Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, tierische Produkte in ihrer Ernährung zu reduzieren oder ganz zu vermeiden.

Infolgedessen gibt es in Lebensmittelgeschäften, Restaurants, bei öffentlichen Veranstaltungen und in Fast-Food-Ketten eine größere Auswahl an pflanzlichen Optionen.

Manche Menschen bezeichnen sich selbst als „pflanzlich“, andere verwenden den Begriff „vegan“, um ihren Lebensstil zu beschreiben. Du fragst dich vielleicht, was die Unterschiede zwischen diesen beiden Begriffen sind.

Dieser Artikel untersucht die Unterschiede zwischen den Begriffen „pflanzlich“ und „vegan“, wenn es um Ernährung und Lebensstil geht.

Vegane Ernährung - Beispiele für Lebensmittel

Geschichte der pflanzenbasierten Bewegung

Der Begriff „vegan“ wurde 1944 von Donald Watson – einem englischen Tierschützer und Gründer der Vegan Society – geschaffen, um eine Person zu beschreiben, die aus ethischen Gründen auf die Nutzung von Tieren verzichtet. Veganismus bezieht sich auf die Praxis, vegan zu leben (1).

Der Veganismus hat sich zu einer Ernährungsweise entwickelt, die tierische Lebensmittel wie Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel, Käse und andere Milchprodukte ausschließt. Stattdessen enthält eine vegane Ernährung pflanzliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Getreide, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Veganismus zu einer Bewegung, die sich nicht nur auf Ethik und Tierschutz stützt, sondern auch auf Umwelt- und Gesundheitsbelange, die durch die Forschung bestätigt wurden (2, 3).

Die Menschen sind sich der negativen Auswirkungen der modernen Tierhaltung auf den Planeten sowie der möglichen negativen gesundheitlichen Folgen einer Ernährung mit hohem Anteil an verarbeitetem Fleisch und der Bevorzugung gesättigter gegenüber ungesättigten Fetten bewusst geworden (4, 5, 6).

In den 1980er Jahren führte Dr. T. Colin Campbell in der Ernährungswissenschaft den Begriff „pflanzliche Ernährung“ ein, um eine fettarme, ballaststoffreiche, pflanzliche Ernährung zu definieren, die sich auf die Gesundheit und nicht auf die Ethik konzentriert.

Heute bezeichnen sich laut Umfragen etwa 2 % der Amerikaner als Veganer, die meisten davon gehören zur Generation der Millennials (7).

Außerdem bezeichnen sich viele Menschen nicht als pflanzlich oder vegan, aber sie sind daran interessiert, ihren Tierkonsum zu reduzieren und Lebensmittel zu probieren, die bei einer pflanzlichen oder veganen Ernährung beliebt sind.

ZUSAMMENFASSUNG

Die pflanzenbasierte Bewegung begann mit dem Veganismus, einer Lebensweise, die aus ethischen Gründen darauf abzielt, Tieren keinen Schaden zuzufügen. Inzwischen hat sie sich auf Menschen ausgeweitet, die ihre Ernährung und ihren Lebensstil so gestalten, dass sie die Umwelt und ihre Gesundheit möglichst wenig belasten.

Pflanzenbasiert vs. vegan

Obwohl eine Reihe von Definitionen im Umlauf sind, sind sich die meisten Menschen über einige spezifische Unterschiede zwischen den Begriffen „pflanzenbasiert“ und „vegan“ einig.

Was es bedeutet, pflanzenbasiert zu sein

Der Begriff „pflanzlich“ bezieht sich in der Regel nur auf die eigene Ernährung.

Viele Menschen verwenden den Begriff „pflanzlich“, um anzugeben, dass sie sich ganz oder überwiegend pflanzlich ernähren. Es gibt aber auch Menschen, die sich als pflanzlich bezeichnen und trotzdem bestimmte tierische Produkte essen.

Andere verwenden den Begriff „pflanzliche Vollwertkost“, um zu beschreiben, dass ihre Ernährung hauptsächlich aus ganzen pflanzlichen Lebensmitteln besteht, die roh oder nur minimal verarbeitet sind (8).

Jemand, der sich vollwertig und pflanzlich ernährt, wird auch Öle und verarbeitetes Getreide meiden, während diese Lebensmittel bei einer veganen oder anderweitig pflanzlichen Ernährung konsumiert werden können.

Der Teil „Vollwertkost“ ist eine wichtige Unterscheidung, da es so viele verarbeitete vegane Lebensmittel gibt. So sind zum Beispiel bestimmte Sorten Makkaroni und Käse aus der Dose, Hot Dogs, Käsescheiben, Speck und sogar „Hähnchen“-Nuggets vegan, aber sie würden nicht in eine pflanzliche Vollwertkost passen.

Was es bedeutet, vegan zu sein

Vegan zu sein geht über die Ernährung hinaus und beschreibt auch den Lebensstil, den man im Alltag führt.

Veganismus wird im Allgemeinen als eine Lebensweise definiert, die den Konsum, die Nutzung und die Ausbeutung von Tieren so weit wie möglich vermeidet. Das lässt zwar Raum für individuelle Vorlieben und Grenzen, aber die allgemeine Absicht ist, dass Tieren durch die Lebensweise möglichst wenig Schaden zugefügt wird.

Menschen, die sich als Veganer bezeichnen, verzichten nicht nur auf tierische Produkte, sondern vermeiden auch den Kauf von Produkten, die aus Tieren hergestellt oder an ihnen getestet wurden.

Dazu gehören oft Kleidung, Körperpflegeprodukte, Schuhe, Accessoires und Haushaltswaren. Für manche Veganer/innen kann das auch bedeuten, dass sie Medikamente oder Impfungen meiden, die tierische Nebenprodukte enthalten oder an Tieren getestet wurden.

ZUSAMMENFASSUNG

Der Begriff „pflanzliche Ernährung“ bezieht sich auf eine Ernährung, die ausschließlich oder hauptsächlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht. Eine vollwertige, pflanzliche Ernährung schließt auch Öle und verarbeitete, verpackte Lebensmittel aus. „Vegan“ bedeutet, dass Tiere von der Ernährung, den Produkten und der Lebensweise ausgeschlossen sind.

Du kannst dich sowohl pflanzlich als auch vegan ernähren

Es ist möglich, sowohl pflanzlich als auch vegan zu leben, denn diese Begriffe sind nicht dazu gedacht, Menschen aufgrund ihrer Lebensweise zu trennen.

Viele Menschen fangen als Veganer/innen an und vermeiden tierische Produkte in ihrer Ernährung vor allem aus ethischen oder ökologischen Gründen, entscheiden sich dann aber für eine pflanzliche Vollwertkost, um ihre gesundheitlichen Ziele zu erreichen.

Andererseits gibt es auch Menschen, die mit einer pflanzlichen Vollwertkost beginnen und dann beschließen, ihren Lebensstil auf den Veganismus auszuweiten, indem sie auch in anderen Bereichen auf tierische Produkte verzichten.

ZUSAMMENFASSUNG

Pflanzliche und vegane Lebensweise können Hand in Hand gehen. Manche Menschen fangen mit dem einen an und übernehmen die Absichten oder Ideen des anderen Ansatzes, indem sie ethische, gesundheitliche und ökologische Überlegungen in ihren Lebensstil einfließen lassen.

Zusammenfassung

Viele Menschen entscheiden sich dafür, den Verzehr von tierischen Produkten zu reduzieren oder ganz darauf zu verzichten. Während einige Menschen ihre Ernährungsweise nicht kennzeichnen, bezeichnen sich andere als pflanzlich oder vegan.

Mit „pflanzlich“ ist in der Regel eine Ernährung gemeint, die hauptsächlich auf pflanzlichen Lebensmitteln basiert und nur wenige oder gar keine tierischen Produkte enthält. Eine vollwertige, pflanzliche Ernährung bedeutet, dass Öle und verarbeitete, verpackte Lebensmittel ebenfalls ausgeschlossen sind.

Der Begriff „vegan“ bezieht sich nicht nur auf die Ernährung, sondern auch auf den Lebensstil. Eine vegane Lebensweise zielt darauf ab, Tieren in keiner Weise zu schaden, auch nicht durch die verwendeten oder gekauften Produkte.

Jemand, der vegan lebt, neigt auch dazu, die möglichen negativen Auswirkungen von tierischen Produkten auf die Umwelt zu berücksichtigen.

Obwohl sich diese beiden Begriffe grundlegend unterscheiden, haben sie Gemeinsamkeiten. Außerdem werden beide immer beliebter und können bei richtiger Planung eine gesunde Ernährungsweise sein.

Teilen
Avatar-Foto

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Starte deinen Ernährungsplan
5 Zutaten, ohne Kochen. Spare Zeit und Geld.
👉 Zum Ernährungsplan 👉