Entenfett ist ein Nebenprodukt der Entenfleischproduktion, das viele Menschen als nutzlosen Teil der Ente ansehen.

Es hat jedoch ähnliche kulinarische Verwendungsmöglichkeiten wie andere Speisefette, z. B. Pflanzenöle und Butter.

Entenfett kann aus der Haut, dem Bauchfett und dem Fleisch von verschiedenen Entenarten gewonnen werden. Die Wissenschaft erforscht es wegen seiner Ähnlichkeiten mit Olivenöl: Es hat ein gesundheitsförderndes Fettsäureprofil, das reich an Ölsäure ist, und kann das Risiko von Herzerkrankungen verringern (1).

Entenfett wird wegen seiner Rolle bei der Konservierung von Lebensmitteln und der Herstellung von fettärmeren Fleischprodukten untersucht und hat großes Potenzial als gesündere Alternative zu Schweine- und Rinderfett in der Lebensmittelindustrie (2).

In diesem Artikel geben wir dir einen umfassenden Überblick über Entenfett, einschließlich seiner Nährstoffe, möglichen Vorteile und Nachteile, um festzustellen, ob Entenfett gesund ist.

Nährwertprofil von Entenfett

Entenfett ist wie andere Speisefette, z. B. Sojabohnenöl, kalorien- und fettreich, liefert aber keine Proteine oder Kohlenhydrate (3, 4).

Pro Esslöffel (14 Gramm) liefert das Entenfett (4):

  • Kalorien: 130
  • Gesamtfett: 14 Gramm
  • Gesättigte Fette: 4,5 Gramm
  • Cholesterin: 15 mg
  • Eiweiß: 0 Gramm
  • Kohlenhydrate: 0 Gramm

Mit 28% gesättigten Fettsäuren enthält Entenfett weniger gesättigte Fettsäuren als Rinderfett (Talg) und Schweinefett (Schmalz), die in der Lebensmittelindustrie häufig verwendet werden, um den Geschmack und die Kochstabilität zu verbessern und Lebensmittelabfälle zu reduzieren (1, 2, 4, 5).

Bemerkenswerterweise besteht Entenfett zu etwa 65% aus ungesättigten Fettsäuren – hauptsächlich Ölsäure und Linolsäure – mit einem Fettsäureprofil ähnlich dem von Olivenöl und Hass-Avocados (6, 7).

Ungesättigte Fette wie Ölsäure gelten als die “gesunden” Fette mit entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften. Viele Menschen halten gesättigte Fette für “ungesund”, aber die gesundheitlichen Auswirkungen von gesättigten Fetten werden immer noch diskutiert (8, 9, 10, 11).

Nährwertangaben über den Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Entenfett sind nicht ohne Weiteres verfügbar.

Zusammenfassung

Entenfett ist reich an ungesättigten Fettsäuren wie Ölsäure und Linolsäure. Es hat ein ähnliches Fettsäureprofil wie Olivenöl und Hass-Avocados. Entenfett enthält weniger gesättigte Fettsäuren als Rinderfett und Schweinefett.

Mögliche gesundheitliche Vorteile von Entenfett

Entenfett kann aufgrund seines vergleichsweise geringen Anteils an gesättigten Fettsäuren und seines hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren als gesündere Alternative zu herkömmlichen tierischen Fetten wie Schweineschmalz und Rindertalg angesehen werden (2, 4, 5).

Es enthält die einfach ungesättigte Ölsäure – die auch die Hauptfettsäure in Olivenöl ist -, die antioxidative Eigenschaften hat, die Risikofaktoren für Herzkrankheiten wie Insulinresistenz und hohe Cholesterinwerte verringern können (6, 8, 12, 13).

Die Linolsäure ist ein Omega-6-Fett, das in einigen tierischen Fleischsorten vorkommt. Linolsäure wird möglicherweise mit einem insgesamt geringeren Risiko für Herzkrankheiten, das metabolische Syndrom und Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht, obwohl die wissenschaftlichen Erkenntnisse uneinheitlich sind (14, 15).

Das Metabolische Syndrom ist eine Kombination von Risikofaktoren, darunter ein erhöhter Cholesterinspiegel im Blut, Insulinresistenz und ein erhöhter Blutzuckerspiegel, die das Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen erhöhen können (16).

Allerdings gibt es derzeit keine Beweise dafür, dass der Verzehr von Entenfett selbst die gleichen gesundheitlichen Vorteile bietet, und Entenfett wird derzeit nicht als gesundes Nahrungsfett eingestuft.

Daher ist weitere Forschung nötig, um festzustellen, ob Entenfett als Teil einer ausgewogenen Ernährung gesundheitliche Vorteile bietet.

Zusammenfassung

Entenfett enthält im Vergleich zu Schweineschmalz und Rindertalg weniger gesättigte Fettsäuren und mehr ungesättigte Fettsäuren, und es könnte einige gesundheitliche Vorteile in Bezug auf die Senkung des Cholesterin- und Blutzuckerspiegels mit sich bringen.

Mögliche Nachteile des Verzehrs von Entenfett

Trotz des hohen Gehalts an “gesunden” ungesättigten Fetten wie Ölsäure zeigen Forschungsergebnisse, dass der Verzehr von Fett aus tierischen Quellen wie Entenfett möglicherweise nicht die gleichen Vorteile hat.

So kann zum Beispiel die Ölsäure in Olivenöl den Blutdruck senken, aber Ölsäure aus tierischen Quellen hat nicht die gleiche blutdrucksenkende Wirkung. Ihr Einfluss auf den Blutdruck ist möglicherweise insgesamt gering (13).

Außerdem enthält Entenfett viele Kalorien, die bei übermäßigem Verzehr zu übermäßigem Körperfett und Gewichtszunahme beitragen können (17, 18).

Übermäßiges Körperfett – oder Adipositas – kann mit einem hormonellen Ungleichgewicht, Insulinresistenz und der Entwicklung von Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht werden (19, 20).

Die Ursachen für eine Gewichtszunahme und effektive Strategien zur Gewichtsabnahme sind komplexer als einfach nur weniger Kalorien zu essen, aber die Überwachung deiner Aufnahme von fettreichen Lebensmitteln wie Entenfett kann deine Gewichtsziele unterstützen (18).

Zusammenfassung

Das gesunde Fett Ölsäure hat nachweislich nicht die gleichen herzfreundlichen Vorteile, wenn es aus tierischen Quellen wie Entenfett verzehrt wird, verglichen mit pflanzlichen Lebensmitteln wie Olivenöl. Entenfett ist außerdem sehr kalorienreich.

Entenfett und Herzgesundheit

Sowohl Ölsäure als auch Linolsäure – die wichtigsten ungesättigten Fette im Entenfett – scheinen das Gesamtrisiko für Herzkrankheiten zu senken (6, 13, 21).

Werden diese gesunden Fette jedoch aus tierischen Quellen gewonnen, senken sie Risikofaktoren für Herzkrankheiten wie den Blutdruck möglicherweise nicht in gleichem Maße (13, 22).

Tatsächlich erhöht eine fettreiche Ernährung nachweislich den Cholesterinspiegel im Blut und das LDL-Cholesterin (“schlechtes” Cholesterin). Sie scheinen auch das Risiko für die Bildung von Gallensteinen zu erhöhen (23, 24, 25, 26).

Obwohl der Gehalt an gesättigten Fettsäuren in Entenfett geringer ist als in Rinder- und Schweinefett, ist die Rolle einer übermäßigen Aufnahme von gesättigten Fettsäuren bei der Erhöhung des Cholesterinspiegels und des Risikos für Herzkrankheiten nicht eindeutig geklärt. Einige Befunde deuten auf einen negativen Effekt hin, während andere keine Korrelation zeigen (9, 10, 11).

Das Ersetzen von gesättigten Fetten durch Linolsäure senkt nachweislich den Cholesterinspiegel im Blut, obwohl diese spezifische Veränderung dein Gesamtrisiko für Herzkrankheiten nicht senken kann (27).

Daher ist es ratsam, sich an die Empfehlung des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) zu halten, die Aufnahme von gesättigten Fetten auf weniger als 10% der täglichen Kalorien zu begrenzen (28).

Der maßvolle Verzehr von Entenfett im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung sollte sich nicht negativ auf deine Herzgesundheit auswirken.

Zusammenfassung

Übermäßiger Fettkonsum erhöht das Risiko für Herzkrankheiten, aber kleine Mengen Entenfett als Teil einer ausgewogenen Ernährung haben möglicherweise keine negativen Auswirkungen auf deine Herzgesundheit.

Wie ist es im Vergleich zu anderen Fetten?

Hier siehst du, wie Entenfett im Vergleich zu anderen Speisefetten abschneidet, und zwar pro 14-Gramm-Portion (etwa ein Esslöffel):

Nährstoff Entenfett (4) Olivenöl (29) Kokosnussöl (30) Schmalz (31) Talg (32) Ghee (33)
Kalorien 130 120 125.5 125 125.8 123
Gesamtfett (g) 14 14 13.8 14 14 13.9
Gesättigtes Fett (g) 4.5 2.0 11.6 5.5 7.0 8.7
Cholesterin (mg) 15 0 0 13.3 15.3 35.8

Mit 130 Kalorien pro 14 Gramm hat Entenfett etwas mehr Kalorien als Olivenöl, Kokosnussöl, Schmalz, Talg und Ghee. Allerdings haben alle Speisefette im Wesentlichen den gleichen Gesamtfettgehalt von 14 Gramm.

Entenfett enthält weniger gesättigte Fettsäuren als alle anderen Speisefette außer Olivenöl und hat einen vergleichbaren Cholesteringehalt wie Schmalz und Talg, aber nur halb so viel wie Ghee.

Die pflanzlichen Öle aus Oliven und Kokosnuss enthalten kein Cholesterin.

Zusammenfassung

Entenfett hat etwas mehr Kalorien als Olivenöl, Kokosnussöl, Schmalz, Talg und Ghee, aber im Wesentlichen den gleichen Gesamtfettgehalt. Entenfett enthält weniger gesättigte Fettsäuren als alle anderen Speisefette außer Olivenöl und hat einen vergleichbaren Cholesteringehalt wie Schmalz und Talg.

Wie man Entenfett ausschmelzen kann

Entenfett kann in Geschäften oder online als Öl oder Kochspray gekauft werden. Aufgrund seines Gehalts an gesättigten Fettsäuren sieht es bei niedrigen Temperaturen fest aus und wird beim Erhitzen flüssig, ähnlich wie Kokosöl.

Du kannst Entenfett aber auch zu Hause schmelzen. Beim Rendern wird das Fett geschmolzen und durch ein Sieb gesiebt, um Verunreinigungen zu entfernen, so dass reines Entenfett entsteht.

Hier erfährst du, wie du Entenfett zu Hause auslassen kannst:

  • Schneide mit einem scharfen Messer die Haut, das Bauchfett und anderes Fett von der ganzen Ente oder den Brüsten, Keulen und Schenkeln ab.
  • Fett und Haut in einen Suppentopf geben und mit 1/2-3/4 Tassen Wasser bedecken.
  • Zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und unter gelegentlichem Umrühren etwa eine Stunde lang köcheln lassen. Während dieser Zeit verdunstet das Wasser und die Entenhaut und das Fett geben ihre natürlichen Öle ab.
  • Leicht abkühlen lassen und dann das flüssige Entenfett durch ein feinmaschiges, mit Mulltuch ausgelegtes Sieb abseihen.
  • In einem luftdichten Behälter wie einem Einmachglas im Kühlschrank bis zu sechs Monate oder im Gefrierschrank bis zu einem Jahr aufbewahren.

Sei vorsichtig mit Spritzern, die beim Schmelzen entstehen können, wenn das Wasser verdunstet. Trage eine entsprechende Sicherheitsschürze und Handschuhe, um Verbrennungen durch Ölspritzer zu vermeiden.

Zusammenfassung

Die Entenhaut und das Fett in 1/2-3/4 Tassen Wasser etwa eine Stunde lang kochen, bis das Wasser verdampft ist und sich Öl bildet. Lass sie abkühlen und passiere sie dann in einem feinmaschigen Sieb, das mit Mulltuch ausgelegt ist. Im Kühlschrank bis zu 6 Monate oder im Gefrierschrank ein Jahr lang aufbewahren.

Kulinarische Verwendungen von Entenfett

Entenfett wird in der Regel genauso verwendet wie andere Speisefette, ist aber bei Köchen wegen seines einzigartigen Geschmacks und Aromas sehr beliebt.

Fette und Öle mit einem Rauchpunkt – der Temperatur, bei der das Fett zu zerfallen beginnt und Rauch freisetzt – von über 392 ℉ (200 ℃) eignen sich gut zum Frittieren (34).

Laut verschiedenen kulinarischen Websites hat Entenfett einen Rauchpunkt von 375 ℉ (190 ℃). Mit diesem niedrigeren Rauchpunkt eignet es sich am besten für das Braten bei niedriger bis mittlerer Hitze, z. B. in der Pfanne oder beim Sautieren.

Entenfett wird für gebratenes Gemüse, Bratkartoffeln und gebratenes Fleisch verwendet. Es wird für Entenconfit verwendet, ein französisches Gericht, bei dem gesalzene Entenkeulen leicht in Entenfett pochiert und bis zu einem Jahr in Entenfett eingelegt werden.

Du kannst Entenfett auch zur Herstellung von Salatdressings, Mayonnaise und sogar Popcorn.

Neben diesen kulinarischen Verwendungsmöglichkeiten gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten, wie Entenfett in der Wissenschaft und der Lebensmittelindustrie erforscht wird:

Herstellung und Konservierung von Wurstwaren

Entenfett wird weiterhin für seine Rolle bei der Konservierung von Fleisch erforscht.

Es hat sich als geeigneter, weniger gesättigter Fettersatz für Schweine- und Rinderfett in Brühwürsten wie Würstchen oder Hot Dogs erwiesen (1, 2, 35, 36).

Fleischbeschichtungen aus Entenfett haben sich als kosteneffektive Methode zur Reduzierung des Bakterienwachstums auf der Oberfläche von Hühnerfleisch erwiesen (1).

Ersatz für Sojabohnenöl in Margarine

Margarine besteht zu 80 % aus pflanzlichen Fetten wie Sojabohnenöl und voll hydriertem Sojabohnenöl (37).

Durch die Hydrierung von Sojabohnenöl werden industrielle Transfette eingeführt, die im Gegensatz zu den Transfetten, die natürlicherweise in einigen Lebensmitteln vorkommen, schädliche Auswirkungen auf die Herzgesundheit haben können (38).

Als eine Alternative zu Sojaöl in Margarine untersucht wurde, verbesserte Entenfett die sensorischen Eigenschaften und die Qualität und machte industrielle Transfette überflüssig (37).

Zusammenfassung

Entenfett wird zum Anbraten von Gemüse, zum Braten von Kartoffeln und zur Herstellung von Salatdressing und Mayonnaise verwendet. Es ist auch Bestandteil des französischen Gerichts Entenconfit. Es wird wissenschaftlich auf seine Rolle als antimikrobielles Mittel bei der Lagerung von rohem Fleisch und seine Fähigkeit, hydrierte Pflanzenöle in Margarine zu ersetzen, untersucht.

Rezepte mit Entenfett

Probiere diese zwei einfachen Entenfett-Rezepte aus:

Entenfett-Popcorn

  • Erhitze 2 Esslöffel Entenfett in einem Topf mit schwerem Boden bei mittlerer Hitze.
  • Gib 1/3 Tasse Popcornkerne hinzu. Bedecke den Topf und schüttle ihn, um sicherzustellen, dass alle Kerne mit dem Fett bedeckt sind.
  • Lass den Topf stehen und die Körner knallen. Wenn das Ploppen langsamer wird, schalte auf niedrige Hitze, bis das Ploppen aufhört, und nimm sie dann vom Herd.
  • In einer Schüssel servieren, leicht gesalzen oder mit Käse bestreut.

Pommes frites in Entenfett gebacken

  • Schäle eine mittelgroße Kartoffel und schneide sie in dünne Scheiben.
  • Mit 1-2 Esslöffeln Entenfett, Salz, Paprika, Zwiebelpulver und anderen Gewürzen beträufeln.
  • Bei 425 ℉ (220 ℃) 20-30 Minuten backen oder 5-10 Minuten in der Fritteuse, bis sie knusprig braun sind.

Zusammenfassung

Entenfett ist ein Nebenprodukt der Entenfleischproduktion, das oft als unnützer Teil der Ente angesehen wird.

Es ist jedoch reich an herzfreundlichen ungesättigten Fettsäuren und kann einige gesundheitliche Vorteile haben, wie z. B. die Senkung des Blutzuckerspiegels und die Verringerung des Risikos von Herzkrankheiten, wenn es anstelle von anderen, ähnlichen Fetten verwendet wird.

Es ist fett- und kalorienreich und sollte daher am besten in Maßen als Teil einer ausgewogenen Ernährung verwendet werden.

Nur eine Sache

Probiere das heute aus: Beträufle deinen nächsten Salat mit einem Entenfett-Dressing aus 1/4 Tasse verquirltem Entenfettöl, 2 Esslöffeln Essig deiner Wahl (z.B. Balsamico) und 1 Esslöffel Honig oder Ahornsirup.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉