Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

Palmöl: Hat es einen gesundheitlichen Nutzen?

Palmöl: Hat es einen gesundheitlichen Nutzen?

Überall auf der Welt steigt der Verbrauch von Palmöl. Es ist jedoch ein sehr umstrittenes Lebensmittel.

Auf der einen Seite wird ihm eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen nachgesagt.

Andererseits kann es Risiken für die Herzgesundheit bergen. Außerdem gibt es Umweltbedenken im Zusammenhang mit dem stetigen Anstieg seiner Produktion.

Dieser Artikel wirft einen detaillierten Blick auf Palmöl und seine Auswirkungen auf Gesundheit, Umwelt und Nachhaltigkeit.

Was ist Palmöl?

Palmöl wird aus den fleischigen Früchten der Ölpalme gewonnen. Unraffiniertes Palmöl wird wegen seiner rötlich-orangenen Farbe manchmal auch als rotes Palmöl bezeichnet.

Die Hauptquelle für Palmöl ist die Elaeis guineensis Baum, der in den Küstenländern West- und Südwestafrikas beheimatet ist, darunter Angola, Gabun, Liberia, Sierra Leone, Nigeria und andere. Er wird in diesen Regionen schon seit langem genutzt (1).

Eine ähnliche Ölpalme, bekannt als Elaeis oleifera ist in Südamerika beheimatet, wird aber nur selten kommerziell angebaut. Eine Kreuzung der beiden Pflanzen wird jedoch manchmal für die Palmölproduktion verwendet (2).

In den letzten Jahren hat sich das Wachstum der Ölpalmen auf Südostasien, einschließlich Malaysia und Indonesien, ausgeweitet. Diese beiden Länder produzieren derzeit mehr als 80% des weltweiten Palmölangebots (3).

Palmöl ist heute eines der günstigsten und beliebtesten Öle weltweit und macht ein Drittel der weltweiten Pflanzenölproduktion aus (3).

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Palmöl nicht mit Palmkernöl verwechselt werden sollte. Beide stammen zwar von der gleichen Pflanze, aber Palmkernöl wird aus dem Samen der Frucht gewonnen. Es bietet andere gesundheitliche Vorteile.

Unraffiniertes vs. raffiniertes Palmöl

Unraffiniertes Palmöl ist rohes Öl, das direkt aus der Palmpflanze gepresst wird. Es hat eine rötliche Farbe und einen ausgeprägten Geruch und Geschmack. Diese Sorte wird in westafrikanischen Ländern wie Nigeria häufiger in der traditionellen Küche verwendet.

Raffiniertes Palmöl hingegen durchläuft eine Reihe von Verarbeitungsschritten, um ihm eine neutrale Farbe und einen neutralen Geschmack zu verleihen. Es wird häufiger in der Lebensmittelherstellung oder zum Braten von Massenprodukten verwendet.

Zusammenfassung

Palmöl stammt von Palmen, die in den Küstenregionen West- und Südwestafrikas beheimatet sind, wo es seit Tausenden von Jahren konsumiert wird. Es ist bei Zimmertemperatur halbfest und unterscheidet sich vom Palmkernöl durch seine Nährstoffzusammensetzung.

Wie wird es verwendet?

Palmöl wird zum Kochen verwendet und ist auch vielen verzehrfertigen Lebensmitteln in deinem Supermarkt zugesetzt.

Sein Geschmack wird als würzig und erdig bezeichnet.

Unraffiniertes Palmöl ist ein traditionelles Grundnahrungsmittel in der nigerianischen und kongolesischen Küche und eignet sich besonders gut für Currys und andere würzige Gerichte. Manche Leute beschreiben seinen Geschmack als ähnlich wie Karotten oder Kürbis.

Raffiniertes Palmöl wird oft zum Sautieren oder Braten verwendet, weil es einen hohen Rauchpunkt von 232°C (450°F) hat und auch bei großer Hitze stabil bleibt (4).

Außerdem wird Palmöl manchmal Erdnussbutter und anderen Nussbuttern als Stabilisator zugesetzt, um zu verhindern, dass sich das Öl trennt und sich oben im Glas absetzt.

Neben Nussbutter ist raffiniertes Palmöl auch in vielen anderen Lebensmitteln enthalten, zum Beispiel in:

  • Müsli
  • Backwaren wie Brot, Kekse und Muffins
  • Proteinriegel und Diätriegel
  • Schokolade
  • Kaffeeweißer
  • Margarine

Dieses Öl ist auch in vielen Non-Food-Produkten enthalten, z.B. in Zahnpasta, Seife und Kosmetika.

Darüber hinaus kann es zur Herstellung von Biodiesel verwendet werden, der als alternative Energiequelle dient (5).

Zusammenfassung

Palmöl wird in der Küche verwendet, vor allem in westafrikanischen Gerichten und Currys. Außerdem ist es in bestimmten Lebensmitteln, Produkten und Kraftstoffen enthalten.

Palmöl Nährwerte

Hier ist der Nährstoffgehalt von einem Esslöffel (14 Gramm) Palmöl (6):

  • Kalorien: 120
  • Fett: 14 Gramm
  • gesättigte Fette: 7 Gramm
  • einfach ungesättigtes Fett: 5 Gramm
  • mehrfach ungesättigtes Fett: 1 Gramm
  • Vitamin E: 14% des Tageswertes (DV)

Alle Kalorien aus Palmöl stammen aus Fett. Seine Fettsäurezusammensetzung beträgt etwa 50% gesättigte Fettsäuren, 40% einfach ungesättigte Fettsäuren und 10% mehrfach ungesättigte Fettsäuren (6).

Das rötlich-orangefarbene Pigment von rotem Palmöl stammt von Antioxidantien, die als Carotinoide bekannt sind, darunter Beta-Carotin, das dein Körper in Vitamin A umwandeln kann (7).

Zusammenfassung

Palmöl besteht zu 100% aus Fett, von dem die Hälfte gesättigt ist. Außerdem enthält es Vitamin E. Rotes Palmöl enthält Antioxidantien, sogenannte Carotinoide, die dein Körper in Vitamin A umwandeln kann.

Mögliche Vorteile

Palmöl wird mit verschiedenen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter:

  • Schutz der Gehirnfunktion
  • Risikofaktoren für Herzkrankheiten reduzieren
  • Verbesserung des Vitamin-A-Status

Gesundheit des Gehirns

Palmöl ist eine ausgezeichnete Quelle für Tocotrienole, eine Form von Vitamin E mit starken antioxidativen Eigenschaften, die die Gesundheit des Gehirns unterstützen können.

Tier- und Humanstudien deuten darauf hin, dass die Tocotrienole in Palmöl dazu beitragen können, die empfindlichen mehrfach ungesättigten Fette im Gehirn zu schützen, das Fortschreiten von Demenz zu verlangsamen, das Schlaganfallrisiko zu verringern und das Wachstum von Hirnläsionen zu verhindern (8, 9).

In einer zweijährigen Studie mit 121 Menschen mit Hirnläsionen blieb die Gruppe, die zweimal täglich Tocotrienole aus Palmöl einnahm, stabil, während die Gruppe, die ein Placebo erhielt, ein Wachstum der Läsionen erlebte (9).

Darüber hinaus stellte eine 2020 durchgeführte Überprüfung von 18 Tier- und Reagenzglasstudien fest, dass Palmöl und Palmöl-Tocotrienole offenbar neuroprotektive Wirkungen gegen kognitiven Verfall haben. Es werden jedoch weitere Studien am Menschen benötigt (10).

Gesundheit des Herzens

Palmöl wird nachgesagt, dass es vor Herzkrankheiten schützt.

Obwohl einige Studienergebnisse uneinheitlich sind, scheint dieses Öl im Allgemeinen positive Auswirkungen auf die Risikofaktoren für Herzkrankheiten zu haben, einschließlich der Senkung des LDL-(schlechten) Cholesterins und der Erhöhung des HDL-(guten) Cholesterins (11, 12, 13, 14).

Eine große Analyse von 51 Studien ergab, dass der Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin) bei Menschen, die sich palmölreich ernährten, niedriger war als bei Menschen, die eine Ernährung mit viel Transfetten oder Myrist- und Laurinsäure zu sich nahmen (11).

Eine 2016 veröffentlichte 3-monatige Studie untersuchte die cholesterinsenkende Wirkung von Palmöl, das aus einer Kreuzung von Elaeis guineensis und Elaeis oleifera Bäume.

In dieser Studie nahmen die Probanden täglich entweder 25 ml (2 Esslöffel) Olivenöl oder ein Hybridpalmöl zu sich. Da das LDL-Cholesterin (das schlechte Cholesterin) in beiden Gruppen um 15 % sank, schlugen die Forscher vor, dieses Palmöl als „das tropische Äquivalent von Olivenöl“ zu bezeichnen (12).

Dennoch ist es wichtig zu wissen, dass ein Anstieg oder eine Senkung des LDL-Cholesterinspiegels (schlechtes Cholesterin) allein das Risiko einer Herzerkrankung nicht vorhersagen kann. Es spielen noch viele andere Faktoren eine Rolle.

Verbesserter Vitamin-A-Status

Rotes Palmöl kann auch dazu beitragen, den Vitamin-A-Status von Menschen zu verbessern, die unter einem Mangel leiden oder bei denen das Risiko eines Mangels besteht, da es reich an Carotinoiden ist, die der Körper in Vitamin A umwandeln kann (7).

Eine kleine Studie ergab, dass Menschen mit Mukoviszidose, einer Erkrankung, die die Aufnahme fettlöslicher Vitamine erschwert, einen Anstieg des Vitamin-A-Blutspiegels erlebten, nachdem sie 8 Wochen lang täglich zwei bis drei Esslöffel rotes Palmöl zu sich genommen hatten (15).

Eine andere Überprüfung von neun hochwertigen Studien ergab, dass eine Supplementierung mit rotem Palmöl den Vitamin-A-Spiegel sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen erhöhen kann (16).

Zusammenfassung

Palmöl kann helfen, die Gehirnfunktion zu schützen, Risikofaktoren für Herzkrankheiten zu verringern und den Vitamin-A-Spiegel bei bestimmten Menschen zu erhöhen.

Kontroversen um Palmöl

Es gibt mehrere ethische Fragen zu den Auswirkungen der Palmölproduktion auf die Umwelt, die Tierwelt und die Gemeinden.

In den letzten Jahrzehnten hat die steigende Nachfrage zu einer nie dagewesenen Ausweitung der Palmölproduktion in Malaysia, Indonesien und Thailand geführt.

Diese Länder haben ein feuchtes, tropisches Klima, das sich ideal für den Anbau von Ölpalmen eignet.

Um Ölpalmenplantagen zu errichten, werden jedoch tropische Wälder und Torfgebiete zerstört.

Eine Analyse aus dem Jahr 2016 ergab, dass 45 % der Flächen in Südostasien, die heute für die Palmölproduktion genutzt werden, 1990 noch Wälder waren, darunter mehr als die Hälfte aller Palmölplantagen in Indonesien und Malaysia (3).

Es wird davon ausgegangen, dass sich die Abholzung negativ auf die Netto-Kohlenstoffemissionen auswirkt, da die Wälder eine entscheidende Rolle bei der Reduzierung der Treibhausgase spielen, indem sie Kohlenstoff aus der Atmosphäre aufnehmen (17).

Darüber hinaus führt die Zerstörung heimischer Landschaften zu Veränderungen im Ökosystem, die die Gesundheit und die Vielfalt der Wildtiere bedrohen.

Besonders besorgniserregend sind die Auswirkungen auf gefährdete Arten wie die Orang-Utans auf Borneo, die aufgrund des Lebensraumverlustes vom Aussterben bedroht sind (18).

Es gibt auch Berichte über Menschenrechtsverletzungen durch Palmölkonzerne, wie z. B. die Rodung von Ackerland und Wäldern ohne Genehmigung, die Zahlung niedriger Löhne, unsichere Arbeitsbedingungen und die erhebliche Einschränkung der Lebensqualität (19).

Experten sagen, dass es ethischere und nachhaltigere Methoden für die Palmölproduktion gibt.

So ergab eine Analyse aus dem Jahr 2015, dass die Begrenzung der Ausdehnung neuer Palmölplantagen auf Gebiete ohne Wald und die Anpflanzung nur in Gebieten mit geringem Kohlenstoffbestand die Treibhausgasemissionen um bis zu 60 % reduzieren könnte (20).

Um sicherzustellen, dass das Palmöl, das du kaufst, nachhaltig und ethisch korrekt angebaut und produziert wurde, solltest du nach Marken suchen, die von der Der Runde Tisch für nachhaltiges Palmöl (RSPO).

Doch auch nachhaltig erzeugtes Palmöl kann zu Umweltproblemen führen – vor allem, weil die Palmölplantagen immer weiter wachsen und Flächen einnehmen, die zuvor für andere Zwecke genutzt wurden (21).

Manche sind der Meinung, dass die wirklich nachhaltigste Art, rotes Palmöl zu kaufen, die ist, es direkt von kleinen, lokalen Farmen zu beziehen (22).

Zusammenfassung

Die Nachfrage nach Palmöl hat zu einem enormen Wachstum der Industrie geführt, was die Abholzung der Wälder in tropischen Gebieten zur Folge hat, in denen Palmfarmen gedeihen können. Kaufe Palmöl von kleinen Farmen oder suche nach RSPO-zertifizierten Marken, um die nachhaltigsten Optionen zu erhalten.

Die Quintessenz

Palmöl ist eines der weltweit am meisten verwendeten Öle.

Die Auswirkungen seiner Produktion auf die Umwelt, die Gesundheit von Wildtieren und das Leben der indigenen Bevölkerung sind jedoch äußerst bedenklich.

Wenn du Palmöl verwenden willst, solltest du ethische, RSPO-zertifizierte Marken kaufen oder es direkt von kleinen Farmen beziehen, wenn du die Möglichkeit dazu hast.

Nur eine Sache

Probiere das heute aus: In Ländern wie Nigeria, in denen Palmöl ein wichtiger Bestandteil der Küche ist, wird unraffiniertes Palmöl in der Regel vor Ort von Kleinbauern und -bäuerinnen gekauft, was der lokalen Wirtschaft zugute kommt und die Umwelt nicht belastet.

Ebenso ist der Verzehr lokaler Lebensmittel eine einfache Möglichkeit, die lokale Wirtschaft zu unterstützen und gleichzeitig nahrhafte, unverarbeitete Lebensmittel auf den Speiseplan zu setzen. Sieh dir unsere Liste mit den sieben besten Gründen an, regional zu essen.

Wie fandest du den Artikel?

Gefällt dir der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.