Wenn es ums Abnehmen geht, diskutieren Ernährungswissenschaftler oft über die Frage „Kohlenhydrate versus Fett“.

Die meisten etablierten Gesundheitsorganisationen argumentieren, dass eine fettreiche Ernährung zu Gesundheitsproblemen führen kann, insbesondere zu Herzerkrankungen.

Sie empfehlen in der Regel eine fettarme Ernährung, bei der weniger als 30 % der Gesamtkalorien durch Fett in der Nahrung aufgenommen werden.

Eine wachsende Zahl von Studien stellt jedoch den fettarmen Ansatz in Frage.

Viele argumentieren jetzt, dass eine kohlenhydratarme Ernährung, die mehr Fett und Eiweiß enthält, wirksamer zur Behandlung und Vorbeugung von Fettleibigkeit und anderen Krankheiten ist.

In diesem Artikel werden die Daten von 23 Studien analysiert, in denen Low-Carb- und Low-Fat-Diäten verglichen wurden.

Bei allen Studien handelt es sich um randomisierte, kontrollierte Studien, die in angesehenen, von Experten begutachteten Fachzeitschriften erschienen sind.

Die Studien

Viele der Studien, die Low-Carb- und Low-Fat-Diäten vergleichen, konzentrieren sich auf Menschen mit:

  • Fettleibigkeit
  • Typ-2-Diabetes
  • Metabolisches Syndrom

Die Forscher messen normalerweise Faktoren wie:

  • Gewichtsverlust
  • Cholesterinspiegel
  • Triglyzeride
  • Blutzuckerwerte

1. Foster, G. D. et al. Eine randomisierte Studie über eine kohlenhydratarme Diät gegen Fettleibigkeit.New England Journal of Medicine, 2003.

Details: Dreiundsechzig Erwachsene mit Fettleibigkeit folgten 12 Monate lang entweder einer fettarmen oder einer kohlenhydratarmen Diät. Die fettarme Gruppe war kalorienreduziert.

Gewichtsverlust: Nach 6 Monaten hatte die Low-Carb-Gruppe 7 % ihres gesamten Körpergewichts verloren, die Low-Fat-Gruppe dagegen nur 3 %. Der Unterschied war nach 3 und 6 Monaten statistisch signifikant, aber nicht nach 12 Monaten.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Fazit: Die Low-Carb-Gruppe verlor mehr Gewicht, und der Unterschied war nach 3 und 6 Monaten signifikant, aber nicht nach 12 Monaten. Die Low-Carb-Gruppe hatte größere Verbesserungen bei den Triglyceriden und dem HDL (gutes Cholesterin) im Blut, aber andere Biomarker waren zwischen den Gruppen ähnlich.


2. Samaha, F. F. et al. Eine kohlenhydratarme im Vergleich zu einer fettarmen Diät bei schwerer Adipositas.New England Journal of Medicine, 2003.

Details: In dieser Studie befolgten 132 Personen mit starkem Übergewicht (durchschnittlicher BMI von 43) 6 Monate lang entweder eine fettarme oder eine kohlenhydratarme Ernährung. Viele hatten ein metabolisches Syndrom oder Typ-2-Diabetes. Die Teilnehmer der fettarmen Diät hatten eine eingeschränkte Kalorienzufuhr.

Gewichtsverlust: Die Low-Carb-Gruppe verlor durchschnittlich 12,8 Pfund (5,8 kg), während die Low-Fat-Gruppe nur 4,2 Pfund (1,9 kg) abnahm. Der Unterschied war statistisch signifikant.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 19 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Fazit: Diejenigen, die sich an die Low-Carb-Diät hielten, verloren etwa dreimal so viel Gewicht wie diejenigen, die eine fettarme Diät machten.

Auch bei mehreren Biomarkern gab es einen statistisch signifikanten Unterschied:

  • Triglyzeride sanken in der Low-Carb-Gruppe um 38 mg/dL, verglichen mit 7 mg/dL in der Low-Fat-Gruppe.
  • Insulinempfindlichkeit verbesserte sich bei der Low-Carb-Diät, während sie sich bei der Low-Fat-Diät leicht verschlechterte.
  • Nüchtern-Blutzucker Spiegel sank in der Low-Carb-Gruppe um 26 mg/dL, in der Low-Fat-Gruppe jedoch nur um 5 mg/dL.
  • Insulin Spiegel sank in der Low-Carb-Gruppe um 27%, während er in der Low-Fat-Gruppe leicht anstieg.

Insgesamt brachte die Low-Carb-Diät in dieser Studie mehr Vorteile für das Gewicht und die wichtigsten Biomarker.


3. Sondike, S. B. et al. Auswirkungen einer kohlenhydratarmen Diät auf die Gewichtsabnahme und kardiovaskuläre Risikofaktoren bei übergewichtigen Heranwachsenden.The Journal of Pediatrics, 2003.

Details: Dreißig Jugendliche mit Übergewicht folgten 12 Wochen lang entweder einer Low-Carb-Diät oder einer Low-Fat-Diät. Keine der beiden Gruppen schränkte ihre Kalorienzufuhr ein.

Gewichtsverlust: Die Teilnehmer an der Low-Carb-Diät verloren 21,8 Pfund (9,9 kg), während die Teilnehmer an der Low-Fat-Diät nur 9 Pfund (4,1 kg) abnahmen. Der Unterschied war statistisch signifikant.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 810 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Fazit: Die Low-Carb-Gruppe nahm 2,3-mal so viel Gewicht ab und verzeichnete einen signifikanten Rückgang der Triglycerid- und Nicht-HDL-Cholesterinwerte (Non-HDL). Das Gesamtcholesterin und das Low-Density-Lipoprotein (LDL) – also das „schlechte“ Cholesterin – sanken nur in der Low-Fat-Gruppe.


4. Brehm, B. J. et al. Eine randomisierte Studie zum Vergleich einer sehr kohlenhydratarmen Diät und einer kalorienreduzierten fettarmen Diät in Bezug auf Körpergewicht und kardiovaskuläre Risikofaktoren bei gesunden Frauen.The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, 2003.

Details: Dreiundfünfzig Frauen, die an Übergewicht litten, aber bei guter Gesundheit waren, folgten 6 Monate lang entweder einer fettarmen oder einer kohlenhydratarmen Diät. Die fettarme Gruppe schränkte ihre Kalorienzufuhr ein.

Gewichtsverlust: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Low-Carb-Gruppe nahmen im Durchschnitt 18,7 Pfund (8,5 kg) ab, während die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Low-Fat-Diät im Durchschnitt 8,6 Pfund (3,9 kg) abnahmen. Der Unterschied war nach 6 Monaten statistisch signifikant.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 762 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Schlussfolgerung: Die Low-Carb-Gruppe verlor 2,2-mal so viel Gewicht wie die Low-Fat-Gruppe. Die Blutfettwerte verbesserten sich bei beiden Gruppen deutlich, aber es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen.


5. Aude, Y. W. et al. Die National Cholesterol Education Program Diät im Vergleich zu einer Diät mit weniger Kohlenhydraten und einem höheren Anteil an Eiweiß und einfach ungesättigten Fetten: Eine randomisierte Studie.Archiv für Innere Medizin, 2004.

Details: Sechzig übergewichtige Personen folgten entweder einer kohlenhydratarmen Diät mit einem hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren oder einer fettarmen Diät nach dem National Cholesterol Education Program (NCEP). Sie hielten die Diät 12 Wochen lang ein

Beide Gruppen schränkten ihre Kalorienzufuhr ein.

Gewichtsverlust: Die Low-Carb-Gruppe verlor im Durchschnitt 13,6 Pfund (6,2 kg), während die Low-Fat-Gruppe 7,5 Pfund (3,4 kg) abnahm. Der Unterschied war statistisch signifikant.

Fazit: Die Low-Carb-Gruppe verlor 1,8-mal so viel Gewicht, und bei den Biomarkern traten mehrere Veränderungen auf:

  • Taille-Hüfte-Verhältnis ist ein Indikator für Bauchfett. Dieser Wert verbesserte sich leicht in der Low-Carb-Gruppe, aber nicht in der Low-Fat-Gruppe.
  • Gesamtcholesterin verbesserte sich in beiden Gruppen.
  • Triglyzeride sanken in der Low-Carb-Gruppe um 42 mg/dL, verglichen mit 15,3 mg/dL in der Low-Fat-Gruppe. Allerdings war der Unterschied zwischen den Gruppen statistisch nicht signifikant.
  • LDL-Partikelgröße nahm um 4,8 nm zu, und der Prozentsatz der kleinen, dichten LDL Partikel sanken in der Low-Carb-Gruppe um 6,1 %. In der fettarmen Gruppe gab es keinen signifikanten Unterschied, und die Veränderungen zwischen den Gruppen waren statistisch nicht signifikant.

Insgesamt nahm die Low-Carb-Gruppe mehr Gewicht ab und hatte eine Verbesserung bei mehreren wichtigen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.


6. Yancy, W. S. Jr. et al. Eine kohlenhydratarme, ketogene Diät im Vergleich zu einer fettarmen Diät zur Behandlung von Fettleibigkeit und Hyperlipidämie.Annals of Internal Medicine, 2004.

Details: In dieser Studie folgten 120 Personen mit Übergewicht und hohen Blutfettwerten 24 Wochen lang entweder einer Low Carb- oder einer Low Fat-Diät. Die fettarme Gruppe schränkte ihre Kalorienzufuhr ein.

Gewichtsverlust: Die Menschen in der Low-Carb-Gruppe verloren 20,7 Pfund (9,4 kg) ihres gesamten Körpergewichts, verglichen mit 10,6 Pfund (4,8 kg) in der Low-Fat-Gruppe.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 449 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Fazit: Die Menschen in der Low-Carb-Gruppe verloren deutlich mehr Gewicht und hatten größere Verbesserungen bei den Triglyceriden und dem HDL (guten) Cholesterin im Blut.


7. Volek, J. S. et al. Vergleich von energiebeschränkten, sehr kohlenhydratarmen und fettarmen Diäten auf Gewichtsverlust und Körperzusammensetzung bei übergewichtigen Männern und Frauen.Nutrition & Metabolism (London), 2004.

Details: In einer Studie mit 28 fettleibigen oder übergewichtigen Personen folgten Frauen 30 Tage lang entweder einer sehr kohlenhydratarmen oder einer fettarmen Diät und Männer 50 Tage lang einer dieser Diäten. Beide Diäten waren kalorienreduziert.

Gewichtsverlust: Die Menschen in der Low-Carb-Gruppe verloren deutlich mehr Gewicht. Das galt vor allem für die Männer, obwohl sie mehr Kalorien zu sich nahmen als die fettarme Gruppe.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 594 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Fazit: Die Menschen in der Low-Carb-Gruppe verloren mehr Gewicht als die in der Low-Fat-Gruppe. Die Männer mit der Low-Carb-Diät verloren dreimal so viel Bauchfett wie die Männer mit der Low-Fat-Diät.


8. Meckling, K. A. et al. Vergleich einer fettarmen Diät mit einer kohlenhydratarmen Diät auf Gewichtsverlust, Körperzusammensetzung und Risikofaktoren für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei frei lebenden, übergewichtigen Männern und Frauen.The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, 2004.

Details: Vierzig Menschen mit Übergewicht folgten 10 Wochen lang entweder einer Low-Carb- oder einer Low-Fat-Diät. Beide Gruppen hatten die gleiche Kalorienzufuhr.

Gewichtsverlust: Die Low-Carb-Gruppe verlor 15,4 Pfund (7,0 kg) und die Low-Fat-Gruppe 14,9 Pfund (6,8 kg). Der Unterschied war statistisch nicht signifikant.

Fazit: Beide Gruppen verloren eine ähnliche Menge an Gewicht, und auch

  • Blutdruck sank in beiden Gruppen, sowohl systolisch als auch diastolisch.
  • Gesamt- und LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin) sanken nur in der fettarmen Gruppe.
  • Triglyzeride sanken in beiden Gruppen.
  • HDL (gutes) Cholesterin stieg in der Low-Carb-Gruppe an, während es in der Low-Fat-Gruppe sank.
  • Blutzucker In beiden Gruppen sank der Blutzucker, aber nur in der Low-Carb-Gruppe sank der Insulin Spiegel. Dies deutet auf eine verbesserte Insulinsensitivität hin.

9. Nickols-Richardson, S. M. et al. Übergewichtige prämenopausale Frauen, die eine kohlenhydratarme/proteinreiche im Vergleich zu einer kohlenhydratreichen/fettarmen Ernährung zu sich nehmen, haben ein geringeres Hungergefühl und nehmen mehr ab.Zeitschrift der American Dietetic Association, 2005.

Details: Achtundzwanzig Frauen mit Übergewicht, die noch nicht in den Wechseljahren waren, nahmen 6 Wochen lang entweder eine Low-Carb- oder eine Low-Fat-Diät zu sich. Die fettarme Diät war kalorienreduziert.

Gewichtsverlust: Die Teilnehmer der Low-Carb-Gruppe verloren 14,1 Pfund (6,4 kg), während die Teilnehmer der Low-Fat-Gruppe 9,3 Pfund (4,2 kg) abnahmen. Die Ergebnisse waren statistisch signifikant.

Schlussfolgerung: Bei der Low-Carb-Diät kam es im Vergleich zur Low-Fat-Diät zu einer deutlich stärkeren Gewichtsabnahme, und auch das Hungergefühl war geringer.


10. Daly, M. E. et al. Kurzfristige Auswirkungen einer strengen Kohlenhydratbeschränkungsempfehlung bei Typ-2-Diabetes.Diabetische Medizin, 2006.

Details: In dieser Studie erhielten 102 Menschen mit Typ-2-Diabetes 3 Monate lang entweder eine Low-Carb- oder eine Low-Fat-Ernährungsberatung. Den Teilnehmern der fettarmen Gruppe wurde geraten, die Portionsgrößen zu reduzieren.

Gewichtsverlust: Die Low-Carb-Gruppe verlor 7,8 Pfund (3,55 kg), während die Low-Fat-Gruppe nur 2 Pfund (0,92 kg) abnahm. Der Unterschied war statistisch signifikant.

Fazit: Die Low-Carb-Gruppe nahm mehr Gewicht ab und hatte eine größere Verbesserung des Gesamtcholesterin/HDL-Verhältnisses. Bei den Triglyceriden, dem Blutdruck und dem HbA1c-Wert (ein Indikator für den Blutzuckerspiegel) gab es keine Unterschiede zwischen den Gruppen.


11. McClernon, F. J. et al. Die Auswirkungen einer kohlenhydratarmen ketogenen Diät und einer fettarmen Diät auf Stimmung, Hunger und andere selbstberichtete Symptome.Fettleibigkeit (Silver Spring), 2007.

Details: In dieser Studie folgten 119 Menschen mit Übergewicht 6 Monate lang entweder einer ketogenen Low-Carb-Diät oder einer kalorienreduzierten fettarmen Diät.

Gewichtsverlust: Die Menschen in der Low-Carb-Gruppe verloren 28,4 Pfund (12,9 kg), während die Menschen in der Low-Fat-Gruppe 14,7 Pfund (6,7 kg) abnahmen.

Fazit: Die Low-Carb-Gruppe verlor fast doppelt so viel Gewicht und hatte weniger Hunger.


12. Gardner, C. D. et al. Vergleich der Atkins-, Zone-, Ornish- und LEARN-Diäten in Bezug auf Gewichtsveränderungen und damit verbundene Risikofaktoren bei übergewichtigen prämenopausalen Frauen: die A TO Z Weight Loss Study.The Journal of The American Medical Association, 2007.

Details: In dieser Studie folgten 311 Frauen, die noch nicht in den Wechseljahren waren und entweder Übergewicht oder Adipositas hatten, einer von vier Diäten:

  • eine kohlenhydratarme Atkins-Diät
  • eine fettarme, vegetarische Ornish-Diät
  • die Zone-Diät
  • die LEARN-Diät

Zone und LEARN waren kalorienbeschränkt.

Gewichtsverlust: Die Atkins-Gruppe verlor nach 12 Monaten am meisten Gewicht – 10,3 Pfund (4,7 kg) – verglichen mit der Ornish-Gruppe, die 4,9 Pfund (2,2 kg) verlor, der Zone-Gruppe, die 3,5 Pfund (1,6 kg) verlor, und der LEARN-Gruppe, die 5,7 Pfund (2,6 kg) verlor.

Allerdings war der Unterschied nach 12 Monaten statistisch nicht mehr signifikant.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 273 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Schlussfolgerung: Die Atkins-Gruppe verlor am meisten Gewicht, obwohl der Unterschied statistisch nicht signifikant war. Die Atkins-Gruppe hatte die größten Verbesserungen bei Blutdruck, Triglyceriden und HDL (gutes) Cholesterin. Bei den Teilnehmern der fettarmen LEARN- oder Ornish-Diäten sank der LDL-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin) nach zwei Monaten, aber dann ließen die Effekte nach.


13. Halyburton, A. K. et al. Kohlenhydratarme und kohlenhydratreiche Diäten haben ähnliche Auswirkungen auf die Stimmung, aber nicht auf die kognitive Leistung.American Journal of Clinical Nutrition, 2007.

Details: Dreiundneunzig Menschen mit Übergewicht oder Adipositas hielten sich 8 Wochen lang entweder an eine kohlenhydratarme, fettreiche Diät oder an eine fettarme, kohlenhydratreiche Diät. Beide Gruppen waren kalorienreduziert.

Gewichtsabnahme: Die Low-Carb-Gruppe verlor 17,2 Pfund (7,8 kg), während die Low-Fat-Gruppe 14,1 Pfund (6,4 kg) abnahm. Der Unterschied war statistisch signifikant.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 842 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Schlussfolgerung: Die Low-Carb-Gruppe nahm mehr Gewicht ab. Beide Gruppen hatten ähnliche Stimmungsverbesserungen, aber die Verarbeitungsgeschwindigkeit (ein Maß für die kognitive Leistung) verbesserte sich bei der fettarmen Ernährung stärker.


14. Dyson, P. A. et al. Eine kohlenhydratarme Ernährung ist bei Diabetikern und Nicht-Diabetikern wirksamer zur Reduzierung des Körpergewichts als eine gesunde Ernährung.Diabetische Medizin, 2007.

Details: Dreizehn Menschen mit Diabetes und 13 ohne Diabetes hielten sich entweder an eine Low-Carb-Diät oder an eine „healthy eating“-Diät. Dabei handelte es sich um eine kalorienreduzierte, fettarme Ernährung, die von Diabetes UK empfohlen wird. Die Studie dauerte 3 Monate.

Gewichtsverlust: Die Menschen in der Low-Carb-Gruppe nahmen durchschnittlich 6,9 kg (15,2 Pfund) ab, verglichen mit 2,1 kg (4,6 Pfund) in der Low-Fat-Gruppe.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 41 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Fazit: Die Low-Carb-Gruppe verlor etwa dreimal so viel Gewicht wie die Low-Fat-Gruppe. Bei keinem anderen Marker gab es einen Unterschied zwischen den Gruppen.


15. Westman, E. C. et al. Die Auswirkungen einer kohlenhydratarmen, ketogenen Diät im Vergleich zu einer Diät mit niedrigem glykämischen Index auf die Blutzuckerkontrolle bei Diabetes mellitus Typ 2.Nutrion & Metabolism (London), 2008.

Details: Vierundachtzig Personen mit Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes folgten 24 Wochen lang einer ketogenen Low-Carb-Diät oder einer kalorienreduzierten, niedrig glykämischen Diät.

Gewichtsverlust: Die Low-Carb-Gruppe verlor mehr Gewicht – 24,4 Pfund (11,1 kg) – als die Gruppe mit niedrigem Blutzuckerspiegel – 15,2 Pfund (6,9 kg).

Schlussfolgerung: Die Menschen in der Low-Carb-Gruppe verloren deutlich mehr Gewicht als die Gruppe mit niedrigem Blutzuckerspiegel. Darüber hinaus:

  • Hämoglobin A1c sank in der Low-Carb-Gruppe um 1,5 %, verglichen mit 0,5 % in der Gruppe mit niedrigem Blutzuckerspiegel.
  • HDL (gutes) Cholesterin stieg nur in der Low-Carb-Gruppe um 5,6 mg/dL.
  • Diabetes-Medikamente wurden in der Low-Carb-Gruppe zu 95,2 % reduziert oder abgeschafft, in der Gruppe mit niedrigem Blutzuckerspiegel waren es 62 %.
  • Blutdruck, Triglyceride und andere Marker verbesserten sich in beiden Gruppen, aber der Unterschied zwischen den Gruppen war statistisch nicht signifikant.

16. Shai, I. et al. Gewichtsabnahme mit einer kohlenhydratarmen, mediterranen oder fettarmen Ernährung.New England Journal of Medicine, 2008.

Details: In dieser Studie folgten 322 Menschen mit Fettleibigkeit einer von drei Diäten:

  • eine Low-Carb-Diät
  • eine kalorienreduzierte fettarme Diät
  • eine kalorienreduzierte mediterrane Ernährung

Sie hielten die Diät 2 Jahre lang ein.

Gewichtsverlust: Die Low-Carb-Gruppe verlor 10,4 Pfund (4,7 kg), die Low-Fat-Gruppe 6,4 Pfund (2,9 kg) und die Mittelmeerdiät-Gruppe 9,7 Pfund (4,4 kg).

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 267 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Fazit: Die Low-Carb-Gruppe verlor mehr Gewicht als die Low-Fat-Gruppe und hatte eine größere Verbesserung des HDL (guten) Cholesterins und der Triglyceride.


17. Keogh, J. B. et al. Auswirkungen einer Gewichtsabnahme durch eine sehr kohlenhydratarme Diät auf die Endothelfunktion und Marker für das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Personen mit abdominaler Adipositas.American Journal of Clinical Nutrition, 2008.

Details: In dieser Studie folgten 107 Personen mit abdominaler Adipositas 8 Wochen lang entweder einer Low-Carb- oder einer Low-Fat-Diät, beide mit Kalorienrestriktionen.

Gewichtsverlust: Die Low-Carb-Gruppe verlor 7,9 % ihres Körpergewichts, verglichen mit 6,5 % in der Low-Fat-Gruppe.

Fazit: Die Low-Carb-Gruppe verlor mehr Gewicht. Auch bei den allgemeinen Markern oder Risikofaktoren gab es keine Unterschiede zwischen den Gruppen.


18. Tay, J. et al. Stoffwechseleffekte einer Gewichtsabnahme mit einer sehr kohlenhydratarmen Diät im Vergleich zu einer isokalorischen kohlenhydratreichen Diät bei abdominal fettleibigen Personen.Journal of The American College of Cardiology, 2008.

Details: Achtundachtzig Menschen mit abdominaler Adipositas folgten 24 Wochen lang entweder einer sehr kohlenhydratarmen oder einer fettarmen Diät. Beide Diäten waren kalorienreduziert.

Gewichtsverlust: Die Teilnehmer der Low-Carb-Gruppe verloren im Durchschnitt 26,2 Pfund (11,9 kg), während die Teilnehmer der Low-Fat-Gruppe 22,3 Pfund (10,1 kg) abnahmen. Der Unterschied war jedoch statistisch nicht signifikant.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 726 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Schlussfolgerung: Beide Diäten führten zu ähnlichen Gewichtsverlusten und Verbesserungen bei Triglyceriden, HDL (gutem) Cholesterin, C-reaktivem Protein, Insulin, Insulinempfindlichkeit und Blutdruck. Gesamt- und LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin) verbesserten sich nur in der fettarmen Gruppe.


19. Volek, J. S. et al. Kohlenhydratrestriktion hat einen günstigeren Einfluss auf das metabolische Syndrom als eine fettarme Diät.Lipide, 2009.

Details: Vierzig Menschen mit hohen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen folgten 12 Wochen lang entweder einer Low-Carb- oder einer Low-Fat-Diät, beide mit Kalorienrestriktionen.

Gewichtsverlust: Die Low-Carb-Gruppe verlor 22,3 Pfund (10,1 kg), während die Low-Fat-Gruppe 11,5 Pfund (5,2 kg) abnahm.

Fazit: Die Menschen in der Low-Carb-Gruppe verloren fast doppelt so viel Gewicht wie die in der Low-Fat-Gruppe, obwohl ihre Kalorienzufuhr die gleiche war.

Darüber hinaus:

  • Triglyzeride sanken bei der Low-Carb-Diät um 107 mg/dL, bei der Low-Fat-Diät jedoch nur um 36 mg/dL.
  • HDL (gutes) Cholesterin stieg bei der Low-Carb-Diät um 4 mg/dL, bei der Low-Fat-Diät sank es jedoch um 1 mg/dL.
  • Apolipoprotein B sank bei der Low-Carb-Diät um 11 Punkte, bei der Low-Fat-Diät dagegen nur um 2 Punkte.
  • Größe der LDL-Partikel nahm bei der Low-Carb-Diät zu, während sie bei der Low-Fat-Diät gleich blieb.

Bei der Low-Carb-Diät verschoben sich die LDL-Partikel teilweise von klein zu groß, was gut ist. Bei der fettarmen Diät hingegen verschoben sie sich teilweise von groß zu klein, was weniger gesund ist.


20. Brinkworth, G. D. et al. Langfristige Auswirkungen einer sehr kohlenhydratarmen Diät zur Gewichtsreduktion im Vergleich zu einer isokalorischen fettarmen Diät nach 12 Monaten.American Journal of Clinical Nutrition, 2009.

Details: In dieser Studie folgten 118 Personen mit abdominaler Adipositas 1 Jahr lang entweder einer Low-Carb- oder einer Low-Fat-Diät. Beide Diäten waren kalorienreduziert.

Gewichtsverlust: Die Menschen in der Low-Carb-Gruppe verloren 32 Pfund (14,5 kg), während die Menschen in der Low-Fat-Gruppe 25,3 Pfund (11,5 kg) abnahmen. Der Unterschied war statistisch nicht signifikant.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 350 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Schlussfolgerung: In der Low-Carb-Gruppe sanken die Triglyceride stärker und das HDL- (gutes) und LDL- (schlechtes) Cholesterin stieg stärker an als in der Low-Fat-Gruppe.


21. Hernandez, T. L. et al. Fehlende Unterdrückung von zirkulierenden freien Fettsäuren und Hypercholesterinämie während einer Gewichtsabnahme mit einer fettreichen, kohlenhydratarmen Diät.American Journal of Clinical Nutrition, 2010.

Details: Zweiunddreißig Erwachsene mit Fettleibigkeit hielten sich 6 Wochen lang entweder an eine kohlenhydratarme oder an eine kalorienreduzierte, fettarme Diät.

Gewichtsverlust: Die Low-Carb-Gruppe verlor 13,7 Pfund (6,2 kg), während die Low-Fat-Gruppe 13,2 Pfund (6,0 kg) abnahm. Der Unterschied war statistisch nicht signifikant.

Fazit: Die Low-Carb-Gruppe verzeichnete einen stärkeren Rückgang der Triglyceride (43,6 mg/dL) als die Low-Fat-Gruppe (26,9 mg/dL). Sowohl das LDL (schlechte) als auch das HDL (gute) Cholesterin sank nur in der fettarmen Gruppe.


22. Krebs, N. F. et al. Wirksamkeit und Sicherheit einer proteinreichen, kohlenhydratarmen Diät zur Gewichtsabnahme bei stark übergewichtigen Jugendlichen.Journal of Pediatrics, 2010.

Details: Sechsundvierzig Personen hielten 36 Wochen lang entweder eine Low-Carb- oder eine Low-Fat-Diät ein. Die Menschen in der fettarmen Gruppe schränkten ihre Kalorienzufuhr ein.

Gewichtsverlust: In der Low-Carb-Gruppe sank der Body-Mass-Index (BMI) Z-Score stärker als in der Low-Fat-Gruppe, aber der Gewichtsverlust unterschied sich nicht zwischen den Gruppen.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 907 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

Schlussfolgerung: Die Low-Carb-Gruppe hatte eine größere Reduktion der BMI-Z-Werte, aber der Gewichtsverlust war in beiden Gruppen ähnlich. Verschiedene Biomarker verbesserten sich in beiden Gruppen, aber es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen ihnen.


23. Guldbrand H. et al. Bei Typ-2-Diabetes verbessert die randomisierte Empfehlung einer kohlenhydratarmen Diät vorübergehend die Blutzuckerkontrolle im Vergleich zu einer fettarmen Diät, die einen ähnlichen Gewichtsverlust bewirkt.Diabetologia, 2012.

Details: Einundsechzig Personen mit Typ-2-Diabetes hielten sich 2 Jahre lang entweder an eine Low-Carb- oder eine Low-Fat-Diät, beide mit Kalorienrestriktionen.

Gewichtsverlust: Die Teilnehmer der Low-Carb-Gruppe verloren 6,8 Pfund (3,1 kg), während die Teilnehmer der Low-Fat-Gruppe 7,9 Pfund (3,6 kg) abnahmen. Der Unterschied war statistisch nicht signifikant.

Fazit: Es gab keinen Unterschied zwischen den Gruppen in Bezug auf Gewichtsverlust oder allgemeine Risikofaktoren. In der Low-Carb-Gruppe verbesserte sich der Blutzuckerspiegel nach 6 Monaten deutlich. Die Teilnehmer hielten sich jedoch nur schlecht an die Vorgaben und die Wirkung ließ nach 24 Monaten nach, als sie anfingen, mehr Kohlenhydrate zu sich zu nehmen.

Gewichtsverlust

Die folgende Grafik zeigt, wie der Gewichtsverlust in den 23 Studien im Vergleich war. In 21 der Studien haben die Menschen Gewicht verloren.

Bild zum Artikel: 23+ Studien zu Low Carb und fettarmen Diäten - 1655077116 296 23 studien zu kohlenhydrat und fettarmen diaeten zeit die

In den meisten Studien wurde ein signifikanter Unterschied beim Gewichtsverlust zugunsten der Low-Carb-Diät festgestellt.

Darüber hinaus:

  • Die Low-Carb-Gruppen verloren oft 2-3 Mal so viel Gewicht wie die Low-Fat-Gruppen. In einigen wenigen Fällen gab es keinen signifikanten Unterschied.
  • In den meisten Fällen hielten sich die Low-Fat-Gruppen an Kalorienbeschränkungen, während die Low-Carb-Gruppen so viele Kalorien aßen, wie sie wollten.
  • Wenn beide Gruppen ihre Kalorienzufuhr einschränkten, nahmen die Low-Carb-Teilnehmer trotzdem mehr ab (1, 2, 3), obwohl sie nicht immer signifikant war (4, 5, 6).
  • In nur einer Studie verlor die fettarme Gruppe mehr Gewicht (7), aber der Unterschied war gering – 1,1 Pfund (0,5 kg) – und statistisch nicht signifikant.
  • In mehreren Studien war der Gewichtsverlust zu Beginn am größten. Dann nahmen die Menschen mit der Zeit wieder zu, als sie die Diät aufgaben.
  • Die kohlenhydratarmen Diäten waren effektiver beim Abbau von Bauchfett, einer Fettart, die Forscher mit verschiedenen Gesundheitszuständen in Verbindung bringen. (8, 1, 3).

Zwei Gründe, warum Low-Carb-Diäten für die Gewichtsabnahme effektiver sein können, sind:

  • der hohe Proteingehalt
  • die appetitzügelnde Wirkung der Ernährung

Diese Faktoren können dazu beitragen, die Kalorienzufuhr einer Person zu reduzieren.

Du kannst mehr lesen über warum diese Diät funktioniert: Warum funktionieren Low Carb Diäten? Der Mechanismus wird erklärt.

LDL (schlechtes) Cholesterin

Low-Carb-Diäten scheinen den Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel im Allgemeinen nicht zu erhöhen.

Fettarme Diäten können den Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel senken, aber das ist meist nur vorübergehend. Nach 6-12 Monaten ist der Unterschied meist nicht mehr statistisch signifikant.

Einige Gesundheitsdienstleister haben berichtet, dass Low-Carb-Diäten bei einigen Menschen zu einem Anstieg des LDL (schlechten) Cholesterins und anderer Lipidmarker führen können.

Die Autoren der oben genannten Studien haben diese unerwünschten Wirkungen jedoch nicht festgestellt. Die Studien, die sich mit fortgeschrittenen Lipidmarkern (8, 3) zeigten nur Verbesserungen.

HDL (gutes) Cholesterin

Eine Möglichkeit, das HDL (gute) Cholesterin zu erhöhen, ist, mehr Fett zu essen. Daher ist es nicht überraschend, dass Low-Carb-Diäten, die mehr Fett enthalten, den HDL-Cholesterinspiegel (das gute Cholesterin) eher erhöhen als fettarme Diäten.

Höhere HDL-Werte können dazu beitragen, den Stoffwechsel zu verbessern und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Menschen mit metabolischem Syndrom haben oft niedrige HDL-Werte (gutes Cholesterin).

Achtzehn der 23 Studien berichteten über Veränderungen des HDL-(guten) Cholesterinspiegels.

Eine kohlenhydratarme Ernährung erhöht in der Regel den HDL-Spiegel (gutes Cholesterin), aber bei einer fettarmen Ernährung scheinen sich diese Werte weniger zu verändern. In einigen Fällen sinken sie sogar.

Triglyceride

Triglyceride sind ein wichtiger kardiovaskulärer Risikofaktor und ein weiteres Schlüsselsymptom des metabolischen Syndroms.

Der beste Weg, die Triglyceride zu senken, ist, weniger Kohlenhydrate und vor allem weniger Zucker zu essen.

Neunzehn von 23 Studien berichteten über Veränderungen der Triglyceridwerte im Blut.

Sowohl Low-Carb- als auch Low-Fat-Diäten können zur Senkung der Triglyceride beitragen, aber der Effekt ist in den Low-Carb-Gruppen stärker.

Blutzucker, Insulinspiegel und Diabetes Typ II

Bei Menschen ohne Diabetes verbesserte sich der Blutzucker- und Insulinspiegel sowohl bei der Low-Carb- als auch bei der Low-Fat-Diät. Der Unterschied zwischen den Gruppen war meist gering.

Drei Studien verglichen, wie sich die Diäten auf Menschen mit Typ-2-Diabetes auswirkten.

Nur eine Studie schaffte es, die Kohlenhydrate ausreichend zu reduzieren.

In dieser Studie traten verschiedene Verbesserungen ein, darunter ein drastischer Rückgang des HbA1c, eines Markers für den Blutzuckerspiegel (9). Außerdem gelang es über 90 % der Personen in der Low-Carb-Gruppe, ihre Diabetesmedikamente zu reduzieren oder abzusetzen.

In den beiden anderen Studien war der Unterschied jedoch gering oder gar nicht vorhanden, weil die Compliance schlecht war. Am Ende nahmen die Teilnehmer etwa 30 % ihrer Kalorien in Form von Kohlenhydraten zu sich. (10, 7).

Blutdruck

Bei der Messung sank der Blutdruck tendenziell bei beiden Ernährungsformen.

Wie viele Menschen haben es geschafft?

Ein häufiges Problem bei Studien zur Gewichtsabnahme ist, dass die Menschen die Diät oft abbrechen, bevor die Studie abgeschlossen ist.

Neunzehn der 23 Studien gaben die Anzahl der Personen an, die die Studie abgeschlossen haben.

Der durchschnittliche Prozentsatz der Personen, die die Diät durchgängig befolgten, betrug:

  • Low-Carb-Gruppen: 79.51%
  • fettarme Gruppen: 77.72%

Das deutet darauf hin, dass eine Low-Carb-Diät nicht schwieriger einzuhalten ist als andere Diätformen.

Der Grund dafür könnte sein, dass Low-Carb-Diäten den Hunger zu reduzieren scheinen (11, 12), und die Teilnehmer können essen, bis sie satt sind. Fettarme Diäten hingegen sind oft kalorienbeschränkt. Die Betroffenen müssen ihr Essen abwiegen und Kalorien zählen, was sehr anstrengend sein kann.

Bei einer kohlenhydratarmen Diät nehmen die Menschen auch schneller und mehr ab. Das kann die Motivation erhöhen, die Diät fortzusetzen.

Unerwünschte Wirkungen

Die Teilnehmer dieser Studien berichteten über keine ernsthaften unerwünschten Wirkungen der beiden Diäten.

Insgesamt scheint die Low-Carb-Diät gut verträglich und sicher zu sein.

Die Quintessenz

Viele Menschen haben sich traditionell für eine fettarme Ernährung und das Zählen von Kalorien entschieden, um Gewicht zu verlieren.

Die Ergebnisse dieser Studien deuten jedoch darauf hin, dass eine kohlenhydratarme Ernährung genauso effektiv sein kann, vielleicht sogar noch effektiver als eine fettarme Ernährung.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉