Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

12 Vorteile und Verwendungsmöglichkeiten von Arganöl

12 Vorteile und Verwendungsmöglichkeiten von Arganöl

Arganöl ist in Marokko seit Jahrhunderten ein kulinarisches Grundnahrungsmittel – nicht nur wegen seines subtilen, nussigen Geschmacks, sondern auch wegen seiner vielen potenziellen gesundheitlichen Vorteile.

Dieses natürlich vorkommende Pflanzenöl wird aus den Kernen der Frucht des Arganbaums gewonnen.

Obwohl es ursprünglich aus Marokko stammt, wird Arganöl heute weltweit für eine Vielzahl von kulinarischen, kosmetischen und medizinischen Anwendungen genutzt.

Dieser Artikel erklärt 12 der wichtigsten gesundheitlichen Vorteile und Verwendungsmöglichkeiten von Arganöl.

1. Arganöl enthält wichtige Nährstoffe

Arganöl besteht hauptsächlich aus Fettsäuren und einer Vielzahl von phenolischen Verbindungen.

Der größte Teil des Fettgehalts von Arganöl besteht aus Ölsäure und Linolsäure (1).

Etwa 29-36% des Fettsäuregehalts von Arganöl besteht aus Linolsäure oder Omega-6, was es zu einer guten Quelle für diesen wichtigen Nährstoff macht (1).

Ölsäure ist zwar nicht essentiell, macht aber 43-49% der Fettsäurezusammensetzung von Arganöl aus und ist ebenfalls ein sehr gesundes Fett. Die Ölsäure, die auch in Olivenöl enthalten ist, ist für ihre positiven Auswirkungen auf die Herzgesundheit bekannt (1, 2).

Außerdem ist Arganöl eine reichhaltige Quelle für Vitamin E, das für gesunde Haut, Haare und Augen benötigt wird. Dieses Vitamin hat auch starke antioxidative Eigenschaften (1).

Zusammenfassung

Arganöl ist eine gute Quelle für Linol- und Ölfettsäuren, zwei Fette, die bekanntermaßen gesundheitsfördernd sind. Außerdem hat es einen hohen Gehalt an Vitamin E.

2. Arganöl hat antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften

Die verschiedenen phenolischen Verbindungen im Arganöl sind wahrscheinlich für die meisten seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften verantwortlich.

Arganöl ist reich an Vitamin E oder Tocopherol, einem fettlöslichen Vitamin, das als starkes Antioxidans die schädlichen Auswirkungen freier Radikale reduziert (1).

Andere im Arganöl enthaltene Verbindungen wie CoQ10, Melatonin und Pflanzensterole spielen ebenfalls eine Rolle bei seiner antioxidativen Kapazität (3, 4, 5).

Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigte eine signifikante Verringerung der Entzündungsmarker bei Mäusen, die mit Arganöl gefüttert wurden, bevor sie einem stark entzündlichen Lebergift ausgesetzt wurden, im Vergleich zur Kontrollgruppe (6).

Außerdem deuten einige Untersuchungen darauf hin, dass Arganöl auch direkt auf die Haut aufgetragen werden kann, um durch Verletzungen oder Infektionen verursachte Entzündungen zu lindern (7).

Obwohl diese Ergebnisse ermutigend sind, ist noch mehr Forschung nötig, um zu verstehen, wie Arganöl beim Menschen medizinisch eingesetzt werden kann, um Entzündungen und oxidativen Stress zu reduzieren.

Zusammenfassung

Mehrere Inhaltsstoffe des Arganöls können Entzündungen und oxidativen Stress reduzieren, aber es sind noch weitere Untersuchungen nötig.

3. Arganöl kann die Herzgesundheit fördern

Arganöl ist eine reichhaltige Quelle von Ölsäure, einem einfach ungesättigten Omega-9-Fett (1).

Ölsäure ist auch in einigen anderen Lebensmitteln enthalten, darunter Avocado- und Olivenöl, und ihr werden oft herzschützende Wirkungen zugeschrieben (2, 8).

In einer kleinen Humanstudie wurde festgestellt, dass Arganöl durch seine Wirkung auf den Antioxidantienspiegel im Blut das Risiko von Herzerkrankungen vergleichbar mit Olivenöl senken kann (9).

In einer anderen kleinen Humanstudie wurde ein höherer Verzehr von Arganöl mit niedrigeren Werten von „schlechtem“ LDL-Cholesterin und höheren Blutwerten von Antioxidantien in Verbindung gebracht (10).

In einer Studie über das Risiko von Herzkrankheiten bei 40 gesunden Menschen hatten diejenigen, die 30 Tage lang täglich 15 Gramm Arganöl zu sich nahmen, eine Senkung der „schlechten“ LDL- und Triglyceridwerte um 16 % bzw. 20 % zu verzeichnen (11).

Obwohl diese Ergebnisse vielversprechend sind, sind größere Studien notwendig, um besser zu verstehen, wie Arganöl die Herzgesundheit beim Menschen unterstützen kann.

Zusammenfassung

Die Fettsäuren und Antioxidantien des Arganöls könnten dazu beitragen, das Risiko für Herzkrankheiten zu senken. Allerdings sind weitere Untersuchungen erforderlich.

4. Arganöl kann Vorteile bei Diabetes haben

Einige frühe Tierversuche deuten darauf hin, dass Arganöl zur Vorbeugung von Diabetes beitragen kann.

Zwei Studien ergaben eine signifikante Verringerung des Nüchternblutzuckers und der Insulinresistenz bei Mäusen, die eine zuckerreiche Diät zusammen mit Arganöl erhielten (12, 13).

Diese Studien führten diese Vorteile vor allem auf den Antioxidantiengehalt des Öls zurück.

Diese Ergebnisse bedeuten jedoch nicht zwangsläufig, dass die gleichen Wirkungen auch beim Menschen zu beobachten sind. Daher ist Forschung am Menschen erforderlich.

Zusammenfassung

Einige Tierstudien deuten darauf hin, dass Arganöl den Blutzucker und die Insulinresistenz senken und so Diabetes vorbeugen kann. Studien am Menschen liegen jedoch nicht vor.

5. Arganöl kann krebshemmende Wirkungen haben

Arganöl kann das Wachstum und die Vermehrung von bestimmten Krebszellen verlangsamen.

In einer Reagenzglasstudie wurden polyphenolische Verbindungen aus Arganöl auf Prostatakrebszellen angewendet. Der Extrakt hemmte das Wachstum der Krebszellen um 50% im Vergleich zur Kontrollgruppe (14).

In einer anderen Reagenzglasstudie erhöhte eine Mischung aus Arganöl und Vitamin E in pharmazeutischer Qualität die Zelltodrate bei Brust- und Darmkrebszellen (15).

Obwohl diese vorläufige Studie faszinierend ist, sind weitere Untersuchungen nötig, um festzustellen, ob Arganöl zur Behandlung von Krebs beim Menschen eingesetzt werden kann.

Zusammenfassung

Einige Reagenzglasstudien haben gezeigt, dass Arganöl möglicherweise krebsbekämpfend wirkt, aber es werden noch weitere Studien benötigt.

6. Arganöl kann Anzeichen der Hautalterung vermindern

Arganöl ist schnell zu einer beliebten Zutat für viele Hautpflegeprodukte geworden.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass der Verzehr von Arganöl dazu beitragen kann, den Alterungsprozess zu verlangsamen, indem Entzündungen und oxidativer Stress reduziert werden (16).

Es kann auch die Reparatur und Erhaltung gesunder Haut unterstützen, wenn es direkt auf die Haut aufgetragen wird, und so die sichtbaren Zeichen der Hautalterung reduzieren (7).

Einige Humanstudien zeigen, dass Arganöl – sowohl eingenommen als auch direkt verabreicht – die Hautelastizität und -feuchtigkeit bei Frauen nach der Menopause verbessert (17, 18).

Letztendlich ist mehr Forschung am Menschen nötig.

Zusammenfassung

Einige kleine Studien deuten darauf hin, dass Arganöl die Zeichen der Hautalterung verringern kann, wenn es eingenommen oder direkt auf die Haut aufgetragen wird.

7. Arganöl kann einige Hautkrankheiten behandeln

Arganöl ist seit Jahrzehnten ein beliebtes Hausmittel zur Behandlung von entzündlichen Hautkrankheiten – vor allem in Nordafrika, wo die Arganbäume ihren Ursprung haben.

Obwohl es nur wenige wissenschaftliche Beweise für die Fähigkeit von Arganöl gibt, bestimmte Hautinfektionen zu behandeln, wird es dennoch häufig für diesen Zweck verwendet.

Aktuelle Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass Arganöl mehrere antioxidative und entzündungshemmende Verbindungen enthält, weshalb es anscheinend Hautgewebe behandeln kann (7).

Behalte im Hinterkopf, dass mehr Forschung nötig ist.

Zusammenfassung

Arganöl wird traditionell zur Behandlung von Hautinfektionen eingesetzt, aber es gibt nur wenige Belege dafür. Die entzündungshemmenden Inhaltsstoffe könnten sich jedoch positiv auf das Hautgewebe auswirken.

8. Arganöl kann die Wundheilung fördern

Arganöl kann den Wundheilungsprozess beschleunigen.

Eine Tierstudie zeigte eine signifikante Verbesserung der Wundheilung bei Ratten, denen 14 Tage lang zweimal täglich Arganöl auf ihre Verbrennungen zweiten Grades gegeben wurde (19).

Obwohl diese Daten nichts mit Sicherheit beweisen, deuten sie auf eine mögliche Rolle von Arganöl bei der Wundheilung und Gewebereparatur hin.

Dennoch ist Forschung am Menschen notwendig.

Zusammenfassung

In einer Tierstudie beschleunigte Arganöl, das auf Brandwunden aufgetragen wurde, die Heilung. Es sind jedoch Untersuchungen am Menschen erforderlich.

9. Arganöl kann Haut und Haar mit Feuchtigkeit versorgen

Die Öl- und Linolsäuren, die den Großteil des Fettgehalts von Arganöl ausmachen, sind wichtige Nährstoffe für die Erhaltung gesunder Haut und Haare (1, 20).

Arganöl wird oft direkt auf Haut und Haar aufgetragen, kann aber auch bei der Einnahme wirksam sein.

In einer Studie verbesserten sowohl die orale als auch die topische Anwendung von Arganöl den Feuchtigkeitsgehalt der Haut bei postmenopausalen Frauen (18).

Es gibt zwar keine Untersuchungen über die spezifische Verwendung von Arganöl für die Haargesundheit, aber einige Studien deuten darauf hin, dass andere Pflanzenöle mit einem vergleichbaren Nährstoffprofil Spliss und andere Arten von Haarschäden reduzieren können (21).

Zusammenfassung

Arganöl wird gerne verwendet, um Haut und Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Fettsäuren im Arganöl eine gesunde, hydratisierte Haut unterstützen und Haarschäden reduzieren können.

10. Arganöl wird oft zur Behandlung und Vorbeugung von Dehnungsstreifen verwendet

Arganöl wird häufig zur Vorbeugung und Verringerung von Dehnungsstreifen verwendet, obwohl es noch keine Untersuchungen gibt, die seine Wirksamkeit belegen.

Tatsächlich gibt es keine eindeutigen Beweise dafür, dass irgendeine Art von topischer Behandlung ein wirksames Mittel zur Reduzierung von Dehnungsstreifen ist (22).

Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass Arganöl dazu beitragen kann, Entzündungen zu reduzieren und die Elastizität der Haut zu verbessern – das könnte der Grund sein, warum so viele Menschen berichten, dass sie es erfolgreich gegen Dehnungsstreifen einsetzen (7, 17).

Zusammenfassung

Arganöl wird oft als Mittel zur Behandlung von Dehnungsstreifen eingesetzt, obwohl keine wissenschaftlichen Daten dies belegen.

11. Arganöl wird manchmal zur Behandlung von Akne verwendet

Einige Quellen behaupten, dass Arganöl ein wirksames Mittel gegen Akne ist, obwohl keine strengen wissenschaftlichen Untersuchungen dies belegen.

Die antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkstoffe des Arganöls können jedoch dazu beitragen, die durch Akne verursachten Rötungen und Reizungen der Haut zu reduzieren (7, 23).

Das Öl kann auch zur Feuchtigkeitsversorgung der Haut beitragen, was für die Akneprävention wichtig ist (18).

Ob Arganöl bei der Behandlung deiner Akne wirksam ist, hängt wahrscheinlich von der Ursache der Akne ab. Wenn du mit trockener Haut oder allgemeinen Reizungen zu kämpfen hast, kann Arganöl eine Lösung sein. Wenn deine Akne jedoch durch Hormone verursacht wird, wird Arganöl wahrscheinlich keine wesentliche Linderung bringen.

Zusammenfassung

Obwohl einige Leute behaupten, dass Arganöl bei der Behandlung von Akne wirksam ist, gibt es keine Studien, die dies belegen. Es kann jedoch Rötungen reduzieren und durch Akne verursachte Reizungen lindern.

12. Arganöl ist leicht in deine Routine einzubauen

Da Arganöl immer beliebter wird, ist es einfacher denn je, es in deine Gesundheits- und Schönheitsroutine einzubauen.

Es ist in den meisten großen Lebensmittelgeschäften, Drogerien und Online-Händlern erhältlich.

Arganöl für die Haut

Arganöl wird in der Regel in seiner reinen Form verwendet, ist aber auch häufig in Kosmetikprodukten wie Lotionen und Hautcremes enthalten.

Du kannst es zwar direkt auf deine Haut auftragen, aber du solltest mit einer sehr kleinen Menge beginnen, um sicherzustellen, dass du keine unerwünschten Reaktionen bekommst.

Arganöl für die Haare

Du kannst Arganöl direkt auf das feuchte oder trockene Haar auftragen, um die Feuchtigkeit zu verbessern, Haarbruch zu verringern und Frizz zu reduzieren.

Manchmal ist es auch in Shampoos oder Spülungen enthalten.

Wenn du es zum ersten Mal verwendest, fang mit einer kleinen Menge an, um zu sehen, wie dein Haar darauf reagiert. Wenn du von Natur aus fettige Haarwurzeln hast, solltest du Argan nur auf die Haarspitzen auftragen, damit dein Haar nicht fettig aussieht.

Arganöl zum Kochen

Wenn du Arganöl zum Kochen verwenden möchtest, solltest du nach Sorten Ausschau halten, die speziell zum Kochen angeboten werden, oder sicherstellen, dass du 100% reines Arganöl kaufst.

Arganöl, das für kosmetische Zwecke vermarktet wird, kann mit anderen Inhaltsstoffen vermischt sein, die du nicht zu dir nehmen solltest.

Traditionell wird Arganöl zum Dippen von Brot oder zum Beträufeln von Couscous oder Gemüse verwendet. Es kann auch leicht erhitzt werden, eignet sich aber nicht für stark erhitzte Gerichte, da es leicht verbrennen kann.

Zusammenfassung

Da Arganöl in letzter Zeit immer beliebter geworden ist, ist es weit verbreitet und kann für Haut, Haare und Lebensmittel verwendet werden.

Die Quintessenz

Arganöl wird seit Jahrhunderten für eine Vielzahl von kulinarischen, kosmetischen und medizinischen Zwecken verwendet.

Es ist reich an wichtigen Nährstoffen, Antioxidantien und entzündungshemmenden Verbindungen.

Erste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Arganöl zur Vorbeugung von chronischen Krankheiten wie Herzkrankheiten, Diabetes und Krebs beitragen kann. Außerdem kann es eine Reihe von Hautkrankheiten behandeln.

Obwohl die derzeitige Forschung noch keine endgültige Aussage über die Wirksamkeit von Arganöl bei der Behandlung dieser Krankheiten machen kann, berichten viele Menschen von positiven Ergebnissen nach der Anwendung von Arganöl.

Wenn du neugierig auf Arganöl bist, kannst du es leicht finden und noch heute verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.