Die östliche Medizin macht sich viele verschiedene Pflanzen und Pilze zunutze. Interessanterweise ist der Reishi-Pilz besonders beliebt.

Er hat eine Reihe von potenziellen gesundheitlichen Vorteilen, darunter die Stärkung des Immunsystems und die Bekämpfung von Krebs. Allerdings ist seine Sicherheit in letzter Zeit in Frage gestellt worden.

In diesem Artikel erfährst du, was du über die möglichen Vorteile und Risiken des Reishi-Pilzes wissen musst.

Was ist der Reishi-Pilz?

Der Reishi-Pilz, auch bekannt als Ganoderma lucidum oder Lingzhi, ist ein Pilz, der an verschiedenen heißen und feuchten Standorten in Asien wächst (1).

Seit vielen Jahren ist dieser Pilz ein Grundnahrungsmittel in der östlichen Medizin (1, 2).

Im Pilz gibt es mehrere Moleküle, darunter Triterpenoide, Polysaccharide und Peptidoglykane, die für seine gesundheitlichen Wirkungen verantwortlich sein könnten (3).

Während die Pilze selbst frisch gegessen werden können, ist es auch üblich, pulverisierte Formen des Pilzes oder Extrakte zu verwenden, die diese spezifischen Moleküle enthalten.

Diese verschiedenen Formen sind in Zell-, Tier- und Humanstudien getestet worden.

Im Folgenden findest du 6 wissenschaftlich untersuchte Vorteile des Reishi-Pilzes. Für die ersten drei gibt es bessere Beweise, während die anderen weniger überzeugend sind.

1. Reishi-Pilz stärkt das Immunsystem

Eine der wichtigsten Wirkungen des Reishi-Pilzes ist, dass er dein Immunsystem stärken kann (4).

Auch wenn einige Details noch unklar sind, haben Studien im Reagenzglas gezeigt, dass der Reishi die Gene in den weißen Blutkörperchen beeinflussen kann, die ein wichtiger Teil deines Immunsystems sind.

Darüber hinaus haben diese Studien ergeben, dass einige Formen des Reishi die Entzündungswege in den weißen Blutkörperchen verändern können (5).

Untersuchungen an Krebspatienten haben gezeigt, dass einige der im Pilz enthaltenen Moleküle die Aktivität einer Art von weißen Blutkörperchen, den natürlichen Killerzellen, erhöhen können (6).

Natürliche Killerzellen bekämpfen Infektionen und Krebs im Körper (7).

Eine andere Studie ergab, dass der Reishi die Anzahl anderer weißer Blutkörperchen (Lymphozyten) bei Menschen mit Darmkrebs erhöhen kann (2).

Obwohl die meisten positiven Wirkungen des Reishi-Pilzes auf das Immunsystem bei kranken Menschen beobachtet wurden, gibt es auch Hinweise darauf, dass er auch gesunden Menschen helfen kann.

In einer Studie verbesserte der Pilz die Funktion der Lymphozyten, die bei der Bekämpfung von Infektionen und Krebs helfen, bei Sportlern, die stressigen Bedingungen ausgesetzt waren (8, 9).

Andere Untersuchungen an gesunden Erwachsenen zeigten jedoch keine Verbesserung der Immunfunktion oder der Entzündung nach einer 4-wöchigen Einnahme von Reishi-Extrakt (10).

Insgesamt ist es klar, dass der Reishi die weißen Blutkörperchen und die Immunfunktion beeinflusst. Weitere Forschungen sind nötig, um das Ausmaß der Vorteile bei Gesunden und Kranken zu bestimmen.

Zusammenfassung Der Reishi-Pilz kann die Immunfunktion durch seine Wirkung auf die weißen Blutkörperchen stärken, die bei der Bekämpfung von Infektionen und Krebs helfen. Dies gilt vor allem für kranke Menschen, während bei gesunden Menschen gemischte Ergebnisse beobachtet worden sind.

2. Reishi-Pilz hat Anti-Krebs-Eigenschaften

Viele Menschen konsumieren diesen Pilz aufgrund seiner potenziellen krebsbekämpfenden Eigenschaften (11, 12).

Eine Studie mit über 4.000 Brustkrebsüberlebenden ergab, dass etwa 59 % den Reishi-Pilz konsumierten (13).

Außerdem haben mehrere Reagenzglasstudien gezeigt, dass es zum Tod von Krebszellen führen kann (14, 15, 16).

Die Ergebnisse dieser Studien sind jedoch nicht unbedingt mit der Wirksamkeit bei Tieren oder Menschen gleichzusetzen.

In einigen Studien wurde untersucht, ob der Reishi aufgrund seiner Wirkung auf das Hormon Testosteron bei Prostatakrebs hilfreich sein könnte (17, 18).

Während eine Fallstudie zeigte, dass die in diesem Pilz gefundenen Moleküle Prostatakrebs beim Menschen rückgängig machen können, hat eine größere Folgestudie diese Ergebnisse nicht bestätigt (19, 20).

Der Reishi-Pilz wurde auch auf seine Rolle bei der Vorbeugung und Bekämpfung von Darmkrebs untersucht (2, 21).

Einige Untersuchungen zeigten, dass eine einjährige Behandlung mit Reishi die Anzahl und Größe von Tumoren im Dickdarm verringerte (21).

Ein ausführlicher Bericht über mehrere Studien deutet außerdem darauf hin, dass der Pilz sich positiv auf Krebspatienten auswirken kann (22).

Zu diesen Vorteilen gehören die Erhöhung der Aktivität der weißen Blutkörperchen, die bei der Krebsbekämpfung helfen, und die Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatienten.

Die Forscherinnen und Forscher weisen jedoch darauf hin, dass der Reishi in Kombination mit der herkömmlichen Behandlung verabreicht werden sollte, anstatt sie zu ersetzen (22).

Außerdem waren viele der Studien zum Thema Reishi-Pilz und Krebs nicht von hoher Qualität. Deshalb ist noch viel mehr Forschung nötig (11, 23).

Zusammenfassung Obwohl der Reishi-Pilz für die Krebsvorbeugung oder -behandlung vielversprechend zu sein scheint, sind weitere Informationen erforderlich, bevor er Teil der Standardtherapie wird. In manchen Fällen kann er jedoch als Ergänzung zur normalen Behandlung eingesetzt werden.

3. Reishi-Pilz kann Müdigkeit und Depressionen bekämpfen

Die Auswirkungen des Reishi auf das Immunsystem werden oft am meisten betont, aber er hat auch noch andere potenzielle Vorteile.

Dazu gehören die Verringerung von Müdigkeit und Depressionen sowie die Verbesserung der Lebensqualität.

Eine Studie untersuchte die Wirkung bei 132 Menschen mit Neurasthenie, einer schlecht definierten Erkrankung, die mit Schmerzen, Schwindel, Kopfschmerzen und Reizbarkeit einhergeht (24).

Die Forscher fanden heraus, dass sich die Müdigkeit verringerte und sich das Wohlbefinden nach 8 Wochen Einnahme der Ergänzungsmittel verbesserte.

Eine andere Studie ergab, dass sich die Müdigkeit verringerte und sich die Lebensqualität nach 4 Wochen Einnahme von Reishi-Pulver in einer Gruppe von 48 Brustkrebsüberlebenden verbesserte (25).

Außerdem litten die Studienteilnehmer weniger unter Ängsten und Depressionen.

Während der Reishi-Pilz für Menschen mit bestimmten Krankheiten vielversprechend sein könnte, ist nicht klar, ob er auch für Menschen, die ansonsten gesund sind, von Nutzen ist.

Zusammenfassung Einige Vorstudien haben gezeigt, dass der Reishi-Pilz Angstzustände und Depressionen verringern und die Lebensqualität von Menschen mit bestimmten Krankheiten verbessern kann.

 4-6. Andere potenzielle Vorteile von Reishi-Pilzen

Neben seiner Wirkung auf das Immunsystem und die Lebensqualität wurde der Reishi-Pilz auch auf sein Potenzial untersucht, andere Aspekte der Gesundheit zu verbessern.

4. Herzgesundheit

Eine 12-wöchige Studie mit 26 Personen zeigte, dass der Reishi-Pilz das „gute“ HDL-Cholesterin erhöhen und die Triglyceride senken kann (26).

Andere Untersuchungen an gesunden Erwachsenen zeigten jedoch keine Verbesserung dieser Risikofaktoren für Herzkrankheiten (10).

Außerdem zeigte eine große Analyse keine positiven Auswirkungen auf die Herzgesundheit, nachdem sie fünf verschiedene Studien mit rund 400 Personen untersucht hatte. Die Forscher fanden heraus, dass der Verzehr von Reishi-Pilzen über einen Zeitraum von bis zu 16 Wochen den Cholesterinspiegel nicht verbessert (27).

Insgesamt ist mehr Forschung in Bezug auf Reishi-Pilze und Herzgesundheit erforderlich.

5. Blutzuckerkontrolle

Mehrere Studien haben gezeigt, dass die im Reishi-Pilz enthaltenen Moleküle den Blutzucker bei Tieren senken können (28, 29).

Einige vorläufige Untersuchungen am Menschen haben ähnliche Ergebnisse gezeigt (30).

Die meisten Untersuchungen haben diesen Nutzen jedoch nicht bestätigt. Nach der Auswertung von Hunderten von Teilnehmern fanden die Forscher keinen Nutzen für den Nüchternblutzucker (27).

Gemischte Ergebnisse gab es beim Blutzucker nach den Mahlzeiten. In einigen Fällen senkte der Reishi-Pilz den Blutzucker, aber in anderen Fällen war er schlechter als ein Placebo.

Auch hier sind weitere Untersuchungen erforderlich.

6. Antioxidantien-Status

Antioxidantien sind Moleküle, die helfen können, Schäden an deinen Zellen zu verhindern (31).

Aufgrund dieser wichtigen Funktion besteht ein großes Interesse an Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln, die den antioxidativen Status im Körper verbessern können.

Viele behaupten, dass der Reishi-Pilz zu diesem Zweck wirksam ist.

Mehrere Studien haben jedoch keine Veränderung der Werte von zwei wichtigen antioxidativen Enzymen im Blut festgestellt, nachdem der Pilz 4 bis 12 Wochen lang konsumiert wurde (10, 26).

Zusammenfassung Einige wenige Untersuchungen haben gezeigt, dass der Reishi-Pilz den Cholesterinspiegel und den Blutzucker verbessern kann. Die meisten Untersuchungen zeigen jedoch, dass er weder den Cholesterinspiegel noch den Blutzucker oder die Antioxidantien im Körper verbessert.

Die Dosierung von Reishi-Pilzen variiert je nach verwendeter Form

Anders als bei einigen Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln kann die Dosis des Reishi-Pilzes je nach verwendeter Form erheblich variieren (12).

Die höchsten Dosen werden erreicht, wenn jemand den Pilz selbst verzehrt. In diesen Fällen können die Dosen zwischen 25 und 100 Gramm liegen, je nach Größe des Pilzes (32, 33).

Häufig wird stattdessen ein Trockenextrakt des Pilzes verwendet. In diesen Fällen ist die Dosis etwa 10-mal geringer, als wenn der Pilz selbst verzehrt wird (10).

Zum Beispiel sind 50 Gramm Reishi-Pilz selbst mit etwa 5 Gramm Pilzextrakt vergleichbar. Die Dosen des Pilzextrakts variieren, liegen aber typischerweise zwischen 1,5 und 9 Gramm pro Tag (27).

Außerdem werden in einigen Nahrungsergänzungsmitteln nur bestimmte Teile des Extrakts verwendet. In diesen Fällen können die empfohlenen Dosen viel niedriger sein als die oben angegebenen Werte.

Da die empfohlene Dosis stark variieren kann, je nachdem, welche Form des Pilzes verwendet wird, ist es sehr wichtig, dass du weißt, welche Art du einnimmst.

Zusammenfassung Die Dosis des Reishi-Pilzes variiert je nach Form des Pilzes, daher ist es wichtig zu wissen, welche Form du verwendest. Der Verzehr des Pilzes selbst liefert höhere Dosen, während Extrakte niedrigere Dosen liefern.

Was sind die Nebenwirkungen von Reishi-Pilzen

Trotz seiner Beliebtheit gibt es Menschen, die die Sicherheit des Reishi-Pilzes in Frage stellen.

Einige Untersuchungen ergaben, dass bei denjenigen, die den Reishi-Pilz 4 Monate lang einnahmen, die Wahrscheinlichkeit einer Nebenwirkung fast doppelt so hoch war wie bei denjenigen, die ein Placebo einnahmen (22).

Diese Auswirkungen waren jedoch gering und beinhalteten ein leicht erhöhtes Risiko für Magenverstimmungen oder Verdauungsbeschwerden. Es wurden keine nachteiligen Auswirkungen auf die Lebergesundheit berichtet.

Andere Untersuchungen ergaben, dass eine vierwöchige Einnahme von Reishi-Pilzextrakt bei gesunden Erwachsenen keine nachteiligen Auswirkungen auf die Leber oder die Nieren hatte (10).

Im Gegensatz zu diesen Berichten wurde in zwei Fallstudien über erhebliche Leberprobleme berichtet (34, 35).

Beide Personen in den Fallstudien hatten den Reishi-Pilz zuvor ohne Probleme eingenommen, erlebten aber unerwünschte Wirkungen, nachdem sie auf die pulverisierte Form umgestiegen waren.

Daher ist es schwierig, mit Sicherheit zu sagen, ob der Pilz selbst für die beobachteten Leberschäden verantwortlich war oder ob es Probleme mit dem pulverisierten Extrakt gab.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass viele Studien zum Reishi-Pilz keine Sicherheitsdaten gemeldet haben, so dass insgesamt nur begrenzte Informationen verfügbar sind (22).

Dennoch gibt es mehrere Gruppen von Menschen, die den Reishi wahrscheinlich meiden sollten.

Dazu gehören Menschen, die schwanger sind oder stillen, an einer Blutkrankheit leiden, sich einer Operation unterziehen müssen oder einen niedrigen Blutdruck haben (36).

Zusammenfassung Einige Studien zum Reishi-Pilz haben keine Informationen zur Sicherheit geliefert, aber andere haben berichtet, dass eine mehrmonatige Einnahme wahrscheinlich sicher ist. Dennoch wurden mehrere Fälle von schweren Leberschäden mit Reishi-Extrakt in Verbindung gebracht.

Die Quintessenz

Der Reishi-Pilz ist ein beliebter Pilz, der in der östlichen Medizin verwendet wird.

Durch seine Wirkung auf die weißen Blutkörperchen kann er das Immunsystem stärken, vor allem bei kranken Menschen, z. B. bei Menschen mit Krebs.

Dieser Pilz kann auch die Größe und Anzahl von Tumoren bei bestimmten Krebsarten verringern und die Lebensqualität einiger Krebspatienten verbessern.

Die meisten Untersuchungen am Menschen haben gezeigt, dass er weder den Cholesterinspiegel noch den Blutzuckerspiegel oder die Antioxidantien verbessert, aber er kann in manchen Fällen Müdigkeit oder Depressionen lindern.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉