Dank Telearbeit, intelligenter Technik und flexiblerer Zeitpläne kann es heutzutage fast unmöglich sein, Beruf und Privatleben zu trennen.

Aber für eine gesunde Work-Life-Balance braucht es keine perfekte Aufteilung von 50:50 – oder überhaupt irgendwelche Zahlen.

“Wir haben kein Privatleben und kein Berufsleben. Wir haben ein Leben mit vielen Rollen und Facetten”, erklärt Sally Anne CarrollSally Anne Carroll, ein Coach für Lebens- und Berufserneuerung und Autorin des Buches “Reinvent Your Reality: A Positively Practical Guide to Revitalizing Your Life & Work.”

Carroll merkt an, dass eine gute Work-Life-Balance “bedeutet, dass du dich in den verschiedenen Bereichen deines Lebens so zeigst, wie du es möchtest, und dass kein Bereich die Kontrolle über den Rest deines Lebens übernommen hat.”

Wie kannst du bei so viel Unbeständigkeit wissen, wann etwas nicht stimmt?

Vielleicht hast du Schwierigkeiten, wichtigen Verpflichtungen nachzukommen, hast das Gefühl, nicht mithalten zu können oder neigst zu Überarbeitung, sagt Carroll.

Laut Rebecca Phillips, einer lizenzierten Berufsberaterin und Inhaberin von Mend Modern TherapyDeine Work-Life-Balance muss vielleicht etwas verbessert werden, wenn:

  • du Schwierigkeiten in deinen Beziehungen hast
  • du negativ, zynisch, reizbar oder nachtragend geworden bist
  • du emotional, körperlich oder geistig erschöpft bist

Vielleicht fühlst du dich auch unausgeglichen, überfordert oder ständig in viele verschiedene Richtungen gezogen, sagt Shira Miller, ein zertifizierter Executive Coach und Autorin von “Frei und klar: Befreie dich und lebe das Leben, das du willst.”

Trifft eines dieser Zeichen auf dich zu? Die folgenden 12 Tipps können dir dabei helfen, eine sinnvolle und erfüllende Work-Life-Balance zu finden, und zwar zu deinen eigenen Bedingungen.

1. Sei dir bewusst, dass es sehr persönlich ist

Bevor du anfängst, etwas zu ändern, ist es wichtig zu wissen, dass eine gute Work-Life-Balance “sehr individuell” ist, sagt Carroll.

“Was sich für einen jungen Berufstätigen ohne Familien- oder Teamverantwortung ausgewogen anfühlt, ist etwas anderes als für eine hochrangige Führungskraft, die ein großes Unternehmen leitet, oder für eine berufstätige Mutter mit Kindern”, sagt sie.

Mit anderen Worten: Konzentriere dich auf deine eigenen Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Ziele.

2. Identifiziere deine Werte

Bei der Work-Life-Balance geht es darum, “mit deinen Werten und der Verantwortung, die du übernimmst, im Einklang zu sein”, sagt Carroll. Überlege dir also, was für dich wichtig, wesentlich und nicht verhandelbar ist.

Was sind deine Werte? Welche Erfahrungen, Gewohnheiten und Beziehungen erfüllen dich? Wenn du innehältst und die Augen schließt, was für ein Leben stellst du dir dann vor?

3. Schränke deinen Fokus ein

Nachdem du deine übergreifenden Werte und dein ideales Leben ermittelt hast, überlege, wie du sie in deinem Alltag umsetzen kannst.

Vielleicht bedeutet Gleichgewicht für dich:

  • die meisten Morgens zu trainieren
  • Deine Kinder jeden Tag pünktlich von der Schule abholen
  • das ganze Wochenende frei nehmen
  • Langsamere, technikfreie Abende verbringen
  • Einmal im Monat eine 2-tägige Klausur alleine machen

Wenn du die wesentlichen Punkte herausgearbeitet hast, kannst du damit beginnen, die Schritte zu erkunden, die du unternehmen musst, um deine Werte täglich, wöchentlich und monatlich zu leben.

4. Schneide, wo du kannst

Überlege dir, wie du deine Zeit in deinen verschiedenen Rollen verbringst. Vielleicht ist es hilfreich, wenn du deine Zeit ein oder zwei Wochen lang aufzeichnest, um besser zu verstehen, wohin die Stunden und Minuten eines jeden Tages gehen.

Dann frage dich:

  • Welche Aufgaben kann ich an jemand anderen delegieren (z. B. an einen Mitarbeiter, eine helfende Fachkraft, einen Partner oder ein Kind)?
  • Welche Aufgaben kann ich ganz weglassen?
  • Für welche Aufgaben kann ich weniger Zeit aufwenden?

5. Änderungen bei der Arbeit beantragen

Wenn du deine täglichen Prioritäten festgelegt hast, ist es ein guter nächster Schritt, darüber nachzudenken, ob du bei der Arbeit etwas ändern kannst, damit dein ideales Gleichgewicht Wirklichkeit wird.

Vielleicht kannst du das:

  • ein paar Tage in der Woche eine Stunde später anfangen zu arbeiten, um dein Kind zur Schule zu bringen
  • eine Stunde früher gehen, um zum Fußballtraining um 16 Uhr zu kommen
  • einmal in der Woche eine längere Mittagspause einlegen, um deine Mutter zu ihrem Arzttermin zu fahren
  • 4 Tage in der Woche etwas länger arbeiten
  • ein- oder zweimal pro Woche von zu Hause aus arbeiten

Es schadet nie, deinen Vorgesetzten nach deinen Möglichkeiten zu fragen, anstatt davon auszugehen, dass man nichts machen kann. Er kann dir vielleicht nicht jeden Wunsch erfüllen, aber es besteht immer die Möglichkeit, dass er dir in der Mitte entgegenkommt.

6. Ehre deine Energie

Um ein erfülltes Leben zu führen, braucht man Energie. Und wie du vielleicht schon weißt, fühlst du dich in der Regel besser, wenn du deine Energie in deine wichtigsten Aufgaben stecken kannst.

Du kannst deine Energie auf verschiedene Weise ehren. Für den Anfang, sagt Phillips, achte auf deinen Körper. Wann fühlst du dich am wachsten und bereit, deine Aufgaben zu bewältigen?

Wenn du etwas Flexibilität hast, setze Prioritäten für die wichtigsten Aufgaben, wenn du dich auf dem Höhepunkt deiner Energie befindest. Versuche dann, dich auszuruhen, wenn deine Energie einen natürlichen Sturzflug macht.

Erkenne auch Gewohnheiten, Aktivitäten und Menschen, die dir Energie rauben. Phillips sagt, du könntest zum Beispiel eine Freundin haben, die gerne tratscht, während du mit der Fahrgemeinschaft zur Arbeit fährst. Aber die negative Stimmung überschattet deinen ganzen Morgen. Stattdessen könntest du anfangen, während der Fahrt Musik zu hören, die deine Stimmung hebt.

Du bist dir nicht sicher, wie du deine Energiefresser erkennen kannst? Nimm dir ein oder zwei Tage Zeit und schreibe auf, wie du dich fühlst während und nach jeder deiner täglichen Aktivitäten.

7. Schaffe greifbare Grenzen

Ganz gleich, ob du zur Arbeit gehst oder von zu Hause aus arbeitest, es kann von Vorteil sein, wenn du dir strenge Grenzen für deinen Arbeitsplatz setzt. Auf diese Weise hast du nicht das Gefühl, ständig “auf der Arbeit” zu sein.

Außerdem können sich dein Geist und dein Körper wirklich entspannen und auftanken (oder sich zumindest neu konzentrieren, wenn dein voller Haushalt nicht gerade der Inbegriff von Ruhe ist).

Naama Zusman, ein zertifizierter Gesundheitscoach und lizenzierter Karrierecoach, gibt diese Beispiele für hilfreiche Grenzen:

  • Lösche E-Mails und arbeitsbezogene Apps von deinem Telefon.
  • Verwende eine App, um E-Mails und Apps von der Arbeit zu blockieren, wenn du nicht arbeitest.
  • Lege deinen Laptop am Ende des Arbeitstages in eine Schublade.
  • Habe ein separates Arbeitstelefon und schalte es am Ende jedes Arbeitstages aus.
  • Richte verschiedene E-Mail-Konten für die Arbeit und die private Kommunikation ein.

8. Beende deinen Arbeitstag

Wenn du deinen Arbeitstag nicht eindeutig beendest, kann es sein, dass du im Arbeitsmodus festhängst, auch wenn du für den Tag aufhörst.

Um den Stress zu minimieren und sicherzustellen, dass du keine negativen Gedanken mit nach Hause nimmst, auch wenn das “Zuhause” nur ein anderer Raum oder Tisch ist, empfiehlt Zusman ein Übergangsritual. Dieses Ritual ist einfach etwas, das das Ende des Arbeitstages und den Übergang zum nächsten Teil deines Tages darstellt, erklärt Zusman.

Dein Ritual kann so kurz oder ausführlich sein, wie du willst. Ein paar Beispiele für Rituale sind:

  • Anziehen von bequemer Kleidung
  • eine Kerze anzünden
  • einen kurzen Spaziergang machen
  • eine Tasse Tee zubereiten
  • mit einem Haustier kuscheln
  • Einchecken bei deiner Familie

9. Setze die guten Dinge in deinen Zeitplan

“Plane dein Wohlbefinden ein”, empfiehlt Miller.

Nimm dir neben deinen Arbeitssitzungen und Aufgaben auch Zeit für alles, was dein emotionales, geistiges und körperliches Wohlbefinden fördert.

Du könntest zum Beispiel diese Aktivitäten in deinen Planer eintragen:

  • Mittagessen mit einem Freund
  • Morgen-Yoga
  • Stöbern in der Bibliothek
  • Spaziergänge nach Feierabend
  • Meditationspausen
  • ein Ausflug an den Strand

Versuche, diese Wellnesspausen genauso zu schützen wie alle arbeitsbezogenen Termine.

10. Nutze deine freien Tage tatsächlich

Nimmst du deine Urlaubstage und dein PTO in Anspruch? Laut Umfrage 2018 der United States Travel Association hat gezeigt, dass mehr als die Hälfte der Amerikaner ihre bezahlten Urlaubstage nicht genutzt hat.

Wenn du keinen Urlaub nimmst, kann das schnell zu einem Burnout führen und dir das Gefühl geben, dass du immer nur arbeitest.

Wenn du krank wirst, nimm dir den Tag frei – und zwar komplett – ohne dich in deine Arbeits-E-Mails einzuloggen oder zu versuchen, einen Bericht abzugeben, sagt Jill Duffy, Schriftstellerin und Autorin des Buches “The Everything Guide to Remote Work.”

Für Selbstständige wie Freiberufler und Kleinunternehmer ist es schwieriger, einen oder mehrere Krankheitstage zu nehmen, “aber es zahlt sich auf lange Sicht auch nicht aus, wenn man sich selbst ausbeutet”, betont Duffy.

Diese 12 Anzeichen deuten darauf hin, dass es an der Zeit ist, eine Pause einzulegen.

11. Konzentriertes Arbeiten in Schüben

Deine Work-Life-Balance kann Schaden nehmen, wenn es dir schwerfällt, dich zu konzentrieren und Aufgaben zu erledigen, was bei der Arbeit von zu Hause aus nur allzu leicht passieren kann.

Steigere deine Produktivität, schlägt Duffy vor, indem du:

  • einen Timer für 25 bis 50 Minuten für eine einzelne Aufgabe einstellst
  • alle ablenkenden Gedanken aufschreiben, die auftauchen, damit du sie später ansprechen kannst
  • nach jedem konzentrierten Spurt eine kurze Pause einlegen

12. Ziehe professionelle Unterstützung in Betracht

Du könntest annehmen, dass du erst in eine Krise geraten musst, um mit einem Therapeuten zu arbeiten. Aber Therapeuten können eine hervorragende Hilfe sein, wenn es darum geht, eine gesunde Work-Life-Balance zu schaffen.

Eine Therapeutin oder ein Therapeut kann dir dabei helfen, herauszufinden, was dein Leben erfüllend machen könnte, und dir Schritte aufzeigen, die dich dorthin bringen, erklärt Phillips.

Sie sagt, dass Therapeuten dich insbesondere unterstützen können bei:

  • kurz- und langfristige Ziele zu setzen
  • Hindernisse auf dem Weg zu einem besseren Gleichgewicht erkennen
  • Grenzen für die Zeit schaffen
  • deine Motivation steigern
  • Verantwortlich bleiben für die Veränderungen, die du vornehmen möchtest

Hier erfährst du, wie du den richtigen Therapeuten für dich findest.

Die Quintessenz

Eine gute Work-Life-Balance nimmt für jeden Menschen eine andere Form an.

Letztlich liegt der Schlüssel darin, herauszufinden, was ein sinnvolles, erfülltes Leben für dich. Dann überprüfe deinen Job und deinen Zeitplan, um zu sehen, welche konkreten Änderungen du vornehmen kannst – selbst die kleinsten Veränderungen können dir helfen, dich erfüllter zu fühlen.

Denk daran, dass sich deine Work-Life-Balance oft ändert, wenn du neue Aufgaben übernimmst und alte aufgibst. Deshalb solltest du regelmäßig mit dir selbst sprechen, um sicherzustellen, dass du dem, was dir wichtig ist, Priorität einräumst. Bei diesen Gesprächen kannst du darüber nachdenken, was du ändern musst, und nach Ressourcen suchen, die dir dabei helfen können.


Margarita Tartakovsky, MS, schreibt seit mehr als einem Jahrzehnt für Psych Central und andere Websites über eine Vielzahl von Themen. Sie ist die Autorin des Mental Health Journals “Vibe Check: Be Your Best You” (Sterling Teen). Ihre besondere Leidenschaft ist es, Lesern zu helfen, sich weniger allein und überfordert zu fühlen und mehr Selbstvertrauen zu gewinnen. Du kannst mit Margarita Kontakt aufnehmen auf LinkedIn, oder schau dir ihre Texte auf ihrer Website.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉