Die Hüfttotalendoprothese ist eine der häufigsten nicht-notfallbedingten Operationen. Es wird erwartet, dass die Zahl der jährlichen Hüftoperationen in den Vereinigten Staaten auf 635,000 bis zum Jahr 2030 aufgrund der alternden Bevölkerung.

Hüftprothesen werden häufig zur Behandlung von Krankheiten wie Arthritis und Hüftfrakturen eingesetzt, die Schmerzen und Steifheit verursachen. Das Risiko ernsthafter Komplikationen nach einer Hüftprothese ist im Allgemeinen gering, aber alle Operationen sind mit einem gewissen Risiko verbunden.

Herzinfarkt und andere ernsthafte kardiovaskuläre Komplikationen sind mögliche Komplikationen von Gelenkersatzoperationen. Das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, ist bei Menschen mit einer Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen am höchsten und steigt mit zunehmendem Alter.

Lies weiter, um mehr über den Zusammenhang zwischen Hüftoperationen und Herzinfarkten zu erfahren. Du erfährst, wie häufig Herzinfarkte nach Hüftoperationen auftreten, welche Risikofaktoren es gibt und was du tun kannst, um sie zu verhindern.

Was sagt die Forschung?

Eine Hüfttotalendoprothese ist eine der erfolgreichsten orthopädischen Operationen, mit mehr als einem 95 Prozent Überlebensrate 10 Jahre nach dem Eingriff. Die meisten Hüftprothesen werden bei Menschen im Alter von 60 bis 80 Jahren.

Die Single größte Ursache Todesursache sind schwerwiegende unerwünschte kardiale Ereignisse (MACE), zu denen vor allem Herzinfarkte gehören. Verbesserte Operationstechniken und präoperative Untersuchungen haben zu einer deutlichen Rückgang der postoperativen Todesfälle.

Die gemeldete 30-Tage-Inzidenz von Herzinfarkten reicht von 0,3 bis 0,9 Prozent nach einer Knie- oder Hüfttotalendoprothese.

Warum erhöht eine Hüfttotalendoprothese das Risiko eines Herzinfarkts?

Es ist nicht ganz klar, warum dein Risiko für einen Herzinfarkt nach einer großen Operation steigt, aber wahrscheinlich sind verschiedene Faktoren im Spiel.

Einige Ereignisse während der Operation können die Belastung für dein Herz erhöhen. Dazu gehören:

  • Unterbrechung des Blutflusses
  • bei einer Vollnarkose
  • chirurgisches Trauma

Entzündungen, die während des Reparaturprozesses entstehen, können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass dein Blut gerinnt, was dein Risiko für Herzprobleme erhöhen kann. Erhöhte Herzfrequenz und erhöhter Blutdruck können dein Herz belasten. Koronararterie.

Bei orthopädischen Operationen besteht auch das Risiko einer Fettembolie oder Zementembolie. Das ist der Fall, wenn Fett oder Zement aus dem Gelenkersatz in die Blutbahn gelangt und eine Verstopfung oder ein Gerinnsel verursacht. Dies kann zu ernsthaften Problemen mit deinem Herz und Lunge.

Auch eine veränderte Medikamenteneinnahme vor der Operation, wie das Absetzen von niedrig dosiertem Aspirin, kann dazu beitragen.

Wie häufig sind Herzinfarkte nach Operationen?

Über 3 Prozent der Menschen, die sich einer größeren Operation unterziehen, erleiden während des Eingriffs einen Herzinfarkt. Komplikationen treten mit zunehmendem Alter und bei Menschen mit einer Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder anderen Risikofaktoren für Herzerkrankungen häufiger auf.

Einer von 5 Menschen über 65 oder über 45 mit einer Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln innerhalb eines Jahres nach einer nicht-kardialen Operation einen oder mehrere MACE.

Wie lange ist das Risiko erhöht?

Dein Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, bleibt in der Zeit direkt nach deiner Operation erhöht, vor allem in den ersten Woche.

In einer großen Studie von 2016fanden Forscher heraus, dass das Risiko eines Herzinfarkts 1 Monat nach einer Hüfttotalendoprothese nicht mehr signifikant ist.

Andere Studien haben herausgefunden, dass das Risiko eines Herzinfarkts in den 4 bis 6 Wochen nach einer Hüftoperation leicht erhöht bleibt.

Auch wenn dein Risiko für einen Herzinfarkt nach ein paar Wochen abnimmt, solltest du dir einiger anderer Risiken bewusst sein. Eingeschränkte Beweglichkeit nach einer Hüftoperation erhöht dein Risiko für ein Blutgerinnsel und eine tiefe Venenthrombose. Dieses Risiko bleibt wahrscheinlich bestehen, bis du wieder aktiv bist.

Risiko nach einer Hüftoperation im Vergleich zu anderen Gelenkersatzoperationen

In einer Studie aus dem Jahr 2021untersuchten Forscher die Herzinfarktraten von 322.585 Menschen, die eine Wirbelsäulenversteifung oder einen Gelenkersatz erhielten. Die Forscher fanden heraus, dass das Herzinfarktrisiko bei Menschen, die eine Wirbelsäulenversteifung erhielten, generell höher war als bei Menschen, die einen Knie- oder Hüftgelenkersatz bekamen.

Zusammenfassung der Forschung

  • Mehr als 90 Prozent der Hüftfrakturen treten bei Menschen über 65 Jahren auf.
  • Studien haben ergeben, dass die Raten für schwerwiegende kardiale Komplikationen nach Gelenkersatzoperationen so niedrig sind wie 0,2 bis 0,8 Prozent.
  • Herzinfarkte treten bei etwEine 3 Prozent der Menschen, die sich einer größeren nicht-kardialen Operation unterziehen.
  • Die 30-Tage-Sterblichkeitsrate für Menschen mit mindestens einem kardiovaskulären Risikofaktor, die sich einer größeren Operation unterziehen, beträgt 0,5 bis 2 Prozentund der Herzinfarkt ist die häufigste Todesursache.
  • Die meisten Komplikationen scheinen sich innerhalb 30 Tagen aufzutreten der Operation und besonders in der ersten Woche.

Wie kann ich mein Risiko für einen Herzinfarkt nach einem Gelenkersatz verringern?

Es gibt immer noch ein eine begrenzte Anzahl von Beweisen darüber, wie du dein Risiko für einen Herzinfarkt vor der Operation verringern kannst. Es ist wichtig, dass du rechtzeitig mit deinem Arzt oder deiner Ärztin sprichst, um dein Risiko für Komplikationen abzuschätzen und einen Plan zu entwickeln, wie du sie minimieren kannst.

Bei der Bewertung deines Risikos vor der Operation wird dein Arzt Folgendes berücksichtigen mehrere Faktoren, darunter:

  • Alter
  • Allgemeiner Gesundheitszustand und Grunderkrankungen
  • kardiovaskuläre Gesundheit
  • Gesundheit der Atemwege
  • Blutdruck
  • vollständiges Blutbild

Im Rahmen der Untersuchung kannst du dich verschiedenen Tests unterziehen:

  • körperliche Untersuchung
  • echokardiogramm
  • Elektrokardiogramm
  • Röntgenaufnahme der Brust
  • Blut- und Urintests

Dein Arzt kann dir die Einnahme von Medikamenten wie Statinen oder Betablockern vor der Operation empfehlen. Er kann dir auch raten, das Rauchen und Trinken zu reduzieren oder aufzugeben.

Es gibt Online-Tools, die dir helfen, dein Risiko einzuschätzen, aber du solltest dich immer mit deinem Arzt beraten.

Gibt es Alternativen zur Gelenkersatzoperation?

Ärzte empfehlen normalerweise keinen Hüftgelenkersatz, es sei denn, deine Hüfte ist so abgenutzt, dass sie nicht auf Physiotherapie oder Steroidinjektionen anspricht. Es handelt sich fast immer um einen Wahleingriff. Das heißt, sie ist nicht obligatorisch, sondern wird durchgeführt, um die Funktion zu verbessern und die Schmerzen zu lindern.

Eine vielversprechende, aber in der Entwicklung befindliche Alternative zur Hüftprothese zur Behandlung von Arthrose sind Stammzellinjektionen. Diese Injektionen enthalten Stammzellen, aus denen sich Knorpel, Muskeln oder Knochen bilden können. Es wird vermutet, dass sie helfen könnten, den verlorenen Knorpel in deiner Hüfte zu regenerieren.

Eine kleine Studie von 2018 fand vielversprechende Ergebnisse bei fünf Menschen mit Osteoarthritis. Die Studienteilnehmer erfuhren eine durchschnittliche Verbesserung von 72,4 Prozent bei Ruhe- und Aktivitätsschmerzen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Hüftschmerzen und Herzinfarkten?

Einige Erkrankungen, die Hüftschmerzen verursachen können, wie Autoimmunarthritis und Osteoporose, werden mit einem erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt in Verbindung gebracht. Die Forschung muss aber noch zeigen, dass diese Krankheiten für das höhere Risiko verantwortlich sind.

Forschung hat einen Zusammenhang zwischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und entzündlichen Formen von Arthritis wie rheumatoider Arthritis, Spondylitis ankylosans und Psoriasis-Arthritis festgestellt. Diese Erkrankungen verursachen Entzündungen im ganzen Körper, die mit einem erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt verbunden sein können.

Eine 2016 Überprüfung von Studien ergab, dass Herzerkrankungen bei Menschen mit Arthrose um 24 Prozent häufiger auftreten als bei Menschen in der Allgemeinbevölkerung.

Studien die die Prävalenz von Krankheiten in großen Populationen untersuchen, haben einen beobachteten Zusammenhang zwischen Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen festgestellt, teilweise aufgrund gemeinsamer Risikofaktoren wie dem Alter.

Mitnehmen

Forscher haben herausgefunden, dass das Risiko eines Herzinfarkts nach einer Hüftoperation ansteigt. Das Risiko scheint in dem Monat und vor allem in der Woche nach der Operation am höchsten zu sein.

Herzinfarkte und andere chirurgische Komplikationen, die das Herz betreffen, treten mit zunehmendem Alter häufiger auf. Sie treten auch häufiger bei Menschen mit einer Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf.

Es ist wichtig, dass du vor deiner Operation mit deinem Arzt oder deiner Ärztin sprichst, um dein Risiko für Komplikationen einzuschätzen und einen Plan zu entwickeln, wie du dein Risiko minimieren kannst.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉