Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

Wie Glücklichsein dich gesünder macht

Wie Glücklichsein dich gesünder macht

„Glück ist der Sinn und das Ziel des Lebens, das ganze Ziel und der Zweck der menschlichen Existenz.“

Der antike griechische Philosoph Aristoteles sagte diese Worte vor mehr als 2.000 Jahren, und sie klingen auch heute noch wahr.

Glück ist ein weit gefasster Begriff, der das Erleben positiver Gefühle wie Freude, Zufriedenheit und Zufriedenheit beschreibt.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass man sich nicht nur besser fühlt, wenn man glücklicher ist, sondern dass dies auch eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringt.

Dieser Artikel untersucht, wie Glücklichsein dich gesünder machen kann.

Fördert einen gesunden Lebensstil

Glücklich sein fördert eine Reihe von Lebensgewohnheiten, die für die allgemeine Gesundheit wichtig sind. Glückliche Menschen neigen dazu, sich gesünder zu ernähren und mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte zu sich zu nehmen (1, 2).

Eine Studie mit mehr als 7.000 Erwachsenen ergab, dass Personen mit einem positiven Wohlbefinden 47 % häufiger frisches Obst und Gemüse verzehren als ihre weniger positiven Altersgenossen (3).

Eine obst- und gemüsereiche Ernährung wird immer wieder mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter ein geringeres Risiko für Diabetes, Schlaganfall und Herzkrankheiten (4, 5, 6).

In der gleichen Studie mit 7.000 Erwachsenen fanden die Forscher heraus, dass Personen mit einem positiven Wohlbefinden mit 33% höherer Wahrscheinlichkeit körperlich aktiv sind, mit 10 oder mehr Stunden körperlicher Aktivität pro Woche (3).

Regelmäßige körperliche Aktivität hilft, starke Knochen aufzubauen, das Energieniveau zu erhöhen, Körperfett abzubauen und den Blutdruck zu senken (7, 8, 9).

Darüber hinaus kann ein glücklicheres Leben auch die Schlafgewohnheiten und -praktiken verbessern, was für die Konzentration, die Produktivität, die sportliche Leistung und die Erhaltung eines gesunden Gewichts wichtig ist (10, 11, 12).

Eine Studie mit über 700 Erwachsenen ergab, dass Schlafprobleme, einschließlich Einschlaf- und Durchschlafschwierigkeiten, bei denjenigen, die ein geringes Maß an positivem Wohlbefinden angaben, um 47 % höher waren (13).

Eine 2016 durchgeführte Überprüfung von 44 Studien kam jedoch zu dem Schluss, dass es zwar einen Zusammenhang zwischen positivem Wohlbefinden und Schlafergebnissen zu geben scheint, aber weitere Untersuchungen in gut konzipierten Studien erforderlich sind, um den Zusammenhang zu bestätigen (14).

Zusammenfassung: Glücklich zu sein kann zu einem gesunden Lebensstil beitragen. Studien zeigen, dass glückliche Menschen sich eher gesünder ernähren und körperlich aktiv sind.

Scheint das Immunsystem zu stärken

Ein gesundes Immunsystem ist wichtig für die allgemeine Gesundheit. Die Forschung hat gezeigt, dass ein glückliches Leben dazu beitragen kann, dein Immunsystem zu stärken (15).

Dies kann dazu beitragen, dein Risiko für Erkältungen und Brustinfektionen zu verringern (16).

In einer Studie mit über 300 gesunden Menschen wurde das Erkältungsrisiko untersucht, nachdem den Personen ein Erkältungsvirus über Nasentropfen verabreicht worden war.

Die am wenigsten glücklichen Menschen hatten ein fast dreimal so hohes Risiko, an einer Erkältung zu erkranken, wie die glücklichen Menschen, mit denen sie zusammenlebten (17).

In einer anderen Studie verabreichten Forscher 81 Universitätsstudenten einen Impfstoff gegen Hepatitis B, ein Virus, das die Leber angreift. Glücklichere Studenten hatten fast doppelt so häufig eine hohe Antikörperreaktion, ein Zeichen für ein starkes Immunsystem (18).

Die Auswirkungen von Glück auf das Immunsystem sind nicht vollständig geklärt.

Möglicherweise liegt es an der Auswirkung von Glück auf die Aktivität der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (HPA), die das Immunsystem, die Hormone, die Verdauung und das Stressniveau reguliert (18, 19).

Außerdem nehmen glückliche Menschen eher an gesundheitsfördernden Verhaltensweisen teil, die dazu beitragen, das Immunsystem stark zu halten. Dazu gehören gesunde Ernährungsgewohnheiten und regelmäßige körperliche Aktivität (17).

Zusammenfassung: Glücklich zu sein, kann dein Immunsystem stärken, was dir helfen kann, Erkältungen und Brustinfektionen zu bekämpfen.

Hilft im Kampf gegen Stress

Glücklich zu sein kann helfen, das Stressniveau zu senken (20, 21).

Normalerweise führt übermäßiger Stress zu einem Anstieg des Cortisolspiegels, einem Hormon, das zu vielen der schädlichen Auswirkungen von Stress beiträgt, darunter Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Typ-2-Diabetes und Bluthochdruck.

Eine Reihe von Studien zeigt, dass der Cortisolspiegel tendenziell niedriger ist, wenn die Menschen glücklicher sind (22, 23, 24).

In einer Studie mit über 200 Erwachsenen wurden den Teilnehmern eine Reihe von stressigen Aufgaben im Labor gestellt. Dabei stellte sich heraus, dass der Cortisolspiegel bei den glücklichsten Personen um 32 % niedriger war als bei unglücklichen Teilnehmern (25).

Diese Effekte schienen über die Zeit anzuhalten. Als die Forscher dieselbe Gruppe Erwachsener drei Jahre später erneut untersuchten, war der Cortisolspiegel zwischen den glücklichsten und den am wenigsten glücklichen Menschen um 20 % höher (26).

Zusammenfassung: Stress erhöht den Spiegel des Hormons Cortisol, das zu Gewichtszunahme, Schlafstörungen und hohem Blutdruck führen kann. Glückliche Menschen produzieren in der Regel weniger Cortisol als Reaktion auf Stresssituationen.

Kann dein Herz schützen

Glück kann das Herz schützen, indem es den Blutdruck senkt, einen der Hauptrisikofaktoren für Herzkrankheiten (27, 28).

Eine Studie mit über 6.500 Menschen über 65 Jahren ergab, dass positives Wohlbefinden mit einem um 9 % geringeren Risiko für Bluthochdruck verbunden war (29).

Glück kann auch das Risiko von Herzerkrankungen, der weltweit häufigsten Todesursache, verringern (30).

Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass Glücklichsein mit einem um 13-26% geringeren Risiko für Herzkrankheiten verbunden ist (31, 32, 33).

Eine Langzeitstudie mit 1.500 Erwachsenen ergab, dass Glück vor Herzkrankheiten schützt.

Glück war mit einem 22% niedrigeren Risiko über den 10-jährigen Studienzeitraum verbunden, selbst nachdem Risikofaktoren wie Alter, Cholesterinspiegel und Blutdruck berücksichtigt wurden (34).

Es scheint, dass Glück auch Menschen schützen kann, die bereits eine Herzerkrankung haben. Eine systematische Überprüfung von 30 Studien ergab, dass ein höheres positives Wohlbefinden bei Erwachsenen mit nachgewiesener Herzerkrankung das Sterberisiko um 11 % senkte (35).

Es ist wichtig anzumerken, dass einige dieser Effekte auf eine Zunahme herzgesunder Verhaltensweisen wie körperliche Aktivität, Rauchverzicht und gesunde Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen sein könnten (1, 2, 10, 36).

Allerdings haben nicht alle Studien einen Zusammenhang zwischen Glück und Herzkrankheiten gefunden (37).

Eine aktuelle Studie, die fast 1.500 Personen über einen Zeitraum von 12 Jahren untersuchte, fand tatsächlich keinen Zusammenhang zwischen positivem Wohlbefinden und dem Risiko von Herzerkrankungen (38).

In diesem Bereich sind weitere hochwertige, gut konzipierte Forschungsarbeiten erforderlich.

Zusammenfassung: Glücklich zu sein kann helfen, den Blutdruck zu senken, was das Risiko von Herzkrankheiten verringern kann. Allerdings ist mehr Forschung erforderlich.

Kann deine Lebenserwartung verlängern

Glücklich zu sein kann dir helfen, länger zu leben (31, 39).

Eine im Jahr 2015 veröffentlichte Langzeitstudie untersuchte den Einfluss von Glück auf die Überlebensrate von 32.000 Menschen (40).

Das Sterberisiko über den 30-jährigen Studienzeitraum war bei unglücklichen Menschen um 14 % höher als bei glücklichen Menschen.

Eine große Übersichtsarbeit über 70 Studien untersuchte den Zusammenhang zwischen positivem Wohlbefinden und Langlebigkeit sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Menschen mit einer Vorerkrankung wie Herz- oder Nierenerkrankungen (41).

Ein höheres positives Wohlbefinden wirkte sich positiv auf das Überleben aus und verringerte das Sterberisiko bei gesunden Menschen um 18% und bei Menschen mit Vorerkrankungen um 2%.

Wie Glück zu einer höheren Lebenserwartung führen kann, ist nicht ganz klar.

Es könnte zum Teil daran liegen, dass man mehr positive Verhaltensweisen an den Tag legt, die das Überleben verlängern, wie z. B. nicht zu rauchen, sich körperlich zu betätigen, Medikamente zu nehmen und gut zu schlafen (10, 36).

Zusammenfassung: Glücklichere Menschen leben länger. Das könnte daran liegen, dass sie mehr gesundheitsfördernde Verhaltensweisen, wie zum Beispiel Sport, ausüben.

Kann helfen, Schmerzen zu lindern

Arthritis ist eine häufige Erkrankung, die mit Entzündungen und Degeneration der Gelenke einhergeht. Sie verursacht schmerzhafte und steife Gelenke und verschlimmert sich in der Regel mit dem Alter.

Eine Reihe von Studien hat ergeben, dass ein höheres positives Wohlbefinden die mit der Krankheit verbundenen Schmerzen und Steifheit verringern kann (42, 43, 44).

Glücklich zu sein kann auch die körperliche Leistungsfähigkeit von Menschen mit Arthritis verbessern.

Eine Studie mit über 1.000 Menschen mit schmerzhafter Kniearthrose ergab, dass glückliche Menschen täglich 711 Schritte mehr gingen – 8,5 % mehr als ihre weniger glücklichen Mitmenschen (45).

Glück kann auch bei anderen Erkrankungen zur Schmerzlinderung beitragen. Eine Studie mit fast 1.000 Menschen, die sich von einem Schlaganfall erholten, ergab, dass die glücklichsten Personen drei Monate nach der Entlassung aus dem Krankenhaus 13 % weniger Schmerzen hatten (46).

Forscher haben vermutet, dass glückliche Menschen weniger Schmerzen haben, weil ihre positiven Emotionen ihre Perspektive erweitern und sie zu neuen Gedanken und Ideen ermutigen.

Sie glauben, dass dies den Menschen helfen kann, effektive Bewältigungsstrategien zu entwickeln, die ihre Schmerzwahrnehmung verringern (47).

Zusammenfassung: Glücklich zu sein kann die Wahrnehmung von Schmerzen verringern. Das scheint besonders bei chronischen Schmerzzuständen wie Arthritis wirksam zu sein.

Andere Möglichkeiten, glücklich zu sein, können dich gesünder machen

Eine kleine Anzahl von Studien hat Glück mit anderen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht.

Auch wenn diese ersten Ergebnisse vielversprechend sind, müssen sie durch weitere Untersuchungen untermauert werden, um die Zusammenhänge zu bestätigen.

  • Kann Gebrechlichkeit reduzieren: Gebrechlichkeit ist ein Zustand, der durch einen Mangel an Kraft und Gleichgewicht gekennzeichnet ist. Eine Studie mit 1.500 älteren Erwachsenen ergab, dass die glücklichsten Personen ein um 3 % geringeres Risiko für Gebrechlichkeit über einen Zeitraum von 7 Jahren aufwiesen (48).
  • Kann vor Schlaganfall schützen: Ein Schlaganfall entsteht, wenn die Durchblutung des Gehirns gestört ist. Eine Studie an älteren Erwachsenen ergab, dass positives Wohlbefinden das Schlaganfallrisiko um 26% senkt (49).

Zusammenfassung: Glücklich zu sein hat möglicherweise noch andere Vorteile, wie z. B. die Verringerung des Risikos von Gebrechlichkeit und Schlaganfall. Um dies zu bestätigen, sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich.

Wege zur Steigerung deines Glücks

Wenn du glücklich bist, fühlst du dich nicht nur besser – es ist auch unglaublich gut für deine Gesundheit.

Hier sind sechs wissenschaftlich bewiesene Wege, um glücklicher zu werden.

  • Drücke deine Dankbarkeit aus: Du kannst dein Glück steigern, indem du dich auf die Dinge konzentrierst, für die du dankbar bist. Eine Möglichkeit, Dankbarkeit zu üben, ist, am Ende eines jeden Tages drei Dinge aufzuschreiben, für die du dankbar bist (50).
  • Werde aktiv: Aerobes Training, auch bekannt als Cardio-Training, ist die effektivste Art der Bewegung, um die Stimmung zu verbessern. Spazierengehen oder Tennis spielen ist nicht nur gut für deine körperliche Gesundheit, sondern hebt auch deine Stimmung (51).
  • Schlafe dich aus: Schlafmangel kann sich negativ auf dein Glück auswirken. Wenn du Probleme mit dem Einschlafen oder Durchschlafen hast, dann schau dir diese Tipps für eine bessere Nachtruhe (52).
  • Verbringe Zeit draußen: Mach einen Spaziergang im Park oder mach dir die Hände im Garten schmutzig. Schon fünf Minuten Bewegung im Freien reichen aus, um deine Stimmung deutlich zu verbessern (53).
  • Meditiere: Regelmäßiges Meditieren kann das Glücksempfinden steigern und hat noch viele andere Vorteile, wie z.B. Stressabbau und besseren Schlaf (54).
  • Ernähre dich gesünder: Studien zeigen: Je mehr Obst und Gemüse du isst, desto glücklicher bist du. Außerdem verbessert der Verzehr von mehr Obst und Gemüse langfristig auch deine Gesundheit (55, 56, 57).

Zusammenfassung: Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, dein Glück zu steigern. Bewegung, Dankbarkeit und der Verzehr von Obst und Gemüse sind gute Möglichkeiten, um deine Stimmung zu verbessern.

Die Quintessenz

Wissenschaftliche Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Glücklichsein große Vorteile für deine Gesundheit haben kann.

Glücklich zu sein fördert zunächst einmal einen gesunden Lebensstil. Es kann auch helfen, Stress zu bekämpfen, dein Immunsystem zu stärken, dein Herz zu schützen und Schmerzen zu lindern.

Darüber hinaus kann es sogar deine Lebenserwartung erhöhen.

Es sind zwar noch weitere Forschungen nötig, um zu verstehen, wie diese Effekte funktionieren, aber es gibt keinen Grund, warum du nicht jetzt damit anfangen solltest, dein Glück in den Vordergrund zu stellen.

Wenn du dich auf die Dinge konzentrierst, die dich glücklich machen, wird sich dein Leben nicht nur verbessern, sondern vielleicht auch verlängern.

Wie fandest du den Artikel?

Gefällt dir der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.