Koschere und Halal-Diäten sind zwei gängige Ernährungsweisen, die auf den Prinzipien der jüdischen bzw. islamischen Gesetze basieren.

Sowohl bei der koscheren als auch bei der Halal-Ernährung gibt es strenge Richtlinien, welche Lebensmittel aufgrund der religiösen Lehren erlaubt und welche verboten sind.

Viele Menschen sind sich jedoch nicht sicher, wie genau sich diese beiden Ernährungsweisen voneinander unterscheiden.

In diesem Artikel werden einige der wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen halal und koscherer Ernährung näher beleuchtet.

Collage von koscheren und Halal-Symbolen

Die Grundlagen jeder Diät

Koscher ist ein Begriff, der Lebensmittel bezeichnet, die in Übereinstimmung mit den traditionellen jüdischen Speisegesetzen zubereitet werden.

Bei einer koscheren Ernährung sind mehrere bestimmte Lebensmittelkombinationen verboten, und nur bestimmte tierische Produkte dürfen gegessen werden (1).

Andererseits wird der Begriff Halal verwendet, um Lebensmittel zu beschreiben, die nach islamischem Recht, wie es im Koran, dem religiösen Text des Islam, definiert ist, erlaubt sind.

Halal-Diäten legen strenge Richtlinien fest, wie das Vieh aufgezogen, geschlachtet und vor dem Verzehr zubereitet wird (2).

Einige Lebensmittel sind als “zertifiziert koscher” oder “zertifiziert halal” gekennzeichnet, was bedeutet, dass sie die Regeln der jeweiligen Ernährungsweise einhalten.

Zusammenfassung

Koschere Lebensmittel werden in Übereinstimmung mit den traditionellen jüdischen Gesetzen zubereitet. Halal-Lebensmittel sind nach islamischem Recht erlaubte Zutaten, wie sie im Koran definiert sind.

Eine koschere Ernährung schränkt die Kombination von Lebensmitteln ein

Bei einer koscheren Diät werden die Lebensmittel in drei Kategorien eingeteilt: Fleisch (fleischig), Milchprodukte (milchig) und pareve, was sich auf Zutaten ohne Fleisch oder Milchprodukte bezieht.

Nach den koscheren Richtlinien dürfen Lebensmittel, die als Fleisch eingestuft sind, nicht zusammen mit Lebensmitteln verzehrt werden, die als Milchprodukte (3).

Außerdem sollten Utensilien und Kochgeräte, die für die Zubereitung von Fleisch und Milchprodukten verwendet werden, getrennt aufbewahrt werden.

Bei der Halal-Diät gibt es dagegen keine Regeln oder Vorschriften für Lebensmittelkombinationen.

Zusammenfassung

Bei einer koscheren Ernährung dürfen Lebensmittel, die als Fleisch eingestuft werden, nicht zusammen mit Lebensmitteln serviert werden, die als Milchprodukte eingestuft werden. Bei der Halal-Diät gibt es keine Regeln für die Kombination von Lebensmitteln.

Beide haben einige eingeschränkte Lebensmittel

Bestimmte Lebensmittel sind sowohl bei der halal- als auch bei der koscheren Ernährung tabu.

Halal-Diäten verbieten Lebensmittel, die Blut enthalten, Alkohol und damit zubereitete Speisen sowie bestimmte Fleischsorten, darunter Schweinefleisch, die meisten Reptilien, Raubvögel und fleischfressende Tiere (2).

Auch bestimmte Fleischsorten sind auf dem koscheren Ernährungsplan verboten, darunter Fleisch von Schweinen, Pferden, Kaninchen, Kängurus, Kamelen und Eichhörnchen.

Fische ohne Flossen und Schuppen, wie Muscheln, und Raub- oder Aasvögel wie Falken und Adler sind ebenfalls tabu.

Außerdem gelten die Hinterviertel von Rindern oft nicht als koscher. Dazu gehören bestimmte Rindfleischstücke wie Flanken-, Lenden-, Rund- und Hüftsteaks (4).

Zusammenfassung

Bei der Halal-Diät sind Alkohol, Schweinefleisch, Lebensmittel, die Blut enthalten, und Fleisch von bestimmten Tieren verboten. Bei der koscheren Ernährung sind auch Schweinefleisch, Schalentiere und Fleisch von bestimmten Tieren und Tierteilen verboten.

Beide regeln das Schlachten von Tieren

Sowohl für die Halal- als auch für die koschere Ernährung gibt es Richtlinien, wie das Fleisch vor dem Verzehr geschlachtet werden sollte.

Damit Fleisch als koscher gilt, muss es von einem Schochet geschlachtet werden, einer Person, die dafür ausgebildet ist, Tiere nach den jüdischen Gesetzen zu schlachten.

Fleisch muss außerdem eingeweicht werden, um sicherzustellen, dass alles Blut vor dem Kochen entfernt wird (5).

Nach den Halal-Richtlinien müssen die Tiere zum Zeitpunkt der Schlachtung gesund sein und nach einer bestimmten Methode getötet werden, bei der die Drosselvene durchtrennt wird.

Zum Zeitpunkt der Schlachtung muss außerdem der Name Allahs angerufen werden, damit das Fleisch als halal gilt (2, 6).

In einigen Fällen kann koscher zertifiziertes Fleisch als Halal akzeptiert werden, da die Schlachtmethoden ähnlich sind.

Zusammenfassung

Koscheres Fleisch muss von einem Schochet geschlachtet und vor dem Kochen eingeweicht werden. Halal-Fleisch muss auf eine bestimmte Weise geschlachtet werden und zum Zeitpunkt der Schlachtung gesund sein. Außerdem muss der Name Allahs angerufen werden, damit das Fleisch als halal gilt.

Fazit

Koschere und Halal-Diäten legen strenge Richtlinien fest, welche Lebensmittel nach jüdischen bzw. islamischen Gesetzen erlaubt sind.

Beide Diäten haben bestimmte Regeln für das Schlachten von Tieren und schränken auch bestimmte Fleischsorten ein.

Bei der Halal-Diät sind jedoch auch andere Lebensmittel verboten, z. B. solche, die Alkohol oder Blut enthalten, während bei der koscheren Diät bestimmte Lebensmittelkombinationen eingeschränkt sind.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉