Auch wenn du vielleicht noch nie von Triphala gehört hast, wird es schon seit über 1.000 Jahren als Heilmittel verwendet.

Dieses Kräuterkonzentrat besteht aus drei in Indien heimischen Heilpflanzen.

Es ist ein Grundnahrungsmittel in der traditionellen ayurvedischen Medizin, einem der ältesten medizinischen Systeme der Welt, das vor über 3.000 Jahren in Indien entstand (1).

Aufgrund seiner vielen angeblichen gesundheitlichen Vorteile ist Triphala weltweit immer beliebter geworden.

Was ist Triphala?

Triphala wird in der traditionellen ayurvedischen Medizin seit der Antike als vielseitiges Heilmittel für Symptome von Magenbeschwerden bis hin zu Zahnkaries eingesetzt. Es wird auch angenommen, dass es die Langlebigkeit und die allgemeine Gesundheit fördert (2).

Es gilt als polytherapeutisches Arzneimittel, das heißt, es besteht aus mehreren verschiedenen Heilkräutern.

In der ayurvedischen Medizin, einem traditionellen System, das die Vorbeugung von Krankheiten und die Förderung der Gesundheit in den Mittelpunkt stellt, werden häufig polytherapeutische Rezepturen verwendet.

Es wird angenommen, dass die Kombination von synergistischen Kräutern zu einer zusätzlichen therapeutischen Wirksamkeit führt und eine wirksamere Behandlung darstellt als jede einzelne Komponente für sich genommen (3).

Triphala ist eine Mischung aus den getrockneten Früchten der folgenden drei in Indien heimischen Pflanzen.

Amla (Emblica officinalis)

Amla, auch bekannt als indische Stachelbeere, spielt in der ayurvedischen Medizin eine wichtige Rolle.

Sie ist eine der ältesten essbaren Früchte, die in Indien bekannt sind (4).

Indische Stachelbeeren sind die essbaren Früchte eines kleinen bis mittelgroßen Baumes, der in ganz Indien wächst.

Die Beeren haben einen sauren, scharfen Geschmack und eine faserige Textur.

Aus diesem Grund werden die Beeren oft eingelegt, in Zuckersirup eingeweicht oder in Gerichte eingekocht, um die Schmackhaftigkeit zu erhöhen.

Die indische Stachelbeere und ihr Extrakt werden in der ayurvedischen Medizin zur Behandlung von Symptomen wie Verstopfung und auch zur Krebsvorbeugung eingesetzt.

Die indische Stachelbeere ist sehr nahrhaft und enthält viel Vitamin C, Aminosäuren und Mineralien (5).

Sie enthalten auch starke Pflanzenstoffe wie Phenole, Gerbstoffe, Phyllembelsäure, Rutin, Curcuminoide und Emblicol (6).

Mehrere Reagenzglasstudien legen nahe, dass indische Stachelbeeren starke krebshemmende Eigenschaften haben.

In Reagenzglasstudien hat sich zum Beispiel gezeigt, dass der Extrakt der indischen Stachelbeere das Wachstum von Gebärmutterhals- und Eierstockkrebszellen hemmt (7, 8).

Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass indische Stachelbeeren Krebs beim Menschen verhindern.

Bibhitaki (Terminalia bellirica)

Terminalia bellirica ist ein großer Baum, der vor allem in Südostasien wächst.

In der ayurvedischen Medizin ist er unter dem Namen „Bibhitaki“ bekannt. Die Früchte des Baumes werden als Heilmittel für häufige Krankheiten wie bakterielle und virale Infektionen verwendet.

Bibhitaki enthält Gerbstoffe, Ellagsäure, Gallussäure, Lignane und Flavone sowie viele andere wirksame Pflanzenstoffe, die für seine medizinischen Eigenschaften verantwortlich sein sollen (9).

Dieses wirksame pflanzliche Heilmittel ist vielseitig einsetzbar und kann bei einer ganzen Reihe von medizinischen Problemen helfen.

Bibhitaki wurde vor allem wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften erforscht.

In einer Studie wurden 500 mg von Terminalia bellirica senkte den Harnsäurespiegel bei Patienten mit Gicht, einer entzündlichen Erkrankung, die durch die Ansammlung von Harnsäure im Körper gekennzeichnet ist, erheblich (10).

Bibhitaki wird in der ayurvedischen Medizin auch häufig zur Behandlung von Diabetes und Blutzucker-Dysregulation eingesetzt.

Das liegt daran, dass Bibhitaki einen hohen Anteil an Gallussäure und Ellagsäure enthält, zwei sekundäre Pflanzenstoffe, die sich positiv auf den Blutzuckerspiegel, die Insulinempfindlichkeit und das Körpergewicht auswirken (11, 12).

Diese Pflanzenstoffe fördern die Insulinsekretion der Bauchspeicheldrüse und haben in Tierversuchen gezeigt, dass sie hohen Blutzucker senken und die Insulinresistenz verbessern (13, 14).

Haritaki (Terminalia chebula)

Terminalia chebula ist ein Heilbaum, der im gesamten Nahen Osten, in Indien, China und Thailand wächst.

Im Ayurveda ist diese Pflanze als „Haritaki“ bekannt, wobei die kleine, grüne Frucht des Terminalia chebula Baum wird als Medizin verwendet. Er ist einer der Hauptbestandteile von Triphala (15).

Haritaki steht im Ayurveda in hohem Ansehen und wird oft als „König der Medizin“ bezeichnet.

Es wird seit dem Altertum als Heilmittel für eine Reihe von Krankheiten verwendet, darunter Herzkrankheiten, Asthma, Geschwüre und Magenbeschwerden (16).

Haritaki enthält sekundäre Pflanzenstoffe wie Terpene, Polyphenole, Anthocyane und Flavonoide, die alle einen starken gesundheitlichen Nutzen haben.

Studien haben gezeigt, dass Haritaki starke entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften hat.

Außerdem wird Haritaki in der ayurvedischen Medizin gerne zur Behandlung von Verdauungsproblemen wie Verstopfung eingesetzt.

Tierversuche haben gezeigt, dass die Behandlung mit Haritaki die Transitzeit des Darms verlängert, was bei Verstopfung helfen kann (17, 18).

Zusammenfassung Triphala ist ein kraftvolles pflanzliches Mittel, das aus Haritaki, Bibhitaki und Amla besteht. Es wird in der traditionellen ayurvedischen Medizin zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Behandlung einer Reihe von Symptomen eingesetzt, darunter Verstopfung und Entzündungen.

Mögliche gesundheitliche Vorteile von Triphala

Triphala wird als Mittel zur Behandlung einer Reihe von Volkskrankheiten und zur Vorbeugung chronischer Krankheiten beworben.

Entzündungshemmende Eigenschaften

Triphala enthält eine Reihe von Antioxidantien, die Schutzfunktionen im Körper übernehmen.

Es enthält Vitamin C, Flavonoide, Polyphenole, Gerbstoffe und Saponine sowie andere wirksame Pflanzenstoffe (19).

Diese Verbindungen helfen bei der Bekämpfung von oxidativem Stress, der durch freie Radikale verursacht wird, d.h. Moleküle, die Zellen schädigen und zu chronischen Krankheiten beitragen können.

Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Antioxidantien senkt nachweislich das Risiko von Herzkrankheiten, bestimmten Krebsarten, Diabetes und vorzeitiger Alterung (20, 21, 22, 23).

Darüber hinaus hat Triphala in Tierversuchen gezeigt, dass es Entzündungen und Schäden, die durch Arthritis verursacht werden, reduziert (24, 25).

Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Antioxidantien auch einige Vorteile haben kann, z. B. Schutz vor Herzkrankheiten, Verbesserung der sportlichen Leistung und Reduzierung von Entzündungen (26, 27, 28).

Kann vor bestimmten Krebsarten schützen

In einer Reihe von Reagenzglas- und Tierstudien hat Triphala gezeigt, dass es vor bestimmten Krebsarten schützt.

So wurde zum Beispiel gezeigt, dass es das Wachstum von Lymphomen sowie von Magen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs bei Mäusen hemmt (29, 30).

Dieses pflanzliche Mittel führte in Reagenzglasstudien auch zum Absterben von Dickdarm- und Prostatakrebszellen (31, 32).

Forscher haben vermutet, dass der hohe Gehalt an starken Antioxidantien wie Gallussäure und Polyphenolen in Triphala für seine krebsbekämpfenden Eigenschaften verantwortlich sein könnte (33).

Obwohl diese Ergebnisse vielversprechend sind, sind Studien am Menschen über seine potenziellen krebsbekämpfenden Eigenschaften erforderlich, um die Sicherheit und Wirksamkeit zu bewerten.

Kann vor Zahnkrankheiten und Karies schützen

Triphala kann die Zahngesundheit auf verschiedene Weise fördern.

Triphala hat antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften, die dazu beitragen können, die Bildung von Zahnbelag (Plaque) zu verhindern, eine häufige Ursache für Karies und Zahnfleischentzündungen (Gingivitis).

Eine Studie mit 143 Kindern ergab, dass das Spülen mit einer Mundspülung, die Triphala-Extrakt enthielt, die Plaquebildung, Zahnfleischentzündung und das Bakterienwachstum im Mund reduzierte (34).

Eine andere Studie zeigte, dass die Behandlung mit einer Mundspülung auf Triphala-Basis zu einer deutlichen Verringerung von Plaque und Zahnfleischentzündungen bei hospitalisierten Patienten mit Parodontalerkrankungen führte (35).

Kann bei der Gewichtsabnahme helfen

Einige Studien haben gezeigt, dass Triphala beim Fettabbau helfen kann, besonders in der Bauchgegend.

In einer Studie hatten Ratten, die mit einer fettreichen Diät gefüttert und mit Triphala ergänzt wurden, eine deutlichere Verringerung des Körpergewichts, der Energieaufnahme und des Körperfetts als Mäuse, die nicht mit Triphala ergänzt wurden (36).

Eine andere Studie mit 62 fettleibigen Erwachsenen ergab, dass diejenigen, die eine tägliche Dosis von 10 Gramm Triphala-Pulver zu sich nahmen, eine stärkere Verringerung von Gewicht, Taillenumfang und Hüftumfang erfuhren als diejenigen, die ein Placebo erhielten (37).

Kann als natürliches Abführmittel verwendet werden

Triphala wird seit der Antike als natürliches Mittel gegen Verdauungsprobleme wie Verstopfung eingesetzt.

Es ist eine Alternative zu frei verkäuflichen Abführmitteln und seine Wirksamkeit wurde in mehreren Studien nachgewiesen.

In einer Studie erfuhren Patienten, die mit einem Abführmittel behandelt wurden, das Isabgolhülsen, Sennaextrakt und Triphala enthielt, eine deutliche Verbesserung der Verstopfungssymptome, einschließlich weniger Anstrengung und vollständigerer Entleerung (38).

In einer anderen Studie an Patienten mit Magen-Darm-Beschwerden reduzierte Triphala Verstopfung, Bauchschmerzen und Blähungen und verbesserte die Häufigkeit und Konsistenz des Stuhlgangs (39).

In Tierversuchen wurde außerdem gezeigt, dass es Darmentzündungen reduziert und Darmschäden repariert (40, 41).

Zusammenfassung Triphala enthält starke entzündungshemmende Verbindungen, die vor bestimmten Krebsarten und anderen chronischen Krankheiten schützen können. Studien haben gezeigt, dass es helfen kann, Verstopfung zu behandeln, Zahnprobleme zu lösen und die Gewichtsabnahme zu fördern.

Mögliche Nebenwirkungen

Obwohl Triphala im Allgemeinen als sicher gilt und potenzielle gesundheitliche Vorteile hat, kann es bei manchen Menschen Nebenwirkungen verursachen.

Zum Beispiel kann es aufgrund seiner natürlichen abführenden Wirkung Durchfall und Bauchbeschwerden verursachen, besonders in hohen Dosen.

Triphala wird nicht für schwangere oder stillende Frauen empfohlen und sollte nicht an Kinder verabreicht werden. Es gibt keine wissenschaftlichen Studien über die Verwendung von Triphala in diesen Bevölkerungsgruppen, und seine Sicherheit kann nicht garantiert werden (42).

Außerdem kann es zu Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten kommen oder deren Wirksamkeit verringern, darunter Blutverdünner wie Warfarin (43).

Die indische Stachelbeere, einer der Hauptbestandteile von Triphala, kann bei bestimmten Menschen das Risiko von Blutungen und Blutergüssen erhöhen und ist möglicherweise nicht sicher für Menschen mit Blutungsstörungen (44).

Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass du mit deinem Arzt sprichst, bevor du Triphala oder ein anderes Nahrungsergänzungsmittel einnimmst.

Zusammenfassung Triphala kann bei manchen Menschen Durchfall und Darmbeschwerden verursachen und mit bestimmten Medikamenten reagieren. Kinder, schwangere und stillende Frauen und Menschen mit Blutungsstörungen sollten es meiden.

Wie wird Triphala verwendet?

Triphala kannst du in Bioläden und online kaufen.

Es ist in vielen Formen erhältlich, zum Beispiel als Kapsel, Pulver oder Flüssigkeit.

Es wird empfohlen, Triphala zwischen den Mahlzeiten auf nüchternen Magen einzunehmen, damit es optimal aufgenommen wird.

In der Regel liegt die empfohlene Dosis zwischen 500 mg und einem Gramm pro Tag, wobei bei Symptomen wie Verstopfung auch größere Mengen eingenommen werden können (45).

Die pulverisierte Version kann mit warmem Wasser und Honig gemischt und vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Das Pulver kann auch mit Ghee, einer Art geklärter Butter, vermischt und in warmes Wasser gegeben werden, um ein beruhigendes Getränk zu erhalten. Außerdem kann es mit Honig zu einer essbaren Paste vermischt werden.

Große Mengen können zu Verdauungsbeschwerden wie Durchfall führen. Deshalb ist es am besten, mit einer kleineren Dosis zu beginnen und sich allmählich an die empfohlene Menge heranzutasten.

Obwohl Triphala für die meisten Menschen unbedenklich ist, solltest du dich vor der Einnahme mit deinem Arzt oder deiner Ärztin beraten, um die Sicherheit und die richtige Anwendung zu gewährleisten.

Zusammenfassung Triphala ist in vielen Formen erhältlich, wird aber am häufigsten in Form von Kapseln eingenommen. Größere Dosen können zu Verdauungsproblemen führen, daher ist es ratsam, mit kleinen Mengen zu beginnen.

Die Quintessenz

Triphala ist ein altes ayurvedisches Heilmittel, das sich zu einem beliebten pflanzlichen Heilmittel für viele Beschwerden entwickelt hat.

Studien zeigen, dass es Entzündungen vorbeugen kann, und Reagenzglasstudien haben eine mögliche Schutzwirkung gegen bestimmte Krebsarten gezeigt.

Es wird auch als natürliche Alternative zur Behandlung von Verstopfung und Zahnproblemen wie übermäßigem Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen eingesetzt. Es kann sogar bei der Gewichtsabnahme helfen.

Bei so vielen angeblichen Vorteilen für die Gesundheit könnte Triphala ein lohnendes Naturheilmittel für deine Routine sein.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉