Nahrungsmittelempfindlichkeiten und -unverträglichkeiten sind weit verbreitete Probleme, die oft schwer zu diagnostizieren sind.

Die Salicylat-Empfindlichkeit, auch bekannt als Salicylat-Intoleranz, ist zwar nicht so häufig wie Gluten- oder Laktose-Intoleranz, aber für manche Menschen ist sie ein echtes Problem.

Salicylate sind Verbindungen, die in Lebensmitteln, Medikamenten und anderen Produkten enthalten sind und bei Menschen mit einer Unverträglichkeit unerwünschte Reaktionen hervorrufen können.

Eine Überempfindlichkeit gegen diese Verbindungen geht mit einer Vielzahl von Symptomen einher, so dass sie schwer zu erkennen ist.

Dieser Artikel erklärt die Ursachen und Symptome einer Salicylatempfindlichkeit und welche Lebensmittel zu meiden sind.

Was sind Salicylate?

Salicylate sind eine Gruppe von Chemikalien, die sich von Salicylsäure ableiten.

Sie kommen natürlich in bestimmten Lebensmitteln vor und werden auch synthetisch hergestellt, um in Produkten wie Aspirin, Zahnpasta und Lebensmittelkonservierungsmitteln verwendet zu werden.

Sowohl natürliche als auch synthetische Formen können bei manchen Menschen unerwünschte Reaktionen hervorrufen.

In ihrer natürlichen Form produzieren Pflanzen Salicylate zur Abwehr von schädlichen Elementen wie Insekten, Pilzen und Krankheiten (1).

Diese Form ist in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten, darunter Obst, Gemüse, Kaffee, Tee, Nüsse, Gewürze und Honig.

Die synthetische Form wird dagegen häufig als Konservierungsmittel für Lebensmittel verwendet und ist in Medikamenten wie Aspirin und Pepto-Bismol enthalten.

Im Vergleich zu Lebensmitteln enthalten Medikamente wie Aspirin große Mengen an Salicylaten, weshalb die Salicylatunverträglichkeit am häufigsten mit Medikamenten in Verbindung gebracht wird.

Die Aufnahme von Salicylaten über die Nahrung liegt normalerweise bei 10-200 mg pro Tag. Zum Vergleich: Eine Einzeldosis Aspirin kann je nach Typ 325-650 mg enthalten (2).

Zusammenfassung

Salicylate sind Chemikalien, die natürlich in bestimmten Lebensmitteln vorkommen, aber auch synthetisch für die Verwendung in Medikamenten und anderen Produkten hergestellt werden.

Was verursacht eine Salicylat-Empfindlichkeit?

Obwohl der Verzehr von übermäßigen Mengen an Salicylaten bei jedem Menschen zu unerwünschten Reaktionen führen kann, können die meisten Menschen bedenkenlos täglich salicylatreiche Lebensmittel verzehren oder ab und zu ein paar Aspirin gegen Kopfschmerzen nehmen.

Menschen, die empfindlich auf Salicylate reagieren, können jedoch Nebenwirkungen verspüren, wenn sie ein Lebensmittel verzehren oder ein Produkt verwenden, das auch nur geringe Mengen dieser Chemikalien enthält.

Diese Menschen können Salicylate nicht richtig verstoffwechseln und aus ihrem Körper ausscheiden.

Es wird vermutet, dass die Salicylatempfindlichkeit durch eine Überproduktion von Leukotrienen verursacht wird. Leukotriene sind Entzündungsmediatoren, die mit einer Reihe von Krankheiten in Verbindung gebracht werden, darunter Asthma, rheumatoide Arthritis und entzündliche Darmerkrankungen (3).

Diese Überproduktion wird durch die Hemmung der Cyclooxygenase verursacht, eines Enzyms, das die Produktion von Leukotrienen reguliert (4).

Die Anhäufung von Leukotrienen im Körper führt zu Symptomen, die mit einer Salicylatunverträglichkeit zusammenhängen.

Obwohl der Prozentsatz der Menschen, die eine Salicylatintoleranz haben, nicht bekannt ist, ist sie bei Erwachsenen, die an Asthma leiden, häufiger anzutreffen (5).

Tatsächlich reagieren schätzungsweise 2-22% der Erwachsenen mit Asthma empfindlich auf diese Verbindungen (6).

Auch Menschen mit Lebensmittelallergien und entzündlichen Darmerkrankungen haben nachweislich eine höhere Wahrscheinlichkeit für diese Unverträglichkeit (7).

Zusammenfassung Menschen mit einer Salicylat-Intoleranz können selbst kleine Mengen dieser Chemikalien nicht konsumieren, ohne negative Nebenwirkungen zu erfahren.

Symptome einer Salicylat-Unverträglichkeit

Eine Salicylatempfindlichkeit kann verschiedene Symptome hervorrufen, die Allergien und Krankheiten imitieren.

Außerdem treten die Symptome bei manchen Menschen nur in Verbindung mit anderen Allergien auf, so dass die Diagnose schwierig ist.

Die häufigsten Symptome betreffen den Atemtrakt. Aber auch die Haut und der Verdauungstrakt können betroffen sein.

Zu den Symptomen gehören (2):

  • Verstopfte Nase
  • Nasennebenhöhleninfektion und -entzündung
  • Nasen- und Nasennebenhöhlenpolypen
  • Asthma
  • Diarrhöe
  • Gas
  • Unterleibsschmerzen
  • Darmentzündung (Kolitis)
  • Nesselsucht
  • Anschwellen des Gewebes

Beachte jedoch, dass die Symptome von Person zu Person unterschiedlich sein können.

Die Menge an Salicylaten, die eine Reaktion auslöst, kann unterschiedlich sein, je nachdem, wie gut der Einzelne sie abbauen kann.

Deshalb treten bei manchen Menschen schon nach einer geringen Menge dieser Chemikalien Symptome auf, während andere größere Mengen vertragen, bevor eine Reaktion ausgelöst wird.

Zusammenfassung Salicylatempfindlichkeit wird mit einer Vielzahl von Symptomen in Verbindung gebracht, darunter verstopfte Nase, Asthma, Durchfall und Nesselsucht. Es kann schwierig sein, eine Diagnose zu stellen, weil die Symptome von Person zu Person variieren können.

Welche Lebensmittel enthalten Salicylate?

Eine Reihe von Lebensmitteln enthalten Salicylate.

Obst, Gemüse und Gewürze enthalten in der Regel die größten Mengen, aber sie kommen auch in anderen Lebensmitteln vor.

Der Salicylatgehalt eines Lebensmittels kann aufgrund verschiedener Faktoren variieren, z. B. aufgrund der Anbaubedingungen, der Zubereitung und des Reifegrads.

Getrocknete Früchte enthalten zum Beispiel höhere Mengen als rohe Früchte, weil ihnen bei der Verarbeitung Wasser entzogen wird.

Zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Gehalt an Salicylaten gehören (8):

  • Früchte: Rosinen, Pflaumen, Aprikosen, Brombeeren, Heidelbeeren, Kirschen, Preiselbeeren, Trauben, Ananas, Pflaumen, Orangen, Mandarinen, Erdbeeren und Guave.
  • Gemüse: Brokkoli, Gurken, Okra, Chicorée, Endivie, Rettich, Zucchini, Brunnenkresse, Alfalfasprossen, Auberginen, Kürbis, Süßkartoffeln, Spinat, Artischocken und Saubohnen.
  • Gewürze: Curry, Anis, Cayenne, Dill, Ingwer, Piment, Zimt, Nelke, Senf, Kreuzkümmel, Oregano, Pimiento, Estragon, Kurkuma, Paprika, Thymian und Rosmarin.
  • Andere Quellen: Tee, Rum, Wein, Schnäpse, Essig, Soßen, Minzbonbons, Mandeln, Wasserkastanien, Honig, Lakritz, Marmelade, Kaugummi, Essiggurken, Oliven, Lebensmittelfarben, Aloe Vera, Chips und Cracker mit Bohnengeschmack und Fruchtaromen.

Diese Liste ist nicht vollständig, da es noch viele andere Nahrungsquellen für diese Verbindungen gibt.

Außer in Lebensmitteln sind sie auch in einer Reihe von Non-Food-Produkten zu finden:

  • Zahnpasta mit Minzgeschmack
  • Parfüms
  • Shampoos und Conditioner
  • Mundspülung
  • Lotionen
  • Medikamente

Außerdem können Salicylate über die Haut aufgenommen werden. Daher sollten Menschen mit einer Unverträglichkeit auch auf die Inhaltsstoffe von Lotionen, Reinigungsmitteln und Parfüms achten (9).

Die stärkste Quelle sind Aspirin und andere nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs), einschließlich Ibuprofen (10).

Zusammenfassung Salicylate kommen in einer Reihe von Lebensmitteln vor und sind auch in Non-Food-Produkten wie Zahnpasta und Medikamenten enthalten.

Diagnose und Management

Obwohl eine Salicylat-Intoleranz gegenüber Medikamenten wie Aspirin bekannt ist, gibt es kaum Untersuchungen zur Salicylat-Intoleranz gegenüber Lebensmitteln (10).

Zurzeit gibt es keine Labortests, um eine Allergie zu diagnostizieren. Bestimmte Tests können jedoch durchgeführt werden, um eine Allergie auszuschließen.

Der Standardtest für eine Salicylatunverträglichkeit gegenüber Medikamenten ist die Exposition oder Provokation, bei der eine kleine Menge Salicylsäure verabreicht und auf Symptome geachtet wird.

Dieser Test wird nur von medizinischen Fachkräften durchgeführt, da es zu ernsthaften Reaktionen kommen kann.

Bei Personen mit einer bekannten Unverträglichkeit gegenüber Aspirin und anderen salicylathaltigen Medikamenten ist es notwendig, diese Medikamente zu meiden.

Eine diagnostizierte Empfindlichkeit gegenüber Aspirin und anderen salicylathaltigen Medikamenten bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass salicylathaltige Lebensmittel gemieden werden müssen.

Das liegt daran, dass Medikamente wie Aspirin viel höhere Mengen davon enthalten als Lebensmittel, und eine Unverträglichkeit ist meist dosisabhängig.

Menschen, die extrem empfindlich auf Salicylate reagieren, können jedoch davon profitieren, wenn sie ihren Verzehr von salicylathaltigen Lebensmitteln einschränken.

Um eine Salicylat-Unverträglichkeit von Lebensmitteln zu diagnostizieren, sind eine ausführliche Anamnese, einschließlich eines Lebensmittel- und Symptomtagebuchs, die besten Indikatoren.

Wenn der Verdacht auf eine Unverträglichkeit besteht, ist eine Eliminationsdiät, bei der salicylatreiche Lebensmittel ausgeschlossen werden, in der Regel die Behandlungsoption der Wahl.

Zusammenfassung Die Diagnose einer Salicylat-Unverträglichkeit erfordert in der Regel eine ausführliche Anamnese der Ernährung und der damit verbundenen Symptome durch einen Arzt. Bei Personen, die sehr empfindlich auf Salicylate in der Nahrung reagieren, kann eine salicylatarme Diät erforderlich sein.

Solltest du Salicylate meiden?

Es gibt keinen Grund, Salicylate zu meiden, es sei denn, du vermutest, dass du eine Unverträglichkeit hast, oder dein Arzt empfiehlt es.

Eine salicylatarme Diät kann einschränkend sein. Außerdem kann der unnötige Verzicht auf Lebensmittel, die reich an diesen Verbindungen sind, deiner Gesundheit schaden.

Tatsächlich sind Salicylate entzündungshemmend. Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Salicylaten verringern nachweislich das Risiko von Entzündungskrankheiten wie Darmkrebs (11).

Auch Obst, Gemüse und Gewürze, die einen hohen Anteil an diesen Verbindungen haben, sind gesundheitsfördernd und enthalten viele Vitamine, Mineralien und wirksame Pflanzenstoffe, die dich gesund halten (12, 13).

Menschen, die nach dem Verzehr von salicylathaltigen Lebensmitteln Beschwerden haben, sollten diese jedoch meiden.

Da eine Unverträglichkeit in der Regel dosisabhängig ist und so viele Lebensmittel diese Verbindungen enthalten, ist es am besten, nur die Lebensmittel zu meiden, die die größten Mengen enthalten.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Forschung zu salicylatarmen Diäten sehr begrenzt ist, so dass ihre langfristigen Auswirkungen unbekannt sind.

In einer Studie traten bei 74 Kindern, die auf eine salicylatbeschränkte Diät gesetzt wurden, Ernährungsmängel und Nahrungsmittelaversionen auf (14).

Aus diesem Grund sollte eine salicylatbeschränkte Eliminationsdiät von einer medizinischen Fachkraft überwacht werden.

Zusammenfassung Nur diejenigen, die sehr empfindlich auf Salicylate reagieren, müssen eine salicylatarme Diät einhalten. Lebensmittel, die reich an diesen Verbindungen sind, haben viele gesundheitliche Vorteile und sollten nur dann aus dem Speiseplan gestrichen werden, wenn eine Unverträglichkeit vermutet wird.

Die Quintessenz

Salicylate sind ein natürlicher Bestandteil vieler Lebensmittel und kommen in vielen Medikamenten und anderen Non-Food-Produkten vor.

Die meisten Menschen können diese Verbindungen vertragen, aber manche reagieren extrem empfindlich darauf.

Menschen mit einer Salicylatempfindlichkeit müssen Lebensmittel, Medikamente und Produkte mit einem hohen Salicylatgehalt meiden.

Es gibt noch viel über Salicylat-Intoleranz zu entdecken, und die langfristigen Auswirkungen einer salicylatbeschränkten Ernährung sind unbekannt.

Salicylate sind in unzähligen Lebensmitteln und Produkten enthalten, so dass eine vollständige Vermeidung schwierig ist.

Aufgrund des breiten Spektrums an Symptomen ist eine Salicylatintoleranz oft schwer zu diagnostizieren und die Behandlungsmöglichkeiten sind derzeit begrenzt.

Wenn du das Gefühl hast, dass du empfindlich auf Salicylate reagierst, sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, um eine korrekte Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten sicherzustellen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉