Maltose ist ein Zucker, der aus zwei aneinander gebundenen Glukosemolekülen besteht.

Er entsteht in Samen und anderen Pflanzenteilen, wenn sie ihre gespeicherte Energie abbauen, um zu sprießen. Daher enthalten Lebensmittel wie Getreide, bestimmte Früchte und Süßkartoffeln von Natur aus große Mengen dieses Zuckers.

Obwohl Maltose weniger süß ist als Haushaltszucker und Fruchtzucker, wird sie seit langem in Süßigkeiten und gefrorenen Desserts verwendet, weil sie besonders hitze- und kältebeständig ist.

Dank des wachsenden öffentlichen Bewusstseins über die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt und anderen fructosehaltigen Süßungsmitteln stellen viele Lebensmittelunternehmen auf Maltose um, die keinen Fruchtzucker enthält.

In diesem Artikel geht es darum, wie Maltose auf deinen Körper wirkt, woher sie kommt und ob sie gesund oder ungesund ist.

Was ist Maltose?

Die meisten Zucker sind kurze Ketten, die aus kleineren Zuckermolekülen bestehen, die als Bausteine dienen. Maltose besteht aus zwei Glukoseeinheiten. Haushaltszucker, auch bekannt als Saccharose, besteht aus einer Glukose- und einer Fruktoseeinheit.

Maltose kann durch den Abbau von Stärke, einer langen Kette aus vielen Glukoseeinheiten, hergestellt werden. Enzyme in deinem Darm zerlegen diese Glukoseketten in Maltose (1).

Pflanzensamen produzieren auch Enzyme, um Zucker aus Stärke freizusetzen, wenn sie sprießen.

Die Menschen machen sich diesen natürlichen Prozess schon lange für die Nahrungsmittelproduktion zunutze.

Beim Mälzen zum Beispiel werden die Körner in Wasser gekeimt und dann getrocknet. Dadurch werden die Enzyme in den Körnern aktiviert und Maltose sowie andere Zucker und Proteine freigesetzt.

Die Zucker und Eiweiße im Malz sind sehr nahrhaft für die Hefe, deshalb ist Malz beim Brauen von Bier, Whisky und Malzessig so wichtig.

Gemälzte Körner werden auch in Süßigkeiten und Desserts als Süßungsmittel verwendet.

Maltose kann in Form von Trockenkristallen im Brauereibedarf oder als Sirup im Backbedarf erworben werden. Der Sirup ist meist auf Maisbasis, aber nicht zu verwechseln mit Maissirup mit hohem Fructosegehalt.

Du kannst Maltose in Rezepten als 1:1-Ersatz für andere Zuckerarten verwenden. Maltose ist nicht so süß wie Saccharose oder Fruktose, daher kann in manchen Rezepten etwas mehr als 1:1 benötigt werden, um den gewünschten Geschmack zu erzielen.

Zusammenfassung: Maltose wird durch den Abbau von Stärke gebildet. Dies geschieht in deinem Darm, nachdem du Stärke gegessen hast, und auch in Samen und anderen Pflanzen, wenn sie zu sprießen beginnen. Dieser Zucker ist wichtig beim Brauen und als Süßungsmittel.

Lebensmittel mit hohem Maltosegehalt

Mehrere Lebensmittel enthalten von Natur aus Maltose (2).

Du findest es in Weizen, Maismehl, Gerste und verschiedenen alten Getreidesorten. Viele Frühstückscerealien verwenden auch gemälzte Körner, um eine natürliche Süße hinzuzufügen.

Früchte sind eine weitere häufige Quelle für Maltose in der Ernährung, vor allem Pfirsiche und Birnen. Süßkartoffeln enthalten mehr Maltose als die meisten anderen Lebensmittel, was für ihren süßen Geschmack verantwortlich ist.

Die meisten Sirupe erhalten ihre Süße aus Maltose. Maissirup mit hohem Maltosegehalt enthält 50 % oder mehr des Zuckers in Form von Maltose. Er eignet sich zur Herstellung von Bonbons und ist ein preiswerter Süßstoff.

Zusammenfassung: Maltose ist in stärkehaltigem Getreide, Gemüse und Obst enthalten. In Form von maltosereichem Maissirup ist sie eine kostengünstige Zuckerquelle.

Ist Maltose gesünder als Haushaltszucker?

Saccharose, auch bekannt als Haushaltszucker, wird häufig zum Kochen und Süßen von Speisen verwendet. Es ist eine weitere kurze Zweifachzuckerkette, die aus einem Glukosemolekül und einem Fruktosemolekül besteht.

Da Saccharose diese beiden Zucker liefert, liegen ihre gesundheitlichen Auswirkungen wahrscheinlich irgendwo zwischen denen von Glukose und Fruktose.

Fruktose hat jedoch schwerwiegendere gesundheitliche Auswirkungen und wird anders verstoffwechselt als Glukose.

Der Verzehr einer fructosereichen Ernährung kann zu einem schnelleren Auftreten von Fettleibigkeit, Insulinresistenz und Diabetes führen (3).

Da Maltose nur aus Glukose und nicht aus Fruktose besteht, könnte sie etwas gesünder sein als Haushaltszucker. Es gibt jedoch noch keine Studien, die die Auswirkungen des Ersatzes von Maltose durch Fruktose untersucht haben, und es sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Zusammenfassung: Maltose enthält keine Fruktose wie Haushaltszucker. Wenn du also Haushaltszucker durch Maltose in deiner Ernährung ersetzt, kannst du die bekannten gesundheitlichen Folgen von zu viel Fruktose vermeiden. Die Auswirkungen von Maltose auf die Gesundheit sind jedoch noch nicht gut untersucht.

Maltosehaltiger Maissirup vs. fruktosehaltiger Maissirup

Manche Menschen denken, dass Haushaltszucker gesünder ist als der oft verteufelte Maissirup mit hohem Fruktosegehalt.

Tatsächlich ist ihr Fruktosegehalt aber sehr ähnlich. Haushaltszucker besteht zu genau 50 % aus Glukose und 50 % aus Fruktose, während Maissirup mit hohem Fruktosegehalt etwa 55 % Fruktose und 45 % Glukose enthält.

Dieser kleine Unterschied macht Haushaltszucker im Grunde nicht gesünder als Maissirup mit hohem Fruktosegehalt (4).

Lebensmittelunternehmen haben versucht, die zunehmende negative öffentliche Wahrnehmung von Fruktose zu umgehen, indem sie Maissirup mit hohem Fruktosegehalt durch Maissirup mit hohem Maltosegehalt ersetzt haben.

Und damit könnten sie Recht haben. Wenn Maltose verwendet wird, um die gleiche Menge Fruktose Gramm für Gramm zu ersetzen, kann sie eine etwas gesündere Option sein.

Im Allgemeinen können maltosereicher und fruktosereicher Maissirup im Verhältnis 1:1 ersetzt werden, aber die einzelnen Produkte können davon abweichen.

Nur weil Fruktose vielleicht ein bisschen schlechter für dich ist, ist Maltose nicht unbedingt gesund. Vergiss nicht, dass Maltose immer noch Zucker ist und in Maßen verwendet werden sollte.

Zusammenfassung: Wenn du Maissirup mit hohem Fruktosegehalt durch Maissirup mit hohem Maltosegehalt ersetzt, könnte das einen kleinen gesundheitlichen Vorteil haben, da du dadurch weniger Fruktose zu dir nimmst. Es gibt jedoch keine schlüssigen Forschungsergebnisse, daher sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Ist Maltose schlecht für dich?

Es gibt kaum Untersuchungen über die gesundheitlichen Auswirkungen von Maltose in der Ernährung.

Da der größte Teil der Maltose bei der Verdauung zu Glukose abgebaut wird, sind die gesundheitlichen Auswirkungen wahrscheinlich ähnlich wie bei anderen Glukosequellen (5).

Ernährungsphysiologisch liefert Maltose die gleiche Anzahl an Kalorien wie Stärke und andere Zucker.

Deine Muskeln, deine Leber und dein Gehirn können Glukose in Energie umwandeln. Tatsächlich bezieht das Gehirn seine Energie fast ausschließlich aus Glukose. Sobald dieser Energiebedarf gedeckt ist, wird die restliche Glukose in deinem Blutkreislauf in Lipide umgewandelt und als Fett gespeichert (6).

Wenn du Maltose in Maßen zu dir nimmst, nutzt dein Körper sie als Energiequelle und sie ist nicht schädlich (7, 8, 9).

Wenn du jedoch Maltose im Übermaß konsumierst, kann sie genau wie andere Zucker zu Fettleibigkeit, Diabetes und Herz- und Nierenerkrankungen führen (3).

Bei Maltose ist es wie bei den meisten Nährstoffen die Dosis, die das Gift macht.

Zusammenfassung:

Die Forschung ist begrenzt, aber die gesundheitlichen Auswirkungen von Maltose sind wahrscheinlich ähnlich wie bei anderen Zuckern. Der mäßige Verzehr von Maltose ist also nicht schädlich.

Die Quintessenz

Maltose ist ein Zucker, der weniger süß als Haushaltszucker schmeckt. Er enthält keine Fruktose und wird als Ersatz für Maissirup mit hohem Fruktosegehalt verwendet.

Wie jeder Zucker kann auch Maltose bei übermäßigem Verzehr schädlich sein und zu Fettleibigkeit, Diabetes und Herzkrankheiten führen (3).

Verwende stattdessen Obst und Beeren als Süßungsmittel. So kannst du den zugesetzten Zucker in deiner Ernährung reduzieren. Außerdem enthalten sie zwar geringe Mengen an Zucker, aber auch zusätzliche Nährstoffe wie Ballaststoffe, Vitamine und Antioxidantien.

Maltose ist vielleicht besser als Zucker, der Fruktose enthält. Es ist aber immer noch Zucker, also konsumiere ihn sparsam.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉