Pityriasis rosea ist eine Hauterkrankung, die einen “Weihnachtsbaum”-Ausschlag verursacht. Er beginnt mit einem Fleck, dem sogenannten “Mutterfleck”, und verzweigt sich mit kleineren “Tochterflecken” an anderen Körperstellen.

Obwohl der Ausschlag mit der Zeit von selbst wieder verschwindet, versuchen manche Menschen, ihre Symptome mit Medikamenten, topischen Behandlungen und Ernährungsumstellungen zu lindern (1, 2).

In diesem Artikel wird untersucht, ob eine Diät, Nahrungsergänzungsmittel oder andere Behandlungen bei Pityriasis rosea helfen können.

Über Pityriasis rosea

Pityriasis rosea ist eine Hautkrankheit. Sie verursacht schuppige, ovale Hautausschläge, die auf dem Bauch, dem Rücken oder der Brust beginnen und sich auf den Hals, die Arme und die Beine ausbreiten (1, 2).

Die Krankheit gilt als selbstlimitierend, d.h. sie geht von selbst wieder weg. Sie dauert in der Regel 6-8 Wochen, bei manchen Menschen kann sie auch länger andauern (1, 2).

In den meisten Fällen kehrt der Ausschlag nicht zurück, wenn er einmal abgeklungen ist, obwohl eine kleine Studie schätzt, dass bei etwa 25 % der Menschen ein Rückfall auftritt (3).

Einige, aber nicht alle, Menschen mit Pityriasis rosea leiden unter leichtem Juckreiz. Andere Symptome der Krankheit sind Müdigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Fieber und Halsschmerzen. Diese Symptome können vor oder gleichzeitig mit dem Ausschlag auftreten (2).

Manchmal wird Pityriasis rosea mit anderen Hautkrankheiten wie Schuppenflechte, Ekzemen oder Ringelflechte verwechselt. Dein Arzt kann Bluttests anordnen, um andere Krankheiten auszuschließen, bevor er die Diagnose Pityriasis rosea bestätigt.

Die Ursache von Pityriasis rosea ist nicht bekannt. Einige spekulieren, dass sie mit einer Virusinfektion zusammenhängen könnte, da sie sich nachweislich in Gemeinschaften ausbreiten kann (2).

Jeder kann Pityriasis rosea bekommen, aber am häufigsten tritt sie zwischen 10 und 35 Jahren und bei Schwangeren auf (2, 4).

Pityriasis rosea in der Schwangerschaft kann mit Fehlgeburten in Verbindung gebracht werden, besonders in den ersten 15 Wochen, obwohl dieser Zusammenhang nicht bestätigt ist (1).

Da der Ausschlag mit der Zeit von selbst wieder verschwindet, konzentriert sich die Behandlung in der Regel auf die Linderung der Symptome. Die medizinische Behandlung kann Antihistaminika, topische Steroide und Lichttherapie umfassen, die alle darauf abzielen, die Intensität des Juckreizes zu verringern (1).

Zusammenfassung

Pityriasis rosea ist eine Hauterkrankung, die mit einem Ausschlag einhergeht, der jucken kann. Der Ausschlag verschwindet von selbst, oft nach 6-8 Wochen, und die Behandlung konzentriert sich normalerweise auf die Linderung der Symptome.

Ernährung und Pityriasis rosea

Es gibt keine direkten Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass eine Ernährungsumstellung bei der Behandlung von Pityriasis rosea helfen kann.

Manche Menschen glauben jedoch, dass eine entzündungshemmende Ernährung den Juckreiz lindern kann. Eine entzündungshemmende Ernährung ist reich an Lebensmitteln, die Antioxidantien enthalten, nützliche Verbindungen, die oxidativen Stress im Körper verhindern (5).

Da man annimmt, dass Pityriasis rosea mit erhöhtem oxidativem Stress verbunden ist, ist eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Antioxidantien theoretisch sinnvoll. Allerdings gibt es derzeit keine Forschungsergebnisse, die diese Idee unterstützen (5).

Ebenso glauben einige Menschen, dass das Autoimmunprotokoll – eine Diät, die darauf abzielt, Entzündungen zu verringern – die Symptome der Pityriasis rosea reduzieren könnte (6).

Theoretisch könnte eine Ernährung, die die Entzündung in deinem Körper verringert, helfen, den Juckreiz, der mit der Krankheit einhergeht, zu lindern. Es gibt jedoch keine Forschungsergebnisse, die diese Idee unterstützen.

Zusammenfassung

Die derzeitige Forschung deutet nicht darauf hin, dass bestimmte Ernährungsumstellungen die Pityriasis rosea behandeln können. Manche Menschen vermuten jedoch, dass eine entzündungshemmende oder antioxidantienreiche Ernährung den Juckreiz lindern kann.

Andere Heilmittel

Pityriasis rosea verschwindet normalerweise von selbst, ohne dass eine Behandlung erforderlich ist. Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel, topische Behandlungen, Medikamente und Änderungen der Lebensweise können jedoch eine gewisse Linderung für Menschen mit gereizter, juckender Haut bringen.

Ergänzungsmittel

Es gibt keine stichhaltigen Beweise dafür, dass irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel bei der Behandlung von Pityriasis rosea helfen könnten. Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können jedoch juckende Haut im Allgemeinen lindern.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Vitamin D den Juckreiz bei Ekzemen lindern kann, bei denen die Haut rot und juckend ist. Eine Studie ergab, dass die Einnahme von 1.500-1.600 IE Vitamin D pro Tag die Schwere der Symptome verringert (7, 8).

Fischöl ist eine weitere Nahrungsergänzung, die sich positiv auf die Haut auswirkt. Eine Studie an Ratten ergab, dass die tägliche Einnahme von Fischöl den mit trockener Haut verbundenen Juckreiz linderte (9, 10).

Die Einnahme von Kurkuma als Nahrungsergänzungsmittel und die topische Anwendung können dank der entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften von Kurkuma ebenfalls zur Linderung juckender Haut beitragen (11, 12, 13).

Schließlich haben Tierstudien ergeben, dass Verbindungen in der Heidelbeere juckende Haut lindern können (14).

Obwohl diese potenziellen Wirkungen von Vitamin D, Fischöl, Kurkuma und Heidelbeeren gegen Juckreiz vielversprechend sind, sind weitere Untersuchungen am Menschen erforderlich.

Außerdem wurden diese Nahrungsergänzungsmittel nicht speziell in Bezug auf Pityriasis rosea untersucht. Wenn du unter juckenden Hautausschlägen leidest, sprich am besten mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, um herauszufinden, ob eines dieser Präparate einen Versuch wert ist.

Topische Behandlungen

Bestimmte topische Behandlungen können den durch Pityriasis rosea verursachten Juckreiz teilweise lindern.

Hydrocortison ist eine Creme, die die Immunreaktion deiner Haut reduziert, um Juckreiz, Schwellungen und Rötungen zu lindern. Sie wird jedoch nicht für die Langzeitanwendung empfohlen, daher solltest du mit deinem Arzt sprechen, wenn du sie ausprobieren möchtest (15).

Eine andere Möglichkeit ist Calamine Lotion. Sie enthält Zinkoxid, ein wichtiges Mineral, das bei Juckreiz helfen kann. Es verringert die Wirkung von Histamin, einer Verbindung, die Teil der Immunreaktion deines Körpers ist und mit Symptomen wie Juckreiz in Verbindung gebracht wird (16).

Auch das Auftragen von Aloe Vera kann juckende Haut kühlen und beruhigen. Du kannst Aloe Vera in Flaschen im Handel kaufen oder das Gel eines frischen Aloe Vera-Blattes verwenden. Wenn du nach Aloe-Vera-Produkten suchst, achte auf die Inhaltsstoffe und wähle eines, in dem Aloe Vera an erster Stelle steht (17).

Interessanterweise hat man festgestellt, dass Haferflocken antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben, die gereizte Haut beruhigen können. Gib einfach 1-2 Tassen Haferflocken in ein Bad und lass es 15-20 Minuten einweichen. Du kannst auch nach Lotionen Ausschau halten, die Haferflocken enthalten, um von ihren Vorteilen zu profitieren (18, 19).

Diese topischen Mittel können zwar eine gewisse Linderung verschaffen, aber sie können die Krankheit nicht behandeln. Auch wenn sie im Allgemeinen als sicher gelten, solltest du mit deinem Arzt sprechen, bevor du sie ausprobierst, besonders wenn du schwanger bist oder stillst.

Wenn die rezeptfreien Mittel nicht helfen, kann dir dein Arzt oder deine Ärztin vielleicht ein stärkeres Mittel verschreiben.

Medikamente

Freiverkäufliche Antihistaminika wie Diphenhydramin (Benadryl) und Cetirizin (Zyrtec) können den Juckreiz lindern, indem sie die Wirkung von Histamin blockieren. Beachte aber, dass einige dieser Mittel dich schläfrig machen können (20, 21).

Acyclovir, ein Medikament, das häufig zur Behandlung von Windpocken eingesetzt wird, kann auch Menschen mit Pityriasis rosea helfen. Forschungen haben ergeben, dass es die Hautrötung reduzieren, die Symptome lindern und sogar die Dauer des Ausschlags verkürzen kann (22, 23, 24).

Eine Art von entzündungshemmenden Medikamenten, die als Kortikosteroide bekannt sind, kann die Symptome ebenfalls verbessern, obwohl sie nur für schwere oder anhaltende Fälle der Erkrankung empfohlen werden. Eine Studie ergab, dass die Rückfallquote bei denjenigen höher war, die mit einem Kortikosteroid behandelt wurden (25).

Lebensstil

Einige Lebensstilfaktoren können sich auf deine Haut auswirken, besonders wenn du mit einem Ausschlag zu kämpfen hast.

Versuche, heiße Temperaturen zu vermeiden, da sie zum Schwitzen führen können, was deinen Ausschlag reizen könnte. Heiße Bäder und Duschen sowie parfümhaltige Seifen und Lotionen können ebenfalls Reizungen verursachen.

Da Symptome wie Müdigkeit, Übelkeit, Fieber und Halsschmerzen vor oder gleichzeitig mit dem Ausschlag auftreten können, solltest du dich ausgiebig ausruhen, ausreichend trinken und deinen Arzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass du gesund bleibst.

Zusammenfassung

Obwohl Pityriasis rosea nicht geheilt werden kann, können bestimmte Medikamente, topische Behandlungen, Nahrungsergänzungsmittel und Änderungen der Lebensweise deine Symptome lindern.

Die Quintessenz

Es gibt derzeit keine Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass eine Ernährungsumstellung bei der Behandlung von Pityriasis rosea helfen kann.

Allerdings können Mittel wie Antihistaminika und topische Behandlungen helfen, juckende, gereizte Haut zu lindern. Und wenn du heiße Temperaturen meidest, kann das helfen, deine Haut nicht noch mehr zu reizen.

Am besten sprichst du mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, um herauszufinden, welche Möglichkeiten für dich am besten geeignet sind – vor allem, wenn du schwanger bist oder stillst.

Vergiss nicht, dass der Ausschlag normalerweise ohne Behandlung von selbst wieder verschwindet.

Nur eine Sache

Probiere das heute aus: Wenn du unter dem Juckreiz der Pityriasis rosea leidest und nicht so bald zum Arzt gehen kannst, kannst du die Behandlung zu Hause mit einem beruhigenden Haferflockenbad beginnen. Gib einfach 1-2 Tassen Haferflocken in lauwarmes Wasser und lass dich 15-20 Minuten darin baden.

Achte darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist und verwende keine scharfen Seifen oder parfümierten Lotionen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉