibt viele verschiedene Sorten, aber im Allgemeinen ist er sehr kalorien- und kohlenhydratreich und enthält nur Spuren von Mikronährstoffen.

Honig ist reich an Antioxidantien

Hochwertiger Honig ist reich an verschiedenen wichtigen Antioxidantien – wie Phenolsäuren und Flavonoiden – die die Gesundheit fördern können (3, 4).

Antioxidantien sind Verbindungen, die dabei helfen, krankmachende freie Radikale zu bekämpfen und so dein Risiko für oxidative Zellschäden zu verringern.

Diese Stoffe spielen eine zentrale Rolle bei Gesundheit und Krankheit – einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass sie vor chronischen Krankheiten wie Herzerkrankungen, Krebs und Diabetes schützen können (5).

Außerdem haben mehrere Studien herausgefunden, dass der Verzehr bestimmter Honigsorten – wie z. B. Buchweizenhonig – den Antioxidantienstatus deines Blutes erhöhen kann (6, 7).

Zusammenfassung

Honig ist reich an Antioxidantien – wie Phenolsäuren und Flavonoiden – und der Verzehr von Honig kann den Antioxidantienstatus deines Blutes erhöhen.

Honig kann die Herzgesundheit verbessern

Der Austausch von normalem Zucker gegen hochwertigen Honig in deiner Ernährung kann verschiedene Aspekte der Herzgesundheit verbessern, da er nachweislich mehrere Risikofaktoren für Herzkrankheiten reduziert.

Eine 30-Tage-Studie, in der die Wirkung von Haushaltszucker und Honig bei 55 Personen verglichen wurde, ergab zum Beispiel, dass Honig dazu beitrug, den Gesamtcholesterinspiegel und das „schlechte“ LDL-Cholesterin zu senken und gleichzeitig das „gute“ HDL-Cholesterin zu erhöhen (8).

Außerdem konnte es den Triglyzeridspiegel um bis zu 19% senken (8).

Darüber hinaus haben Tierstudien ergeben, dass die Einnahme von Honig den systolischen Blutdruck (den höchsten Wert einer Messung), einen weiteren wichtigen Risikofaktor für Herzerkrankungen, senken kann (9, 10).

Zusammenfassung

Tier- und Humanstudien deuten darauf hin, dass der Austausch von normalem Zucker gegen Honig zur Senkung von Cholesterin, Triglyceriden und Blutdruck beitragen kann.

Honig fördert die Wundheilung

In einigen Formen der traditionellen Medizin, wie zum Beispiel im Ayurveda, wird Honig direkt auf die Haut aufgetragen, um die Wundheilung zu fördern.

Man nimmt an, dass dies auf die antibakteriellen Eigenschaften des Honigs und seine Fähigkeit zurückzuführen ist, das Wachstum von Mikroorganismen zu verringern, die eine Infektion verursachen könnten (11, 12).

In einer kleinen Studie war das direkte Auftragen von Manuka-Honig auf diabetische Fußgeschwüre genauso wirksam wie herkömmliche Wundauflagen und förderte die Heilung von 97% der Geschwüre (13).

Auch eine andere Studie mit 30 Personen zeigte, dass die Zugabe von Honig zu Wundverbänden die Heilung von etwa 43% der diabetischen Fußgeschwüre nach drei Monaten verbesserte (14).

Andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es auch eine nützliche Behandlung für Hautkrankheiten wie Schuppenflechte, Dermatitis und Herpes sein könnte (15, 16, 17).

Zusammenfassung

Honig hat antibakterielle Eigenschaften und kann bei der Heilung von Geschwüren und der Behandlung von Hautkrankheiten wie Psoriasis, Dermatitis und Herpes helfen.

Honig ist besser als raffinierter Zucker

Obwohl Honig viel Zucker und Kalorien enthält, ist er immer noch eine bessere Wahl als raffinierter Zucker.

Während raffinierter Zucker nur wenig Nährstoffe enthält, liefert Honig Antioxidantien – darunter Phenolsäuren und Flavonoide (3, 4).

Außerdem hat eine Studie mit 48 Menschen mit Typ-2-Diabetes gezeigt, dass Honig zwar den Blutzuckerspiegel erhöht, aber möglicherweise nicht in demselben Maße wie Zucker (18).

Studien deuten auch darauf hin, dass die Verwendung von Honig anstelle von Haushaltszucker die Triglyceride sowie das Gesamt- und das „schlechte“ LDL-Cholesterin senken und so die Herzgesundheit unterstützen kann (8, 18).

Auch wenn Honig eine bessere Alternative als raffinierter Zucker ist, sollte er dennoch in Maßen konsumiert werden, um negative Auswirkungen auf deine Gesundheit zu vermeiden.

Zusammenfassung

Honig enthält verschiedene Antioxidantien, wie Phenolsäuren und Flavonoide. Wenn er anstelle von Zucker verwendet wird, erhöht er deinen Blutzuckerspiegel nicht so stark und kann helfen, Cholesterin und Triglyceride zu senken.

Honig kann zur Gewichtszunahme beitragen

Honig ist sehr zucker- und kalorienreich – ein Esslöffel (21 Gramm) enthält etwa 64 Kalorien (2).

Das mag nicht viel erscheinen, aber schon ein paar Portionen pro Tag können die Kalorien in die Höhe treiben.

Mit der Zeit kann das zu einer Gewichtszunahme führen – vor allem, wenn die zusätzlichen Kalorien nicht durch andere Ernährungsmaßnahmen ausgeglichen werden.

Honig enthält außerdem viel Zucker, der schnell verdaut wird und deinen Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen und wieder abstürzen lassen kann – mit der Folge, dass du mehr Hunger hast und möglicherweise langfristig an Gewicht zunimmst (19, 20).

Darüber hinaus wird in der Forschung ein höherer Verzehr von zugesetztem Zucker immer wieder mit einem höheren Risiko für Gewichtszunahme und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht (21, 22).

Zusammenfassung

Honig enthält viele Kalorien und Zucker und kann mit der Zeit zu einer Gewichtszunahme beitragen.

Honig ist reich an Zucker

Trotz der gesundheitlichen Vorteile, die mit Honig in Verbindung gebracht werden, enthält er viel Zucker – und das kann sich negativ auf deine Gesundheit auswirken.

Tatsächlich zeigen Studien, dass eine zuckerreiche Ernährung mit Fettleibigkeit, Entzündungen, Insulinresistenz, Leberproblemen und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht werden kann (23, 24).

Ein übermäßiger Zuckerkonsum kann auch mit einem höheren Risiko für Depressionen, Demenz und sogar für bestimmte Krebsarten in Verbindung gebracht werden (25, 26, 27).

Daher ist es am besten, wenn du dich für eine hochwertige Marke entscheidest und Honig als Ersatz für ungesunde Süßungsmittel wie Maissirup mit hohem Fruktosegehalt oder raffinierten Zucker verwendest.

Achte jedoch darauf, dass du ihn nur in Maßen und sparsam verwendest, um das Risiko gesundheitlicher Nebenwirkungen zu minimieren.

Zusammenfassung

Honig ist eine Form von Zucker, die sich in großen Mengen negativ auf deine Gesundheit auswirken kann.

Wie kauft man am besten Honig?

Nicht jeder Honig ist gleich.

Tatsächlich werden einige minderwertige Marken oft mit Sirup gemischt, um die Kosten zu senken und den Gewinn zu maximieren.

Auch wenn er etwas teurer ist, ist die Entscheidung für eine hochwertige Rohhonigmarke ein einfacher und effektiver Weg, um sicherzustellen, dass du das Beste für dein Geld bekommst.

Im Gegensatz zu normalem Honig wird Rohhonig nicht pasteurisiert, gefiltert oder verarbeitet, so dass er seine potenziellen natürlichen gesundheitsfördernden Eigenschaften behält (28).

Außerdem stellt die Wahl einer rohen Sorte sicher, dass dein Honig frei von zugesetzten Sirupen oder zusätzlichen Zutaten ist, die mögliche Vorteile schmälern können.

Denke daran, dass roher Honig niemals an Kinder unter einem Jahr gegeben werden sollte, da die Gefahr von Säuglingsbotulismus besteht, einer schweren Krankheit, die durch Toxine eines bestimmten Bakterienstamms verursacht wird. Clostridium botulinum.

Nach dem ersten Lebensjahr ist das Verdauungssystem in der Regel so weit entwickelt, dass es potenziell schädliche Giftstoffe abwehren und das Risiko von Krankheiten minimieren kann (29).

Zusammenfassung

Normaler Honig wird oft pasteurisiert, gefiltert, verarbeitet und mit Sirup vermischt, um Kosten zu sparen. Wenn du dich stattdessen für rohen Honig entscheidest, kannst du die potenziellen gesundheitlichen Vorteile am besten ausschöpfen.

Die Quintessenz

Honig wird mit gesundheitlichen Vorteilen wie verbesserter Herzgesundheit, Wundheilung und Antioxidantienstatus des Blutes in Verbindung gebracht.

Allerdings kann ein übermäßiger Verzehr aufgrund seines hohen Zucker- und Kaloriengehalts negative Auswirkungen haben.

Daher ist es am besten, Honig als Ersatz für andere Zuckerarten zu verwenden und ihn in Maßen zu genießen.

Wenn du dich jedoch einschränkst und ein qualitativ hochwertiges Produkt wählst, kann Honig Teil einer gesunden, ausgewogenen Ernährung sein.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉