Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

12 frei verkäufliche Appetitzügler im Test

12 frei verkäufliche Appetitzügler im Test

Unzählige Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt behaupten, dass sie einen schnellen Weg bieten, überschüssiges Gewicht zu verlieren.

Appetitzügler sind Nahrungsergänzungsmittel, die den Appetit zügeln und so den Verzehr von Lebensmitteln reduzieren und die Gewichtsabnahme fördern.

Während bestimmte Arten von Appetitzüglern nur von einem Arzt verschrieben werden können, sind viele rezeptfrei erhältlich.

Hier findest du einen Überblick über 12 frei verkäufliche Appetitzügler, ihre Wirksamkeit und Sicherheit.

1. Konjugierte Linolsäure (CLA)

Konjugierte Linolsäure (Conjugated Linoleic Acid, CLA) ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure, die in Lebensmitteln wie Milch und Rindfleisch vorkommt. Sie wird auch in konzentrierter Form als Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen verkauft.

Wie es funktioniert: CLA wirkt nachweislich auf appetitregulierende Gene und Hormone. Es kann auch die Anzahl der im Ruhezustand verbrannten Kalorien erhöhen, die fettfreie Körpermasse steigern und den Fettabbau anregen (1).

Effektivität: CLA reduziert zwar in Tierversuchen den Appetit und die Nahrungsaufnahme, aber es hat sich nicht gezeigt, dass es beim Menschen den Appetit reduziert (2).

Eine 12-wöchige Studie mit 62 Personen zeigte, dass 3,9 Gramm CLA pro Tag keinen Einfluss auf den Appetit, die Körperzusammensetzung oder die Anzahl der verbrannten Kalorien hatten (3).

Obwohl CLA-Ergänzungen in einigen Studien den Fettabbau gefördert haben, ist ihre Wirkung auf die Gewichtsabnahme gering.

So ergab eine Auswertung von 15 Studien, dass übergewichtige Personen, die mindestens sechs Monate lang CLA zu sich nahmen, im Durchschnitt nur 1,5 Pfund (0,7 kg) mehr abnahmen als die Kontrollgruppe (4).

Nebenwirkungen: Die Einnahme von CLA kann zu unangenehmen Nebenwirkungen wie Durchfall und Blähungen führen. Bei langfristiger Einnahme kann es sogar zu ernsthaften Komplikationen kommen, wie z. B. Leberschäden und verstärkte Entzündungen (5, 6)

Zusammenfassung CLA ist
ein Nahrungsergänzungsmittel, das als Appetitzügler gehandelt wird. Allerdings haben Studien am Menschen
haben jedoch gezeigt, dass CLA wenig Einfluss auf Appetit und Gewichtsabnahme hat.

2. Bitterorange (Synephrin)

Bitterorange ist eine Orangenart, die Synephrin enthält, eine Verbindung, die den Appetit reduzieren kann.

Synephrin ähnelt strukturell dem einst beliebten Schlankheitsmittel Ephedrin, das seit 2004 aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen nicht mehr in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden darf (7).

Bitterorangen-Nahrungsergänzungsmittel werden vermarktet, um die Gewichtsabnahme durch Verringerung des Appetits zu fördern, und sind rezeptfrei erhältlich.

Wie es funktioniert: Es wird angenommen, dass die Bitterorange die Gewichtsabnahme fördert, indem sie den Grundumsatz – also die im Ruhezustand verbrannten Kalorien – erhöht, den Fettabbau anregt und den Appetit unterdrückt (8).

Effektivität: Obwohl die Forschung gezeigt hat, dass Synephrin die Anzahl der verbrannten Kalorien erhöht, ist seine Wirkung auf die Gewichtsabnahme nicht schlüssig (9).

Da Bitterorangen in Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion oft mit anderen Stoffen – wie Koffein – kombiniert werden, ist es schwierig, ihre Wirksamkeit zu beurteilen.

Eine Überprüfung von 23 Studien ergab, dass 20-35 mg Synephrin pro Tag die Stoffwechselrate erhöhen und einen bescheidenen Einfluss auf den Gewichtsverlust haben.

Einige der Studien ergaben jedoch keine Gewichtsabnahme oder sogar eine Gewichtszunahme nach der Behandlung mit Synephrin (10).

Nebenwirkungen: Zu den berichteten Nebenwirkungen von Synephrin gehören eine erhöhte Herzfrequenz, erhöhter Blutdruck und Angstzustände.

Es ist jedoch noch nicht geklärt, ob Synephrin allein oder in Kombination mit anderen Stimulanzien diese Symptome verursacht (11).

Zusammenfassung Bitter
Orange enthält eine Verbindung namens Synephrin, die den Stoffwechsel ankurbeln kann und
Gewichtsverlust fördern kann. Die Forschung zeigt jedoch gemischte Ergebnisse.

3. Garcinia Cambogia

Garcinia cambogia Diätpillen sind eines der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen auf dem Markt.

Hergestellt aus einem Extrakt, der aus der Schale der Garcinia gummi-gutta Frucht werden Garcinia-Cambogia-Pillen verwendet, um den Appetit zu unterdrücken und die Gewichtsabnahme zu fördern.

Wie es funktioniert: Garcinia cambogia-Extrakt enthält Hydroxycitronensäure (HCA), die den Appetit reduzieren kann, indem sie den Serotoninspiegel im Gehirn erhöht und den Stoffwechsel von Kohlenhydraten reduziert (12).

Effektivität: Eine Überprüfung von 12 Studien ergab, dass Teilnehmer, die 2-12 Wochen lang Garcinia Cambogia mit 1.000-2.800 mg HCA pro Tag zu sich nahmen, durchschnittlich 1,94 Pfund (0,88 kg) mehr abnahmen als diejenigen, die Placebo-Pillen zu sich nahmen (13).

Eine andere Studie mit 28 Personen zeigte, dass Garcinia cambogia den Appetit effektiver reduziert, das Sättigungsgefühl erhöht und den Hunger verringert als ein Placebo (14).

Andere Studien haben jedoch gezeigt, dass Garcinia cambogia wenig bis keine Auswirkungen auf den Appetit oder die Gewichtsabnahme hat (15).

Nebenwirkungen: Obwohl der Konsum von Garcinia cambogia im Allgemeinen als sicher gilt, kann er bei manchen Menschen zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Reizbarkeit und in extremen Fällen sogar zu Leberversagen führen (16).

Zusammenfassung Einige
Untersuchungen zeigen, dass Garcinia cambogia den Appetit unterdrückt und das Gewicht
Verlust.

4. Glucomannan

Glucomannan ist eine Art löslicher Ballaststoff, der aus den essbaren Wurzeln der Konjakpflanze gewonnen wird.

Da er bis zum 50-fachen seines Gewichts an Wasser aufnehmen kann, wird er als Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme verwendet, um die Sättigung zu erhöhen und den Appetit zu reduzieren (17).

Wie es funktioniert: Es wird angenommen, dass Glucomannan die Gewichtsabnahme fördert, indem es den Appetit reduziert, das Sättigungsgefühl steigert, die Verdauung verlangsamt und die Aufnahme von Fett und Eiweiß blockiert (18).

Effektivität: Studien zur Wirkung von Glucomannan auf die Gewichtsabnahme haben widersprüchliche Ergebnisse geliefert.

Eine Überprüfung von sechs Studien ergab, dass 1,24-3,99 Gramm Glucomannan pro Tag über einen Zeitraum von bis zu 12 Wochen zu einem kurzfristigen Gewichtsverlust von bis zu 3 kg (6,6 Pfund) führten.

Die Forscher kamen jedoch zu dem Schluss, dass die Ergebnisse statistisch nicht signifikant waren und dass größere und längerfristige Studien erforderlich sind (19).

Nebenwirkungen: Glucomannan kann Nebenwirkungen wie Verstopfung, Durchfall, Übelkeit und Bauchbeschwerden verursachen (20).

Zusammenfassung Glucomannan
ist eine Art löslicher Ballaststoff, der eine kurzfristige Gewichtsabnahme fördern kann. Allerdings,
Studienergebnisse sind jedoch nicht schlüssig.

5. Hoodia Gordonii

Hoodia gordonii ist eine Sukkulentenart, die von den Ureinwohnern im südlichen Afrika traditionell als Appetitzügler verwendet wird.

Auszüge aus Hoodia gordonii werden in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet, die den Appetit reduzieren und die Gewichtsabnahme fördern sollen.

Wie es funktioniert: Obwohl der Mechanismus, durch den Hoodia gordonii Hunger unterdrückt, ist nicht bekannt. Einige Wissenschaftler bringen es mit einer Verbindung namens P57, einem Glykosid, in Verbindung, das sich auf das zentrale Nervensystem auswirken und den Appetit verringern kann (21).

Effektivität: Es gibt nur wenige Belege für den Einsatz von Hoodia gordonii um die Gewichtsabnahme zu fördern, und nur wenige Studien am Menschen haben die Pflanze untersucht.

Eine 15-tägige Studie mit 49 übergewichtigen Frauen ergab, dass 2,2 Gramm Hoodia gordonii pro Tag eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen, hatte im Vergleich zu einem Placebo keine Auswirkungen auf das Körpergewicht oder die Kalorienaufnahme (22).

Nebenwirkungen: Hoodia gordonii kann zu Kopfschmerzen, Übelkeit, erhöhter Herzfrequenz, hohem Blutdruck und beeinträchtigter Leberfunktion führen (23).

Zusammenfassung Derzeit,
gibt es keine Beweise für den Einsatz von Hoodia gordonii zur Gewichtsabnahme oder
vermindertem Appetit.

6. Grüner Kaffeebohnenextrakt

Grüner Kaffeebohnenextrakt ist eine Substanz, die aus den rohen Samen der Kaffeepflanze gewonnen wird und gerne zur Gewichtsreduktion eingesetzt wird.

Wie es funktioniert: Grüne Kaffeebohnen enthalten einen hohen Anteil an Chlorogensäure, die die Fettansammlung hemmen kann. Der Extrakt enthält außerdem Koffein, das den Appetit zügelt (24).

Effektivität: Eine kürzlich durchgeführte Studie an Menschen mit metabolischem Syndrom zeigte, dass die Einnahme von 400 mg grünem Kaffeebohnenextrakt pro Tag zu einer signifikanten Verringerung des Taillenumfangs und des Appetits im Vergleich zu einer Placebogruppe führte (25).

Eine Analyse von drei Studien ergab, dass übergewichtige Teilnehmer, die bis zu 12 Wochen lang entweder 180 oder 200 mg Grüner-Kaffee-Extrakt pro Tag einnahmen, im Durchschnitt 6 Pfund (2,47 kg) mehr abnahmen als diejenigen, die Placebos einnahmen (26).

Nebenwirkungen: Obwohl Grüner Kaffeebohnenextrakt im Allgemeinen gut verträglich ist, kann er bei manchen Menschen Kopfschmerzen und eine erhöhte Herzfrequenz verursachen.

Zusammenfassung Mehrere
Forschungsstudien haben gezeigt, dass grüner Kaffeebohnenextrakt die
Appetit reduzieren und die Gewichtsabnahme fördern kann.

7. Guarana

Die Guarana-Pflanze wird seit Hunderten von Jahren für verschiedene Zwecke verwendet, u. a. zur Appetitzügelung (27).

Wie es funktioniert: Guarana enthält mehr Koffein als jede andere Pflanze der Welt. Koffein regt dein Nervensystem an und kann nachweislich den Appetit verringern und den Stoffwechsel ankurbeln (28).

Effektivität: Es gibt keine ausreichenden Beweise dafür, dass Guarana den Appetit unterdrückt und die Gewichtsabnahme fördert.

Reagenzglas- und Tierstudien zeigen jedoch, dass Guarana-Extrakt den Stoffwechsel ankurbeln und die Fettzellenproduktion begrenzen kann, indem es bestimmte Gene unterdrückt (29).

Nebenwirkungen: Da Guarana einen hohen Koffeingehalt hat, kann es zu Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Nervosität, erhöhter Herzfrequenz und Angstzuständen führen, besonders wenn es in hohen Dosen eingenommen wird (30).

Zusammenfassung Guarana – das besonders viel Koffein enthält
– kann den Stoffwechsel ankurbeln, aber es sind weitere Forschungen nötig, um festzustellen, ob es
Appetit unterdrückt oder die Gewichtsabnahme fördert.

8. Akazienfaser

Akazienfasern, auch bekannt als Gummi arabicum, sind unverdauliche Ballaststoffe, die den Appetit zügeln und die Sättigung fördern sollen.

Wie es funktioniert: Akazienfasern verlangsamen die Verdauung, unterdrücken den Appetit, steigern das Sättigungsgefühl und hemmen die Glukoseaufnahme im Darm, was alles zur Gewichtskontrolle beitragen kann (31).

Effektivität: Eine sechswöchige Studie mit 120 Frauen ergab, dass diejenigen, die 30 Gramm Akazienfasern pro Tag zu sich nahmen, deutlich mehr Körperfett verloren als diejenigen, die ein Placebo einnahmen (32).

In ähnlicher Weise zeigte eine Studie an 92 Menschen mit Diabetes, dass 30 Gramm Akazienfasern täglich über drei Monate hinweg das Bauchfett deutlich reduzierten (33).

Nebenwirkungen: Zu den möglichen Nebenwirkungen des Konsums von Akazienfasern gehören Blähungen, Völlegefühl und Durchfall.

Zusammenfassung Acacia
Ballaststoffe können die Gewichtsabnahme fördern, indem sie das Sättigungsgefühl erhöhen und
Appetit unterdrücken.

9. Safran-Extrakt

Safranextrakt ist eine Substanz, die aus der Narbe – oder dem weiblichen Teil der Blüte, in dem der Pollen gesammelt wird – der Safranblüte gewonnen wird.

Wie es funktioniert: Es wird vermutet, dass Safranextrakt mehrere Stoffe enthält, die das Sättigungsgefühl steigern und die Stimmung verbessern können.

Wirksamkeit: Eine Studie mit 60 übergewichtigen Frauen zeigte, dass diejenigen, die 176 mg Safranextrakt pro Tag einnahmen, eine signifikante Verringerung des Naschverhaltens erfuhren und mehr Gewicht verloren als Frauen, die ein Placebo einnahmen (34).

Obwohl diese Ergebnisse vielversprechend sind, müssen größere und längerfristige Studien durchgeführt werden, um die Rolle von Safran bei der Appetitreduzierung und Gewichtsabnahme zu verstehen.

Nebenwirkungen: Safranextrakt ist im Allgemeinen gut verträglich, kann aber bei manchen Menschen Schwindel, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Angstzustände, Übelkeit und Kopfschmerzen verursachen (35).

Zusammenfassung Einige
Beweise unterstützen die Verwendung von Safranextrakt als Mittel zur Verringerung des Hungers und zum Abnehmen
Gewicht.

10. Guarkernmehl

Guarkernmehl ist eine Faserart, die aus der indischen Buschbohne gewonnen wird, oder Cyamopsis tetragonoloba.

Wie es funktioniert: Guarkernmehl wirkt wie ein Füllstoff in deinem Darm. Es unterdrückt den Appetit, indem es die Verdauung verlangsamt und das Sättigungsgefühl erhöht (36).

Effektivität: Eine Studie ergab, dass der Verzehr von 2 Gramm Guarkernmehl pro Tag zu einer deutlichen Verringerung des Hungergefühls führte und das Naschen zwischen den Mahlzeiten um 20% reduzierte (37).

Andere Studien zeigen ähnliche Ergebnisse, die darauf hindeuten, dass Guarkernmehl bei der Verringerung von Heißhunger und der gesamten Kalorienaufnahme wirksam sein kann (38).

Guarkernmehl hat sich jedoch nicht als wirksames Mittel zur Gewichtsabnahme erwiesen (39).

Nebenwirkungen: Guarkernmehl kann unerwünschte Nebenwirkungen wie Bauchbeschwerden, Durchfall, Krämpfe, Blähungen und Blähungen verursachen (40).

Zusammenfassung Guar
Kaugummi ist eine Art von Ballaststoff, der das Naschen zwischen den Mahlzeiten reduzieren kann.
und die Gesamtkalorienaufnahme zu verringern.

11. Forskolin

Forskolin ist eine Verbindung, die aus der Pflanze Coleus forskohlii Pflanze.

Wie es funktioniert: Forskolin soll bei der Gewichtsabnahme helfen, indem es den Appetit reduziert, den Stoffwechsel anregt und den Fettabbau im Körper fördert (41).

Effektivität: Humanstudien, die die Wirkung von Forskolin auf den Gewichtsverlust und die Appetitunterdrückung beim Menschen untersuchen, sind begrenzt.

Mehrere Studien zeigen jedoch, dass Dosen von bis zu 500 mg Forskolin pro Tag bei übergewichtigen Personen weder den Appetit reduzieren noch die Nahrungsaufnahme verringern oder die Gewichtsabnahme fördern konnten (42, 43).

Nebenwirkungen: Es ist wenig bekannt über die möglichen Nebenwirkungen von Coleus forskohliiAllerdings wurde in einer Studie von Durchfall und vermehrtem Stuhlgang berichtet (44).

Zusammenfassung Forskolin
scheint wenig Einfluss auf den Appetit oder die Gewichtsabnahme zu haben. Allerdings hat die Forschung an
Nahrungsergänzungsmittel sind jedoch noch nicht abgeschlossen.

12. Chrompicolinat

Chrom ist ein häufig verwendeter Mineralstoff zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels, zur Reduzierung des Hungergefühls und zur Verringerung von Heißhungerattacken.

Wie es funktioniert: Chrompicolinat ist eine gut absorbierbare Form von Chrom, die dazu beiträgt, Appetit und Heißhunger zu reduzieren, indem sie Neurotransmitter beeinflusst, die an der Regulierung von Stimmung und Essverhalten beteiligt sind (45).

Effektivität: Eine Überprüfung von 11 Studien mit 866 übergewichtigen oder fettleibigen Menschen ergab, dass die tägliche Einnahme von 137-1.000 mcg Chrom über einen Zeitraum von 8-26 Wochen zu einer Verringerung des Körpergewichts um 1,1 Pfund (0,5 kg) und des Körperfetts um 0,46% führte (46).

Nebenwirkungen: Zu den möglichen Nebenwirkungen von Chrompicolinat gehören lockerer Stuhlgang, Schwindel, Kopfschmerzen und Nesselsucht (47).

Zusammenfassung Einige
Untersuchungen haben gezeigt, dass Chrompicolinat bei der Reduzierung von
Appetit zu reduzieren und den Gewichtsverlust zu fördern.

Die Quintessenz

Viele Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt behaupten, dass sie den Appetit unterdrücken und die Gewichtsabnahme fördern.

Für die wenigsten der oben aufgeführten Nahrungsergänzungsmittel gibt es jedoch ausreichende Beweise für eine Wirksamkeit bei der Appetitreduzierung.

Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel – wie Akazienfaser, Guarkernmehl und Chrompicolinat – verringern zwar nachweislich den Appetit, können aber auch unerwünschte Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Durchfall und Bauchbeschwerden verursachen.

Es gibt viele effektivere, evidenzbasierte Möglichkeiten, den Appetit zu kontrollieren, das Naschen zu reduzieren und abzunehmen, ohne auf Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen.

Der Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel, eine geringere Kalorienzufuhr und mehr Bewegung sind bewährte Methoden, die dich auf den Weg zum Abnehmen bringen.

Wie fandest du den Artikel?

Gefällt dir der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.