Lebensmittelverschwendung ist ein größeres Problem, als vielen Menschen bewusst ist.

Tatsächlich wird fast ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel aus verschiedenen Gründen weggeworfen oder verschwendet. Das entspricht fast 1,3 Milliarden Tonnen pro Jahr (1).

Es überrascht nicht, dass Industrieländer wie die Vereinigten Staaten mehr Lebensmittel verschwenden als Entwicklungsländer. Im Jahr 2010 produzierte der Durchschnittsamerikaner nach Angaben der US-Umweltschutzbehörde (EPA) etwa 99 kg (219 Pfund) an Lebensmittelabfällen (2).

Du denkst vielleicht, dass du nicht von Lebensmittelverschwendung betroffen bist, aber du irrst dich.

Wer genießbare Lebensmittel wegwirft, verschwendet nicht nur Geld. Weggeworfene Lebensmittel landen auf Mülldeponien, wo sie verrotten und Methangas produzieren, das zweithäufigste Treibhausgas. Mit anderen Worten: Wer sein Essen wegwirft, trägt zum Klimawandel bei.

Es wird auch eine große Menge Wasser verschwendet. Nach Angaben des World Resources Institute gehen jedes Jahr 24 % des gesamten Wassers, das für die Landwirtschaft verwendet wird, durch Lebensmittelabfälle verloren. Das sind 45 Billionen Gallonen (etwa 170 Billionen Liter).

Auch wenn diese Zahlen überwältigend erscheinen, kannst du dazu beitragen, diese schädliche Praxis zu reduzieren, indem du die einfachen Tipps in diesem Artikel befolgst. Jedes kleine bisschen hilft.

1. Klug einkaufen

Kopfzeile Lebensmittelabfälle reduzierenMapodile/Getty Images

Die meisten Menschen neigen dazu, mehr Lebensmittel zu kaufen, als sie brauchen.

Großeinkäufe mögen zwar bequem sein, aber Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Einkaufsmethode zu mehr Lebensmittelverschwendung führt (3).

Um zu vermeiden, dass du mehr Lebensmittel kaufst, als du brauchst, solltest du regelmäßig alle paar Tage in den Supermarkt gehen, anstatt einmal in der Woche einen Großeinkauf zu machen.

Achte darauf, dass du alle Lebensmittel, die du bei deinem letzten Einkauf gekauft hast, aufbrauchst, bevor du weitere Lebensmittel kaufst.

Mach dir außerdem eine Liste mit Dingen, die du kaufen musst, und halte dich an diese Liste. Das hilft dir, Impulskäufe zu vermeiden und die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren.

2. Lebensmittel richtig lagern

Unsachgemäße Lagerung führt zu einer enormen Menge an Lebensmittelverschwendung.

Nach Angaben des Natural Resource Defense Council sind etwa zwei Drittel der Haushaltsabfälle im Vereinigten Königreich auf den Verderb von Lebensmitteln zurückzuführen (4).

Viele Menschen sind unsicher, wie sie Obst und Gemüse lagern sollen, was zu einer vorzeitigen Reifung und schließlich zu verdorbenen Produkten führen kann.

Kartoffeln, Tomaten, Knoblauch, Gurken und Zwiebeln zum Beispiel sollten nie im Kühlschrank gelagert werden. Diese Lebensmittel sollten bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.

Die Trennung von Lebensmitteln, die mehr Ethylengas produzieren, und solchen, die das nicht tun, ist eine weitere gute Möglichkeit, den Verderb von Lebensmitteln zu reduzieren. Ethylen fördert die Reifung von Lebensmitteln und kann zu Verderb führen.

Zu den Lebensmitteln, die während der Reifung Ethylengas produzieren, gehören:

  • Bananen
  • Avocados
  • Tomaten
  • Cantaloupes
  • Pfirsiche
  • Birnen
  • Grüne Zwiebeln

Halte diese Lebensmittel von ethylenempfindlichen Produkten wie Kartoffeln, Äpfeln, Blattgemüse, Beeren und Paprika fern, damit sie nicht vorzeitig verderben.

3. Lerne das Einmachen

Auch wenn du vielleicht denkst, dass Fermentieren und Einlegen eine neue Modeerscheinung sind, werden diese Techniken zur Haltbarmachung von Lebensmitteln schon seit Tausenden von Jahren angewendet.

Das Einlegen in Salzlake oder Essig wurde bereits 2400 v. Chr. verwendet (5).

Beizen, Trocknen, Einmachen, Fermentieren, Einfrieren und Pökeln sind alles Methoden, mit denen du Lebensmittel länger haltbar machen und damit Abfall vermeiden kannst.

Mit diesen Methoden kannst du nicht nur deinen ökologischen Fußabdruck verkleinern, sondern auch Geld sparen. Außerdem sind die meisten Konservierungsmethoden einfach und können Spaß machen.

Wenn du zum Beispiel einen Überschuss an reifen Äpfeln in Dosen einlegst und daraus Apfelmus machst oder frische Karotten vom Markt einlegst, bekommst du eine leckere und lang anhaltende Leckerei, die sogar Kinder genießen können.

4. Sei kein Perfektionist

Wusstest du, dass es zur Lebensmittelverschwendung beiträgt, wenn du eine Kiste mit Äpfeln durchwühlst, bis du den perfektesten gefunden hast?

Obwohl Geschmack und Nährwert identisch sind, wird so genanntes “hässliches” Obst und Gemüse zugunsten von Produkten, die das Auge erfreuen, weggelassen.

Die Nachfrage der Verbraucher nach makellosem Obst und Gemüse hat dazu geführt, dass die großen Lebensmittelketten nur noch makellose Produkte von den Bauern kaufen. Das führt dazu, dass tonnenweise einwandfreie Lebensmittel verschwendet werden.

Das ist ein so großes Problem, dass große Lebensmittelketten wie Walmart und Whole Foods begonnen haben, “hässliches” Obst und Gemüse mit einem Preisnachlass anzubieten, um die Verschwendung zu reduzieren.

Trage deinen Teil dazu bei, indem du dich im Supermarkt für leicht unvollkommenes Obst und Gemüse entscheidest, oder noch besser, es direkt vom Landwirt kaufst.

5. Halte deinen Kühlschrank frei von Unordnung

Du kennst sicher das Sprichwort: “Aus den Augen, aus dem Sinn”. Das gilt besonders, wenn es um Lebensmittel geht.

Ein gut gefüllter Kühlschrank ist zwar eine gute Sache, aber ein überfüllter Kühlschrank ist schlecht, wenn es um Lebensmittelverschwendung geht.

Vermeide den Verderb von Lebensmitteln, indem du deinen Kühlschrank so organisierst, dass du die Lebensmittel gut sehen kannst und weißt, wann sie gekauft wurden.

Eine gute Möglichkeit, deinen Kühlschrank aufzufüllen, ist die FIFO-Methode, die für “first in, first out” steht.

Wenn du zum Beispiel eine neue Packung Beeren kaufst, stellst du die neuere Packung hinter die alte. So wird sichergestellt, dass ältere Lebensmittel verwendet und nicht verschwendet werden.

6. Reste aufbewahren

Reste sind nicht nur für den Urlaub gedacht.

Obwohl viele Menschen überschüssige Lebensmittel von großen Mahlzeiten aufbewahren, werden sie oft im Kühlschrank vergessen und dann weggeworfen, wenn sie schlecht werden.

Wenn du deine Essensreste nicht in einem undurchsichtigen Behälter, sondern in einem durchsichtigen Glas aufbewahrst, kannst du sicher sein, dass du das Essen nicht vergisst.

Wenn du viel kochst und regelmäßig Reste übrig hast, solltest du einen Tag festlegen, an dem du die Reste im Kühlschrank aufbrauchst. So vermeidest du, dass Lebensmittel weggeworfen werden.

Außerdem sparst du so Zeit und Geld.

7. Iss die Haut

Bei der Zubereitung von Mahlzeiten wird oft die Schale von Obst, Gemüse und Huhn entfernt.

Das ist schade, denn in der äußeren Schicht von Obst und Gemüse und in der Haut von Geflügel befinden sich so viele Nährstoffe. Apfelschalen zum Beispiel enthalten viele Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien und Antioxidantien.

Forscher haben sogar eine Gruppe von Verbindungen in den Apfelschalen identifiziert, die Triterpenoide. Sie wirken im Körper als starke Antioxidantien und haben möglicherweise krebsbekämpfende Eigenschaften (6, 7).

Auch Hühnerhaut ist vollgepackt mit Nährstoffen, darunter Vitamin A, B-Vitamine, Eiweiß und gesunde Fette (8).

Außerdem ist Hühnerhaut eine hervorragende Quelle für das Antioxidans Selen, das hilft, Entzündungen im Körper zu bekämpfen (9).

Diese Vorteile sind nicht auf Hühner- und Apfelschalen beschränkt. Auch die äußeren Schichten von Kartoffeln, Karotten, Gurken, Mangos, Kiwis und Auberginen sind essbar und nahrhaft.

Der Verzehr der Schale ist nicht nur köstlich, sondern auch kostengünstig und reduziert die Lebensmittelverschwendung.

8. Iss das Eigelb

Obwohl die meisten Menschen vom einst beliebten Trend der fettarmen Ernährung abrücken, meiden viele immer noch das Eigelb und entscheiden sich stattdessen für Eiweiß-Omeletts und Rührei.

Die Vermeidung von Eigelb rührt meist aus der Angst, dass es den Cholesterinspiegel erhöht. Viele Menschen gehen davon aus, dass der Verzehr von cholesterinreichen Lebensmitteln wie Eiern einen großen Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat.

Studien haben jedoch gezeigt, dass der Verzehr von Cholesterin bei den meisten Menschen nur einen geringen Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat (10, 11).

Deine Leber produziert den größten Teil des Cholesterins, das du brauchst, und dein Körper reguliert den Cholesterinspiegel im Blut genau. Wenn du Lebensmittel isst, die viel Cholesterin enthalten, gleicht deine Leber das aus, indem sie einfach weniger produziert.

Es ist sogar erwiesen, dass die meisten Menschen, selbst diejenigen mit hohem Cholesterinspiegel, Volleier risikofrei genießen können (12).

Außerdem ist das Eigelb vollgepackt mit Nährstoffen, darunter Eiweiß, Vitamin A, Eisen, Selen und B-Vitamine (13).

Wenn du den Geschmack oder die Konsistenz von Eigelb nicht magst, kannst du es zu anderen Rezepten hinzufügen, um den Geschmack zu überdecken. Du kannst Eigelb sogar als ultra-feuchtigkeitsspendende Haarmaske verwenden.

9. Sei ein Saatgutsammler

Von den 1,3 Milliarden Pfund Kürbissen, die jedes Jahr in den Vereinigten Staaten produziert werden, landen die meisten auf dem Müll.

Auch wenn das Schnitzen von Kürbissen ein Spaß für die ganze Familie ist, gibt es Möglichkeiten, den Abfall, der bei dieser Tätigkeit entsteht, zu reduzieren.

Abgesehen von der Verwendung des leckeren Kürbisfleisches in Rezepten und beim Backen ist es eine gute Möglichkeit, den Abfall zu reduzieren, indem du die Kerne aufbewahrst. Kürbiskerne sind nämlich schmackhaft und voller Nährstoffe.

Sie enthalten viel Magnesium, ein Mineral, das wichtig für die Gesundheit von Herz und Blut ist und hilft, Blutdruck und Blutzuckerspiegel zu kontrollieren (14, 15).

Um Kürbiskerne aufzubewahren, musst du sie nur waschen und trocknen, dann mit etwas Olivenöl und Salz anmachen und im Ofen rösten.

Eichel- und Butternusskürbiskerne können auf die gleiche Weise zubereitet werden.

10. Mischen Sie es auf

Einen nährstoffreichen Smoothie zu mixen, kann eine leckere Möglichkeit sein, Lebensmittelabfälle zu reduzieren.

Auch wenn die Stängel, Enden und Schalen von Obst und Gemüse in ihrer ganzen Form nicht gerade appetitlich aussehen, kann man durch das Hinzufügen zu einem Smoothie von ihren vielen Vorteilen profitieren.

Die Stängel von Grünzeug wie Grünkohl und Mangold enthalten viele Ballast- und Nährstoffe und eignen sich daher hervorragend für Smoothies. Auch die Spitzen von Rüben, Erdbeeren und Karotten eignen sich hervorragend als Beigabe.

Auch andere Dinge, die sonst weggeworfen werden, können in eine nahrhafte Mischung gegeben werden, z. B. Obst- und Gemüseschalen, verwelkte Kräuter, überreife Bananen und gehackte Brokkolistängel.

11. Hausgemachte Brühe herstellen

Eine selbstgemachte Brühe ist eine einfache Möglichkeit, überschüssige Lebensmittel zu verwerten.

Brate Gemüsereste wie Köpfe, Stiele, Schalen und andere Reste mit etwas Olivenöl oder Butter an, gib dann Wasser hinzu und lass sie zu einer aromatischen Gemüsebrühe köcheln.

Gemüse sind nicht die einzigen Reste, die sich in eine schmackhafte Brühe verwandeln lassen.

Anstatt die Hühnerkarkasse oder die Fleischknochen, die von deinem Abendessen übrig geblieben sind, wegzuwerfen, kannst du sie mit Gemüse, Kräutern und Wasser zu einer selbstgemachten Brühe kochen, die die gekaufte Brühe in den Schatten stellt.

12. Das Wasser aufpeppen

Viele Menschen trinken nicht genug Wasser, weil sie den Geschmack nicht mögen, oder nicht genug davon.

Zum Glück kannst du Wasser schmackhafter machen und gleichzeitig deine Auswirkungen auf die Lebensmittelverschwendung reduzieren.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, deinen Wasserkonsum zu erhöhen, ist, es schmackhaft zu machen. Verwende die Schalen von Zitrusfrüchten, Äpfeln und Gurken, um deinem Glas Wasser oder deiner Limonade einen Kick zu geben.

Verwelkte Kräuter und Beerenspitzen eignen sich ebenfalls hervorragend für deine Wasserflasche.

Wenn du dein Wasser ausgetrunken hast, kannst du die übrig gebliebenen Früchte oder Kräuter in einen Smoothie geben, um deine Ernährung zu verbessern.

13. Behalte die Portionsgrößen im Auge

Übermäßiges Essen ist für viele Menschen ein Problem.

Wenn du darauf achtest, dass deine Portionsgrößen in einem gesunden Rahmen bleiben, kannst du nicht nur dein Gewicht halten, sondern auch die Lebensmittelverschwendung reduzieren.

Du denkst vielleicht nicht zweimal darüber nach, die Essensreste auf deinem Teller in den Müll zu werfen, aber bedenke, dass Lebensmittelabfälle einen großen Einfluss auf die Umwelt haben.

Wenn du darauf achtest, wie hungrig du tatsächlich bist, und deine Portionen kontrollierst, kannst du die Lebensmittelverschwendung reduzieren.

14. Mach dich mit deinem Gefrierschrank vertraut

Das Einfrieren von Lebensmitteln ist eine der einfachsten Methoden, um sie zu konservieren, und es gibt unzählige Arten von Lebensmitteln, die sich gut einfrieren lassen.

Grünzeug, das etwas zu weich für deinen Lieblingssalat ist, kannst du in gefriersichere Beutel oder Behälter geben und später in Smoothies und anderen Rezepten verwenden.

Ein Überschuss an Kräutern kann mit Olivenöl und gehacktem Knoblauch kombiniert und dann in Eiswürfelbehältern eingefroren werden – eine praktische und leckere Ergänzung zu Sautés und anderen Gerichten.

Du kannst Essensreste, überschüssiges Obst und Gemüse von deinem Lieblingsbauernhof und große Mengen an Suppen und Chilis einfrieren. So kannst du sicherstellen, dass du immer eine gesunde, selbstgekochte Mahlzeit zur Verfügung hast.

15. Verfallsdaten verstehen

“Mindesthaltbarkeitsdatum” und “Verfallsdatum” sind nur zwei der vielen verwirrenden Begriffe, die Unternehmen auf Lebensmitteletiketten verwenden, um die Verbraucher/innen darüber zu informieren, wann ein Produkt höchstwahrscheinlich schlecht wird.

Das Problem ist, dass die US-Regierung diese Begriffe nicht reguliert (16).

Tatsächlich wird es oft den Lebensmittelherstellern überlassen, das Datum festzulegen, an dem ein Produkt ihrer Meinung nach am ehesten verderben wird. Die Wahrheit ist, dass die meisten Lebensmittel, die ihr Verfallsdatum gerade überschritten haben, noch sicher zu essen sind.

“Das Mindesthaltbarkeitsdatum informiert den Einzelhandel darüber, wann das Produkt verkauft oder aus den Regalen genommen werden sollte. “Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist ein Vorschlag, bis zu dem die Verbraucher/innen ihre Produkte verbrauchen sollten.

Keiner dieser Begriffe bedeutet, dass das Produkt nach dem angegebenen Datum nicht mehr genießbar ist.

Auch wenn viele dieser Kennzeichnungen mehrdeutig sind, ist der Begriff “Verwendbar bis” am besten zu verstehen. Dieser Begriff bedeutet, dass das Lebensmittel nach dem angegebenen Datum möglicherweise nicht mehr seine beste Qualität hat (17).

Inzwischen gibt es Bestrebungen, die Kennzeichnung von Lebensmitteln für die Verbraucher/innen klarer zu gestalten. In der Zwischenzeit solltest du nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden, ob ein Lebensmittel, dessen Haltbarkeitsdatum etwas überschritten ist, noch sicher ist.

16. Kompostiere, wenn du kannst

Das Kompostieren von Essensresten ist eine gute Möglichkeit, Lebensmittelabfälle wiederzuverwenden und sie in Energie für Pflanzen zu verwandeln.

Nicht jeder hat den Platz für eine Kompostieranlage im Freien, aber es gibt eine große Auswahl an Kompostieranlagen, die das Kompostieren einfach und für jeden zugänglich machen, auch für Menschen mit wenig Platz.

Ein Komposter für den Außenbereich eignet sich gut für jemanden mit einem großen Garten, während ein Aufsatzkomposter am besten für Stadtbewohner mit Zimmerpflanzen oder kleinen Kräutergärten geeignet ist.

17. Pack dein Mittagessen ein

Auch wenn es Spaß macht, mit Kollegen zu Mittag zu essen oder im Lieblingsrestaurant eine Mahlzeit einzunehmen, ist es auch teuer und kann zu Lebensmittelverschwendung führen.

Eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen und gleichzeitig deinen ökologischen Fußabdruck zu verringern, ist, dein Mittagessen mit zur Arbeit zu nehmen.

Wenn du dazu neigst, Reste von zu Hause zu kochen, kannst du sie einpacken, um ein gesundes Mittagessen für deinen Arbeitstag zu haben.

Wenn du morgens wenig Zeit hast, kannst du deine Reste in portionsgerechten Behältern einfrieren. So hast du jeden Morgen ein fertiges, herzhaftes Mittagessen zur Hand.

18. Wirf den Boden nicht weg

Wenn du dir nicht vorstellen kannst, dich ohne eine heiße Tasse Kaffee auf den Tag vorzubereiten, fällt bei dir wahrscheinlich eine Menge Kaffeesatz an.

Interessanterweise hat dieses oft übersehene Überbleibsel viele Verwendungsmöglichkeiten.

Wer einen grünen Daumen hat, wird sich freuen zu erfahren, dass Kaffeesatz ein hervorragender Dünger für Pflanzen ist. Der Kaffeesatz ist reich an Stickstoff, Phosphor und Kalium, also an Nährstoffen, nach denen sich die Pflanzen sehnen.

Kaffeesatz ist auch ein fantastisches natürliches Mückenschutzmittel.

Untersuchungen haben gezeigt, dass das Bestreuen von Grasflächen mit Kaffeesatz die weiblichen Stechmücken davon abhält, Eier zu legen, und so die Population dieser lästigen Insekten reduziert (18).

19. Kreativ werden in der Küche

Das Tolle am Kochen ist, dass du die Rezepte nach deinem Geschmack abwandeln und neue Geschmacksrichtungen und Zutaten hinzufügen kannst.

Die Verwendung von Teilen von Lebensmitteln, die normalerweise nicht verwendet werden, ist eine gute Möglichkeit, um Reste zu verwerten, wenn du in der Küche experimentierst.

Stängel und Stiele sind eine schmackhafte Ergänzung zu Sautés und gebackenen Gerichten, während Knoblauch- und Zwiebelenden Brühen und Soßen Geschmack verleihen können.

Ein frisches Pesto aus Brokkolistielen, weichen Tomaten, verwelktem Spinat oder Koriander anstelle des traditionellen Basilikums ist eine erfinderische Art, Lieblingsgerichten eine schmackhafte Note zu verleihen.

20. Verwöhne dich selbst

Wenn du Geld sparen und gleichzeitig potenziell schädliche Chemikalien vermeiden willst, die in manchen Hautpflegeprodukten enthalten sind, kannst du zu Hause ein Peeling oder eine Maske herstellen.

Avocados stecken voller gesunder Fette, Antioxidantien und Vitamin E, was sie zu einer perfekten Ergänzung für eine natürliche Gesichtsmaske macht (19).

Kombiniere überreife Avocados mit etwas Honig für eine luxuriöse Kombination, die für das Gesicht oder die Haare verwendet werden kann.

Wenn du gebrauchten Kaffeesatz mit etwas Zucker und Olivenöl mischst, erhältst du ein belebendes Körperpeeling. Du kannst auch kühle gebrauchte Teebeutel oder überschüssige Gurkenscheiben auf deine Augen auftragen, um Schwellungen zu reduzieren.

Fazit

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie du deine Lebensmittelabfälle reduzieren, wiederverwenden und recyceln kannst.

Die praktischen Tipps in diesem Artikel helfen dir nicht nur, weniger Lebensmittel zu verschwenden, sondern sie können dir auch Geld und Zeit sparen.

Wenn du mehr über die Lebensmittel nachdenkst, die in deinem Haushalt täglich verschwendet werden, kannst du dazu beitragen, einen positiven Wandel herbeizuführen und einige der wertvollsten Ressourcen der Erde zu erhalten.

Selbst minimale Veränderungen in der Art, wie du einkaufst, kochst und Lebensmittel konsumierst, können dazu beitragen, die Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern. Das muss nicht schwer sein.

Mit wenig Aufwand kannst du deine Lebensmittelabfälle drastisch reduzieren, Geld und Zeit sparen und dazu beitragen, Mutter Natur zu entlasten.

Mahlzeit vorbereiten: Hähnchen und Gemüse im Mix und Match

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉