Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

7 Gesunde Getränke für Kinder (und 3 ungesunde)

7 Gesunde Getränke für Kinder (und 3 ungesunde)

Es kann schwierig sein, dein Kind dazu zu bringen, nahrhafte Lebensmittel zu essen, aber gesunde und dennoch ansprechende Getränke für deine Kleinen zu finden, kann sich als genauso schwierig erweisen.

Die meisten Kinder haben eine Vorliebe für Süßes und fragen gerne nach zuckerhaltigen Getränken. Für ihre Gesundheit ist es jedoch wichtig, sie zu ausgewogenen Getränken zu führen.

Hier sind 7 gesunde Getränke für Kinder – und 3 Getränke, die man vermeiden sollte.

1. Wasser

Wenn dein Kind dir sagt, dass es durstig ist, solltest du ihm immer zuerst Wasser anbieten.

Denn Wasser ist entscheidend für die Gesundheit und notwendig für unzählige lebenswichtige Prozesse im Körper deines Kindes, einschließlich der Temperaturregulierung und der Organfunktionen (1).

Tatsächlich haben Kinder im Verhältnis zum Körpergewicht einen höheren Wasserbedarf als Erwachsene, da ihr Körper schnell wächst und sie einen höheren Stoffwechsel haben (2).

Im Gegensatz zu vielen anderen Getränken liefert Wasser keine flüssigen Kalorien, so dass es weniger wahrscheinlich ist, dass dein Kind sich satt fühlt und feste Nahrung verweigert. Das kann besonders wichtig sein, wenn du einen wählerischen Esser hast.

Außerdem wird ausreichendes Wassertrinken mit einem gesunden Körpergewicht, einem geringeren Risiko für Karies und einer verbesserten Gehirnfunktion bei Kindern in Verbindung gebracht (3).

Außerdem kann sich Dehydrierung in vielerlei Hinsicht negativ auf die Gesundheit deines Kindes auswirken: Sie kann die Gehirnfunktion beeinträchtigen, Verstopfung verursachen und zu Müdigkeit führen (4).

Zusammenfassung Wasser ist wichtig für die Gesundheit deines Kindes und sollte den größten Teil seiner Flüssigkeitsaufnahme ausmachen.

2. Natürlich aromatisiertes Wasser

Weil einfaches Wasser langweilig erscheint, kann es sein, dass dein Kind diese wichtige Flüssigkeit nicht mag.

Um Wasser interessanter zu machen, ohne zusätzlichen Zucker und Kalorien hinzuzufügen, kannst du versuchen, Wasser mit frischen Früchten und Kräutern anzureichern.

Du kannst viele Geschmackskombinationen ausprobieren, um eine zu finden, die deinem Kind schmeckt.

Außerdem erhält dein Kind einen Nährstoffschub durch die frischen Früchte und Kräuter, die im Wasser enthalten sind.

Einige erfolgreiche Kombinationen sind:

  • Ananas und Minze
  • Gurke und Wassermelone
  • Blaubeeren und Himbeeren
  • Erdbeeren und Zitrone
  • Orange und Limette

Beziehe dein Kind mit ein, indem du es eine Lieblingsgeschmackskombination auswählen und die Zutaten in das Wasser geben lässt.

In den Geschäften gibt es sogar wiederverwendbare Wasserflaschen mit eingebauten Trinkbechern, die deinem Kind helfen können, auch unterwegs hydriert zu bleiben.

Zusammenfassung Um das Wasser für dein Kind verlockend zu machen, füge frisches Obst und Kräuter hinzu, die für lustige Farben und Geschmäcker sorgen.

3. Kokosnusswasser

Obwohl Kokosnusswasser Kalorien und Zucker enthält, ist es eine gesündere Wahl als andere Getränke wie Limonaden und Sportgetränke.

Kokosnusswasser liefert eine gute Menge an verschiedenen Nährstoffen, darunter Vitamin C, Magnesium und Kalium – allesamt wichtig für Kinder (5).

Er enthält auch Elektrolyte wie Kalium, Magnesium, Kalzium und Natrium, die beim Sport durch den Schweiß verloren gehen.

Das macht Kokosnusswasser zu einer hervorragenden Alternative zu zuckerhaltigen Sportgetränken für aktive Kinder (6).

Kokosnusswasser ist auch nützlich, wenn dein Kind krank ist, besonders wenn es nach einem Durchfall oder Erbrechen rehydriert werden muss.

Es ist jedoch wichtig, beim Kauf von Kokosnusswasser das Etikett genau zu lesen, denn einige Marken enthalten zugesetzten Zucker und künstliche Aromastoffe.

Einfaches, ungesüßtes Kokoswasser ist für Kinder immer die beste Wahl.

Zusammenfassung Kokosnusswasser ist reich an Nährstoffen und Elektrolyten und eignet sich daher hervorragend zur Rehydrierung von Kindern nach Krankheit oder körperlicher Anstrengung.

4. Bestimmte Smoothies

Smoothies sind eine leckere Möglichkeit, Obst, Gemüse und andere gesunde Lebensmittel in den Speiseplan deines Kindes einzubauen.

Während einige fertige Smoothies viel Zucker enthalten, sind selbst gemachte Smoothies – solange sie reich an nahrhaften Zutaten sind – eine gute Wahl für Kinder.

Smoothies können besonders hilfreich für Eltern sein, die mit wählerischen Essern zu tun haben. Viele Gemüsesorten – wie Grünkohl, Spinat und sogar Blumenkohl – lassen sich zu einem süßen Smoothie mixen, den dein Kind lieben wird.

Einige kinderfreundliche Smoothie-Kombinationen sind:

  • Grünkohl und Ananas
  • Spinat und Blaubeeren
  • Pfirsich und Blumenkohl
  • Erdbeeren und Rote Bete

Mixe die Zutaten mit ungesüßter Milch oder Milchprodukten und verwende gesunde Zutaten wie Hanfsamen, Kakaopulver, ungesüßte Kokosnuss, Avocados oder gemahlene Leinsamen.

Vermeide es, Smoothies in Lebensmittelgeschäften oder Restaurants zu kaufen, da diese zu viel Zucker enthalten können, und entscheide dich, wann immer möglich, für selbst gemachte Versionen.

Da Smoothies viele Kalorien enthalten, solltest du sie als Zwischenmahlzeit oder neben einer kleinen Mahlzeit anbieten.

Zusammenfassung Selbstgemachte Smoothies sind eine hervorragende Möglichkeit, den Obst- und Gemüsekonsum deines Kindes zu erhöhen.

5. Ungesüßte Milch

Auch wenn viele Kinder gesüßte Milchgetränke wie Schokoladen- oder Erdbeermilch bevorzugen, ist einfache, ungesüßte Milch die gesündeste Wahl für Kinder.

Normale Milch ist sehr nahrhaft und liefert viele Nährstoffe, die für Wachstum und Entwicklung wichtig sind.

Milch enthält zum Beispiel Eiweiß, Kalzium, Phosphor und Magnesium – essentielle Nährstoffe für die Knochengesundheit, die für Kinder im Wachstum besonders wichtig sind (7).

Außerdem wird Milch oft mit Vitamin D angereichert, einem weiteren wichtigen Vitamin für die Knochengesundheit.

Während viele Eltern dazu neigen, ihren Kindern fettfreie Milch zu geben, kann Milch mit einem höheren Fettgehalt für jüngere Kinder gesünder sein, da Fett für die richtige Entwicklung des Gehirns und das allgemeine Wachstum benötigt wird (8).

Tatsächlich haben Kinder einen höheren Bedarf an Fett als Erwachsene, weil sie einen schnelleren Stoffwechsel haben (9).

Aus diesen Gründen sind Milchprodukte mit höherem Fettgehalt, wie z. B. 2 % fette Milch, für die meisten Kinder die bessere Wahl als Magermilch.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass das Trinken von zu viel Milch dazu führen kann, dass Kinder satt werden und weniger von ihrer Mahlzeit oder ihrem Snack zu sich nehmen (10).

Um sicherzustellen, dass dein Kind sich vor dem Essen nicht zu sehr an der Milch satt isst, solltest du ihm nur eine kleine Portion Milch zu den Mahlzeiten anbieten.

Milch kann zwar ein nahrhaftes Getränk sein, aber viele Kinder vertragen keine Milchprodukte. Zu den Anzeichen einer Milchunverträglichkeit gehören Blähungen, Durchfall, Blähungen, Hautausschläge und Bauchkrämpfe (11).

Sprich mit deinem Kinderarzt, wenn du eine Milchunverträglichkeit vermutest.

Zusammenfassung Ungesüßte Milch liefert eine Reihe von Nährstoffen, die Kinder im Wachstum brauchen. Manche Kinder können jedoch eine Milchunverträglichkeit haben.

6. Ungesüßte Milch auf Pflanzenbasis

Für Kinder, die Milch nicht vertragen, sind ungesüßte pflanzliche Milchprodukte eine hervorragende Alternative.

Zu den pflanzlichen Milchprodukten gehören Hanf-, Kokos-, Mandel-, Cashew-, Reis- und Sojamilch.

Wie gesüßte Kuhmilch kann auch gesüßte Pflanzenmilch viel Zucker und künstliche Süßstoffe enthalten, deshalb solltest du dich für ungesüßte Varianten entscheiden.

Ungesüßte Pflanzenmilch kann allein als kalorienarmes Getränk oder als Grundlage für kinderfreundliche Smoothies, Haferflocken und Suppen verwendet werden.

Zum Beispiel hat 1 Tasse (240 ml) ungesüßte Mandelmilch weniger als 40 Kalorien (12).

Wenn du zu den Mahlzeiten kalorienarme Getränke anbietest, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass sich dein Kind allein mit Flüssigkeit vollstopft. Außerdem liefern viele pflanzliche Milchprodukte eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralien und sind oft mit Nährstoffen wie Kalzium, B12 und Vitamin D angereichert (13).

Zusammenfassung Ungesüßte pflanzliche Milch – wie Kokos-, Hanf- und Mandelmilch – ist vielseitig einsetzbar und eignet sich hervorragend als Ersatz für Kuhmilch.

7. Bestimmte Kräutertees

Auch wenn Tee normalerweise nicht als kinderfreundliches Getränk gilt, sind einige Kräutertees sicher und gesund für Kinder.

Kräutertees – wie Zitronengras, Minze, Rooibos und Kamille – sind fantastische Alternativen zu gesüßten Getränken, da sie koffeinfrei sind und einen angenehmen Geschmack haben.

Außerdem bieten Kräutertees ernährungsphysiologische Vorteile und können sogar kranken oder ängstlichen Kindern Linderung verschaffen.

Zum Beispiel werden Kamillen- und Zitronengras-Tees seit langem verwendet, um Kinder und Erwachsene mit Angstzuständen zu beruhigen und zu besänftigen (14).

Kamille wird auch als natürliches Mittel zur Behandlung von Darmbeschwerden – einschließlich Übelkeit, Blähungen, Durchfall und Verdauungsstörungen – bei Kindern und Erwachsenen eingesetzt (15).

Die Forschung zeigt, dass Kamille entzündungshemmende Eigenschaften hat und helfen kann, Symptome im Zusammenhang mit Darmentzündungen zu reduzieren (16).

Auch wenn einige Kräutertees als sicher für Kinder gelten, ist es wichtig, dass du deinen Kinderarzt konsultierst, bevor du deinem Kind einen Kräutertee gibst.

Denk auch daran, dass Kräutertees nicht für Babys geeignet sind und Kindern bei einer sicheren Temperatur serviert werden sollten, um Verbrennungen zu vermeiden.

Zusammenfassung Bestimmte Kräutertees, wie Kamille und Minze, können als kindersichere Alternative zu gesüßten Getränken verwendet werden.

Zu begrenzende Getränke

Obwohl es für Kinder völlig in Ordnung ist, gelegentlich ein gesüßtes Getränk zu genießen, sollten zuckerhaltige Getränke nicht regelmäßig konsumiert werden.

Der häufige Konsum von gesüßten Getränken – wie Limonade und Sportgetränke – kann bei Kindern zu gesundheitlichen Problemen wie Fettleibigkeit und Karies führen.

1. Soda und gesüßte Getränke

Wenn ein Getränk auf dem Speiseplan eines Kindes eingeschränkt werden sollte, dann ist es Limonade – und andere gesüßte Getränke wie Sportgetränke, gesüßte Milch und süße Tees.

Eine 354-ml-Portion (12 Unzen) Coca-Cola enthält 39 Gramm Zucker – das sind fast 10 Teelöffel (17).

Die American Heart Association (AHA) empfiehlt, dass Kinder im Alter von 2-18 Jahren nicht mehr als 6 Teelöffel (25 Gramm) Zucker pro Tag zu sich nehmen sollten.

Gesüßte Getränke werden mit einem erhöhten Risiko für Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und nichtalkoholische Fettlebererkrankungen bei Kindern in Verbindung gebracht (18, 19).

Außerdem kann das Trinken von zu vielen gesüßten Getränken zu Gewichtszunahme und Karies bei Kindern beitragen (20, 21).

Außerdem enthalten viele gesüßte Getränke, wie z. B. aromatisierte Milch, Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, ein verarbeiteter Süßstoff, der mit einer Gewichtszunahme bei Kindern in Verbindung gebracht wird (22).

Zusammenfassung Gesüßte Getränke enthalten viel Zucker und können das Risiko deines Kindes für bestimmte Krankheiten wie Fettleibigkeit, nichtalkoholische Fettlebererkrankungen und Diabetes erhöhen.

2. Saft

Auch wenn 100%ige Fruchtsäfte wichtige Vitamine und Mineralstoffe liefern, sollte die Aufnahme auf die für Kinder empfohlenen Mengen begrenzt werden.

Fachverbände wie die American Academy of Pediatrics (AAP) empfehlen, den Saftkonsum für Kinder im Alter von 1-6 Jahren auf 4-6 Unzen (120-180 ml) pro Tag und für Kinder im Alter von 7-18 Jahren auf 8-12 Unzen (236-355 ml) pro Tag zu begrenzen.

Wenn sie in diesen Mengen konsumiert werden, wird 100%iger Fruchtsaft normalerweise nicht mit einer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht (23).

Ein übermäßiger Fruchtsaftkonsum wird jedoch mit einem erhöhten Risiko für Fettleibigkeit bei Kindern in Verbindung gebracht (24).

Außerdem haben einige Studien den täglichen Fruchtsaftkonsum mit einer Gewichtszunahme bei jüngeren Kindern in Verbindung gebracht.

Eine Überprüfung von 8 Studien ergab zum Beispiel, dass eine tägliche Portion 100%iger Fruchtsaft bei Kindern im Alter von 1-6 Jahren mit einer erhöhten Gewichtszunahme über ein Jahr verbunden war (25).

Da Fruchtsäften die sättigenden Ballaststoffe fehlen, die in ganzen, frischen Früchten enthalten sind, ist es für Kinder leicht, zu viel Saft zu trinken (26).

Aus diesen Gründen sollten Kinder, wann immer es möglich ist, lieber ganze Früchte als Fruchtsäfte bekommen.

Die AAP empfiehlt, Säfte bei Säuglingen unter einem Jahr vollständig zu verbieten (27).

Zusammenfassung Obwohl Saft wichtige Vitamine und Mineralstoffe liefern kann, sollte immer ganzes Obst statt Fruchtsaft angeboten werden.

3. Koffeinhaltige Getränke

Viele kleine Kinder trinken koffeinhaltige Getränke – wie Limonade, Kaffee und Energydrinks -, die negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.

Einer Studie zufolge konsumieren etwa 75 % der US-Kinder im Alter von 6 bis 19 Jahren Koffein, wobei Kinder im Alter von 2 bis 11 Jahren durchschnittlich 25 mg pro Tag zu sich nehmen und Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren doppelt so viel (28).

Koffein kann bei Kindern Nervosität, Herzrasen, Bluthochdruck, Angstzustände und Schlafstörungen verursachen, weshalb koffeinhaltige Getränke je nach Alter eingeschränkt werden sollten (29, 30).

Kindergesundheitsorganisationen wie die AAP empfehlen, dass Kinder über 12 Jahren nicht mehr als 85-100 mg Koffein pro Tag zu sich nehmen sollten und dass Kinder unter 12 Jahren ganz auf Koffein verzichten sollten (31).

Eltern sollten bedenken, dass bestimmte Energydrinks mehr als 100 mg Koffein pro 354-ml-Portion (12 Unzen) enthalten können, weshalb es notwendig ist, Energydrinks für alle Kinder und Jugendlichen einzuschränken, um eine übermäßige Koffeinzufuhr zu vermeiden (32).

Zusammenfassung Koffein kann bei Kindern Nervosität, Angstzustände, Herzrasen und Schlafstörungen verursachen. Deshalb solltest du den Konsum koffeinhaltiger Getränke bei deinem Kind einschränken oder verbieten.

Die Quintessenz

Du kannst deinen Kindern eine große Auswahl an gesunden Getränken anbieten, wenn sie durstig sind.

Wasser mit und ohne Kohlensäure, Milch und pflanzliche Milchprodukte sowie bestimmte Kräutertees sind Beispiele für kinderfreundliche Getränke.

Verwende diese Getränke anstelle von zuckerhaltigen, kalorienreichen Getränken wie Limonade, gesüßter Milch und Sportgetränken.

Auch wenn dein Kind vielleicht dagegen protestiert, sein gesüßtes Lieblingsgetränk gegen eine gesündere Variante auszutauschen, kannst du sicher sein, dass du das Richtige für die Gesundheit deines Kindes tust.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.