Krabben und Garnelen werden oft verwechselt. In der Tat werden die Begriffe in der Fischerei, in der Landwirtschaft und in der Küche austauschbar verwendet.

Vielleicht hast du sogar schon gehört, dass Garnelen und Krabben ein und dasselbe sind.

Doch obwohl sie eng miteinander verwandt sind, lassen sie sich auf verschiedene Weise unterscheiden.

In diesem Artikel erfährst du die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Garnelen und Krabben.

Die Definitionen variieren von Land zu Land

Sowohl Garnelen als auch Krabben werden auf der ganzen Welt gefangen, gezüchtet, verkauft und serviert.

Allerdings hängt es wahrscheinlich davon ab, wo du lebst, welchen Begriff du häufiger verwendest oder siehst.

In Großbritannien, Australien, Neuseeland und Irland ist „prawn“ der allgemeine Begriff, der sowohl für echte Garnelen als auch für Shrimps verwendet wird.

In Nordamerika wird der Begriff „Shrimp“ viel häufiger verwendet, während das Wort „Prawn“ meist für größere Arten oder solche, die aus dem Süßwasser gefischt werden, verwendet wird.

Allerdings werden „Shrimp“ und „Prawn“ nicht durchgängig in demselben Kontext verwendet, so dass es schwierig ist, zu wissen, welches Krustentier du wirklich kaufst.

Zusammenfassung In Nordamerika wird häufiger der Begriff „Shrimp“ verwendet, während sich „Prawn“ auf Arten bezieht, die größer sind oder im Süßwasser vorkommen. In den Ländern des Commonwealth und in Irland wird der Begriff „Garnele“ häufiger verwendet.

Garnelen und Shrimps sind wissenschaftlich unterschiedlich

Obwohl es keine einheitliche Definition für Garnelen und Shrimps in der Fischerei, in der Landwirtschaft und in der Küche gibt, sind sie wissenschaftlich gesehen verschieden, weil sie aus verschiedenen Zweigen des Stammbaums der Krustentiere stammen.

Sowohl Krabben als auch Garnelen gehören zur Ordnung der Zehnfußkrebse. Der Begriff „Decapode“ bedeutet wörtlich übersetzt „zehnfüßig“. Dabei haben sowohl Garnelen als auch Krabben 10 Beine. Die beiden Arten von Krustentieren gehören jedoch zu verschiedenen Unterordnungen der Zehnfußkrebse.

Garnelen gehören zu der Unterordnung Pleocyemata, zu der auch Krebse, Hummer und Krabben gehören. Krabben hingegen gehören zur Unterordnung der Dendrobranchiata.

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Begriffe „Garnele“ und „Krabbe“ jedoch für viele Arten der Dendrobranchiata und Pleocyemata synonym verwendet.

Sowohl Garnelen als auch Krabben haben ein dünnes Exoskelett und ihr Körper ist in drei Hauptsegmente unterteilt: Kopf, Thorax und Abdomen (1).

Der wichtigste anatomische Unterschied zwischen Garnelen und Krabben ist ihre Körperform.

Bei den Garnelen überlappt der Brustkorb den Kopf und den Hinterleib. Bei den Garnelen hingegen überlappt jedes Segment das Segment darunter. Das heißt, der Kopf überlappt den Brustkorb und der Brustkorb überlappt den Hinterleib.

Aus diesem Grund können Garnelen ihren Körper nicht so stark biegen wie Garnelen.

Auch ihre Beine sind etwas anders. Garnelen haben drei Paar klauenartige Beine, während Garnelen nur ein Paar haben. Außerdem haben Garnelen längere Beine als Garnelen.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen Garnelen und Krabben ist die Art und Weise, wie sie sich fortpflanzen.

Garnelen tragen ihre befruchteten Eier an der Unterseite ihres Körpers, aber Garnelen geben ihre Eier ins Wasser ab und lassen sie selbständig wachsen.

Zusammenfassung Garnelen und Krabben stammen aus verschiedenen Zweigen des Stammbaums der Krebstiere. Garnelen gehören zur Unterordnung der Pleocyemata, während Krabben Teil der Unterordnung der Dendrobranchiata sind. Sie haben verschiedene Unterschiede in der Anatomie.

Garnelen und Shrimps leben in verschiedenen Arten von Wasser

Sowohl Garnelen als auch Krabben sind in Gewässern auf der ganzen Welt zu finden.

Je nach Art findet man Garnelen sowohl in warmen als auch in kalten Gewässern, von den Tropen bis zu den Polen und sowohl in Süß- als auch in Salzwasser.

Allerdings sind nur etwa 23 % der Garnelen Süßwasserarten (2).

Die meisten Garnelen sind in der Nähe des Bodens des Gewässers zu finden, in dem sie leben. Einige Arten ruhen sich auf Pflanzenblättern aus, während andere ihre kleinen Beine und Krallen nutzen, um auf dem Meeresboden zu hocken.

Garnelen gibt es sowohl im Süß- als auch im Salzwasser, aber im Gegensatz zu den Garnelen sind die meisten Arten im Süßwasser zu finden.

Die meisten Arten von Garnelen bevorzugen wärmere Gewässer. Verschiedene Arten sind jedoch auch in kälteren Gewässern der nördlichen Hemisphäre zu finden.

Garnelen halten sich oft in ruhigen Gewässern auf, wo sie auf Pflanzen oder Felsen hocken und bequem ihre Eier ablegen können.

Zusammenfassung Krabben und Garnelen leben sowohl im Süß- als auch im Salzwasser. Die meisten Garnelen sind jedoch im Salzwasser zu finden, während die meisten Garnelen im Süßwasser leben.

Garnelen und Shrimps können unterschiedlich groß sein

Garnelen und Shrimps werden oft anhand ihrer Größe unterschieden, denn Garnelen sind meist größer als Shrimps.

Es gibt jedoch keine einheitliche Größengrenze, die die beiden voneinander trennt. Meistens werden diese Krustentiere nach der Anzahl pro Pfund klassifiziert.

Im Allgemeinen bedeutet „groß“, dass du in der Regel 40 oder weniger gekochte Garnelen pro Pfund (etwa 88 pro kg) bekommst. „Mittel“ bedeutet etwa 50 pro Pfund (110 pro kg), und „klein“ bedeutet etwa 60 pro Pfund (132 pro kg).

Tatsache ist jedoch, dass die Größe nicht immer ein Indikator für eine echte Garnele oder einen echten Shrimp ist, da es je nach Art eine große Vielfalt an Größen gibt.

Zusammenfassung Garnelen sind normalerweise größer als Shrimps. Es gibt jedoch auch Ausnahmen von dieser Regel – große Garnelenarten und kleine Garnelenarten. Deshalb ist es schwer, die beiden allein anhand ihrer Größe zu unterscheiden.

Ihre Nährstoffprofile sind ähnlich

Es gibt keine großen dokumentierten Unterschiede zwischen Garnelen und Krabben, wenn es um ihren Nährwert geht.

Beide sind eine gute Proteinquelle und haben relativ wenig Kalorien.

Drei Unzen (85 Gramm) Krabben oder Garnelen enthalten etwa 18 Gramm Eiweiß und nur etwa 85 Kalorien (3).

Krabben und Garnelen werden manchmal wegen ihres hohen Cholesteringehalts kritisiert. Tatsächlich liefern beide aber ein sehr wünschenswertes Fettprofil, einschließlich einer guten Menge an gesunden Omega-3-Fettsäuren (3).

Drei Unzen Krabben oder Garnelen liefern 166 mg Cholesterin, aber auch etwa 295 mg Omega-3-Fettsäuren.

Diese Krustentiere liefern nicht nur mageres Eiweiß und gesunde Fette, sondern sind auch eine sehr gute Quelle für Selen, ein wichtiges Antioxidans. In nur 85 Gramm (3 Unzen) kannst du fast 50 % des Tagesbedarfs an Selen decken (3).

Außerdem wird die Art von Selen, die in Schalentieren enthalten ist, vom menschlichen Körper sehr gut aufgenommen.

Schließlich sind Krabben und Garnelen sehr gute Quellen für Vitamin B12, Eisen und Phosphor.

Zusammenfassung Es gibt keine dokumentierten Unterschiede zwischen den Nährwertprofilen von Garnelen und Krabben. Beide sind eine gute Quelle für Eiweiß, gesunde Fette und viele Vitamine und Mineralstoffe, haben aber wenig Kalorien.

Sie können in der Küche austauschbar verwendet werden

Es gibt keinen eindeutigen Geschmack, der eine Garnele von einer Garnele unterscheidet. Sie sind sich in Geschmack und Textur sehr ähnlich.

Manche sagen, dass Garnelen etwas süßer und fleischiger als Krabben sind, während Krabben zarter sind. Allerdings haben die Ernährung und der Lebensraum der jeweiligen Art einen viel größeren Einfluss auf Geschmack und Konsistenz.

Deshalb werden Krabben und Garnelen in Rezepten oft synonym verwendet.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Schalentiere zuzubereiten. Sie können gebraten, gegrillt oder gedünstet werden. Sie können mit oder ohne Schale gekocht werden.

Sowohl Garnelen als auch Krabben sind dafür bekannt, dass sie schnell gar sind, was sie zu einer perfekten Zutat für eine schnelle und einfache Mahlzeit macht.

Zusammenfassung Im Grunde genommen schmecken Garnelen und Krabben gleich, mit einem Geschmacksprofil, das auf den Lebensraum und die Ernährung der jeweiligen Art hinweist. Aus kulinarischer Sicht gibt es kaum einen Unterschied zwischen den beiden.

Die Quintessenz

Auf der ganzen Welt werden die Begriffe „Garnelen“ und „Shrimps“ oft synonym verwendet. Sie können nach ihrer Größe, Form oder der Art des Wassers, in dem sie leben, kategorisiert werden.

Wissenschaftlich gesehen sind Garnelen und Krabben jedoch unterschiedlich. Sie stammen aus verschiedenen Zweigen des Krustentier-Stammbaums und sind anatomisch verschieden.

Dennoch sind ihre Ernährungsprofile sehr ähnlich. Beide sind eine gute Quelle für Eiweiß, gesunde Fette, Vitamine und Mineralien.

Auch wenn sie sich leicht unterscheiden, sind beide eine nahrhafte Ergänzung für deinen Speiseplan und du kannst sie in den meisten Rezepten problemlos gegeneinander austauschen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉